Jetzt läuft auf NDR kultur:

ARD Radiofestival 2018 Lesung

Hören
 

06.00 Uhr

 

 

Klassisch in den Tag

Aktuelles aus der Kultur und viel Musik Starten Sie klassisch in den Tag! Dazu gehören natürlich auch Nachrichten, Aktuelles aus Kultur und Gesellschaft, Berichte über die neuesten Theaterinszenierungen und Kinopremieren und die Morgenandacht. Stündlich Nachrichten und Wetter 07:50 - 07:53 Uhr Morgenandacht Karen Siegert, Pastorin i.R. aus Rostock 08:03 - 08:06 Uhr Kultur Aktuell



08.30 Uhr

 

 

Am Morgen vorgelesen

Königskinder (8/10) Ulrich Noethen liest aus dem neuen Roman von Alex Capus


09.00 Uhr

 

 

Matinee

Das Musikmagazin mit aktuellen Beiträgen und Veranstaltungstipps Das große Musikmagazin mit Werken aus Barock, Klassik und Romantik. Unterhaltsam präsentiert und ergänzt durch aktuelle Beiträge, Veranstaltungstipps aus dem Sendegebiet und Hintergründe aus der Welt der Musik. Stündlich Nachrichten und Wetter 09:40 - 09:43 Uhr Kultur im Norden 10:40 - 10:43 Uhr Lauter Lyrik 12:03 - 12:06 Uhr Kultur Aktuell 12:40 - 12:43 Uhr Neue Bücher


13.00 Uhr

 

 

Klassik à la carte

Studiogast: Rotraut Susanne Berner 13:00 - 13:03 Uhr Nachrichten, Wetter Klassik à la carte


14.00 Uhr

 

 

Klassisch unterwegs

Ob zuhause oder im Auto - wir begleiten Sie durch den Nachmittag Mit der schönsten Musik aus Barock, Klassik und Romantik. Wir berichten für Sie über die wichtigsten aktuellen Kulturereignisse. Stündlich Nachrichten und Wetter 15:20 - 15:23 Uhr Neue CDs / Neue Hörbücher 16:40 - 16:43 Uhr Kultur im Norden 17:03 - 17:06 Uhr Kultur Aktuell


19.00 Uhr

 

 

Journal

Mit Jürgen Deppe Das Journal informiert innerhalb einer knappen halben Stunde umfassend über das aktuelle Kulturgeschehen, setzt Schwerpunkte und spürt kulturpolitische und künstlerische Trends auf. 19:00 - 19:03 Uhr Nachrichten, Wetter


19.30 Uhr

 

 

Musica

Eine halbe Stunde klassische Musik mit ausgesuchtem Schwerpunkt Richard Strauss: Don Juan, Tondichtung op. 20 Berliner Philharmoniker / Ltg.: Gustavo Dudamel


20.00 Uhr

 

 

ARD Radiofestival 2018 Konzert

Jubiläumskonzert 30 Jahre Freiburger Barockorchester Das Konzert beginnt nach den Nachrichten um 20:04 Uhr. Drei Jahrzehnte Freiburger Barockorchester, drei musikalische Leiter und drei Komponisten aus drei Generationen. Im Jubiläumskonzert 30 Jahre Freiburger Barockorchester stehen Telemann, Carl Philipp Emanuel Bach und Beethoven für drei Epochen, denen sich das Orchester in den vergangenen Jahren intensiv gewidmet hat. Der älteste von ihnen, Telemann, wurde 1681 geboren und prägte maßgeblich die Zeit des Spätbarock. Sein Patensohn Carl Philipp Emanuel Bach wurde 1714 in diese Welt hineingeboren und hat mit seiner musikalischen Verwandlung der barocken Rhetorik in eine Sprache der Empfindungen die Musik gelehrt, "Ich" zu sagen, und damit die nachfolgende Generation der Wiener Klassik nachhaltig beeinflusst. Dazu erstmals in Europa: das Freiburger Barockorchester mit dem Opus solemnissimum, mit Beethovens 9. Sinfonie. Drei verschiedene Konzertmeister stehen auf der Bühne in diesem Konzert: die scheidende Petra Müllejans, ihr Nachfolger Kristian Bezuidenhout und der bestehende Orchesterleiter Gottfried von der Goltz. Georg Philipp Telemann: Ouvertüre e-Moll TWV 55:e1 für 2 Flöten, Streicher und Basso continuo Carl Philipp Emanuel Bach: Concerto für Klavier, Streicher und C-Dur Wq 20 Ludwig van Beethoven: Sinfonie Nr. 9 d-Moll op. 125 Anna Lucia Richter, Sopran Sophie Harmsen, Alt Julian Prégardien, Tenor Tareq Nazmi, Bass RIAS Kammerchor Freiburger Barockorchester Violine und Leitung: Petra Müllejans Hammerklavier und Leitung: Kristian Bezuidenhout Leitung: Gottfried von der Goltz Aufzeichnung vom 13. Juni 2018, Konzerthaus, Freiburg 20:00 - 20:05 Uhr Nachrichten, Wetter ARD Radiofestival 2018 Konzert


22.30 Uhr

 

 

ARD Radiofestival 2018 Gespräch

Der Pianist Igor Levit im Gespräch mit Ursula Nusser Im Jahr 2010 nimmt Igor Levits Leben eine spektakuläre Wende. Eine Musikkritikerin der Frankfurter Allgemeinen Zeitung schreibt: "Dieser junge Mann hat nicht nur das Zeug, einer der großen Pianisten dieses Jahrhunderts zu werden. Er ist es schon." Levit ist damals erst 23 Jahre alt. Sein Klavierexamen hat er noch vor sich. Der Artikel ist ein Karriereschub, aber auch eine Bürde. Würde er die ungeheuren Erwartungen, die nun auf ihm lasten, erfüllen können? Heute gilt Levit als "Pianist der Stunde", als "Prototyp eines modernen Künstlers", der nicht nur meisterhaft auf seinem Flügel spielt, sondern auch als wacher Zeitgenosse Haltung zeigt, ständig in Bewegung ist, leidenschaftlich twittert, liest und reist. ARD Radiofestival 2018 Gespräch


23.00 Uhr

 

 

ARD Radiofestival 2018 Lesung

"Die Katze und der General" von Nino Haratischwili (22/39) Die Lesung beginnt nach den Nachrichten um 23:04 Uhr. Mitte 1995 liegt eine russische Eisnheit im Krieg gegen Tschetschenien in einer abgelegenen Schlucht des Kaukasus. Drangsaliert wird die Truppe von einem trunksüchtigen Choleriker, dem Oberst Schujew. Und dominiert wird sie von dem machtbesessenen Offizier Petruschow. Der hat den "Schnüffelhund" Juritsch Zaika zu seiner Verfügung. In dieser russischen Einheit schließen die beiden einfachen Soldaten Malisch und Aljoscha Freundschaft. Sie sind für die Küche zuständig. Auf der Suche nach Hühnern und Eiern treffen sie auf ein tschetschenisches Mädchen, das mit dem beim Hühnerverkauf eingenommenen Geld seine Träume verwirklichen will. Ihr Wunsch: Nur weg aus dieser Gegend. Die russischen Militärs richten in einem rechtsfreien Raum sogenannte "Filtrationspunkte" ein, wo sie tschetschenische Rebellen befragen und foltern. Oberst Schujew und der Offizier Petruschow haben dafür eine Scheune gewählt, die für das tschetschenische Mädchen eine große Bedeutung hat. Und Aljoscha hat sich in das Mädchen verliebt. Malisch war wegen seiner Freundin Sonja in den Tschetschenienkrieg gezogen. Jetzt liest er in einem Buch, um sich abzulenken. Sprecher der 22. Folge: Peter Kaempfe Nino Haratischwili: Die Katze und der General Regie: Burkhard Schmid Ton und Technik: Mike Wayszak Bearbeitung: Ruthard Stäblein Eine Produktion der ARD-Kulturradios 2018 Jede Folge ist 15 Tage lang in der ARD Mediathek und in der ARD Audiothek, unserer kostenlosen App, nachzuhören. 23:00 - 23:05 Uhr Nachrichten, Wetter ARD Radiofestival 2018 Lesung


23.35 Uhr

 

 

ARD Radiofestival 2018 Jazz

Freies Spiel in schwierigen Zeiten: Polnische Aktualität bei der Jazzmesse jazzahead! 2018 Von Arne Schumacher Ein Partnerland als besonderer Focus: Das ist für die jazzahead! inzwischen zur Tradition geworden. Wobei sich die Präsentation im Rahmen der Bremer Jazzmesse nicht auf die Jazzszene beschränkt. Rund um das international ausgerichtete Jazz-Ereignis finden zahlreiche Veranstaltungen zur Kultur des ausgewählten Landes statt. Das schließt Literatur, Tanz, Film, bildende Kunst und mehr ein. Für dieses Jahr wurde mit Polen erstmals ein osteuropäisches Land eingeladen. Die Wahl barg Brisanz, hatten die jüngsten politischen Entwicklungen in Polen zuletzt doch einigen Zündstoff für europaweite Diskussionen geliefert. Entsprechend aufmerksam wurde die Liste der vorgestellten KünstlerInnen und Bands inspiziert. Beim Galakonzert traten mit Pianist Leszek Mozdzer und Sängerin Anna Maria Jopek zwei arrivierte Stars auf, flankiert von der Gruppe des aufstrebenden Saxofonisten Maciej Obara. Die "Polish Night", die die drei Messetage musikalisch eröffnete, war mit acht Fomationen besetzt, darunter ganz junge Acts wie Saxofonist Kuba Wiecek und die Pianistin Joanna Duda. Einhellige Meinung: Das Programm, zusammengestellt von einer international besetzten Jury, bot einen attraktiven Querschnitt durch das aktuelle Jazzgeschehen des Nachbarlandes jenseits aller vorsichtig formulierten Vorbehalte. Aufzeichnungen vom 19. April 2018 im Kulturzentrum Schlachthof und in der Messehalle, Bremen ARD Radiofestival 2018 Jazz


00.00 Uhr

 

 

ARD Nachtkonzert

Klassik für alle Nachtschwärmer Übernahme vom BR 00:00 - 00:05 Uhr Nachrichten, Wetter 00:05 - 02:00 Uhr bis 2 Uhr Nicolò Paganini: Violinkonzert Nr. 1 D-Dur, op. 6 (Kristóf Baráti, Violine; NDR Radiophilharmonie: Eiji Oue); Anton Bruckner: Vier liturgische Motetten (NDR Chor: Simon Schouten); Robert Schumann: Symphonie Nr. 2 C-Dur, op. 61 (NDR Elbphilharmonie Orchester: Christoph Eschenbach); Zoltán Kodály: Serenade, op. 12 (Mitglieder der NDR Radiophilharmonie) 02:00 - 02:03 Uhr Nachrichten, Wetter 02:03 - 04:00 Uhr bis 4 Uhr Gustav Mahler: Symphonie Nr. 4 G-Dur (Rosemary Joshua, Sopran; Orchestre des Champs Elysées: Philippe Herreweghe); Ludwig van Beethoven/Franz Liszt: Symphonie Nr. 8, R 128, Nr. 8 (Cyprien Katsaris, Klavier); Johannes Brahms: Streichquartett B-Dur, op. 67 (Emerson String Quartett) 04:00 - 04:03 Uhr Nachrichten, Wetter 04:03 - 05:00 Uhr bis 5 Uhr Joseph Haydn: Symphonie Nr. 20 C-Dur (Austro-Hungarian Haydn Orchestra: Adam Fischer); Johann Sebastian Bach: Ouvertüre g-Moll, BWV 1070 (Mitglieder der Musica Antiqua); Edvard Grieg: "Aus Holbergs Zeit", op. 40 (Kammerorchester des Br-Symphonieorchesters: Wolfgang Gieron) 05:00 - 05:03 Uhr Nachrichten, Wetter 05:03 - 06:00 Uhr bis 6 Uhr Johann Baptist Vanhal: Sinfonie D-Dur, (Toronto Camerata: Kevin Mallon); Robert Schumann: Vier Stücke, op. 32 (Eric Le Sage, Klavier); Georg Friedrich Händel: Concerto grosso F-Dur, op. 3, Nr. 4 (Kammerorchester Basel: Julia Schröder); Camille Saint-Saëns: "Odelette", op. 162 (Clara Novakova, Flöte; Ensemble Orchestral de Paris: Jean-Jacques Kantorow); Antonio Vivaldi: Konzert g-Moll, R 578 (Rachel Podger, Bojan Cicic, Violine; Alison McGillivray, Violoncello; Brecon Baroque)