Jetzt läuft auf Deutschlandfunk:

Fazit

Hören
 

05.00 Uhr

 

 

Nachrichten


05.05 Uhr

 

 

Informationen am Morgen

Berichte, Interviews, Reportagen


05.30 Uhr

 

 

Nachrichten


05.35 Uhr

 

 

Presseschau

Aus deutschen Zeitungen


06.00 Uhr

 

 

Nachrichten


06.30 Uhr

 

 

Nachrichten


06.35 Uhr

 

 

Morgenandacht

Pastoralreferent Martin Wolf, Kaiserslautern Katholische Kirche


06.50 Uhr

 

 

Interview


07.00 Uhr

 

 

Nachrichten


07.05 Uhr

 

 

Presseschau

Aus deutschen Zeitungen


07.15 Uhr

 

 

Interview


07.30 Uhr

 

 

Nachrichten


07.35 Uhr

 

 

Börse


07.56 Uhr

 

 

Sport am Morgen


08.00 Uhr

 

 

Nachrichten


08.10 Uhr

 

 

Interview


08.30 Uhr

 

 

Nachrichten


08.35 Uhr

 

 

Wirtschaftsgespräch


08.47 Uhr

 

 

Sport am Morgen


08.50 Uhr

 

 

Presseschau

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen


09.00 Uhr

 

 

Nachrichten


09.05 Uhr

 

 

Kalenderblatt

Vor 25 Jahren: Der britische Schriftsteller William Golding gestorben


09.10 Uhr

 

 

Europa heute


09.30 Uhr

 

 

Nachrichten


09.35 Uhr

 

 

Tag für Tag

Aus Religion und Gesellschaft


10.00 Uhr

 

 

Nachrichten


10.10 Uhr

 

 

Sprechstunde

Herzmuskelentzündung: Stumm und gefährlich Studiogast: Prof. Gerd Hasenfuß, Direktor der Abteilung für Kardiologie und Pneumologie, Herzzentrum der Georg-August-Universitätsklinik Göttingen Am Mikrofon: Christian Floto Hörertel.: 00800 - 4464 4464 sprechstunde@deutschlandfunk.de Es fängt oft harmlos an: ein grippaler Infekt mit Husten, Schnupfen und Gliederschmerzen. Wenn aber weitere Symptome hinzukommen, wie körperliche Schwäche, Atemnot bei der kleinsten Anstrengung, eine zunehmende Müdigkeit oder auch Schmerzen, die in den Nacken oder in die Arme ausstrahlen, dann sollte ein Arzt aufgesucht werden. Hinter den eher unspezifischen Krankheitszeichen kann eine Herzmuskelentzündung stecken. Die Entzündung wird meist von Viren oder Bakterien verursacht, und sie ist bedrohlich. Was hilft, ist Bettruhe. Das Herz muss geschont werden. Die Entzündung muss abklingen, damit sich das Herz erholen kann.


10.30 Uhr

 

 

Nachrichten


11.00 Uhr

 

 

Nachrichten


11.30 Uhr

 

 

Nachrichten


11.35 Uhr

 

 

Umwelt und Verbraucher


11.55 Uhr

 

 

Verbrauchertipp

Früher in Rente: Rechtzeitige Planung ist wichtig (Stiftung Warentest)


12.00 Uhr

 

 

Nachrichten



12.10 Uhr

 

 

Informationen am Mittag

Berichte, Interviews, Musik


12.30 Uhr

 

 

Nachrichten


12.50 Uhr

 

 

Internationale Presseschau


13.00 Uhr

 

 

Nachrichten


13.30 Uhr

 

 

Nachrichten


13.35 Uhr

 

 

Wirtschaft am Mittag


13.56 Uhr

 

 

Wirtschaftspresseschau


14.00 Uhr

 

 

Nachrichten


14.10 Uhr

 

 

Deutschland heute


14.30 Uhr

 

 

Nachrichten


14.35 Uhr

 

 

Campus & Karriere


15.00 Uhr

 

 

Nachrichten


15.05 Uhr

 

 

Corso - Kunst & Pop


15.30 Uhr

 

 

Nachrichten


15.35 Uhr

 

 

@mediasres

Das Medienmagazin


16.00 Uhr

 

 

Nachrichten


16.10 Uhr

 

 

Büchermarkt

Aus dem literarischen Leben


16.30 Uhr

 

 

Nachrichten


16.35 Uhr

 

 

Forschung aktuell


17.00 Uhr

 

 

Nachrichten


17.05 Uhr

 

 

Wirtschaft und Gesellschaft


17.30 Uhr

 

 

Nachrichten


17.35 Uhr

 

 

Kultur heute

Berichte, Meinungen, Rezensionen


18.00 Uhr

 

 

Nachrichten


18.10 Uhr

 

 

Informationen am Abend


18.40 Uhr

 

 

Hintergrund


19.00 Uhr

 

 

Nachrichten


19.05 Uhr

 

 

Kommentar


19.10 Uhr

 

 

Das Feature

Die Sophienhöhe Jenas enteignete Geschichte Von Heike Tauch Regie: die Autorin Produktion: Dlf 2018 Die Sophienhöhe war am Anfang des 20. Jahrhunderts ein weltweit viel beachtetes Zentrum der sich neu entwickelnden Heilpädagogik. Heute ist sie weitgehend vergessen. Der Pädagoge Johannes Trüper hatte das Gelände 1890 zusammen mit seiner Schwester erworben und für sein praxisorientiertes Konzept umgestaltet. Über 100 entwicklungsgestörte Kinder wurden hier behandelt, unterrichtet und ausgebildet; erstmalig in engster Zusammenarbeit mit medizinischen Fachkräften. Nach Trüpers Tod 1921 übernahmen seine Söhne die Leitung und schützten während des Dritten Reiches die Kinder vor der mörderischen ,Aktion T4' der Nazis. Nach dem Krieg war der jungen DDR die Sophienhöhe ein Dorn im Auge. 1955 wurde sie verstaatlicht und das Erziehungskonzept der Staatsideologie angepasst. Die Familie floh in den Westen. Was ging an Ansätzen und praktischem Wissen verloren? Die Sophienhöhe


19.55 Uhr

 

 

FIFA WM 2018


20.00 Uhr

 

 

Nachrichten


20.10 Uhr

 

 

Hörspiel

Odyssee Mare Monstrum Von Nikolas Darnstädt Musik: Lukas Darnstädt Regie: Nikolas Darnstädt / Mitarbeit: Carolin Hartwich Mit Kathrin Angerer, Benjamin Radjaipour, Lola Klamroth, Camille Dagen, Sebastian Schneider, Philipp Reinhardt, Laura Eichten, Felix Witzlau u.a. Produktion: Dlf in Kooperation mit der HfS Ernst-Busch 2017 Länge: 48'11 Das fiktional-dokumentarische Hörspiel ,Odyssee' überträgt Homers Gesänge in den Dschungel von Calais, in die Banlieues vor Paris, an die abgeriegelten Grenzen Europas und in die unergründlichen Weiten des Weltalls. Die Rückkehr aus dem trojanischen Krieg wird für den Helden Odysseus zur zehnjährigen Irrfahrt. Er sehnt sich verzweifelt nach der Heimat und bleibt doch immer fremd. Als Fremder in der Fremde versucht er alles, was ihm begegnet, ichförmig zu machen und sich zu unterwerfen. Dabei verkennt er die Chance des Fremden. In einem musikalischen Fiebertraum zwischen der Heimatlosigkeit der Geflüchteten und der individualistischen Verblendung europäischer Identität, kreist unser Held um den Hades, bekämpft den Kyklopen und durchquert das Mare Monstrum unserer Zeit. Da sich das Fremde unserem Zugriff entzieht und selbst noch das Verstehen überschreitet, ist der Leidensweg des Odysseus ein Trip durch alle Dimensionen des Fremdseins und des Verstehens. Odyssee Mare Monstrum


21.00 Uhr

 

 

Nachrichten


21.05 Uhr

 

 

Jazz Live

Empirical Lewis Wright, Vibrafon Nathaniel Facey, Saxofon Tom Farmer, Kontrabass Shaney Forbes, Schlagzeug Aufnahme vom 4.11.2017 beim Jazzfest Berlin Am Mikrofon: Jan Tengeler Empirical ist ein junges Quartett aus England, das dort für frischen Wind sorgt. Obwohl sich die Band klanglich am Hardbop der 60er-Jahre orientiert, schafft sie es durch neue Farbgebungen und mitreißende Konzerte, ein breites Publikum für sich zu begeistern. Beim Jazzfest Berlin 2017 spielte Empirical nicht nur auf der großen Bühne des Festspielhauses, sondern das Quartett war auch drei Tage lang in einem Kaufhaus am Alexanderplatz zu erleben. Pop-up-Konzerte nennen die Musiker diese Art musikalischer Intervention im öffentlichen Raum, in dem Jazz normalerweise keine Rolle spielt. In England hat die Band damit schon viel Aufsehen erregt. Sie selbst sieht das nicht nur als Weg, den Jazz einem größeren Publikum zugänglich zu machen, sondern auch ganz pragmatisch als Chance, ihren Klang beständig weiterzuentwickeln. Der lebt insbesondere vom Wechselspiel zwischen Altsaxofon und Vibrafon. Die jungen Musiker sind Virtuosen auf ihren Instrumenten und Kenner der Jazzgeschichte. Sie halten sich aber nicht mit der Interpretation von Standards auf, sondern präsentieren durchweg Eigenkompositionen, mittlerweile dokumentiert auf fünf Alben. Empirical


22.00 Uhr

 

 

Nachrichten


22.05 Uhr

 

 

Musikszene

Positive Seele in der Verwandlung Der Libanon im Spiegel von Musik Von Magdalene Melchers Ist es möglich, heute Musik aus dem Libanon frei von Klischeevorstellungen zu hören? Also nicht diktiert von Agenturbildern und Nachrichten über Krieg und Zerstörung zu sein, die ein falsches Gesamtbild vorgeben? Religionszugehörigkeit ist im Libanon die Voraussetzung für das politische Wahlrecht - doch wie klingt gegenwärtige Musik in den Kirchen, wie klingt die Stille in Moscheen? Eine Antwort gibt ein Konzert mit orthodoxen Männerchören in einer überfüllten Beiruter Kirche. Eine andere Antwort liefern Kinderlieder in einem fensterlosen Theater in Tripoli, gesungen vom Sonbola Children Choir - das sind syrische Kinder aus einer Zeltstadt, wenige Kilometer von ihrer Heimat entfernt. Eine wieder andere Antwort gibt der libanesische Sänger Rabih Lahoud, der in Deutschland lebt. Autorin Magdalene Melchers bereiste den Libanon 2017 und im März 2018 und erlebte vielerlei Wirklichkeit - aufgeladen mit Lebenswunsch, Verwurzelung und Verletzbarkeit - reflektiert in Musik.


22.50 Uhr

 

 

Sport aktuell


23.00 Uhr

 

 

Nachrichten


23.10 Uhr

 

 

Das war der Tag

Journal vor Mitternacht


23.57 Uhr

 

 

National- und Europahymne


00.00 Uhr

 

 

Nachrichten


00.05 Uhr

 

 

Fazit

Kultur vom Tage (Wdh.)


01.00 Uhr

 

 

Nachrichten


01.05 Uhr

 

 

Kalenderblatt


01.10 Uhr

 

 

Hintergrund

(Wdh.)


01.30 Uhr

 

 

Tag für Tag

Aus Religion und Gesellschaft (Wdh.)


02.00 Uhr

 

 

Nachrichten


02.05 Uhr

 

 

Kommentare und Themen der Woche

(Wdh.)


02.10 Uhr

 

 

Aus Religion und Gesellschaft


02.30 Uhr

 

 

Lesezeit


02.57 Uhr

 

 

Sternzeit


03.00 Uhr

 

 

Nachrichten


03.05 Uhr

 

 

Weltzeit

(Wdh.)


03.30 Uhr

 

 

Forschung aktuell

(Wdh.)


03.52 Uhr

 

 

Kalenderblatt


04.00 Uhr

 

 

Nachrichten


04.05 Uhr

 

 

Radionacht Information

Nachrichten um 4:30 Uhr