Jetzt läuft auf Bayern 2:

radioWissen am Nachmittag

Hören
 

05.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr



05.03 Uhr

 

 

BR-Heimatspiegel

Mit Volksmusik gut in den Tag Mit Volksmusik gut in den Tag


06.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


06.05 Uhr

 

 

radioWelt

Moderation: Matthias Dänzer-Vanotti Magazin am Morgen mit Gedanken zum Tag 6.30 / 7.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr 7.00 / 8.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr 7.28 Werbung


08.30 Uhr

 

 

kulturWelt

Aktuelles Feuilleton


09.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


09.05 Uhr

 

 

radioWissen

Persönliche Grenzen und Grenzverletzungen Grenzen setzen Schutz und Selbstbehauptung Unterwerfung Pein oder Lust Das Kalenderblatt 25.07.1786 Englische Ausgabe von Münchhausen Von Susanne Tölke Grenzen setzen - Schutz und Selbstbehauptung Autorin: Justina Schreiber / Regie: Kirsten Böttcher Bis auf die allerletzte Grenze, die der Tod setzt, sind Grenzen nicht unbedingt offensichtlich. Sie müssen deutlich gezogen werden. Deshalb bedürfen sie auch kollektiver und individueller Wachsamkeit oder Kontrolle - durch Gesetze, Regeln und Umgangsformen. Vor allem in der Erziehung, im zwischenmenschlichen Kontakt, im Umgang mit den eigenen Kräften oder anderen natürlichen Ressourcen fallen Grenzziehungen schwer. Gefühle wie Liebe, Fürsorge, Machtstreben und Gier treiben die Menschen dazu, Grenzen zu ignorieren, eigene wie fremde. Aber nur, wer die eigenen Grenzen wahrnimmt und die anderer respektiert, schafft und erhält Frei-, Schutz- und Lebensräume. Das ist das Idealbild einer freiheitlich denkenden Gesellschaft. Vor allem in autoritären, ausbeuterischen Systemen jedoch erscheinen Missbrauch und übergriffiges Verhalten als "normal!". Aber auch überall dort, wo Druck herrscht, also etwa in verdichteten Arbeitsprozessen oder beschleunigten Alltagsroutinen fällt es schwer, die menschliche Beschränktheit und Vergänglichkeit wirklich zu akzeptieren. Unterwerfung - Pein oder Lust Autorin: Prisca Straub / Regie: Befreiend oder erniedrigend? "Fifty Shades of Grey", die Geschichte einer sadomasochistischen Beziehung, wurde binnen kürzester Zeit zum Weltbestseller. Was sagt es über eine Gesellschaft, in der Leidenschaft in Form von Unterwerfung und Dominanz als besonders verlockend erlebt wird? Möglicherweise könnte es einen Zusammenhang mit dem Aufbrechen traditioneller Geschlechterrollen geben, vermuten Soziologen: Übereinkunft über geregelten Unterwerfungssex bietet schließlich den Vorteil, dass beide Partner klar wissen, was sie zu tun haben. Das ist freilich nur eine von mehreren Deutungsmöglichkeiten für das moderne Phänomen. Doch die Lust an Peitsche, Knebel und Fessel gab es auch in früheren Jahrhunderten. Und Gehorsam, Demut und Unterwerfung sind auch zentrale Tugenden der großen Buchreligionen, die von alters her für Gottergebenheit stehen. Moderation: Redaktion:


10.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


10.05 Uhr

 

 

Notizbuch - Gesundheitsgespräch

Operieren durchs Schlüsselloch Operieren durchs Schlüsselloch: Ist minimal-invasiv immer besser? Mit Dr. Marianne Koch Moderation: Klaus Schneider Telefon: 0800 - 246 246 9 gebührenfrei E-Mail: gesundheitsgespraech@bayern2.de Internet: www.bayern2.de/gesundheitsgespraech Von hinten durchs Knie - oder durch den Magen zum Blinddarm ... die sogenannte Schlüsselloch-Chirurgie ist laut neuer Studien nicht zwingend besser als ältere OP-Methoden. Dr. Marianne Koch über Vor- und Nachteile minimal-invasiver OPs. Im Gesundheitsgespräch, Hörertelefon 0800/246 246 9, geschaltet immer mittwochs ab 9 Uhr und auf Sendung in Bayern 2 ab 10.05 Uhr.


11.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


11.05 Uhr

 

 

Notizbuch

Inflation, zwei Kriege und das Internet Nah dran: Inflation, zwei Kriege und das Internet - Das Kaufhaus Unterforsthuber übersteht alles Von Tom Fleckenstein und anderes 11.56 Werbung


12.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


12.05 Uhr

 

 

Tagesgespräch

Hörerforum Telefon: 0800 - 94 95 95 5 gebührenfrei E-Mail: tagesgespraech@bayern2.de Internet: www.br.de/tagesgespraech Zeitgleich mit ARD-alpha


13.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


13.05 Uhr

 

 

radioWelt

Moderation: Birgit Harprath Magazin am Mittag


13.30 Uhr

 

 

Bayern 2-regionalZeit

Hören, was in Stadt und Land passiert Getrennte Ausstrahlung in zwei Regionen Aktuelles aus Südbayern Aktuelles aus Franken * *


14.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


14.05 Uhr

 

 

Breitengrad

Pulverfass Mali Pulverfass Mali - eine Präsidentschaftswahl und ihre Risiken Wiederholung vom Samstag, 21. Juli 2018 Von Jens Borchers Den westafrikanischen Staat Mali kennen viele Deutsche nur deshalb, weil dort Bundeswehrsoldaten stationiert sind. Sie sind Teil der gefährlichsten Friedensmission der Vereinten Nationen, MINUSMA. Die soll seit 2013 für Stabilität und Sicherheit in Mali sorgen. Aber die Sicherheitslage hat sich seither nicht verbessert - im Gegenteil. Gleichzeitig versuchen westliche Geber mit viel Geld, die Entwicklung des Landes in Gang zu bringen. Auch das kommt nicht recht voran. Das könnte etwas mit dem Präsidenten Malis zu tun haben, dem Mann, der das Land seit 2013 regiert. Die Unzufriedenheit mit seiner Amtsführung ist groß. Am 29. Juli stehen Neuwahlen an. Die Oppositionskandidaten stehen Schlange, um Präsident Ibrahim Boubacar Keita zu verdrängen. Die Frage ist nur: Würde eine Niederlage Keitas irgendetwas an Malis fataler Lage ändern? Sind die Oppositionskandidaten tatsächlich Hoffnungsträger? Und wie leben Malis Bürger in einem Staat, der ihnen sehr wenig bietet?


15.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


15.05 Uhr

 

 

radioWissen am Nachmittag

Philosophie im Wandel? Philosophie heute Ratgeber statt Welterkenntnis? Pflicht zur Wahrheit Eine altmodische Forderung? Das Kalenderblatt 25.07.1786 Englische Ausgabe von Münchhausen Von Susanne Tölke Philosophie heute - Ratgeber statt Welterkenntnis? Autorin: Daniela Remus / Regie: Irene Schuck Hochglanzmagazine, Fernsehsendungen und Talkshows: Philosophische Themen sind derzeit allgegenwärtig. Und das Interesse daran ist groß. Aber zu vielen drängenden Fragen unserer Zeit wie Krise der Demokratie, Politikverdrossenheit, alternative Fakten, Klimawandel oder Genforschung hört man wenig von den akademischen Philosophen, so die Kritik. Und an öffentlichen Debatten nähmen die Philosophen ohnehin nicht mehr teil. Manche behaupten sogar, die Philosophie würde sich selbst abschaffen. Aber stimmt das? Und falls ja, woran liegt das? Sind die Probleme so komplex, dass selbst die Philosophen dazu nichts Substantielles zu sagen haben? Oder trauen sie sich nicht in die Niederungen der öffentlichen Diskussion? Oder passen Philosophie und Öffentlichkeit in Zeiten von medialer Aufgeregtheit einfach nicht zusammen, weil das Streben nach Wahrheit ein mühsamer Prozess ist? Pflicht zur Wahrheit - Eine altmodische Forderung? Autorin: Karin Lamsfuss / Regie: Frank Halbach In Zeiten von "Fake-News" scheint die Wahrheit nicht sonderlich hoch im Kurs zu stehen. Angeblich hat das "Postfaktische", den wahren Tatsachen längst den Rang abgelaufen. Stimmt das wirklich? Bei näherer Betrachtung eher nicht. Denn erst auf der Basis eines wahrhaftigen Miteinanders kann überhaupt Vertrauen entstehen. Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit stehen nach wie vor hoch im Kurs. Trotzdem ist die Wahrheit nicht immer nur gut. Sie kann schmerzen, verletzen, ausstoßen. Manche Menschen wollen die Wahrheit auch einfach nicht hören. Es gibt sicherlich gute Gründe, die Wahrheit zu verschweigen: aus Liebe und Rücksichtnahme zum Beispiel. Das Gebot "du sollst nicht lügen" ist also moralphilosophisch gesehen sicherlich zu kurz gegriffen. Die Frage muss immer sein: Was tue ich dem anderen mit einer Wahrheit an? Verletze ich ihn? Beraube ich ihn gar seiner Freiheit? Oder hat er ein Recht auf die Wahrheit? Diese Abwägung ist aus ethischer Sicht eine hoch komplexe Herausforderung. Moderation: Gabi Gerlach Redaktion: Bernhard Kastner


16.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


16.05 Uhr

 

 

Eins zu Eins. Der Talk

Gast: Waldemar Hartmann, bayerische Sportreporter-Legende Achim Bogdahn im Gespräch mit Waldemar Hartmann, bayerische Sportreporter-Legende Wiederholung um 22.05 Uhr Spätestens seit er 2003 von einem wütenden Rudi Völler im Interview angepöbelt wurde und in stoischer Ruhe verharrte, stieg Waldemar Hartmann zur Sportreporter-Legende auf. Als "Waldi" prägte er die Fußball- und Sportberichterstattung im deutschen Fernsehen. Vom Discjockey zum Sportreporter Waldemar Hartmann, 1948 in Nürnberg geboren, bricht seine Ausbildung zum Versicherungskaufmann mit 18 Jahren ab und wird Discjockey, später auch Kneipenbetreiber in Augsburg. Dort beginnt er auch seine journalistische Laufbahn, die ihn dann zum Bayerischen Rundfunk führt. Erst Mitte der 80er Jahre wechselt er zum Sport, wo er seinen fast kumpelhaften Moderationsstil prägt. Im Laufe der Jahre berichtet er von Fußball-Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen und lädt später zu unterhaltsamen Formaten wie "Waldis" WM-Club. Wunschgast zum Jubiläum Dass sich Achim "Sechzig" Bogdahn in der Jubiläumswoche "Zehn Jahre Eins zu Eins. Der Talk" ausgerechnet Waldi Hartmann ausgesucht hat, überrascht nicht. Da kann er wenigstens nicht so viel Schaden anrichten wie als Telefonjoker bei "Wer wird Millionär".


17.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


17.05 Uhr

 

 

radioWelt

Moderation: Gabi Kautzmann Magazin am Abend 17.23 Werbung 17.25 Börsengespräch 17.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr


18.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


18.05 Uhr

 

 

IQ - Wissenschaft und Forschung

Magazin


18.30 Uhr

 

 

radioMikro

Magazin für Kinder Jimmy Böndchen: Der klebrigste Agent der Welt Von Henning Schmidtke Getrickste Urlaubsgrüße - so fern und doch so nah Von Mischa Drautz Auf der Suche nach den Sternschnuppen Von Silke Schmidt-Thrö


19.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


19.05 Uhr

 

 

Zündfunk

Das Szenemagazin Diese Sendung zum Nachhören unter: www.bayern2.de/zuendfunk


20.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


20.05 Uhr

 

 

radioKrimi

Robert Weber: Kilroy was here(3+4/6) Kilroy was here 3) Präludium 4) Watson Von Robert Weber Mit Marc Oliver Schulze, Linda Olsansky, Matthias Bundschuh, Nils Althaus, Florian von Manteuffel, Thomas Douglas und anderen Regie: Mark Ginzler SWR/SRF 2017 Obwohl Kilroy inzwischen im Gefängnis in Genf einsitzt, sind sich Messerli und Juwe sicher, dass er immer noch die Fäden zieht. Warum spielt er ununterbrochen ein Bach-Präludium auf seiner Geige? Gibt er dadurch womöglich einen Hinweis auf den Verbleib des entführten Vorsitzenden der legendären Bilderberg-Konferenz? Oder will er andeuten, dass alles, was bisher geschehen ist, nur das Vorspiel zu einem weitaus größeren Coup ist? Juwe und Messerli machen sich zur Internationalen Bachakademie in Stuttgart auf, um in ihren Ermittlungen endlich einen Schritt weiterzukommen. Doch selbst Supercomputer Watson scheitert. Robert Weber, geb. 1966, Hörspielautor. Weitere Hörspiele u.a. "Die Infektion" (WDR 2010), "Heinrich, Vorname Hauptfeldwebel" (Deutschlandradio 2014), "Die geheimen Protokolle des Schlomo Freud" (WDR 2016).


21.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


21.05 Uhr

 

 

Dossier Politik

Hintergrund, Analyse, Meinung


22.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


22.05 Uhr

 

 

Eins zu Eins. Der Talk

Gast: Waldemar Hartmann, bayerische Sportreporter-Legende Achim Bogdahn im Gespräch mit Waldemar Hartmann, bayerische Sportreporter-Legende Wiederholung von 16.05 Uhr Spätestens seit er 2003 von einem wütenden Rudi Völler im Interview angepöbelt wurde und in stoischer Ruhe verharrte, stieg Waldemar Hartmann zur Sportreporter-Legende auf. Als "Waldi" prägte er die Fußball- und Sportberichterstattung im deutschen Fernsehen. Vom Discjockey zum Sportreporter Waldemar Hartmann, 1948 in Nürnberg geboren, bricht seine Ausbildung zum Versicherungskaufmann mit 18 Jahren ab und wird Discjockey, später auch Kneipenbetreiber in Augsburg. Dort beginnt er auch seine journalistische Laufbahn, die ihn dann zum Bayerischen Rundfunk führt. Erst Mitte der 80er Jahre wechselt er zum Sport, wo er seinen fast kumpelhaften Moderationsstil prägt. Im Laufe der Jahre berichtet er von Fußball-Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen und lädt später zu unterhaltsamen Formaten wie "Waldis" WM-Club. Wunschgast zum Jubiläum Dass sich Achim "Sechzig" Bogdahn in der Jubiläumswoche "Zehn Jahre Eins zu Eins. Der Talk" ausgerechnet Waldi Hartmann ausgesucht hat, überrascht nicht. Da kann er wenigstens nicht so viel Schaden anrichten wie als Telefonjoker bei "Wer wird Millionär".


23.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


23.05 Uhr

 

 

Nachtmix


00.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


00.05 Uhr

 

 

Reflexionen

Gedanken zum Tag und Kalenderblatt Mit Gedanken zum Tag und Kalenderblatt 26.7.1887 - Erstes Esperanto-Lehrbuch veröffentlicht, auf Russisch


00.12 Uhr

 

 

Concerto bavarese

Bayerische Komponisten Alfred Grant Goodman: "Mayfair", Konzertouvertüre (Münchner Rundfunkorchester: Bystrik Rezucha); Herbert Baumann: Capriccio (Bert Kreipl, Klarinette; Münchner Rundfunkorchester: Edgar Seipenbusch); Hermann Zilcher: Fünfzehn kleine Lieder nach den Hey-Speckterschen, op. 37 (Annette Dasch, Sopran; Carl-Heinz März, Klavier); Alois Melichar: "Altfranzösische Suite" (Münchner Rundfunkorchester: Werner Schmidt-Boelcke); Hans Mielenz: Hörnerkonzert Es-Dur, op. 98 (Sepp Bichler, Michael Gartner, Christian Weimer, Horn; Akademisches Blasorchester München: Michael Kummer); Robert Delanoff: Trompetensonate B-Dur (Uwe Komischke, Trompete; Barton Weber, Klavier); Peter Jona Korn: Variationen über ein Lied aus der "Bettleroper", op. 26 (Münchner Philharmoniker: Fritz Rieger)


02.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


02.03 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (II)

Antonín Dvorák: "Slawische Tänze", op. 72 (Tschechisches Philharmonisches Orchester: Charles Mackerras); Dmitrij Schostakowitsch: Symphonie Nr. 10 e-Moll (Concertgebouw-Orchester Amsterdam: Mariss Jansons); Heinrich Schütz: "Der 116. Psalm" (via-nova-chor München; Kurt Suttner); Jan Koetsier: Brass Quintett, op. 65 (Rennquintett)


04.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


04.03 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (III)

Franz Liszt: Sarabande und Chaconne aus Händels Singspiel "Almira" (Leslie Howard, Klavier); Heino Eller: "Lyrische Suite" (Kammerorchester Tallinn: Tõnu Kaljuste); Johann Friedrich Fasch: Quadro B-Dur (Epoca Barocca); Johann Stamitz: Sinfonia pastorale D-Dur, op. 4, Nr. 2 (Kammerorchester Carl Philipp Emanuel Bach: Hartmut Haenchen)


04.58 Uhr

 

 

Impressum