Jetzt läuft auf Deutschlandfunk Kultur:

Konzert

Hören
 

05.00 Uhr

 

 

Nachrichten



05.05 Uhr

 

 

Studio 9

Kultur und Politik am Morgen u.a. Kalenderblatt Vor 175 Jahren: Jacob Christoph Rad erhält das Patent auf seine Würfelzuckerpresse


05.30 Uhr

 

 

Nachrichten


05.50 Uhr

 

 

Aus den Feuilletons


06.00 Uhr

 

 

Nachrichten


06.20 Uhr

 

 

Wort zum Tage

Propst André Müller Katholische Kirche


06.30 Uhr

 

 

Nachrichten


07.00 Uhr

 

 

Nachrichten


07.20 Uhr

 

 

Politisches Feuilleton


07.30 Uhr

 

 

Nachrichten


07.40 Uhr

 

 

Interview


08.00 Uhr

 

 

Nachrichten


08.30 Uhr

 

 

Nachrichten


08.50 Uhr

 

 

Buchkritik


09.00 Uhr

 

 

Nachrichten


09.05 Uhr

 

 

Im Gespräch

"Jedes Jahr bis zum Lebensende" Susanne Führer im Gespräch mit der iranischen Künstlerin Parastou Forouhar


10.00 Uhr

 

 

Nachrichten


10.05 Uhr

 

 

Lesart

Das Literaturmagazin


11.00 Uhr

 

 

Nachrichten


11.05 Uhr

 

 

Tonart

Das Musikmagazin am Vormittag


11.30 Uhr

 

 

Musiktipps


11.45 Uhr

 

 

Rubrik: Klassik


12.00 Uhr

 

 

Nachrichten


12.05 Uhr

 

 

Studio 9 - Der Tag mit ...


13.00 Uhr

 

 

Nachrichten


13.05 Uhr

 

 

Länderreport


14.00 Uhr

 

 

Nachrichten


14.05 Uhr

 

 

Kompressor

Das Kulturmagazin


14.30 Uhr

 

 

Kulturnachrichten


15.00 Uhr

 

 

Kakadu


15.05 Uhr

 

 

Medientag

u.a. Toms Welt: WhatsApp-Chats - Wie halte ich mich unguten Gruppen fern? Moderation: Fabian Schmitz


15.30 Uhr

 

 

Tonart

Das Musikmagazin am Nachmittag


16.00 Uhr

 

 

Nachrichten


16.30 Uhr

 

 

Musiktipps


17.00 Uhr

 

 

Nachrichten


17.05 Uhr

 

 

Studio 9

Kultur und Politik am Abend


17.30 Uhr

 

 

Kulturnachrichten


18.00 Uhr

 

 

Nachrichten


18.30 Uhr

 

 

Weltzeit


19.00 Uhr

 

 

Nachrichten


19.05 Uhr

 

 

Zeitfragen. Wirtschaft und Umwelt

Magazin


19.30 Uhr

 

 

Zeitfragen. Feature

Ohne geht's nicht. Mit aber manchmal auch nicht Über Notwendigkeit und Übel deutscher Bürokratie Von Stephanie Kowalewski Ohne ein amtliches Formular, ohne einen Gang zu einer Behörde, ohne Stempel, Wartezeit und oft auch Ärger und Unverständnis können wir in Deutschland kein Auto anmelden, kein Pflegegeld beziehen, kein Kind inklusiv beschulen lassen, kein Unternehmen gründen. Tausende Vorschriften regeln unseren Alltag, sorgen einerseits für Sicherheit und andererseits für Verdruss. Die Bürokratie raubt uns Zeit und Energie, kritisieren Experten und Betroffene unisono. Sie kostet Bürger und Unternehmen Milliarden Euro - jedes Jahr. Die Klage über zu viele Regeln ist so alt wie die Bürokratie selbst. Die Politik hat das offenbar erkannt. In keinem Parteiprogramm, in keinem Koalitionsvertrag fehlen Schlagworte wie Entbürokratisierung oder Bürokratiebremse. Doch was bringt das? Was wünschen sich die Bürger, was die Unternehmer? Was ließe sich ändern und was nicht? Das Feature sucht nach Antworten und schaut auf die Vor- und Nachteile unserer allgegenwärtigen Bürokratie.


20.00 Uhr

 

 

Nachrichten


20.03 Uhr

 

 

Konzert

Gesellschaftshaus Sonneberg Aufzeichnung vom 13.01.2018 Erkki-Sven Tüür "Insula deserta" für Orchester Jean-Féry Rebel "Les éléments", Suite für Orchester (Ausschnitte) Antonio Vivaldi Violinkonzert Nr. 12 h-Moll aus "La Cetra" Johann Gottlieb Graun Violinkonzert A-Dur Marin Marais Suite aus der Oper "Alcione" Philharmonisches Orchester Landestheater Coburg Violine und Leitung: Daniel Sepec Klang-Aquarelle


22.00 Uhr

 

 

Alte Musik

"Von Allerhand seltzamer und wunderbarlicher Music" Wolfgang Caspar Printz und sein schriftstellerisches Werk Von Richard Schroetter Er gilt als der Verfasser der ersten deutschen Musikgeschichte und hat unzählige Schriften hinterlassen - theoretische, historische, praktische und zu allem Überfluss noch drei satirische Romane: Wolfgang Caspar Printz (1641 - 1717). Sein großes Vorbild war der Jesuit Athanasius Kircher, ein Universalgelehrter, den er immer wieder in seinen Büchern anführt. Aber auch die Schelmenromane seines Kollegen Johann Beer scheinen ihm imponiert zu haben. Ein kleiner Führer durch die musikalische Textwelt des Wolfgang Caspar Printz.


22.30 Uhr

 

 

Studio 9 kompakt

Themen des Tages


23.00 Uhr

 

 

Nachrichten


23.05 Uhr

 

 

Fazit

Kultur vom Tage


23.30 Uhr

 

 

Kulturnachrichten


00.00 Uhr

 

 

Nachrichten


00.05 Uhr

 

 

Feature

sound journeys Der Mann, der vom Sirius kam Über den Mythos Stockhausen Von Thomas von Steinaecker Regie: Cordula Dickmeiß Mit: Barbara Becker, Max von Pufendorf, Max Volkert Martens Ton: Martin Eichberg Produktion: Deutschlandradio Kultur 2011 Länge: 27'52 (Wdh. v. 28.09.2011) Re Search Sun Ra Von Christoph Reimann Musik und Regie: der Autor Mit: David Moss Produktion: Deutschlandradio Kultur 2011 Ton: Peter Kainz und der Autor Länge: 25'31 (Wdh. v. 28.09.2011) Wenn Künstler ihren eigenen Mythos erschaffen. Eigentlich stamme er vom Sirius und nicht von der Erde - mit solchen Aussagen arbeitete Karlheinz Stockhausen (1928 - 2007) am eigenen Mythos. Den Autor verband mit dem Komponisten eine fast 20-jährige Freundschaft. Er kennt den Menschen wie den Guru Stockhausen. Thomas von Steinaecker, geboren 1977, Autor von Romanen, Hörspielen und Dokumentarfilmen, lebt in Augsburg, mehrfach ausgezeichnet. Zuletzt: "Von Superpapageien, Geheimagenten und Schreckgespenstern - Die BRD im Spiegel der Kinderhörspiele aus den 70er- und 80er-Jahren" (DLF 2016). "Ich fühlte mich nie als Teil dieses Planeten" - ein typischer Satz des legendären Bandleaders Sun Ra. Science-Fiction, Mythowissenschaft, die Rolle der Farbigen in Nordamerika und die Geschichte des Jazz verschmelzen bei ihm zu 'Sonic Fiction'. Christoph Reimann, Musiker und Komponist, 1966 in Konstanz geboren, studierte Musik in Trossingen und Frankfurt/Main. Lebt in Berlin.


01.00 Uhr

 

 

Nachrichten


01.05 Uhr

 

 

Tonart

Americana Moderation: Carsten Beyer


02.00 Uhr

 

 

Nachrichten


03.00 Uhr

 

 

Nachrichten


04.00 Uhr

 

 

Nachrichten