DeutschlandfunkRubrik anzeigen

Interviews - Deutschlandfunk

Demütigung in der Politik - "Frauen dürfen nur in Krisensituationen ran"

Die Historikerin Ute Frevert plädiert für einen vorsichtigen Umgang mit dem Begriff der Demütigung. Nur, weil Theresa May eine Niederlage erlitten habe, sei das noch keine Demütigung. Doch die Lust der Männer, sie scheitern zu sehen, sei unverhohlen, sagte Frevert im Dlf. Dabei hätten die Männer sich weggeduckt. Ute Frevert im Gespräch Anja Reinhardt www.deutschlandfunk.de, Interview
(20.01.19 08:12 Uhr)
Hören

DeutschlandfunkRubrik anzeigen

Interviews - Deutschlandfunk

Weltwirtschaft - "Die neuen Freunde der Globalisierung sitzen im Süden"

Es sei wichtig, sich über eine neue und sozialere Form der Globalisierung Gedanken zu machen, sagte der Ökonom Heribert Dieter im Dlf. Im Norden, mit Ausnahme Deutschlands vielleicht, werde Globalisierung eher als eine Bedrohung empfunden. Für viele Länder des Südens sei sie noch die große Verheißung. Heribert Dieter im Gespräch mit Anja Reinhardt www.deutschlandfunk.de, Interview
(20.01.19 07:15 Uhr)
Hören

DeutschlandfunkRubrik anzeigen

Interviews - Deutschlandfunk

Beckstein (CSU) über Markus Söder - "Der Stärkste, den wir haben"

Der frühere bayerische Ministerpräsident Günther Beckstein hat sich dafür ausgesprochen, dem neuen CSU-Parteivorsitzenden Markus Söder Zeit und Chancen zu geben. Söder werde das Verbindende mit der CDU herausstellen und nicht den Streit um des Streitens willen fortsetzen, sagte Beckstein im Dlf. Günther Beckstein im Gespräch mit Silvia Engels www.deutschlandfunk.de, Interview
(19.01.19 12:17 Uhr)
Hören

DeutschlandfunkRubrik anzeigen

Interviews - Deutschlandfunk

Abschiebehaft - "Bei Gefährdern kann man möglicherweise neue Wege gehen"

Nordrhein-Westfalens Integrationsminister Joachim Stamp (FDP) sieht bei den neuen Abschiebeplänen des Bundesinnenministeriums europarechtliche Probleme. Man könne Abschiebehäftlinge und Strafgefangene nicht unter einem Dach inhaftieren, sagte er im Dlf. Sonderregelungen für Gefährder seien aber möglich. Joachim Stamp im Gespräch mit Jürgen Zurheide www.deutschlandfunk.de, Interview
(19.01.19 08:17 Uhr)
Hören

DeutschlandfunkRubrik anzeigen

Interviews - Deutschlandfunk

Brexit - "Das Modell Norwegen wäre relativ gute Schadensbegrenzung"

Der Ökonom Gustav Adolf Horn hat die Entscheidung der Briten für den Brexit als dramatischen Fehler bezeichnet. Nun bestehe die absurde Situation, dass alle möglichen Lösungen schlechter als der Status quo seien, sagte Horn im Dlf. Man könne nur noch Schäden begrenzen. Gustav Adolf Horn im Gespräch mit Jürgen Zurheide www.deutschlandfunk.de, Interview
(19.01.19 07:16 Uhr)
Hören

DeutschlandfunkRubrik anzeigen

Interviews - Deutschlandfunk

Parteispendenaffäre der AfD - "Das stinkt zum Himmel"

Die Grünen-Politikerin Britta Haßelmann wirft der AfD in der Parteispendenaffäre Verschleierung vor und fordert Aufklärung. Verstöße gegen die Parteienfinanzierung seien keine Lappalie, sagte sie im Dlf. Dadurch werde der Wettbewerb um Wähler verzerrt und das Vertrauen in die Demokratie erschüttert. Britta Haßelmann im Gespräch mit Jürgen Zurheide www.deutschlandfunk.de, Interview
(19.01.19 06:50 Uhr)
Hören

DeutschlandfunkRubrik anzeigen

Interviews - Deutschlandfunk

Sichere Herkunftsländer: Interview mit Andreas Schwarz, Grüne Baden-Württemberg

Autor: Heinrich, Daniel Sendung: Informationen am Morgen
(19.01.19 06:21 Uhr)
Hören

DeutschlandfunkRubrik anzeigen

Interviews - Deutschlandfunk

Interview/ Sichere Herkunftsstaaten/Andreas Schwarz Grüne Ba-Wü

Autor: Heinrich, Daniel Sendung: Das war der Tag
(18.01.19 23:20 Uhr)
Hören

DeutschlandfunkRubrik anzeigen

Interviews - Deutschlandfunk

Maghreb, Interview Helge Lindh, SPD Innenpolitiker

Autor: Heckmann, Dirk-Oliver Sendung: Informationen am Mittag
(18.01.19 12:15 Uhr)
Hören