Dok 5 - Das Feature

Der verwegene Baron

Der verwegene Baron "Der verwegene Baron" - Flucht aus Sibirien und Dschihad für den Kaiser Paul Freiherr Wolff von Todenwarth
Sonntag, 11:05 Uhr auf WDR5
(Bild: WDR/MDR/Familienarchiv Todenwarth)
Zum Programm

Tagestipp

Weltklasse auf SRF 2 Kultur

Shop at radio-today.de Salzburger Festspiele: Anna Netrebko als Aida Sie ist die prominenteste Sopranistin unserer Tage: Anna Netrebko. In Salzburg, wo die russische Sängerin vor 15 Jahren erstmals aufgetreten ist, wird sie nun wieder eine Neuheit wagen: Ihr Rollendebut als «Aida» in Verdis gleichnamiger Oper. Grosse Erwartungen werden an die Sängerin gerichtet, wenn sie unter der Leitung von Riccardo Muti und mit illustren Kolleginnen wie Ekaterina Semenchuk und Francesco Meli auf die Bühne tritt. Doch die Netrebko scheint den Erwartungen regelmässig mühelos gerecht zu werden. Oder wie es diesen Frühling ein Kritiker nach einem ihrer Auftritte in Paris formulierte: Für Netrebko geht es im Triumphmarsch zur «Aida». Giuseppe Verdi: Aida. Oper in vier Akten Wiener Philharmoniker Wiener Staatsopernchor Riccardo Muti, Leitung Anna Netrebko, Sopran (Aida) Francesco Meli, Tenor (Radamès) Ekaterina Semenchuk, Mezzosopran (Amneris) Roberto Tagliavini, Bass (Il Re d"Egitto) Dmitry Belosselskiy, Bass (Ramfis) Luca Salsi, Bariton (Amonasro) Aufführung vom 12. August 2017, Grosses Festspielhaus, Salzburg
Heute 22:00 Uhr auf SRF 2 Kultur

Zum Programm Alle Tagestipps Termin

Reservieren

Konzerttipp des Tages

Das Konzert

Shop at radio-today.de 32. Arolser Barockfestspiele Claudio Monteverdi: Marienvesper (Vespro della Beata Vergine) Vokalsolisten Projektchor L"arte del mondo Leitung: Benno Schachtner (Aufnahme vom 15.06.2017, Evangelische Stadtkirche, Bad Arolsen) Anschließend: (Abschlusskonzert) Werke von Telemann, Graun und Jiranek: Barbarian Beauty Dorothee Oberlinger, Flöte Stano Paluch, Geige Marcel Commendant, Cymbalom Il Suonar Parlante Orchestra Leitung und Gambe: Vittorio Ghielmi (Aufnahme vom 17.06.2017, Fürstliche Reitbahn, Bad Arolsen) 2017 ist sein Jahr! Deshalb feiert man in der nordhessischen Residenzstadt Bad Arolsen Claudio Monteverdis 450. Geburtstag mit Stars der Barockszene, wie dem Ensemble "L"arte del Mondo" unter der Leitung des vielfach ausgezeichneten Countertenors und Dirigenten Benno Schachtner. Seit über drei Jahrzehnten locken die Arolser Barockfestspiele zahlreiche Musikbegeisterte in die nordhessische Residenzstadt. Die künstlerische Leitung hat die gefeierte Blockflötistin Dorothee Oberlinger, und ihr gelingt es immer wieder, mit dem Festival herausragende Schwerpunkte zu setzen. Ein solcher ist dieses Jahr der 450. Geburtstag von Claudio Monteverdi. Seine Musik hat an der Wende von der Renaissance zum Barock eine ganze Epoche markiert. 1610 komponierte er in Mantua sein heute vielleicht bekanntestes Sakralwerk, die Marienvesper. Losgelöst von allen liturgischen Zwängen und mit ihren bis zu 10-stimmigen Chören erscheint Monteverdis Komposition auch 400 Jahre später noch bewundernswert zeitlos.
Heute 20:04 Uhr auf MDR KULTUR

Zum Programm Alle Konzerttipps Termin

Reservieren

Hörspieltipp des Tages

SWR2 Hörspiel am Sonntag

Shop at radio-today.de Wie schrecklich schwinden unsere Kräfte Hörspiel nach Texten von Daniil Charms Aus dem Russischen von Peter Urban Mit: Felix von Manteuffel, Ueli Jäggi, André Jung u. a. Hörspielbearbeitung und Regie: Fritz Zaugg Komposition: Dodo Luther (Produktion: DRS 1991) Daniil Charms, der russische Meister des Paradoxen, gilt heute als einer der ganz großen Humoristen des 20. Jahrhunderts. Er verknüpfte in seinen Texten abgrundtiefen, grellen und bissig-bösen Witz mit persönlicher Verzweiflung und geistreichem Spott. In dieser Hörcollage hat Fritz Zaugg nicht nur Kurzstücke, Prosatexte und Gedichte bearbeitet und zu einem Hörspiel montiert, eingefügt sind auch gesellschaftliche Hintergründe sowie die faszinierende und erschütternde Biografie dieses bedeutenden Autors, der 1942 in einem Gefängnis in Leningrad verhungerte, da man ihn in den Wirren des Krieges vergessen hatte.
Heute 18:20 Uhr auf SWR2

Zum Programm Alle Hörspieltipps Termin

Reservieren

Featuretipp des Tages

WDR 3 Kulturfeature

Shop at radio-today.de Freischwimmer Ein Porträt des Künstlers Wolfgang Tillmans Von Peter Moritz Pickshaus Aufnahme des WDR 2011 Wolfgang Tillmans zählt zu den einflussreichsten Fotografen der Gegenwart. Anfang der 1990er Jahre trifft er als "Chronist seiner Generation" den Nerv eines visuellen Epochenwandels. Doch Tillmans ist nicht nur Fotograf, sondern vor allem Künstler. Sein sensationeller Erfolg beginnt 1992 mit der Fotostrecke "Like Brother Like Sister" in der englischen Zeitschrift "iD". DieWerbebranche erfindet sich gerade vor allem durch das Medium der Fotografie neu. Tillmans Gesellschaftsportraits sind stilprägend.Da seine Fotografien nicht nur in den Museen der Welt zu sehen sind, sondern auch in Musikzeitschriften und Magazinen wird er oft mit einem Szenefotografen verwechselt. Doch in der Gegenwartskunst muss man lange suchen, um ein Werk von vergleichbarem Radius und gesellschaftlicher Wahrnehmung zu finden. 2000 bekam er als erster ausländischer Fotograf und Künstler den renommierten britischen Turner Prize verliehen.
Heute 15:04 Uhr auf WDR3

Zum Programm Alle Features Termin

Reservieren

Programmübersicht

Jetzt im Radio Heute 20:00
Antenne Bayern: Die bayerische Nacht WDR4: WDR 4 Am Rande der Nacht - Musik zum Träumen Bayern 1: Die Nacht auf Bayern 1 bigFM: NIGHT TALK Deutschlandfunk: Das war der Tag BR-Klassik: Musik der Welt 104.6 RTL Berlin: 104.6 RTL Super Sonntag Radio Regenbogen: MUSIK NONSTOP! SR3 Saarlandwelle: Mit viel Gefühl Eins Live: 1LIVE Fiehe SR1 Europawelle Saar: Der Abend im Saarland NDR 2: NDR 2 Soundcheck Easy Sounds BB RADIO: Mit BB RADIO durch die Nacht Radio Swiss Classic: Alessandro Rolla Konzert für Bassetthorn und Hit Radio FFH: Schmidtreden mit Uta Schmidt

Neuester Hörspiel-Download

Wolfgang Hörner, Tobias Roth, Peter Wawerzinek: Extrempoesie - 30.07.2017

Bild: Bayerischer Rundfunk Mit Wolfgang Hörner, Tobias Roth, Peter Wawerzinek / Realisation: Stefanie Ramb / BR 2017 // Regelbruch, Entgrenzung, Verabschiedung von Form und Sinn, Zertrümmerung der Sprache - das sind Eigenarten von Poesie, die man gemeinhin mit der Moderne in Verbindung bringt. Allerdings gab es die Moderne schon vor der Moderne, Hunderte von Jahren vorher. Seit dem Mittelalter feiert das Sinn- und Zwecklose Urständ, und es wird mit anarchischer Lust Sprache gehäckselt und rekombiniert. Konventionen werden gesprengt, Sprachen vermischt, Sprachen neu erfunden und Klanggedichte allein um des Klangs Willen intoniert. Auf der Reise durch die Extrempoesie geht es aber nicht um eine stringente Literaturgeschichte oder den Nachweis einer Entwicklung, die beispielsweise im klassischen Dadaismus Zürichs seine Vollendung findet...
(Bild: Bayerischer Rundfunk)
Bayern 2

Hören

Letzte Hörerwertung

Gefällt mir Gottesdienst

Sonntag 10:05 Uhr auf Deutschlandfunk
Zum Programm

Letzte Hörspielwertung

Gefällt mir Katzenjammer

WDR 5
Hören