Jetzt läuft auf Bayern 2:

radioFeature

Hören
 

05.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr



05.03 Uhr

 

 

BR-Heimatspiegel

Mit Volksmusik gut in den Tag Mit Volksmusik gut in den Tag


06.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


06.05 Uhr

 

 

radioWelt

Moderation: Kerstin Grundmann Magazin am Morgen mit Gedanken zum Tag 6.30 / 7.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr 7.00 / 8.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr 7.28 Werbung Ausgewählte Beiträge und Interviews als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


08.30 Uhr

 

 

kulturWelt

Aktuelles Feuilleton


09.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


09.05 Uhr

 

 

radioWissen

Alles Lug und Trug? Doppelspiel, Intrige, Komplott - Eine philosophische Kulturgeschichte Autor: Reinhard Schlüter / Regie: Frank Halbach Was wären Märchen, Dramen oder Opern ohne die Figur des Bösewichts bzw. Intriganten? Ob als "Jago" in Othello, als "böse Königin" in Schneewittchen, als "Teufel" auf der Kasperlbühne oder als Fuchs in der Fabel: Stets ist es der Intrigant, der um des eigenen Vorteils willen Spielregeln bricht und dadurch das Interesse von Lesern und Zuschauern wach hält. Was aber, wenn wir nicht Zuschauer, sondern Beteiligte sind, wenn die Intrige auf uns persönlich zielt, ohne dass wir sogleich Absicht und Urheber erkennen? Tatsächlich gibt es kaum eine gesellschaftliche Ebene, in der die Intrige nicht zur Schwächung, Diskreditierung oder Ausschaltung missliebiger Personen benutzt wird. Reinhard Schlüter geht in seinem Feature diesem Allzeit-Phänomen auf die Spur, zeigt philosophische Hintergründe auf und macht sozialpsychologische Zusammenhänge sichtbar. Der ewige Schelm - Trickster in der Mythologie Autorin: Katalin Fischer / Regie: Frank Halbach Eigentlich ist er ein Gott. Doch als Meister der Verwandlung erscheint er auch als Mensch oder Tier, ja sogar als Durchfall-Erreger, wenn er damit jemanden ärgern kann. Mal böse und geschmacklos, mal liebenswert und witzig, manchmal ein Tölpel, manchmal ein Weiser - man weiß eben nie genau, woran man mit ihm ist, mit dem Trickster. Er setzt sich über alle Regeln hinweg und schätzt den Spaß als höchstes Gut, denn er ist der ewige Archetypus des Schelmen. Er ist in jeder Mythologie vertreten: Der griechische Hermes ist einer, der Germane Loki und der liebenswerte Affengott Hanuman in Indien, sowie der irische Manannan, im Hauptberuf Meeresgott, nebenberuflich Clown. Auch Hanswurst und Harlekin, Pierot und Columbine, Nasreddin Hodscha und Till Eulenspiegel sind allesamt Mitglieder der weltweiten Trickster-Familie. Die Bezeichnung stammt von den Psychologen Paul Radin, C.G, Jung und Karl Kerényi, denn jeder Götterhimmel ist letztlich ein Spiegelbild der menschlichen Psyche, in der das Element von Übermut und Aufruhr nicht fehlen kann. Das Christentum schluckte schwer, als es den alten Trickster in sein System integrieren sollte - und machte aus ihm den bösen Teufel. Ganz konnte man ihm den Humor dennoch nicht austreiben - wie Fausts Mephisto beweist. Moderation: Iska Schreglmann Redaktion: Bernhard Kastner Unter dieser Adresse finden Sie die Manuskripte von radioWissen: http://br.de/s/5AgZ83


10.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


10.05 Uhr

 

 

Sommernotizbuch

"Volontäre machen Radio" Nah dran: Auf der Zielgeraden - Mit sportlichem Ehrgeiz bis ins biblische Alter Wiederholung vom 12.08.2016 Von Wolf Gaudlitz und anderes 11.00 Nachrichten, Wetter 11.56 Werbung Nah dran:Auf der Zielgeraden - Mit sportlichem Ehrgeiz bis ins biblische Alter Rasant werden die Menschen älter. Infolgedessen die Sportler auch. Zumindest dann, wenn sie sich nicht schon in jugendlichen Jahren über die Maßen verausgabten und sowohl mental als auch physisch das ihnen eigene Limit nicht überschritten hatten. Die eigenen Grenzen zu erkennen, bedarf der Erfahrung, der Lebenserfahrung. Das Alter wird zu einer Hürde, nicht unbedingt zum Hindernis. Dem Hochleistungssportler im hohen Alter scheinen kaum Grenzen gesetzt und Wettkämpfe werden weniger gegen den anderen als vielmehr für sich selbst ausgetragen. Der Kopf ist endlich frei, wie befreit von den Zwängen des Alltags, dem psychischen Druck am Arbeitsplatz und selbst den familiären Verpflichtungen fühlt man sich entbunden. Man läuft zur immerwährend, jeweiligen Höchstform auf, z.B.: Gerhard Windolf, 92 aus Hamburg, mehrfacher und immer noch amtierender Senioren Leichtathletik Weltmeister, und Ingeborg Fritze, 95 aus Düsseldorf, mehrfache Schwimmweltmeisterin und Weltrekordhalterin; Sie kommen zu Wort und berichten, erzählen sowohl privat als auch beim Training aus ihrem bewegten Sportlerleben. Die Ziele, die sie sich auf der Zielgeraden gesetzt haben scheinen greifbar und klingen bescheiden. Der Sport als Lebensdisziplin, als Wettkampf-Idee kaum. Eine bewegende Reportage von Wolf Gaudlitz.


12.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


12.05 Uhr

 

 

Tagesgespräch

Hörerforum


13.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


13.05 Uhr

 

 

radioWelt

Moderation: Matthias Dänzer-Vanotti Magazin am Mittag Ausgewählte Beiträge und Interviews als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


13.30 Uhr

 

 

Bayern 2-regionalZeit

Hören, was in Stadt und Land passiert


14.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


14.05 Uhr

 

 

Breitengrad

Schottland und der Brexit Fast zwei Drittel aller wahlberechtigten Schotten votierten vor einem Jahr gegen den Brexit. Da in England allerdings zehnmal mehr Menschen leben, können die Schotten gegen den südlichen Nachbarn wenig ausrichten. Ihr Parlament hat bei den Brexit-Verhandlungen kein Mitspracherecht. Falls Schottland nach einem harten Brexit gegen den Willen der Mehrheit vom EU-Binnenmarkt abgehängt würde, könnte die 300 Jahre alte Union zwischen England und Schottland auf eine harte Probe gestellt werden. Ingrid Norbu war unterwegs in den Highlands und auf den Hebriden, einer landschaftlich schönen, aber kargen Gegend, die auch bei den letzten britischen Unterhaus-Wahlen im Juni in der Hand der Schottischen National Partei blieb, und hat die Stimmung dort - gut ein Jahr nach dem Brexit-Referendum - erkundet.


15.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


15.05 Uhr

 

 

radioWissen am Nachmittag

Philosophie der Menschwerdung Die Hand - Hirn - Allianz - Philosophische Betrachtungen Autor: Reinhard Schlüger / Regie: Christiane Klenz Seit Aristoteles bis ins ausgehende 20. Jahrhundert galt die menschliche Hand Denkern aller Epochen allenfalls als das 'Werkzeug aller Werkzeuge'. Dank Gehirnforschung wissen wir inzwischen, dass Hände und Gehirn nicht unabhängig voneinander betrachtet werden können, sondern dass vielmehr beide einander unablässig gegenseitig bilden. Tatsächlich brachte diese 'geniale Allianz' bis heute nicht weniger zuwege als die gesamte kulturelle Entwicklung der Menschheit - von den Uranfängen bis ins digitale Zeitalter. Egal ob wir schreiben, musizieren, gestalten, Auto fahren, fantasievolle Gerichte zubereiten oder sportliche Bewegungsprogramme absolvieren: Stets erweitern wir dabei unsere Gehirnstruktur - und dadurch letztlich unsere Autarkie. So stellt sich fast von selbst die Frage, wie wohl die gegenwärtige digital-technologische Entwicklung auf unsere nämliche Autarkie wirkt. Gemeint sind jene Fortschritte, die uns immer mehr Tätigkeiten "aus der Hand nehmen" und die menschliche Arbeitskraft und Intelligenz zunehmend durch digitale 'Intelligenz' ersetzen - sprich: indem wir uns zunehmend vom 'Handelnden' zum 'User' wandeln ... Persönlichkeitsforschung - Wie man wird, wer man ist Autorin: Prisca Straub / Regie: Sabine Kienhöfer Wir kommen nicht als unbeschriebenes Blatt auf die Welt. Noch vor unserem ersten Atemzug scheinen wir so etwas wie ein eigenes, unverwechselbares Wesen zu besitzen: Auf geheimnisvolle Weise sind wir schon "jemand", bevor Erziehung, Umwelt und soziale Normen Einfluss auf unser ureigenes Wesen nehmen. Unsere Persönlichkeit ist ein hochkomplexes System und ein dynamisches Zusammenspiel unterschiedlicher Faktoren: Persönlichkeit scheint uns bereits in die Wiege gelegt zu sein. Im Lauf des Lebens "festigt" sie sich, sie wird komplexer und facettenreicher. Persönlichkeit kann sich durch günstige Umstände reich "entfalten", sie kann durch ungünstige Konstellationen aber auch "zerstört" werden. Und während Persönlichkeitstrainer fest an die Entwicklung von unterrepräsentierten Persönlichkeitsanteilen ihrer Klienten glauben, stellen Psychogen hingegen häufig fest: Die Brille, durch die wir die Welt sehen, ist ebenso einzigartig wie unveränderlich. Moderation: Iska Schreglmann Redaktion: Bernhard Kastner Unter dieser Adresse finden Sie die Manuskripte von radioWissen: http://br.de/s/5AgZ83


16.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


16.05 Uhr

 

 

Eins zu Eins. Der Talk

Gast: Annika Reich, Autorin "Schreiben ist wie eine Dampferfahrt", sagt Annika Reich. Wenn das Schiff ausläuft, ist erst mal gar nicht klar, wohin die Reise geht - so auch bei ihrem jüngsten Roman "Die Nächte auf ihrer Seite". Bei ihrem ersten Kinderbuch "Lotte macht, was sie will" stand das Ziel der Reise dagegen von Anfang an fest. Das Gespräch mit Annika Reich aus dem März 2017 wiederholen wir im Bayern 2-Sommerradio. Das Schreiben und andere Projekte Schreiben muss Annika Reich jeden Tag - auch wenn sie manchmal nur kurz in ihrer Schreibstube vorbeischaut. Was passieren kann, wenn sie ein ganzes Jahr aussetzt, hat sie gerade erst erfahren. Andere Dinge werden wichtiger und fordern ihre ganze Energie: Annika Reich kümmert sich um obdachlose Geflüchtete, leitet ein Portal für AutorInnen aus Krisengebieten und hat das Flüchtlingshilfe-Aktionsbündnis "Wir machen das!" mitbegründet. Zusammen mit anderen Frauen aus Kunst, Wissenschaft und Kultur schreibt sie die feministische Online-Kolumne "10 nach 8". "Wohin geht Europa?" ist eine Frage, die Annika Reich derzeit besonders umtreibt. Und eine Frage, die sie auch im Briefwechsel mit ihrer israelischen Kollegin Zeruya Shalev erörtert. Kochen und Fernwehphilosophie In Eins zu Eins. Der Talk schwärmte Annika Reich auch von ihrer Liebe zum Kochen und verriet Moderator Achim Bogdahn, warum sie einen Hang zu "Fernwehphilosophen" hat.


17.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


17.05 Uhr

 

 

radioWelt

Moderation: Tilman Seiler Magazin am Abend 17.23 Werbung 17.25 Börsengespräch 17.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr Ausgewählte Beiträge und Interviews als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


18.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


18.05 Uhr

 

 

Bayern 2-radioMusik

anspruchsvoll - entspannt - weltoffen anspruchsvoll - entspannt - weltoffen Mit Ganes, PJ Harvey, Tindersticks und vielen mehr Moderation: Matthias Hacker


18.30 Uhr

 

 

radioMikro

radioMikro unterwegs In der Roboterwerkstatt Von und mit Mischa Drautz Aus urheberrechtlichen Gründen sind nur ausgewählte Sendungen und Beiträge als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


19.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


19.05 Uhr

 

 

Zündfunk

Das Szenemagazin Diese Sendung zum Nachhören unter: www.bayern2.de/zuendfunk Ausgewählte Beiträge und Interviews als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


20.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter

DAB+ Bayern 2 Süd: ARD Radiofestival 2017 15. Juli bis 9. September, 20.00-00.00 Uhr www.ardradiofestival.de


20.03 Uhr

 

 

ARD Radio Tatort

Wolfgang Zander: Unantastbar Unantastbar Von Wolfgang Zander Mit Alexander Khuon, Steffen "Shorty" Scheumann, Anjorka Strechel und anderen Regie: Nikolai von Koslowski RBB 2017 Als unantastbar gelten im amerikanischen Polizei-Jargon Mörder, deren Schuld augenfällig, jedoch nicht endgültig beweisbar ist. So ein Fall ist für die Berliner LKA der Neonazi Carsten Wienhold. Als vor Jahren eine Polizistin ermordet wurde, verwiesen alle Spuren auf Wienhold. Die Kollegen vom Staatsschutz bissen sich an ihm die Zähne aus. Vergeblich. Vielleicht, weil er als V-Mann vom Verfassungsschutz gedeckt wurde? In einer Sommernacht werden Oberkommissar Alexander Polanski und sein Kollege Lehmann in den Volkspark Hasenheide gerufen. Dort, unweit des Denkmals für den Turnvater Jahn, wurde Wienhold erschossen. Die Projektile verweisen auf dieselbe Waffe, mit der vor Jahren jene Polizistin ermordet worden war. War der Mord an Wienhold ein Racheakt? Oder die Tat seiner eigenen Leute? War Wienholds Tarnung aufgeflogen? Hatte der Verfassungsschutz ihn gar fallen lassen? Woher kam die Waffe und wohin ist sie verschwunden? Polanski und Lehmann stehen vor etlichen Rätseln. Wolfgang Zander, geb. 1956, Autor. Prosa, Hörspiele u.a. "Der schöne Schein" (rbb 2005), "Unschuld" (DKultur 2009), "Das schwarze Haus" (DKultur 2009). Autor der ARD Radio Tatorte für den rbb "Kaltfront" (2009), "Dreizehn" (2011), "Du bist tot" (2013), "Seltene Erde" (2015).


21.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


21.05 Uhr

 

 

Dossier Politik

Hintergrund, Analyse, Meinung


22.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


22.05 Uhr

 

 

Eins zu Eins. Der Talk

Gast: Annika Reich, Autorin "Schreiben ist wie eine Dampferfahrt", sagt Annika Reich. Wenn das Schiff ausläuft, ist erst mal gar nicht klar, wohin die Reise geht - so auch bei ihrem jüngsten Roman "Die Nächte auf ihrer Seite". Bei ihrem ersten Kinderbuch "Lotte macht, was sie will" stand das Ziel der Reise dagegen von Anfang an fest. Das Gespräch mit Annika Reich aus dem März 2017 wiederholen wir im Bayern 2-Sommerradio. Das Schreiben und andere Projekte Schreiben muss Annika Reich jeden Tag - auch wenn sie manchmal nur kurz in ihrer Schreibstube vorbeischaut. Was passieren kann, wenn sie ein ganzes Jahr aussetzt, hat sie gerade erst erfahren. Andere Dinge werden wichtiger und fordern ihre ganze Energie: Annika Reich kümmert sich um obdachlose Geflüchtete, leitet ein Portal für AutorInnen aus Krisengebieten und hat das Flüchtlingshilfe-Aktionsbündnis "Wir machen das!" mitbegründet. Zusammen mit anderen Frauen aus Kunst, Wissenschaft und Kultur schreibt sie die feministische Online-Kolumne "10 nach 8". "Wohin geht Europa?" ist eine Frage, die Annika Reich derzeit besonders umtreibt. Und eine Frage, die sie auch im Briefwechsel mit ihrer israelischen Kollegin Zeruya Shalev erörtert. Kochen und Fernwehphilosophie In Eins zu Eins. Der Talk schwärmte Annika Reich auch von ihrer Liebe zum Kochen und verriet Moderator Achim Bogdahn, warum sie einen Hang zu "Fernwehphilosophen" hat.


23.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


23.05 Uhr

 

 

Nachtmix


00.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


00.05 Uhr

 

 

Reflexionen

Gedanken zum Tag und Kalenderblatt


00.12 Uhr

 

 

Concerto bavarese

Bayerische Komponisten Erna Woll: "Requiem für Lebende" (Anneke Abel, Sopran; Gerda Knauer, Flöte; Stephan Reitschuster, Oboe; Brunhilde Wagner, Kontrabass; Schwäbischer Madrigalchor: Helmut Maschke); Fritz Froschhammer: Sonate (Uwe Stransky, Oboe; Fritz Froschhammer, Klavier); Walter Prokop: Sonatine (Hermann Klemeyer, Flöte; Fritz Froschhammer, Klavier); Tom Sora: "20 Töne" (Tom Sora, Kurbel-Spieluhr, Stimmen); Philippine Schick: Liederkreis, op. 15 (Ildikó Fezer, Mezzosopran; Annemarie Hollo, Klavier)


02.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


02.03 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (II)

George Whitefield Chadwick: "Thalia", Ouvertüre (Nashville Symphony Orchestra: Kenneth Schermerhorn); Georg Friedrich Händel: "Terpsichore", Tänze (English Baroque Soloists: John Eliot Gardiner); Mikis Theodorakis: Rhapsodie (Sebastian Hess, Violoncello; Nürnberger Symphoniker: John Carewe); Michael Praetorius: "Terpsichore", Sieben Tänze (Prager Gitarrenquartett); Joaquín Turina: "Las musas de Andalucía", op. 93 (María Bayo, Sopran; Ricardo Requejo, Klavier, Quartet sine nomine); Igor Strawinsky: "Apollon musagète", Ballettmusik (Tapiola Sinfonietta: Masaaki Suzuki)


04.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


04.03 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (III)

Sergej Rachmaninow: Sechs Stücke, op. 11 (Vladimir und Vovka Ashkenazy, Klavier); Alexander Borodin: Symphonie Nr. 2 h-Moll (Berliner Philharmoniker: Simon Rattle)


04.58 Uhr

 

 

Impressum