Jetzt läuft auf Bayern 2:

Zum Sonntag

Hören
 

05.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr



05.03 Uhr

 

 

BR-Heimatspiegel

Mit Volksmusik gut in den Tag Mit Volksmusik gut in den Tag


06.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


06.05 Uhr

 

 

radioWelt

Moderation: Matthias Dänzer-Vanotti Magazin am Morgen Gespräch mit Ann-Kathrin Mellmann, ARD: Wahl in Venezuela Gespräch mit Michael Broszka, Korea-Experte: Wie kann die Annäherung zwischen Nord- und Südkorea und den USA friedlich gelingen? Gespräch mit ARD-Dopingexperte Hajo Seppelt Tierarten, die sich erholen, weltweit: Unsere Korrespondenten berichten aus China, von den Galapagosinseln und aus Indien Private Bienenzucht Die Presse mit Birgit Kappel Gedanken zur Pfingstzeit von Johanna Haberer Ende der Welt von Georg Bayerle 6.30 / 7.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr 7.00 / 8.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr 7.28 Werbung


08.30 Uhr

 

 

kulturWelt

Moderation: Knut Cordsen "Aus einem Totenhaus" Frank Castorf inszeniert Janácek an der Bayerischen Staatsoper "deutsch, nicht dumpf" Autorin Thea Dorn verteidigt in ihrem neuen Buch einen aufgeklärten Patriotismus "NazItalia" Autor Paolo Berizzi auf der Reise durch ein Land, das sich als neofaschistisch wiederentdeckt Musik: Courtney Barnett, "Tell Me How You Really Feel" [Marathon Artists]


09.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


09.05 Uhr

 

 

radioWissen

Der Dreißigjährige Krieg in Dichtung und Wahrheit Simplizius Simplizissimus Das Werk des Grimmelshausen Der Dreißigjährige Krieg in Tagebüchern Was der Krieg bewirkt Das Kalenderblatt 22.5.1849 Abraham Lincoln erhält ein Patent Von Nicolaus German Simplizius Simplizissimus - Das Werk des Grimmelshausen Von Thomas Morawetz , Regie: Petra Herrmann Johann Jacob Christoph von Grimmelhausen (1622-1676) hat einen der ersten Bestseller in deutscher Sprache geschrieben. 1668 erscheint der "Abentheurliche Simplicissimus Teutsch". Grimmelshausens Buch ist eine abgründige Moralsatire über die Welt des Dreißigjährigen Krieges (1618-1648), über die Menschen die er hervorbringt, die in ihm elend zugrunde gehen - und über seinen Helden, der die Bestialität der Welt auf abenteuerliche Weisen überlebt: den Simplicius Simplicissimus. Die Abenteuer des Simplicissimus spiegeln die Welt des Barock, wie sie der Autor selbst erleben muss. Geboren wird Grimmelshausen um 1622 im hessischen Gelnhausen. Die ersten 12 Jahre seines Lebens werden ihm helfen, sein weiteres Leben zu retten - und zu gestalten, denn er erhält ein wenig Bildung. Dann wird Gelnhausen vom Krieg erwischt, geplündert und gebrandschatzt. Unter die Soldaten gerät der auf sich gestellte Junge schon mit 14 Jahren. Doch sein Lesen und Schreiben befördert ihn bald in die Schreibstuben des gewaltigen Gemetzels. Später, nach dem Krieg, bringt er es zu verschiedenen Verwalterposten, zum Gastwirt - und zum Schriftsteller! Sein Werk gehört bis heute zur Weltliteratur. Der Dreißigjährige Krieg in Tagebüchern - Was der Krieg bewirkt Von Mira A. Schnoor, Regie: Christiane Klenz Dreißig Jahre, von 1618 bis 1648, dauerte der Krieg, der weite Landschaften Deutschlands verwüstete. Es war ein europäischer Krieg, an dem die unterschiedlichsten Mächte mit den unterschiedlichsten Interessen beteiligt waren. Bayern blieb lange Zeit von den blutigen Auseinandersetzungen verschont. Das änderte sich 1632, als die schwedische Armee den Übergang über den Lech erzwang. Johann Graf von Tilly, der Feldherr des bayerischen Kurfürsten Maximilian, starb bei dem Versuch, das Eindringen der Schweden nach Bayern zu verhindern. Eines war in allen Phasen des Dreißigjährigen Krieges gleich: in den Regionen, die zum Schauplatz der Kämpfe wurden, litten als erstes die Bauern große Not, gefolgt von den Bewohnern kleiner, unbefestigter Ortschaften und schließlich auch den Menschen in den Städten. Ganz gleich, ob es die eigenen Truppen oder die Armeen des Feindes waren, die Landstriche wurden verheert und geplündert, Hab und Gut gestohlen und zerstört, Kontributionen wurden erhoben, Abgaben verlangt. Von der Angst und Not der Menschen geben die historischen Zahlen des Kriegsverlaufs keine Kunde. Sie werden jedoch unmittelbar begreiflich durch das Tagebuch des Abtes des Klosters Andechs und das "Geschichtbuch" der Äbtissin des Klosters Frauenchiemsee. Moderation: Kristina Thiele Redaktion: Petra Herrmann


10.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


10.05 Uhr

 

 

Notizbuch

Was wird aus den Siemensianern in Görlitz? Zum Tag der biologischen Vielfalt: Was hilft unseren Bienen? - Gespräch mit Werner Bader, Imker Schwächen wir unsere Bienen durch falsche Haltung? Wo Bienen sich zuhause fühlen - Bienengärten Schwerpunkt: Zwischennutzung und Pop-up-Stores: Vorübergehend verfügbar: Bar, Hotel und Veranstaltungsort Nur für kurze Zeit: Was bringen Pop-up-Stores? Zwischen künstlicher Verknappung und sinnvoller Nutzung Nah dran: Eine Region lehnt sich auf - was wird aus den Siemensianern in Görlitz? Von Walter Kittel Wohnmobile sind hip bei jungen Leuten - warum nur? Und wie können sie sich das leisten? Wenn der Postmann klingelt - Rechte und Pflichten der Paketannehmer Wochenserie: Vorbildlich und nachhaltig - Beispiele aus Europa Sauber, preiswert, effizient - der öffentliche Nahverkehr in Wien Moderation: Tanja Zieger 11.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr 11.56 Werbung


12.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


12.05 Uhr

 

 

Tagesgespräch

Das aktuelle Thema geben wir am Dienstag bekannt Das aktuelle Thema geben wir am Dienstag bekannt Mod.: Stefan Parrisius Telefon: 0800 - 94 95 95 5 gebührenfrei E-Mail: tagesgespraech@bayern2.de Internet: www.br.de/tagesgespraech Zeitgleich mit ARD-alpha


13.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


13.05 Uhr

 

 

radioWelt

Moderation: Gabriele Kautzmann Magazin am Mittag Die Esskastanie - Baum des Jahres und die Klimaerwärmung


13.30 Uhr

 

 

Bayern 2-regionalZeit

Hören, was in Stadt und Land passiert Getrennte Ausstrahlung in zwei Regionen Aktuelles aus Südbayern Pflichttermin für Rossnarrische: Pferderennen in Pfarrkirchen Aktuelles aus Franken * Brunnen in der Stadt mildern die Folgen des Klimawandels *


14.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


14.05 Uhr

 

 

Bayern 2-Favoriten

Empfehlungen von Bayern 2 Empfehlungen für Bücher, Musik, Filme und mehr Kinderbuch-Favorit: Matilda Woods, "Tito Bonito und die Sache mit dem Glück" Bayern 2-Favorit: Gerald Huber, "Mythos Bayern" Hörbuch-Favorit: Fitzgerald Kusz,"Witwendramen" - Lesung mit Anna, Nellie & Katharina Thalbach Mein-Favorit: Schauspielerin Lisa Wagner empfiehlt: "Die Schachnovelle" von Stefan Zweig Dokumentarfilm-Favorit: Hans Block, Moritz Riesewieck, "The Cleaners" Musik-Favorit: Dobet Gnahoré, "Miziki" Moderation: Veronika Lohmöller


15.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


15.05 Uhr

 

 

radioWissen am Nachmittag

Industriezauber mit Nahrungsmitteln Künstliche Nahrungsmittel Analogkäse und Aromastoffe Akustikforschung bei Lebensmitteln Das Ohr isst mit Das Kalenderblatt 22.5.1849 Abraham Lincoln erhält ein Patent Von Nikolaus German Künstliche Nahrungsmittel - Analogkäse und Aromastoffe Von Lukas Grasberger Künstliche Lebensmittel haben hierzulande einen zwiespältigen Ruf: Einerseits lehnen viele Verbraucher Geschmacksverstärker, Farb- oder Konservierungsstoffe im Essen grundsätzlich ab. Frisch und natürlich soll es sein - das zumindest kreuzen Konsumenten am häufigsten an, wenn sie zu ihren kulinarischen Gewohnheiten befragt werden. Gleichzeitig hat sich die die Masse an verzehrten Fertiggerichten, die oft zu mehr als zur Hälfte aus künstlichen Zutaten bestehen, in wenigen Jahren nahezu verdoppelt. Während manche Wissenschaftler und Forscherinnen dies für eine normale Entwicklung einer modernen hochtechnisierten Gesellschaft halten, warnen andere vor einem Zuviel an hochverarbeiteten Lebensmitteln: In Fertigpizza oder Dosensuppe stecke eine künstliche Kombination von Salz, Fetten und Zucker, die süchtig machen könne. Eine Zunahme an Menschen mit Übergewicht und eine Steigerung der Diabetes- wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen seien indirekte Folgen eines übermäßigem Konsums von Fertignahrung. Akustikforschung bei Lebensmitteln - Das Ohr isst mit Von Susi Weichselbaumer Das Ohr isst mit. Es will ein gemütliches Frühstücksmüsli-Knuspern hören, ein feierabendliches Fernsehcouch-Bierflaschen-Ploppen, ein kräftiges Kartoffelchips-Party-Krachen. Der richtige Ton macht Appetit. Deshalb suchen immer mehr Lebensmittelfirmen nach der perfekten akustischen Gestaltung ihrer Produkte. Nicht nur die Verpackung sollte einladend und Frische verheißend aufreißen, auch der Inhalt soll beim ersten Bissen suggerieren: Das ist nicht irgendeine kakaohaltige Fettglasur auf dem Eis am Stiel, sondern eine vollendet veredelte Schokoladenkomposition. Bislang kennt man Akustikdesign vor allem aus der Automobilindustrie: Ein sattes Einrasten der Tür verheißt Sicherheit, das kraftvolle Surren der elektrischen Fensterheber vermittelt Kontrolle in allen klimatischen Lagen. Nach der tonalen Gestaltung von Rasierapparaten, Staubsaugern oder Kaffeemaschinen erobert die Akustikforschung nun auch den Nahrungsmittelsektor. Aktuelle Studien zeigen: Junge Menschen voller Energie und Tatendrang mögen es, wenn der Butterkeks hart kracht. Ältere Menschen verbinden mit Butterkeksen Werte wie Weichheit, Luxus, Ruhe, Süße. Bleibt also zu fragen: Wie muss ein Keks klingen, damit er schmeckt?


16.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


16.05 Uhr

 

 

Eins zu Eins. Der Talk

Gast: Norbert Kriegisch, Arzt Norbert Joa im Gespräch mit Norbert Kriegisch, Arzt Wiederholung um 22.05 Uhr Als Arzt möchte er nicht nur Symptome behandeln: Norbert Kriegisch bezeichnet sich als Ganzheitsmediziner. In seinem Buch "Ich fühle mich krank - warum findet niemand etwas?" fasst er nun seine Erfahrungen aus 35 Jahren zusammen. Arzt mit hohen Ansprüchen Beide Eltern von Norbert Kriegisch starben an Darmkrebs. Nach seiner Internatszeit in Windsbach/Mittelfranken entscheidet er sich deswegen, Medizin zu studieren. Als praktizierender Arzt stellt Norbert Kriegisch fest, dass das Gesundheitssystem seinem Anspruch zuwiderläuft. Ausführliche Beratung sieht die Gebührenordnung beispielsweise nicht vor - ein Grund, warum er nur noch Privatpatienten behandelt. Bei seiner Suche nach Gründen und Therapien von chronischen Krankheiten geht er immer wieder eigene Wege, zum Beispiel hospitiert er in einer homöopathischen Klinik in Indien. Reiter aus Leidenschaft In "Eins zu Eins. Der Talk" mit Norbert Joa erzählt Norbert Kriegisch aber auch von seiner langjährigen Leidenschaft, dem Vielseitigkeitsreiten, das bis heute ein wichtiger Ausgleich für ihn ist - auch weil er dabei nicht reden muss.


17.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


17.05 Uhr

 

 

radioWelt

Moderation: Uwe Pagels Magazin am Abend Markus Söders Marketing-Strategie und die Frage: Ist sie steigerbar? 17.23 Werbung 17.25 Börsengespräch 17.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr


18.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


18.05 Uhr

 

 

IQ - Wissenschaft und Forschung

Das große Insektensterben Das große Insektensterben Was uns verloren geht Von Renate Ell 75 Prozent weniger Fluginsekten als 1989 - diese Meldung rüttelt auf. Zwar basiert sie nur auf Zählungen in Nordrhein-Westfalen, aber Fachleute widersprechen nicht der Vermutung, dass es in anderen Teilen Deutschlands ähnliche Entwicklungen gab. Dafür sprechen Beobachtungsdaten ebenso wie die Tatsache, dass die Landschaft in den letzten Jahrzehnten überall durch immer mehr Straßen und Siedlungen zerstückelt, die Agrarlandschaft überall eintöniger wurde. Bunt blühende Wiesen etwa, der wichtigste Lebensraum für viele Insekten, sind häufig monotonen "Grasäckern" gewichen oder wurden gleich in Maisfelder umgewandelt. Insekten bilden das Fundament unserer Ökosysteme, als Bestäuber, als Futter für Vögel und andere Kleintiere, als "Abfall-Recycler". Fast eine Million Arten sind bekannt - Fachleute schätzen aufgrund von Stichproben, dass es weit mehr gibt. Und die Zahl der einzelnen Tiere übersteigt unser Vorstellungsvermögen. Welche Folgen hat es für die Ökosysteme, wenn innerhalb relativ kurzer Zeit ein großer Teil der Insekten verschwindet, wenn einzelne Arten nicht mehr vorkommen? Und wie könnte man diese Entwicklung aufhalten?


18.30 Uhr

 

 

radioMikro

Die maskierte Makrone - Auf der Jagd nach dem Feuerteufel(1/4) Die maskierte Makrone auf der Jagd nach dem Feuerteufel (1/4) Ab 8 Jahren Eine Superhelden-Gangster-Love-Story nach dem gleichnamigen Kinderbuch von Frida Nilsson Erzähler: Thomas Koppelt Übersetzung aus dem Schwedischen: Friederike Buchinger Funkbearbeitung und Regie: Olga-Louise Dommel BR 2014 Die dicke Hündin Harriet ist Besitzerin der Konditorei "Schmuddelige Schnecke", in der sich Kriminalkommissare, Gangster und ihre heimliche Liebe Sven die Klinke in die Hand geben. Als Harriet eines Nachts eine backhandwerkliche Meisterleistung vollbringen möchte, bringt sie aus Versehen die Zutaten durcheinander, wird in ihren riesigen Backautomaten gezogen und - erwacht mit zwei großen Croissantflügeln auf dem Rücken! Kaum hat sie ihre Flugkünste zum ersten Mal getestet, wird sie Zeugin eines Überfalls. Für Harriet ist klar: Sie muss den Opfern helfen! Und schon beginnt ein aufregendes Doppelleben, das sich die unbescholtenen Konditoreibesitzerin wohl nie hätte träumen lassen. "Die maskierte Makrone auf der Jagd nach dem Feuerteufel" ist gleichermaßen Persiflage und Hommage auf das Superhelden- und Gangster-Genre, voller obskurer Einfälle und wunderbarem Sprachwitz. Olga-Louise Dommel hat das gleichnamige Kinderbuch von Frida Nilsson als ebenso spannenden wie lustigen Vierteiler inszeniert, mit aufwendigem Sounddesign und ironischen 60er-Jahre-Krimi-Referenzen. Erzähler ist Thomas Koppelt, der als Hundedame ebenso überzeugt wie als böser Brandstifter, korrupter Kommissar oder kriminelles Wiesel. Ein großer Spaß - für Kinder und Erwachsene!


19.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


19.05 Uhr

 

 

Zündfunk

Sexy Mutter - Kulturphänomen MILF Sexy Mütter - Interview mit Autorin Katja Grach über MILFs (Mums I'd like to fuck) Mit Ann-Kathrin Mittelstraß und Thomas Mehringer Diese Sendung zum Nachhören unter: www.bayern2.de/zuendfunk


20.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


20.05 Uhr

 

 

Nachtstudio

Mehr Ideen wagen! Die Nachtstudio-Diskussion Brauchen wir eine Ethik für die Künstliche Intelligenz? Thomas Kretschmer im Gespräch mit Konrad Lischka (Bertelsmann Stiftung) und Christoph Lütge (Professor für Wirtschaftsethik an der TU München) Bei selbstfahrenden Autos ist die Debatte um die Grundlagen, auf denen ein Computer entscheidet, in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Was sind die Kategorien, nach denen ein Fahrassistent entscheidet, welches Ziel schützenswerter ist als ein anderes? Noch problematischer, aber weniger im Focus, sind Versuche, Drohnen eigenständig Gegner eliminieren zu lassen, d. h. die Zielauswahl und die Zielbekämpfung erfolgt ohne menschliche Beeinflussung. Angeblich setzen schon über 90 Staaten Kampfdrohnen ein, Südkorea etwa zur Grenzsicherung. Und die Schweizer Armee hat sich explizit gegen ein Verbot von solchen Waffensystemen ausgesprochen. Damit wäre das bekannte, mehr als 50 Jahre alte, 1. Robotergesetz von Isaac Asimov ausgehebelt, nach dem kein Roboter einen Menschen töten darf. Ein doppelter Schutz: einerseits vor einer Terror-Intelligenz, die sich gegen uns richtet, andererseits (und vielleicht wahrscheinlicher) gegen mangelhafte Programme, die in jedem Menschen (und nicht nur in Feinden) bloß ein Ziel erkennen. Können wir einer künstlich geschaffenen Intelligenz Verantwortung implantieren? Es ist höchste Zeit zu bestimmen, was Roboter und die sie steuernde Künstliche Intelligenz dürfen und was nicht.


21.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


21.05 Uhr

 

 

radioTexte am Dienstag

Thea Dorn: deutsch, nicht dumpf Was ist deutsch? Was macht die "deutsche Seele" aus? Darf man Deutschland lieben? In ihrem Leitfaden für aufgeklärte Patrioten überprüft die Schriftstellerin Thea Dorn die Begriffe Heimat, Leitkultur und Nation in Zeiten von Migration und Globalisierung, räumt mit einigen Vorurteilen auf, ohne dabei auf komplizierte Fragen simple Antworten zu geben.


22.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


22.05 Uhr

 

 

Eins zu Eins. Der Talk

Gast: Norbert Kriegisch, Arzt Norbert Joa im Gespräch mit Norbert Kriegisch, Arzt Wiederholung von 16.05 Uhr Als Arzt möchte er nicht nur Symptome behandeln: Norbert Kriegisch bezeichnet sich als Ganzheitsmediziner. In seinem Buch "Ich fühle mich krank - warum findet niemand etwas?" fasst er nun seine Erfahrungen aus 35 Jahren zusammen. Arzt mit hohen Ansprüchen Beide Eltern von Norbert Kriegisch starben an Darmkrebs. Nach seiner Internatszeit in Windsbach/Mittelfranken entscheidet er sich deswegen, Medizin zu studieren. Als praktizierender Arzt stellt Norbert Kriegisch fest, dass das Gesundheitssystem seinem Anspruch zuwiderläuft. Ausführliche Beratung sieht die Gebührenordnung beispielsweise nicht vor - ein Grund, warum er nur noch Privatpatienten behandelt. Bei seiner Suche nach Gründen und Therapien von chronischen Krankheiten geht er immer wieder eigene Wege, zum Beispiel hospitiert er in einer homöopathischen Klinik in Indien. Reiter aus Leidenschaft In "Eins zu Eins. Der Talk" mit Norbert Joa erzählt Norbert Kriegisch aber auch von seiner langjährigen Leidenschaft, dem Vielseitigkeitsreiten, das bis heute ein wichtiger Ausgleich für ihn ist - auch weil er dabei nicht reden muss.


23.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


23.05 Uhr

 

 

Nachtmix

Mit Roderich Fabian Past Present Future Musik von Miriam Makeba, Marc Ribot und Actress Dobet Gnahoré von der Elfenbeinküste lanciert ihre Karriere ebenso vom Exil aus wie ihr Vorbild Miriam Makeba. Ausnahme-Gitarrist Marc Ribot nimmt sich im Angesicht von Trump heraus, zornige Musik zu machen. Die Electro-Artisten Actress und Henrik Schwarz arbeiten mit Orchestern zusammen. Und Tim Buckleys Einfluss auf junge Singer/ Songwriter bleibt ungebrochen.


00.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


00.05 Uhr

 

 

Reflexionen

Gedanken zur Pfingstzeit und Kalenderblatt Mit Gedanken zur Pfingstzeit Johanna Haberer und Kalenderblatt 23.5.1376 - In Florenz wird das Kartenspiel verboten


00.12 Uhr

 

 

Concerto bavarese

Fränkische Komponisten Christoph Wünsch: "Neues Pfingsten" (Martin Hummel, Stimme, overdup; Christioph Wünsch, Computerrealisation); Roland Schmidt: "B-A-C-H" (Cabaza Percussion Quartet); Tobias Klaus Giesen: "Abfuhr" (Akiko Tanaka, Violine; Tobias Giesen, Midi-Programmierung; Jürgen Rummel, Technische Realisierung); Günter Horn: "in a proper terraced house" (Günter Horn, Gitarre); Klaus Hinrich Stahmer: "Che questo è stato" (Yehuda Amichai, Sprecher auf Zuspielband; Stefan Eblenkamp, Vibraphon)


02.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


02.03 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (II)

Gioacchino Rossini: "Ricciardo e Zoraide", Ouvertüre (Prague Sinfonia Orchestra: Christian Benda); Camille Saint-Saëns: Violinkonzert Nr. 2 C-Dur (Ruggiero Ricci, Violine; Sinfonieorchster Radio Luxemburg: Pierre Cao); Georg Philipp Telemann: Suite g-Moll (La Stagione Frankfurt: Michael Schneider); Joachim Raff: Symphonie Nr. 5 E-Dur - "Lenore" (Philharmonia Orchestra: Yondani Butt)


04.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


04.03 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (III)

William Byrd: "The Battle" (Bob van Asperen, Cembalo); Christian Sinding: Symphonie Nr. 3 F-Dur (Norwegisches Rundfunk-Sinfonieorchester Oslo: Ari Rasilainen)


04.58 Uhr

 

 

Impressum