Jetzt läuft auf Bayern 2:

Das ARD-Nachtkonzert (II)

Hören
 

05.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


52 Wertungen:      Bewerten

05.03 Uhr

 

 

BR-Heimatspiegel

Mit Volksmusik gut in den Tag


9 Wertungen:      Bewerten

06.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


52 Wertungen:      Bewerten

06.05 Uhr

 

 

radioWelt

Magazin am Morgen mit Gedanken zur Passionszeit Werner Küstenmacher 6.30 / 7.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr 7.00 / 8.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr 7.28 Werbung


53 Wertungen:      Bewerten

08.30 Uhr

 

 

kulturWelt


19 Wertungen:      Bewerten

09.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


52 Wertungen:      Bewerten

09.05 Uhr

 

 

radioWissen

Sozialer Wohnungsbau Geschichte eines umstrittenen Konzepts Die Geschichte der Müllabfuhr Der Kampf gegen Abfall Das Kalenderblatt 18.4.1958 Ezra Pound aus Anstalt entlassen Von Michael Schulte Sozialer Wohnungsbau - Geschichte eines umstrittenen Konzepts Autor: Georg Gruber / Regie: Wohnen ist eines der zentralen Themen dieser Zeit, denn bezahlbarer Wohnraum ist knapp - zumindest in den großen Städten. Wie sehr sollte hier der Wohnungsmarkt dem freien Spiel von Angebot und Nachfrage überlassen werden? Sollte der Staat, die Politik eingreifen, den Wohnungsbau fördern, wenn er Geringverdienern zu Gute kommt? Nach dem Zweiten Weltkrieg ging es gar nicht anders, die Wohnungsnot war groß, sechs Millionen Wohnungen fehlten. Der Staat förderte den Wohnungsbau, um Wohnraum für breite Schichten der Bevölkerung zu schaffen. Der soziale Wohnungsbau war eine Erfolgsgeschichte, wichtig auch für die politische Stabilität der Bundesrepublik in den Nachkriegsjahrzehnten. Heute ist das Konzept umstritten, auch weil Trabantenstädte an den Stadträndern entstanden und der Ruf dieser Großsiedlungen nicht immer der beste war. Die Anzahl der Sozialwohnungen schmolz in den letzten Jahrzehnten immer weiter ab, weil Bestände von Städten und Kommunen privatisiert und die staatlichen Förderungen zurückgefahren wurden - trotz immer weiter steigender Mieten. Die Geschichte der Müllabfuhr - Der Kampf gegen Abfall Autor und Regie: Martin Trauner Ein Berg zeugt vom Reichtum Roms: Der Monte Testaccio - ein Müllberg. Jahrhundertelang entsorgten die Bürger Roms ihre Scherben auf einem Hügel am Rande der Stadt. Und den Rest? Warf man in die Cloaca maxima, die den Müll langsam ins Mittelmeer transportierte. Über Jahrhunderte änderte sich in den Städten diese Art der Müllentsorgung kaum. Bis die Mülldeponien überquollen, sich Krankheiten ausbreiteten und die Gewässer im Schmutz versanken. Erst Ende des 19. Jahrhunderts ging man neue Wege der Entsorgung: Die Städte organisierten eine Müllabfuhr, bauten Müllverbrennungsanlagen. Und heute: Trennt man Sondermüll von Wertstoffen, recycelt und versucht vor allem: Müll zu vermeiden. Denn heute zeugt ein hoher Müllberg vor den Toren der Stadt nicht unbedingt von Reichtum. Moderation: Thies Marsen Redaktion: Nicole Ruchlak


64 Wertungen:      Bewerten

10.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


52 Wertungen:      Bewerten

10.05 Uhr

 

 

Notizbuch

Nah dran: Blumen für Insekten - wo kommen die Samen her? Von Ursula Klement 11.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr 11.56 Werbung Insekten würden Unkraut säen. Und keine gefüllten Ringelblumen, Leberbalsam oder Begonien. Während die Zierblumen-Samen meist von internationalen Konzernen kommen, stammen die Insektenpflanzen-Samen oft von regionalen Firmen.


152 Wertungen:      Bewerten

12.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


52 Wertungen:      Bewerten

12.05 Uhr

 

 

Tagesgespräch

Telefon: 0800 - 94 95 95 5 gebührenfrei E-Mail: tagesgespraech@bayern2.de Internet: www.br.de/tagesgespraech Zeitgleich mit ARD-alpha


34 Wertungen:      Bewerten

13.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


52 Wertungen:      Bewerten

13.05 Uhr

 

 

radioWelt

Magazin am Mittag


53 Wertungen:      Bewerten

13.30 Uhr

 

 

Bayern 2-regionalZeit

Getrennte Ausstrahlung in zwei Regionen Aktuelles aus Südbayern Aktuelles aus Franken * *


7 Wertungen:      Bewerten

14.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


52 Wertungen:      Bewerten

14.05 Uhr

 

 

kulturLeben

Wiederholung um 20.05 Uhr


7 Wertungen:      Bewerten

15.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


52 Wertungen:      Bewerten

15.05 Uhr

 

 

radioWissen am Nachmittag

Meerrettich Wurzel mit Heilkraft Senf Der gesunde Scharfmacher Das Kalenderblatt 18.4.1958 Ezra Pound aus Anstalt entlassen Von Michael Schulte Meerrettich - Wurzel mit Heilkraft Autorin: Regina Fanderl / Regie: Viele kennen sie noch: die "Krenweiberl" oder fränkisch "Kreeweibla". Bis zum Ende der Nuller-Jahre warteten sie in den Innenstädten von München oder Nürnberg auf Kundschaft und boten in ihren bunten, fränkischen Trachten zwischen Douglas und H&M einen recht exotischen Anblick. Dass Frauen aus den ländlichen Gegenden Frankens Meerrettich verkauften, ist also längst Geschichte. Die scharfe Wurzel selbst wird aber nach wie vor auf mittelfränkischen Sandböden angebaut, wandert dann, geputzt, gerieben und in kleine Gläser gefüllt, in die Supermärkte. Die Bedeutung des Krens als Fleisch- oder Fischgewürz ist ungebrochen. Selbst in der Spitzengastronomie ist er längst angekommen. Die ausgeprägte Heilwirkung des Meerrettichs scheint dagegen fast vergessen zu sein. Dabei hatte er früher einmal den Beinamen "Penicillin der Bauern". Er wirkt krampflösend, hat viele Vitamine und steigert die Durchblutung. Sogar gefährlichen Keimen bietet das uralte Kulturgewächs Paroli. Senf - Der gesunde Scharfmacher Autorin und Regie: Sabine Kienhöfer Der erste Eindruck: harmlos. Die trockenen gelben oder dunkelbraunen Samenkörner der Senfpflanze riechen nach nichts. Wenn man in sie hinein beißt, schmecken sie zuerst mild und nussartig, Erst nach längerem Kauen entstehen Senföle, die dann für die bekannte, brennende Schärfe im Mundraum sorgen. Diesen Geschmack schätzten die Chinesen schon vor 3000 Jahren. Über Kleinasien gelangte das Gewürz nach Griechenland und wurde ab dem Mittelalter auch in Deutschland ein beliebtes Würzmittel, das heute in den verschiedensten Geschmacksrichtungen hergestellt wird. Doch Senf ist nicht nur ein Genussmittel. Früh schon wurde er auch als Heilmittel eingesetzt. Senf galt als Wunderwaffe im Kampf gegen Keime, Entzündungen und Verdauungsbeschwerden. Und das zu Recht, denn mittlerweile ist wissenschaftlich erwiesen, dass Senföle tatsächlich antibakteriell wirken und sogar das Risiko, an Krebs zu erkranken, senken. Moderation: Birgit Magiera Redaktion: Matthias Eggert


28 Wertungen:      Bewerten

16.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


52 Wertungen:      Bewerten

16.05 Uhr

 

 

Eins zu Eins. Der Talk

Ursula Heller im Gespräch mit Manfred Zapatka, Schauspieler Wiederholung um 22.05 Uhr


87 Wertungen:      Bewerten

17.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


52 Wertungen:      Bewerten

17.05 Uhr

 

 

radioWelt

Magazin am Abend 17.23 Werbung 17.25 Börsengespräch 17.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr


53 Wertungen:      Bewerten

18.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


52 Wertungen:      Bewerten

18.05 Uhr

 

 

IQ - Wissenschaft und Forschung

Das schönste Zahlenrätsel der Welt Die Riemannsche Vermutung Von Christiane Neukirch Es gibt weltweit nur wenige, die Probleme als "schön" empfinden: dazu gehören vor allem Mathematiker. Schön ist ein Problem dann, wenn es klar und einfach darstellbar ist, die Lösung aber nicht leicht preisgibt. Die Riemannsche Vermutung hat das Zeug dazu, als schönstes Problem der Welt gelten zu dürfen: Sie umfasst nicht einmal zehn Seiten; sie ist über 150 Jahre lang unbewiesen geblieben - und sie hat noch dazu, wie einer ihrer Kenner es formuliert, "fabelhafte Konsequenzen". Denn was Bernhard Riemann im Jahr 1859 vermutete, betraf nichts Geringeres als die Bausteine der Zahlenwelt: die Primzahlen. Deren Eigenschaften sind bis heute nicht bis ins Letzte bekannt - obwohl seit Jahrtausenden die größten Mathematiker daran forschen. Viele mathematische Theorien wurden inzwischen auf dem Fundament seiner Vermutung errichtet. Der Beweis ist daher für die Mathematik sehr wichtig. Doch es gibt auch eine dunkle Seite: die geheimen Eigenschaften der Primzahlen spielen in unsere digitalen Welt eine Schlüsselrolle. Wenn das Geheimnis plötzlich gelüftet würde, hätte die Menschheit ein ganz unschönes Problem. Redaktion: Iska Schreglmann


17 Wertungen:      Bewerten

18.30 Uhr

 

 

radioMikro

Elias zeigt Zähne (2/2) Ab 7 Jahren Erzählung in zwei Teilen von Silke Wolfrum Mit Berenike Beschle BR 2012 Elias hat ein Problem - er ist super schüchtern. Sogar von seiner Lehrerin außerhalb des Unterrichts angesprochen zu werden, ist ihm peinlich. Am liebsten würde er seinen alleinerziehenden Vater um Hilfe bitten, aber der ist auch nicht gerade ein Draufgänger. Also schmieden Vater und Sohn einen Plan. Mutproben müssen her. Damit wird man die verdammte Schüchternheit doch wohl wegtrainieren können, oder? Am Anfang klappt das noch ganz gut. Aber dann taucht eine neue Frau in Papas Leben auf und Elias fragt sich, ob die Idee mit den Mutproben wirklich so gut war.


62 Wertungen:      Bewerten

18.53 Uhr

 

 

Bayern 2-Betthupferl

Rocco im Topf Schlechte Laune Von Michael Baumann Erzählt von Stefan Merki Rocco sucht auch in dieser Nacht mit seiner kleinen Rakete, die wie ein Suppentopf aussieht, das Ende des Universums. Er trifft auf eine traurige Riesin und lüftet ihr Geheimnis...


0 Wertungen:      Bewerten

19.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


52 Wertungen:      Bewerten

19.05 Uhr

 

 

Zündfunk

Diese Sendung zum Nachhören unter: www.bayern2.de/zuendfunk


30 Wertungen:      Bewerten

20.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


52 Wertungen:      Bewerten

20.05 Uhr

 

 

kulturLeben

Wiederholung von 14.05 Uhr


7 Wertungen:      Bewerten

21.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


52 Wertungen:      Bewerten

21.05 Uhr

 

 

radioTexte am Donnerstag

Überleben hat einen Namen: Robinson Crusoe. Seit 300 Jahren. Zum Jubiläum zwei Ausschnitte aus der neuesten Übersetzung der Mutter aller Abenteuerromane. Überschriften wurden vor dreihundert Jahren noch nach anderen Maßstäben gemacht als heute. Und so lautete der volle Titel dieses berühmtesten Abenteuerromans von allen seinerzeit: "Das Leben und die außergewöhnlich erstaunlichen Abenteuer des Seefahrers Robinson Crusoe aus York, der achtundzwanzig Jahre lang allein auf einer einsamen Insel vor der Küste Amerikas unweit der Mündung des Orinoco lebte, an deren Ufer es ihn nach einem Schiffbruch verschlagen hatte, bei dem außer ihm die gesamte Besatzung zu Tode kam. Mit einem Bericht darüber, wie er schließlich auf ebenso eigentümliche Weise von Piraten gerettet wurde." Damit war eigentlich alles gesagt. Allerdings wurden weder der volle Titel noch der volle Text im Laufe der langen und erfolgreichen Geschichte des Buches häufig verwendet. Die meisten von uns kennen Robinsons Abenteuer aus stark bearbeiteten und verkürzten Fassungen, mit denen aus dem Original ein "Jugendbuch" wurde. Das war nicht unbedingt die Absicht des Verfassers und Journalisten Daniel Defoe. Er wollte große Horizonte für große Leser - und tatsächlich, inspiriert von der Geschichte des historischen Schiffbrüchigen Alexander Selkirk erfand er den modernen Abenteuerroman. Zum 300. Jahrestag des Erscheinens am 25. April hat Rudolf Mast für den mare-Verlag eine vollständige Neuübersetzung angefertigt. In das Abenteuer des Vortrags hat Stefan Wilkening sich für die klassische Lesung gestürzt: Robinson erzählt vom Rausch und der Verzweiflung des Überlebens, von seinen ersten Schritten auf der Insel - und davon, wie viele Jahre später der berühmte Gefährte Freitag in seinem Leben auftauchte. Regie: Bernhard Jugel. Redaktion und Moderation: Judith Heitkamp. Bayern 2, radioTexte am Donnerstag, die klassische Lesung - auch als BR Podcast "Lesungen".


8 Wertungen:      Bewerten

22.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


52 Wertungen:      Bewerten

22.05 Uhr

 

 

Eins zu Eins. Der Talk


87 Wertungen:      Bewerten

23.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


52 Wertungen:      Bewerten

23.05 Uhr

 

 

Nachtmix

Die Musik von Morgen


30 Wertungen:      Bewerten

00.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


64 Wertungen:      Bewerten

00.05 Uhr

 

 

Reflexionen

Mit Gedanken zur Passionszeit Werner Küstenmacher und Kalenderblatt 19.4.1511 - Erstes Brunnhaus in München


119 Wertungen:      Bewerten

00.12 Uhr

 

 

Concerto bavarese

Werner Jacob: "Sub cruce II" (Elke Adrion, Mezzosopran; Stefan Romankiewicz, Tenor; Figuralchor Nürnberg; Ensemble Florian Müller; Kammerorchester St. Martha: Bernd Dietrich); Dieter Buwen: "Abend auf Golgatha" (Gerhard Wiesner, Flöte; Dieter Buwen, Orgel); Klaus Hinrich Stahmer: "Parole ultime" (Egidius Doll, Orgel; Bernd Kremling, Schlagzeug); Hugo Distler: Choralpassion, op. 7 (Nico van der Meel, Bruce Sellers, Tenor; Jelle Draijer, Bariton; Hans Pootjes, Bas Ramselaar, Bass; Netherlands Chamber Choir: Uwe Gronostay)


29 Wertungen:      Bewerten

02.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


64 Wertungen:      Bewerten

02.03 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (II)

Antonín Dvorák: Symphonie Nr. 4 d-Moll (Tschechische Philharmonie: Jirí Belohlávek); Johannes Brahms: Sonate f-Moll, op. 120, Nr. 1 (Shirley Brill, Klarinette; Jonathan Aner, Klavier); Igor Strawinsky: Concerto in D (Kammerorchester Basel: Christopher Hogwood); Felix Mendelssohn Bartholdy: Streichoktett Es-Dur, op. 20 (Matthias Wollong, Yamei Yu, Violine; Hartmut Rohde, Viola; Michael Sanderling, Violoncello; Leipziger Streichquartett); Joseph Haydn: Divertimento G-Dur, Hob. IV/9 (Paul Meisen, Flöte; Erno Sebestyén, Violine; Martin Ostertag, Violoncello)


7 Wertungen:      Bewerten

04.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


64 Wertungen:      Bewerten

04.03 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (III)

Christoph Graupner: Entrata per la Musica di Tavola g-Moll (Accademia Daniel: Shalev Ad-El); Wolfgang Amadeus Mozart: Klavierkonzert F-Dur, KV 459 (Orchestre de Chambre de Lausanne, Klavier und Leitung: Christian Zacharias); Antonio Vivaldi: Konzert A-Dur, R 519 (Johannes Pramsohler, Violine; Brecon Baroque, Violine und Leitung: Rachel Podger)


9 Wertungen:      Bewerten

04.58 Uhr

 

 

Impressum


673 Wertungen:      Bewerten