Jetzt läuft auf BR-Klassik:

Das ARD-Nachtkonzert (I)

Hören
 

05.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter



05.03 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (IV)

Johan Svendsen: "Norwegische Rhapsodie", op. 17 (South Jutland Symphony Orchestra: Bjarte Engeset); Charles-Marie Widor: Trois pièces, op. 21 (Armance Quéro, Violoncello; Joseph Birnbaum, Klavier); Jean-Philippe Rameau: "Les Boréades", Entrée pour les Muses, les Zéphyrs, les Saisons, les Heures et les Arts (MusicAeterna: Teodor Currentzis); Domenico Cimarosa: "Alessandro nell'Indie", Ouvertüre (Toronto Chamber Orchestra: Kevin Mallon); Giuseppe Sammartini: Oboenkonzert Es-Dur (Xenia Löffler, Oboe; Batzdorfer Hofkapelle); Christoph Demantius: Polnischer Tanz - Galliarde (Ferdinand Conrad, Blockflöte; Otto Steinkopf, Dulzian; Ilse Brix-Meinert, Ulrich Koch, Günther Lemmen, Viola da braccio; Johannes Koch, Heinrich Haferland, Viola da gamba; Walter Gerwig, Laute)


06.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


06.05 Uhr

 

 

Konzert am Feiertagsmorgen

Aus dem Studio Franken: Wolfgang Amadeus Mozart: "Thamos", Zwischenmusik (L'Orchestre de Chambre de Genève: David Greilsammer); Johann Sebastian Bach: Triosonate Es-Dur, BWV 525 (Trio Lézard); Isaac Albéniz: "Fête-dieu à Seville" (Cincinnati Pops: Erich Kunzel); Claudio Monteverdi: "L'incoronazione di Poppea", Duett Nero - Poppea und Finale aus dem 3. Akt (Joshua Bell, Violine; Academy of St.Martin-in-the-Fields: Michael Stern); Franz Schubert: Klaviertrio B-Dur, Rondo, D 898 (Trio Cecile); John Christopher Smith: "The Seasons", Suite (La Banda: Wolfgang Riedelbauch); Franz Krommer: Oktett Es-Dur, Allegro moderato, op. 71 (Bläserensemble Sabine Meyer)


07.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


07.05 Uhr

 

 

Laudate Dominum

Adrian Willaert: "Verbum supernum" (Singer Pur); Giovanni Pierluigi da Palestrina: "Crux fidelis - Pange lingua" (Musica Contexta: Simon Ravens); Johann Adolf Hasse: "Tantum ergo" (Barbara Christina Steude, Sopran; Susanne Langner, Alt; Georg Poplutz, Tenor; Matthias Lutze, Bass; Sächsisches Vocalensemble; Batzdorfer Hofkapelle: Matthias Jung); Juan Crisóstomo de Arriaga: "O salutaris hostia" (Robert Getchell, Mikael Stenbaek, Tenor; Hubert Claessens, Bassbariton; Il Fondamento: Paul Dombrecht); Charles Gounod: Messe brève Nr. 7 C-Dur (Mirko Ludwig, Tenor; Gunter Troje, Bass; Tobias Götting, Orgel; I Vocalisti: Hans-Joachim Lustig)


08.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


08.05 Uhr

 

 

Kammermusik

Wolfgang Amadeus Mozart: Aus "Die Zauberflöte" (Lisa Batiashvili, Violine; François Leleux, Oboe); George Onslow: Quintett, op. 81 (Les Vents Français); Antonín Dvorák: Zehn Legenden, op. 59 (Ani und Nia Sulkhanishvili, Klavier); Carl Nielsen: Quintett, op. 43 (Les Vents Français); Maurice Ravel: "Rapsodie espagnole" (Ani und Nia Sulkhanishvili, Klavier)


10.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


10.05 Uhr

 

 

Feiertagsmatinée

Joseph Haydn: Symphonie Nr. 49 f-Moll - "La Passione" (Orpheus Chamber Orchestra); Anton Bruckner: Missa solemnis b-Moll (Christiane Oelze, Sopran; Claudia Schubert, Alt; Jörg Dürmüller, Tenor; Reinhard Hagen, Bass; Chor und Orchester der Bamberger Symphoniker: Karl Anton Rickenbacher); Ludwig van Beethoven: Streichquartett a-Moll, op. 132 (Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks: Franz Welser-Möst); Anton Bruckner: "Psalm 150" (Christiane Oelze, Sopran; Chor und Orchester der Bamberger Symphoniker: Karl Anton Rickenbacher)


11.55 Uhr

 

 

Terminkalender

Musik in Bayern


12.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


12.05 Uhr

 

 

Mittagsmusik

Mit Xaver Frühbeis Es tickt die Uhr - Es tanzen die Stunden - Es verstreicht die Zeit im Leib des Dichters - und anderes 13.00 Nachrichten, Wetter Die Telefonnummer für Ihr Wunschstück: 0800 - 77 33 377 (gebührenfrei)


14.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


14.05 Uhr

 

 

Panorama

Accademia Bizantina Cembalo und Leitung: Ottavio Dantone Solistin: Viktoria Mullova, Violine Johann Sebastian Bach: Violinkonzert a-Moll, BWV 1041; Konzert c-Moll, BWV 1060; Cembalokonzert E-Dur, BWV 1053; Violinkonzert E-Dur, BWV 1042 Aufnahme vom 15. November 2016 in der Carnegie Hall, New York Anschließend ab ca. 15.15 Uhr: Franz Schubert: Klavierquintett A-Dur, D 667 - "Forellenquintett" (Alfred Brendel, Klavier; Thomas Zehetmair, Violine; Tabea Zimmermann, Viola; Richard Duven, Violoncello; Peter Riegelbauer, Kontrabass)


16.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


16.05 Uhr

 

 

10. Deutscher Chorwettbewerb

Bayerns beste Barden Bayerns beste Barden beim 10. Deutschen Chorwettbewerb in Freiburg Eine Bilanz von Franziskus Büscher und Stephan Ametsbichler Wer sind Deutschlands beste Laienchöre? Diese Frage wird alle 4 Jahre auf dem Deutschen Chorwettbewerb neu beantwortet, in diesen Jahr zum 10. Mal, vom 05. bis 13. Mai in Freiburg im Breisgau. 124 Chöre konnten sich für dieses "Who is Who" der Chormusik deutschlandweit qualifizieren. Allein 13 Ensembles kommen aus Bayern: das Vocalensemble Würzburg, der via-nova-chor München, Sonat Vox aus Ansbach, das Renner Ensemble Regensburg, der Gesangverein 1862 Thüngersheim, der Konzertchor des Pestalozzi-Gymnasiums München, der Mädchenchor des Christian-Ernst-Gymnasiums Erlangen, die Chorkids Illertissen, aquire - der Mädchenchor des Christian-Ernst-Gymnasiums Erlangen, Greg is Back aus Augsburg, OstBahnGroove aus München, Choralle aus Neustadt an der Aisch und bar nineteen aus München. Insgesamt werden beinahe 5.000 Choristen die Sonneninsel im Südwesten Deutschlands belagern und sich in den unterschiedlichsten Kategorien von der Klassik bis zum Pop messen. Stephan Ametsbichler und Franziskus Büscher berichten über den "Sängerkrieg im Breisgau" und fassen die Ergebnisse aus bayerischer Sicht zusammen.


17.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


17.05 Uhr

 

 

Kammerkonzert

Deutsche Kammerphilharmonie Bremen Leitung: Paavo Järvi Solistinnen: Christina Landshamer, Katharina Konradi, Sopran Rezitation: Katja Riemann Tütarlastekoor Ellerhein Chor Deutscher Kammerchor Felix Mendelssohn Bartholdy: "Ein Sommernachtstraum" Aufnahme vom 9. Juli 2017 im Rahmen des Kissinger Sommer


19.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


19.05 Uhr

 

 

KlassikPlus

Zwischen Revolte und "yé-yé" Musik im Pariser Mai 1968 Von Marco Vörös Musikliste Il est cinq heures - Paris s'eveille Komponist und Text: Interpret: Jacques Dutronc Chanson du Conseil pour le maintien des occupations(CMDO) Komponist / Text: Louis Aragon, Jacques Douai / Alice Becker-Bo Interpret: Jacqueline Danno La Faute à Nanterre Komponist / Text: Évariste [Joël Sternheimer] Interpret: Évariste [Joël Sternheimer] Grève illimitée Komponist / Text: Dominique Grange Interpret: Dominique Grange Les Anarchistes Komponist / Text: Léo Ferré Interpret: Léo Ferré Sinfonia- III. Satz (Ausschnitt) Komponist: Luciano Berio Ausführende: Swingle Singers, New York Philharminic Orchestra, Ltg.: Luciano Berio Musica Manifesto No 1 - II. "Non consumiamo Marx" (Ausschnitt) Komponist: Luigi Nono Ausführende: Edmonda Aldini (Stimme), Maroni Zuccheri (Tonband-Realisation) Requiem (Ausschnitt) Komponist: Bernd Alois Zimmermann Ausführende: Sinfonieorchester des SWF Baden-Baden; Michael Gielen (Ltg.) Mai 68 Komponist / Text: Jean-Michel Caradec Interpret: Maxime Le Forestier Au printemps, de quoi revais-tu Komponist / Text: Jean Ferrat Interpret: Jean Ferrat Mai 68 Komponist / Text: Gilbert Becaud Interpret: Gilbert Becaud Im Mai 1968 brannten in Paris die Straßen und es herrschte Generalstreik - Staatschef Charles de Gaulle hatte auf dem Höhepunkt der Krise gar das Land verlassen. Der unbequeme Léo Ferré schuf mit Hymnen wie "Les Anarchistes" den Soundtrack dazu. Ansonsten reagierten nur erstaunlich wenige Chansonniers unmittelbar auf die revolutionären Umwälzungen - etwa Dominique Grange mit "Grève illimitée" oder Évariste mit "La Faute à Nanterre". Indirekter, aber nicht weniger engagiert verarbeiteten auch einige Protagonisten der internationalen musikalischen Hochkultur das Thema - wie Luciano Berio mit seiner "Sinfonia" oder Luigi Nono mit "Musica-manifesto Nr. 1", wo er 1969 Graffiti-Sprüche vertont. Die harmlose "vague yé-yé" rollte hingegen munter weiter: Die Nummer-1-Hits im Mai - vor 50 Jahren - waren Jacques Dutroncs harmloses "Il est cinq heures, Paris s'éveille" und Johnny Hallidays "A tout casser", das die Zerstörung nur im Titel trägt. Eine musikalische Zeitreise in ein tief verunsichertes Land.


20.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


20.05 Uhr

 

 

Di dolor, di dolcezza e d'amore

La Compagnia del Madrigale Madrigale von Luca Marenzio, Carlo Gesualdo und Claudio Monteverdi Aufnahme vom 24. Februar 2018 im Germanischen Nationalmuseum Nürnberg im Rahmen der Reihe "Musica Antiqua" anschließend: Michael Tippett: Streichquartett Nr. 5 (Kreutzer Quartett) Die Texte der Madrigale des 16. Jahrhunderts schildern ihn in allen Facetten: den süßen Liebesschmerz. Zeitgenössische Dichter beschreiben ihn auch als "elitäre Krankheit", die sich nicht jedem offenbart, sondern nur die edelsten Gemüter heimsucht. Den Dichtern und Musikern des Cinquecento war die Liebeskrankheit folglich Pein und Genuss zugleich und diente als Inspirationsquelle für das eigene Schaffen. Die Compagnia del Madrigale spürt diesem Phänomen nach, in den Werken von Luca Marenzio, Carlo Gesualdo und Claudio Monteverdi. BR-KLASSIK sendet den Mitschnitt des "Musica Antiqua"-Konzerts im Germanischen Nationalmuseum Nürnberg.


22.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


22.05 Uhr

 

 

Horizonte

Studio für Musik Anton Heiller: "In festo corporis Christi" (Elisabeth Ullmann, Orgel); Peter Maxwell Davies: "Corpus Christi, with cat and mouse" (Kirsten Drope, Sopran; Judith Hilger, Ute Wille, Alt; Julius Pfeifer, Tenor; Philip Niederberger, Bariton; SWR Vokalensemble Stuttgart: Marcus Creed); Olivier Messiaen: "Le banquet céleste" (Hans-Ola Ericsson, Orgel); Zoltán Kodály: "Pange lingua" (Tobias Götting, Orgel; Knabenchor Hannover: Heinz Hennig)


23.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


23.05 Uhr

 

 

Jazztime

All that Jazz Als Marcus Miller in den Siebzigern zur Bassgitarre griff, gehörten neben Larry Graham von allem Sky & The Family Stone zu seinen Vorbildern. Er hat sich von solchen Koryphäen vieles abgeschaut und arbeitet seitdem daran, diese Ästhetik des satten Sounds in die Gegenwart zu tragen. Sein neues Album knüpft genau daran an, weit weniger klangethnisch orientiert als der Vorgänger, dafür reichlich funky. Und es gehört damit zu den Leuchtturm-Veröffentlichungen dieses Jazzfrühlings, in deren Defilee sich auch die neue Quartett-Aufnahme von Joshua Redman, das aktuelle Trio-Statement von Brad Mehldau und ein Live-Mitschnitt von Iiro Rantala einreihen. Moderation und Auswahl: Ralf Dombrowski


00.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


00.05 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (I)

präsentiert von BR-Klassik Sergej Rachmaninow: Klavierkonzert Nr. 3 d-Moll (Bernd Glemser, Klavier; Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks: Hanns-Martin Schneidt); Georg Alfred Schumann: Eine Serenade, op. 34 (Münchner Rundfunkorchester: Christoph Gedschold); George Enescu: Klavierquartett, op. 16 (Daniel Gaede, Violine; Lars Anders Tomter, Viola; Gustav Rivinius, Violoncello; Oliver Triendl, Klavier)


02.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


02.03 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (II)

Joseph Haydn: "Die sieben letzten Worte unseres Erlösers am Kreuze", Hob. XX/1b (Leipziger Streichquartett); William Alwyn: Symphonie Nr. 3 (London Symphony Orchestra: Richard Hickox); Béla Bartók: Sieben Skizzen, op. 9 b (Dejan Lazic, Klavier)


04.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


04.03 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (III)

Ernst von Dohnányi: Suite, op. 19 (BBC Philharmonic: Matthias Bamert); Felix Mendelssohn Bartholdy: Klaviertrio d-Moll, op. 49 (Hyperion-Trio)