Selbst Hörspielmacher oder -verleger?
Hörspiel bei radio-today.de veröffentlichen

WDR 3

Kristus - das unerhörte Leben des Jan Beukels (1 von 4)

Bild: akg images/Bildnummer:AKG63909In den Religionswirren des beginnenden 16. Jahrhunderts fasst der siebenjährige Jan Beukels einen folgenschweren Entschluss: Er will der neue Erlöser werden. Von Robert Schneider; Bearbeitung: Christoph Busch; Autor: Schneider, Robert; Regie: Jörg Schlüter; Komposition: Rainer Quade; Redaktion: Georg Bühren; Produktion: WDR 2005
(Bild: akg images/Bildnummer:AKG63909)
(12.06.17 00:00 Uhr)
Bewertung:      
Hören

Nordwest Radio

Twüschen Heven un Eer

Bild: Radio BremenWas sie im Jenseits erwartet, das haben Menschen schon früh für sich geklärt: Elysium oder Fegefeuer, Reinkarnation oder das reine Nichts - da ist für jeden etwas dabei. Aber der Weg dahin, der ist das eigentliche Problem. Weingartner erzählt drei garantiert wahre Geschichten aus dem Umfeld dieses gefährlichen Weges von Hüben nach drüben.
(Bild: Radio Bremen)
(11.06.17 17:05 Uhr)
Bewertung:      
Hören

Bayern 2

Leonora Carrington/Ulrike Haage: Alle Vögel fliegen hoch, alle Schafe fliegen hoch, alle Engel fliegen hoch - 11.06.2017

Bild: picture alliance / dpaMit Bernhard Schütz, Antje Greie, Ken Yamamoto / Komposition und Realisation: Ulrike Haage / BR 2012 / Länge: 52´38 // In ihrer Erzählung Die Debütantin schickt die Surrealistin Leonora Carrington eine Hyäne auf einen Ball. Als einzige Tochter in einer wohlhabenden englischen Industriellenfamilie wie im goldenen Käfig aufgewachsen ("Meine Mutter sah ich am Tag nur ein einziges Mal: wenn ich von meiner Gouvernante zum Tee geführt wurde"), mutet bereits Carringtons Kindheit und Jugend wie eine Gartenparty mit Hyänen an: Sie vertreibt sich die Langeweile mit Märchen, Gespenster- und Horrorgeschichten und den Erzählungen von Lewis Carroll. Schon als Kind beginnt sie selbst zu malen und zu erfinden. Nachdem sie von ihren Eltern am englischen Hof vorgestellt wurde, beschließt sie: "Ihr habt euren Spaß gehabt, jetzt werde ich den meinen besorgen" und beginnt in London Kunst zu studieren...
(Bild: picture alliance / dpa)
(11.06.17 15:00 Uhr)
Bewertung:      
Hören

WDR 5

und sie bewegt sich doch...

Bild: ddp images/V. Matthiesen/Shotsho/V. MatthiesenGotteslästerung oder Fortschritt? Im England des 15. Jahrhunderts liefern sich zwei Klosterbrüder ein heftiges Wortgefecht: Wer macht die besseren Bibelabschriften?
(Bild: ddp images/V. Matthiesen/Shotsho/V. Matthiesen)
(11.06.17 00:00 Uhr)
Bewertung:      
Hören

Bayern 2

Peter Weiss: Abschied von den Eltern (1/4) - 09.06.2017

Bild: Wilfried PetziMit Robert Stadlober / Komposition: The Notwist / Regie: Karl Bruckmaier / BR 2013 // Der Tod der Eltern wird für den Erzähler in Peter Weiss´ autobiografischer Prosa Auslöser zur Auseinandersetzung mit dem eigenen Ich. "Abschied von den Eltern", erstmals 1961 erschienen, handelt von dem Zauber und den Abgründen der Kindheit, von den schmerzhaften Prozessen des Wachsens, der unausweichlichen Loslösung von Vater und Mutter, der Suche nach einem eigenen Leben. Sprunghaft und dennoch kunstvoll gewebt, mit einer gleichermaßen soghaften wie präzisen Sprache breitet Weiss ein Netz aus Momentaufnahmen aus und entwirft eine Ausdeutung seiner Vergangenheit, die in seine Entwicklung zum Künstler mündet. Der Erzähler berichtet von der frühen Kindheit und den ersten prägenden Eindrücken seiner Heimatstadt, schildert die sublimen Machtspiele unter Kindern und seine ersten sexuellen Erfahrungen...
(Bild: Wilfried Petzi)
(09.06.17 21:05 Uhr)
Bewertung:      
Hören

WDR 3

Doberschütz und die Politik der Liebe

Bild: ZB/Jens BüttnerIn den letzten Jahren der DDR arbeitet Frank Doberschütz offiziell in der Garderobe der Staatsbibliothek in Ostberlin, inoffiziell aber als Privatdetektiv. Was zunächst als der einfache Auftrag einer eifersüchtigen Ehefrau aussieht, entpuppt sich als hochbrisante politische Affaire. - Von Tom Peuckert; Technische Realisation: Andreas Meinetsberger; Regie: Thomas Leutzbach; Redaktion: Georg Bühren; Produktion: WDR 2017/ca. 53´ - www.hoerspiel.wdr.de
(Bild: ZB/Jens Büttner)
(09.06.17 00:00 Uhr)
Bewertung:      
Hören

Deutschlandfunk Kultur

Cousine Lisbeth (2/2)

Bild: DeutschlandradioMadame Marneffe, uneheliches hübsches Kind eines Maréchal, Frau eines Angestellten im Kriegsministerium, baut sich mit Cousine Lisbeths Hilfe einen florierenden Salon mit Aussicht auf gute Renten auf. Von drei Männern erwartet sie dasselbe Kind - ein Detail, das die Ehe von Hortense mit dem polnischen Grafen und Künstler Steinbock zerstört und den Baron Hulot endgültig ruiniert. Die Familie verarmt, der Baron verschwindet. Cousine Lisbeth, scheinbar an der Seite der Familie, übt in aller Stille Rache für eine große Kränkung.
(Bild: Deutschlandradio)
(05.06.17 18:30 Uhr)
Bewertung:      
Hören

Deutschlandfunk Kultur

Cousine Lisbeth (1/2)

Bild: picture alliance / dpaParis im Jahre 1838. Madame Adeline Hulot, schöne Lothringerin im besten Alter, könnte die Mittel für die Verheiratung ihrer Tochter Hortense beschaffen, wenn sie dem unverhohlenen Werben des Hauptmanns der Ehrengarde und Parfümfabrikanten Crevel nachgäbe. Das Vermögen der Familie brachte Adelines Ehemann durch. Still folgt dem Geschehen die Cousine Lisbeth, die ihre Tage im Palais der Familie verbringt. Nahe am Louvre in einer dunklen Straße liegt Lisbeths Wohnung. Dort birgt sie ein Geheimnis.
(Bild: picture alliance / dpa)
(04.06.17 18:30 Uhr)
Bewertung:      
Hören

WDR 5

Die Lücke

Bild: WDR/mauritius images/imagebroker/Bernard"Karriere ist eine Gerade" verheißt der Werbespruch eines großen Unternehmens. In der Welt außerhalb der Werbung ist das meistens anders. So auch bei David. - Von Mariann Kaiser; Komposition: Ralf Haarmann; Technische Realisation: Günther Kasper; Regie: Petra Feldhoff; Redaktion: Isabel Platthaus; Produktion: WDR 2012 - www.hoerspiel.wdr.de
(Bild: WDR/mauritius images/imagebroker/Bernard)
(04.06.17 00:00 Uhr)
Bewertung:      
Hören