Jetzt läuft auf Bayern 2:

Bayern 2-radioMusik

Hören
 

05.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr



05.03 Uhr

 

 

BR-Heimatspiegel

Mit Volksmusik gut in den Tag Mit Volksmusik gut in den Tag


06.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


06.05 Uhr

 

 

radioWelt

Moderation: Kerstin Grundmann Magazin am Morgen mit Gedanken zum Tag 6.30 / 7.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr 7.00 / 8.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr 7.28 Werbung Ausgewählte Beiträge und Interviews als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


08.30 Uhr

 

 

kulturWelt

Aktuelles Feuilleton


09.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


09.05 Uhr

 

 

radioWissen

Italienische Lebensart Renaissance-Gärten - Kunstwerk aus Himmel, Erde und Wasser Autorin: Christiane Büld-Campetti / Regie: Irene Schuck Die florentinischen Boboligärten hinter der ehemaligen Mediciresidenz Pitti mit schattigen Baumalleen, geometrischen Zierbeeten, brusthohen Buchsbaumhecken, phantasievollen Wasserspielen und verwitterten Skulpturen gelten als herausragendes Exemplar eines italienischen Renaissancegartens. Es kam im 15. Jahrhundert in Mode, an den Rändern italienischer Städte eine Villa samt großzügigem Garten zu besitzen. Nach dem Vorbild der Antike gestaltete man sie mithilfe von Zentralperspektive, Geometrie und Proportionen und schuf ein harmonisches Miteinander von Architektur, Kunst und Natur. Waren die frühen Giardini all'Italiana noch sparsam mit Bäumen, Blumen und Bänken ausgestattet, entwickelten sie sich in der Folgezeit zu wahren Kunstwerken aus Himmel, Erde und Wasser. Bis weit ins 17. Jahrhunderte behielt Italien seine Vormachtstellung bei der Gestaltung von Gartenanlagen bei und wurde dann von Frankreich abgelöst. Cantautori - Lieder fatto in Italia Autor und Regie: Martin Trauner "Rispensa alla luce e al sole d'Italia." Wie schön klingt doch das Italienische, vor allem, wenn es gesungen wird. Dann muss man als Deutscher auch nicht jedes Wort verstehen, aber die Sehnsucht für das Land, in dem die Zitronen blühen, sie kehrt wieder. Eine Sehnsucht, die in den Lieder der italienischen Cantautori Vers für Vers und Takt um Takt die Herzen ihrer Zuhörer erreicht. Anfang der 1960er Jahre begann das Phänomen der Cantautori und brachte in den nächsten Jahrzehnten etliche, bis heute bekannte Künstler hervor. Ob folkloristisch wie Angelo Branduardi, rockig wie Gianna Nannini oder inbrünstig wie Lucio Dalla - immer steht bei den Cantautori, den italienischen Sangespoeten, "amore" und "Italia" im Vordergrund. Und hierzulande denkt man gerne zurück an das Licht und die Sonne Italiens, an luce e sole d'Italia. Moderation: Iska Schreglmann Redaktion: Gerda Kuhn Unter dieser Adresse finden Sie die Manuskripte von radioWissen: http://br.de/s/5AgZ83


10.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


10.05 Uhr

 

 

Sommernotizbuch

"Volontäre machen Radio" Nah dran: "Eine Trennung tut auch im Alter höllisch weh!" - Wie die Ex-Partner wieder beziehungsfähig werden Wiederholung vom 27.03.2017 Von Jutta Prediger und anderes 11.00 Nachrichten, Wetter 11.56 Werbung Nah dran: "Eine Trennung tut auch im Alter höllisch weh!" - Wie die Ex-Partner wieder beziehungsfähig werden Inzwischen wird rund jede dritte Ehe in Deutschland geschieden, der Großteil der Paarbeziehungen erlebt den zweiten Jahrestag nicht. Auf dem Internetportal für Immobilienkäufe wird bereits auf der Startseite darauf hingewiesen, dass Paare schon beim Wohnungskauf den Fall eines Scheiterns der Beziehung bedenken sollten. Trennungen von Liebespaaren aller Altersstufen sind an der Tagesordnung, aber nicht in aller Munde. Kaum jemand in fortgeschrittenem Alter spricht offen über seinen Liebeskummer, denn das ist irgendwie peinlich. Weiß man doch aus Erfahrung, dass der Schmerz irgendwann nachlässt und die Lebensfreude zurückkehrt. Dabei bleibt der akute Liebeskummer immer gleich stark - egal wie alt der Mensch ist. Jutta Prediger erzählt im Notizbuch-Nah dran die Geschichte von zwei Menschen, die von ihren Partnern verlassen wurden und wie sie es verarbeiten und versuchen, wieder liebensfähig zu werden. Eine Psychiaterin ordnet das Gefühl der gebrochenen Herzen wissenschaftlich ein.


12.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


12.05 Uhr

 

 

Tagesgespräch

Hörerforum


13.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


13.05 Uhr

 

 

radioWelt

Moderation: Matthias Dänzer-Vanotti Magazin am Mittag Ausgewählte Beiträge und Interviews als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


13.30 Uhr

 

 

Bayern 2-regionalZeit

Hören, was in Stadt und Land passiert


14.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


14.05 Uhr

 

 

radioSpitzen

Das radioSpitzen-"Liedermacher Spezial" Kabarett und Comedy Poesie und Widerstand - Das radioSpitzen-"Liedermacher Spezial" Wiederholung am Samstag, 20.05 Uhr Aus urheberrechtlichen Gründen sind nur ausgewählte Beiträge auf bayern 2.de als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar Leidenschaft, Wut und Zärtlichkeit zeichnen ihn aus: Seit fast 50 Jahren singt Konstantin Wecker mit Herz, Hirn und Haltung für eine friedliche und gerechte Welt. Am 1. Juni hat der streitbare Liedermacher seinen Siebzigsten gefeiert. Sein Mitstreiter Hannes Wader wurde Ende Juni 75, und Wolf Biermann feierte vergangenes Jahr seinen Achtzigsten. Die politischen Liedermacher alter Schule kommen in die Jahre. Wie ist es um den Nachwuchs bestellt? Die radioSpitzen hören sich um und kommen zu einem erfreulichen Ergebnis: Auch unter jungen Künstlern finden sich noch waschechte Protestsänger - aber auch Musiker, die auf Ironie statt auf Protest setzen. Die Generation der Liedermacher 2.0 bezeichnet ihre Kunstform gerne mit dem denglischen Wort "Liedermaching" und verzichtet auf den in Verruf geratenen moralischen Zeigefinger. Stattdessen überrascht sie ihre Zuhörer mit skurrilen Texten und musikalischen Grenzüberschreitungen zwischen Unterhaltung, Rock'n'Roll und Hochkultur.


15.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


15.05 Uhr

 

 

Schalom

Jüdischer Glaube - Jüdisches Leben


15.20 Uhr

 

 

Sozusagen!

Bemerkungen zur deutschen Sprache


15.30 Uhr

 

 

Nahaufnahme

Hungern, schwitzen, schwere Stürze Sie reiben sich mit Babyöl ein, dann hocken sie in der engen Sauna und schwitzen die letzten Kilos ab. Zweimal 15 Minuten; schließlich ist es geschafft. 54 Kilo zeigt die Waage in der Jockeystube. Allein Adrenalin muss jetzt im Rennen für die Kraft sorgen, die es braucht, um die 500 kg schweren Vollblüter ins Ziel zu reiten, am besten als Sieger. Hungern, Kokain und schwere Stürze gehören zum Alltag. Für den Kick und ein paar Minuten Ruhm setzen die "leichten Männer" ihr Leben aufs Spiel. Dennoch bleiben die meisten Jockeys der Rennbahn ein Leben lang treu.


16.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


16.05 Uhr

 

 

Eins zu Eins. Der Talk

Gast: Volker Schlöndorff, Regisseur Es ist sein vielleicht persönlichster Film: Mit "Rückkehr nach Montauk" hat der Regisseur, Drehbuchautor und Produzent Volker Schlöndorff sein Leben und seine große Liebe verfilmt - obwohl es sich bei dem Stoff eigentlich um die Erzählung seines alten Freundes, dem Schriftsteller Max Frisch, handelt. Im Rahmen des Bayern 2-Sommerradios wiederholen wir den Talk mit Volker Schlöndorff aus dem Mai 2017. Literatur und Film Volker Schlöndorff, geboren 1939 in Wiesbaden, studiert zunächst in Paris Jura, besucht aber währenddessen schon bis zu drei Mal täglich die "Cinémathèque française", wo er die "Nouvelle Vague" kennenlernt. Als Volontär und Regieassistent lernt er bei prominenten französischen Regisseuren wie Louis Malle, Jean-Pierre Melville und Alain Resnais. "Der junge Törless", Schlöndorffs erstes Drehbuch, wird 1965/66 ein Kritikererfolg und gleich mit drei deutschen Filmpreisen gekürt, und gilt als erster internationaler Erfolg des jungen deutschen Films. Auf dem Titelblatt seiner Autobiografie "Licht, Schatten und Bewegung" (2008) ist Schlöndorff neben seiner wohl berühmtesten Filmfigur zu sehen: dem Blechtrommler Oskar Matzerath. Die Verfilmung von Günter Grass' "Blechtrommel" (1979) ist sein internationaler Durchbruch, wird mit dem Oscar für den besten ausländischen Film ausgezeichnet und ist nur ein Beispiel für Schlöndorffs große Vorliebe für Literaturverfilmungen. Für "Die verlorene Ehre der Katharina Blum" (1974) von Heinrich Böll werden Schlöndorff und seine damalige Frau Margarethe von Trotta, die gemeinsam Regie führten, heftig von CDU und Axel Springer Verlag für ihre Darstellung des Boulevardjournalismus kritisiert. Politisch ist Schlöndorff wandelbar: Er unterstützte sowohl die Haftentlassung des ehemaligen RAF-Angehörigen Christian Klar als auch die Kanzlerinnenkandidatur von Angela Merkel. Jugend ohne Mutter In "Eins zu Eins.Der Talk" sprach Norbert Joa mit dem Regisseur Volker Schlöndorff auch über dessen Jugend im Taunus, die er ohne seine im Krieg getötete Mutter verbringen musste. Und über seine Bekanntschaft mit berühmten Schauspielern wie Alain Delon oder Jeanne Moreau sowie den Regie-Größen Ernst Lubitsch, Billy Wilder und Louis Malle.


17.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


17.05 Uhr

 

 

radioWelt

Moderation: Tilman Seiler Magazin am Abend 17.23 Werbung 17.25 Börsengespräch 17.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr Ausgewählte Beiträge und Interviews als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


18.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


18.05 Uhr

 

 

Bayern 2-radioMusik

anspruchsvoll - entspannt - weltoffen anspruchsvoll - entspannt - weltoffen Mit Scott McKenzie, Gustav, The Divine Comedy und vielen mehr Moderation: Dagmar Golle


18.30 Uhr

 

 

radioMikro

Delfine Delfine - freundliche Gefährten unter Wasser Ein radioMikro-Feature von Elke Dillmann Aus urheberrechtlichen Gründen sind nur ausgewählte Sendungen und Beiträge als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


19.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter

DAB+ Bayern 2 Süd: ARD Radiofestival 2017 15. Juli bis 9. September, 20.00-00.00 Uhr www.ardradiofestival.de


19.05 Uhr

 

 

Zündfunk

Das Szenemagazin 20.00 Nachrichten, Wetter Diese Sendung zum Nachhören unter: www.bayern2.de/zuendfunk Ausgewählte Beiträge und Interviews als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


21.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


21.05 Uhr

 

 

hör!spiel!art.mix

Romuald Karmakar: Nacht über Gospic Das Readytape "Nacht über Gospic" ist der erste Teil der Hörspiel-Trilogie "Warheads" von Romuald Karmakar. Diese Hörspiele, die dokumentarische Formen variieren, stehen in engem Bezug zur filmischen Arbeit des Autors, insbesondere zu dem 182-minütigen Dokumentarfilm "Warheads", der von 1989 bis 1992 als deutsch-französische Koproduktion entstand. Zum Readytape "Warheads: Nacht über Gospic" schreibt der Autor: "Gospic liegt im Süden Kroatiens, 40 km östlich der Adriaküste. Die erste Frontlinie umschließt die Stadt in 4-5 km Entfernung. Vor Kriegsbeginn lebten hier 30.000 Zivilisten. Die britischen Söldner Karl und Richie wohnen in einer möblierten Privatwohnung. Das Readytape dokumentiert etwa eine halbe Stunde lang den Artillerieangriff auf Gospic und den Rhythmus, in dem sich ein- und ausfliegende Geschosse abwechseln." Romuald Karmakar, geb. 1965, Drehbuchautor, Filmregisseur und Hörspielmacher. BR-Hörspiel u.a. "Das Warheads-Oratorium" (mit Michael Farin,1997).


22.30 Uhr

 

 

Sommernotizbuch - Freitagsforum

Welches Männerbild Väter ihren Kindern vermitteln wollen Freitagsforum: Wie der Vater, so der Sohn? Welches Männerbild Väter ihren Kindern vermitteln wollen Die Obamas stiften die Spielgeräte ihrer Kinder, die acht Jahre im Garten des Weißen Hauses standen, einer sozialen Einrichtung. Im Fernsehen sieht man den Noch-Präsidenten und die First Lady, wie sie den freudig beschenkten Kindern zeigen, wie man schaukelt und rutscht. Barack Obama schubst Kinder auf der Schaukel behutsam an. Man stelle sich das gleiche Bild mit Donald Trump vor - nahezu undenkbar. Vielleicht liegt das auch an den 15 Jahren Altersunterschied, Trump stammt schließlich aus einer älteren Generation. Oder ist es doch eine Frage der Erziehung? Das Väterbild hat sich im Laufe der Zeit stark verändert: Laut einer Studie haben Väter hierzulande seit 1965 ihre "Kinder-Zeit" vervierfacht, von täglich 16 auf 59 Minuten pro Tag. Damit liegen die Väter zwar immer noch deutlich unter dem Mütter-Pensum von täglich 104 Minuten, aber immerhin legen viele Väter heute deutlich mehr Wert darauf, dabei zu sein, wenn ihre Kinder aufwachsen. Ist der kinderwagenschiebende, spielplatzgehende und elternabendbesuchende Vater inzwischen Standard geworden in der Männerwelt? Fühlen sich Väter in dieser Rolle auch wohl, oder tun sie es, weil es die gesellschaftliche Norm so von ihnen verlangt? Bleibt bei all dem braven Vatersein denn auch noch Zeit für "echte" männliche Abenteuer mit Lagerfeuer, Grillwurst und Bier?


23.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


23.05 Uhr

 

 

Nachtmix


00.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


00.05 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (I)

präsentiert von BR-Klassik Johann Wenzel Kalliwoda: Concertino E-Dur, op. 15 (Daniel Sepec, Violine; Hofkapelle Stuttgart: Frieder Bernius); Georg Friedrich Händel: "Das zitternde Glänzen der spielenden Wellen" (Monika Mauch, Sopran; L'arpa festante: Rien Voskuilen); Joseph Haydn: Symphonie Nr. 100 G-Dur - "Militär-Symphonie" (SWR Radio-Sinfonieorchester Stuttgart: Roger Norrington); Franz Liszt: "Réminiscences de Don Juan" (Aglika Genova, Liuben Dimitrov, Klavier); Gustav Mahler: "Lieder eines fahrenden Gesellen", Die zwei blauen Augen (SWR-Vokalensemble Stuttgart: Marcus Creed); Richard Strauss: "Ein Heldenleben", op. 40 (Christian Ostertag, Violine; SWR-Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg: François-Xavier Roth)


02.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


02.03 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (II)

Erkki Gustaf Melartin: "Die blaue Perle", Ballettmusik (Finnisches Radio-Sinfonieorchester Helsinki: Hannu Lintu); Edvard Grieg: "Aus Holbergs Zeit", op. 40 (Philharmonisches Orchester Bergen: Ole Kristian Ruud); Bernhard Henrik Crusell: Klarinettenquartett D-Dur, op. 7 (Henk de Graaf, Klarinette; Mitglieder des Daniel String Quartet); François-Adrien Boïeldieu: Harfenkonzert C-Dur, op. 82 (Valérie Milot, Harfe; Les Violons du Roy: Bernard Labadie); Claude Debussy: Sonate g-Moll (Mirjam Contzen, Violine; Herbert Schuch, Klavier); Camille Saint-Saëns: "Der Karneval der Tiere", Suite (Philharmonisches Orchester Bergen: Neeme Järvi); Erik Satie: "La statue retrouvée" (David Guerrier, Trompete; Alexandre Tharaud, Klavier)


04.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


04.03 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (III)

Carl Loewe: Klavierkonzert Nr. 2 A-Dur (Mari Kodama, Klavier; Russian National Orchestra: Kent Nagano); Julius Röntgen: Serenade Nr. 2 (Linos Ensemble); Julius Fucík: "Donausagen", op. 233 (Royal Scottish National Orchestra: Neeme Järvi)


04.58 Uhr

 

 

Impressum