Jetzt läuft auf SR2 Kulturradio:

AbendMusik

Hören
 

06.00 Uhr

 

 

Nachrichten



06.05 Uhr

 

 

SR 2 - Der Morgen

darin u.a. Inlandspresseschau, Beiträge und Gespräche, Innehalten, Kommentar, Schlagzeilen um halb mit Jochen Marmit 7:00 - 7:05 Nachrichten 8:00 - 8:05 Nachrichten


09.00 Uhr

 

 

Nachrichten


09.05 Uhr

 

 

ZeitZeichen

Napoleon macht seinen Bruder Jérôme zum König von Westphalen (18.8.1807) Von Christoph Vormweg (Übernahme vom WDR)


09.20 Uhr

 

 

SR 2 - Der Vormittag

darin u.a. "Klassiker" (10.20) und "MusikWelt" (11.20) mit Roland Kunz 10:00 - 10:05 Nachrichten 11:00 - 11:05 Nachrichten 12:00 - 12:05 Nachrichten


12.30 Uhr

 

 

Bilanz am Mittag

Politik, Wirtschaft, Kultur


13.00 Uhr

 

 

SR 2 - Der Nachmittag

darin u.a. aktuelle Informationen und Hintergründe, Kultur-Service und Musikwünsche mit Bianca Schwarz 14:00 - 14:05 Nachrichten 14:05 - 14:30 Fortsetzung folgt Das neue Buch von Ingo Schulze erzählt die Lebensgeschichte eines enthusiastischen Helden: Peter Holtz, aufgewachsen in einem Kinderheim in der DDR, wünscht sich das Glück für alle Menschen. Eine so utopische wie liebenswerte Figur. Wie wird ein ostdeutsches Waisenkind zum Millionär? Und warum wird einer, der gemäß der sozialistischen Utopie das Geld abschaffen will, plötzlich von der Marktwirtschaft mit Unsummen belohnt? Hat er sich für das Falsche eingesetzt? Oder für das Richtige, aber auf dem falschen Weg? Peter Holtz, der Held in Ingo Schulzes neuem Roman, traumwandelt durch verschiedene politische Systeme, immer auf der Suche nach der besten aller möglichen Welten. Nach "33 Augenblicke des Glücks" (1995), den Romanen "Simple Stories", "Neue Leben" und "Adam und Evelyn" hat der 1962 in Dresden geborene und heute in Berlin lebende Autor einen Hans im Glück erschaffen, der Menschen und Dinge beim Wort nimmt und sich wundert, warum immer das Gegenteil dessen passiert, was er beabsichtigt hat. Steht die Welt Kopf oder er selbst? Eine poetische Schelmenfigur, die uns daran erinnert, wie wichtig es ist, von der Veränderung der Welt zu träumen - und es tatsächlich zu tun. (Wiederholung aus ARD Radiofestival vom 17.08.2017, 22:30 Uhr) 15:00 - 15:05 Nachrichten 16:00 - 16:05 Nachrichten 17:00 - 17:05 Nachrichten


17.30 Uhr

 

 

Bilanz am Abend

Politik, Wirtschaft, Kultur


18.00 Uhr

 

 

AbendMusik

mit Thomas Kreutzer


19.15 Uhr

 

 

Das Saarbrücker Gespräch

mit Nicolaus Schafhausen, Direktor der Kunsthalle Wien, Kunstmanager und Gastprofessor an der HBK Saar Moderation: Barbara Renno


19.59 Uhr

 

 

Programmhinweis


20.00 Uhr

 

 

Nachrichten


20.04 Uhr

 

 

ARD Radiofestival 2017. Konzert

BBC Proms und Les Chorégies d'Orange Bad Boys, die unterschiedlicher nicht sein könnten Im Rahmen des ARD Radiofestivals zu hören auf: DAB+ Bayern 2 Süd hr2-kultur kulturradio MDR Kultur NDR Kultur Nordwestradio SR 2 KulturRadio SWR 2 WDR 3 Bei den BBC Proms in London spielt Stephen Hough einen eindrucksvollen, facettenreichen Brahms und in Südfrankreich, widmet sich der Starbariton Bryn Terfel stimmgemäß den "Bad Boys" der Oper. BBC Proms Auch Stephen Hough spielt am 29. Juli beim größten Klassikfestival der Welt, den BBC Proms. Johannes Brahms erstes Klavierkonzert steht neben Haydns 99. Sinfonie und David Sawers "The Greatest Happiness Principle" auf dem Programm. Ein Orchesterwerk, das von den Ideen des englischen Philosophen Jeremy Bentham inspiriert wurde und übrigens auch durch den Dirigenten des heutigen Abends Mark Wigglesworth uraufgeführt wurde. Johannes Brahms Klavierkonzert Nr. 1 d-Moll op. 15 David Sawer "The Greatest Happiness Principle" Joseph Haydn Sinfonie Nr. 99 Es-Dur Hob. I:99 Stephen Hough, Klavier BBC Philharmonic Leitung: Mark Wigglesworth Aufnahme vom 29. Juli 2017 aus der Royal Albert Hall, London Les Chorégies d'Orange Schauplatz der "Chorégies d'Orange", einem der ältesten französischen Musikfestivals, ist ein besonders gut erhaltenes römisches Theater aus dem 1. Jahrhundert n. Chr. mit etwa achttausend Sitzplätzen, das durch seine antike Bühnenfassade eine außerordentliche Akustik bietet. Der ideale Ort also für den walisischen Starbariton Bryn Terfel und sein Programm "Bad Boys", das sich den Bösewichtern der Operngeschichte widmet. Begleitet wird er vom Orchestre Philharmonique de Radio France unter der Leitung seines Chefdirigenten Mikko Franck. "Bad Boys" Giuseppe Verdi Ouverture zu "La forza del destino" Arrigo Boito "Son lo spirito" aus "Mefistofele" Giuseppe Verdi "Credo in un dio crudel" aus "Otello" Camille Saint-Saëns Danse macabre op. 40 Charles Gounod "Le veau d'or" aus "Faust" Carl Maria von Weber "Schweig, schweig" aus "Der Freischütz" Jacques Offenbach Ouverture zu "Orphée aux enfers" George Gershwin "It ain't necessarily so" aus "Porgy and Bess" Richard Wagner Lohengrin, Vorspiel zum 3. Akt "Abendlich strahlt der Sonne Auge" aus "Das Rheingold" Walkürenritt aus "Die Walküre" "Leb' wohl, du kühnes, herrliches Kind" (Wotans Abschied) aus "Die Walküre" Bryn Terfel, Bariton Orchestre Philharmonique de Radio France Leitung: Mikko Franck Aufnahme vom 10. Juli 2017 aus dem Théâtre Antique, Orange


22.30 Uhr

 

 

ARD Radiofestival 2017. Lesung

Ingo Schulze: "Peter Holtz - Sein glückliches Leben erzählt von ihm selbst" (Teil 24 von 39) Utopie als Lebensmodell - Ingo Schulzes neuer Roman, gelesen vom Autor Im Rahmen des ARD Radiofestivals zu hören auf: DAB+ Bayern 2 Süd hr2-kultur kulturradio MDR Kultur NDR Kultur Nordwestradio SR 2 KulturRadio SWR 2 WDR 3 Das neue Buch von Ingo Schulze erzählt die Lebensgeschichte eines enthusiastischen Helden: Peter Holtz, aufgewachsen in einem Kinderheim in der DDR, wünscht sich das Glück für alle Menschen. Eine so utopische wie liebenswerte Figur. Rückblick: Peter besucht seine Stiefschwester Olga in Aix en Provence, die mit einem französischen Kunsthistoriker verheiratet ist. Es ist seine erste Auslandreise. Peter hat keinerlei Französischkenntnisse, er ist nicht über das Land informiert, hat noch nicht einmal Geld getauscht. Doch aller Unbedarftheit zum Trotz schafft er es, in eine exklusive nichtöffentliche Ausstellung in einem Schloss eingelassen zu werden. Dort kommt er mit einer Baronesse ins Gespräch, die nicht nur deutsch spricht, sondern auch zu einer der wichtigsten Familien Frankreichs gehört. Sie lädt ihn zu ihrem abendlichen Empfang ein. Als Peter später Olga und ihren Mann Michel trifft, bittet er die beiden, ihn zu begleiten. Sie willigen freudig ein. Eigentlich wollen sie Peter noch die Stadt zeigen, doch bald kommt es zum Streit zwischen den Eheleuten. Michel nimmt sich ein Taxi und fährt nach Hause. Peter und Olga bleiben in der Stadt und setzen sich in ein Straßencafé, wo sie sich über familiäre Dinge unterhalten. Wie wird ein ostdeutsches Waisenkind zum Millionär? Und warum wird einer, der gemäß der sozialistischen Utopie das Geld abschaffen will, plötzlich von der Marktwirtschaft mit Unsummen belohnt? Hat er sich für das Falsche eingesetzt? Oder für das Richtige, aber auf dem falschen Weg? Peter Holtz, der Held in Ingo Schulzes neuem Roman, traumwandelt durch verschiedene politische Systeme, immer auf der Suche nach der besten aller möglichen Welten. Nach "33 Augenblicke des Glücks" (1995), den Romanen "Simple Stories", "Neue Leben" und "Adam und Evelyn" hat der 1962 in Dresden geborene und heute in Berlin lebende Autor einen Hans im Glück erschaffen, der Menschen und Dinge beim Wort nimmt und sich wundert, warum immer das Gegenteil dessen passiert, was er beabsichtigt hat. Steht die Welt Kopf oder er selbst? Eine poetische Schelmenfigur, die uns daran erinnert, wie wichtig es ist, von der Veränderung der Welt zu träumen - und es tatsächlich zu tun. Buchangabe: Ingo Schulzes "Peter Holtz - Sein glückliches Leben erzählt von ihm selbst" S. Fischer Verlag ISBN 978-3-10-397204-7 Preis: ca. 22,00 Euro E-Book: 19,99 Euro Erscheinungsdatum: 7. September 2017 Hörbuch: Ingo Schulzes "Peter Holtz - Sein glückliches Leben erzählt von ihm selbst" Argon Verlag ca. 2 MP3-CDs ISBN 978-3-8398-1600-4 Preis: ca. 24,95 Euro Erscheinungsdatum: 7. September 2017


23.00 Uhr

 

 

Nachrichten


23.04 Uhr

 

 

ARD Radiofestival 2017. Gespräch

Die Autorin Sineb El Masrar im Gespräch mit Margarethe Steinhausen Im Rahmen des ARD Radiofestivals zu hören auf: DAB+ Bayern 2 Süd hr2-kultur kulturradio MDR Kultur NDR Kultur Nordwestradio SR 2 KulturRadio SWR 2 WDR 3 "Die Quelle des Fortschritts und das Fundament im Islam sind eindeutig weiblich", sagt Sineb El Masrar und kämpft damit gegen eine jahrhundertelange frauenfeindliche Auslegungstradition des Korans. Die Deutsch-Marokkanerin hat die Streitschrift "Emanzipation im Islam - Eine Abrechnung mit ihren Feinden" verfasst und ist Gründerin und Herausgeberin von "Gazelle", der ersten und einzigen multikulturellen Frauenzeitschrift. Sie weist in ihren Veröffentlichungen nach, wie nach dem Tod des Propheten Mohammed Frauen im Islam marginalisiert worden sind. Ihre Kritik richtet sich aber nicht nur an Imame und konservative muslimische Verbände, sondern auch an muslimische Feministinnen: Zu viele Muslimas würden heute noch den überkommenen männlich dominierten Auslegungen folgen.


23.30 Uhr

 

 

ARD Radiofestival 2017. Jazz

Preview Frauen tragen Hudson - nicht nur schöne Beine, sondern auch große Ohren Im Rahmen des ARD Radiofestivals zu hören auf: DAB+ Bayern 2 Süd hr2-kultur kulturradio MDR Kultur NDR Kultur Nordwestradio SR 2 KulturRadio SWR 2 WDR 3 "Frauen tragen Hudson" - Früher, in den 60er-Jahren, stand dieser Slogan mal für schön geformte Frauenbeine in Nylonstrümpfen. "Hudson", dahinter verbergen sich heute vier männliche Raubeine: Es ist der Titel vom neuen Album von Jack DeJohnette und John Scofield. Zusammen mit dem Bassisten Larry Grenadier und dem Keyboarder John Medeski wollen der Gitarrist John Scofield und der Master-Drummer Jack DeJohnette den kreativen Geist des "Hudson River Valley", dem Hort von so viel kreativem Spirit, besingen. Da singt nicht nur Scofields Gitarre in typischen Sco-Licks, die Herren betätigen sich wirklich auch vokal. Auch wenn das jetzt womöglich eher eine falsche Fährte legt: "Hudson" ist das Produkt eines Quartetts, das nicht nur Stars versammelt, sondern es auch tatsächlich versteht, Spannungen und Vibrationen zu erzeugen. Ebenfalls in dieser Preview-Ausgabe: das neue Album von "Malija", einem filigranen kammermusikalischen Trio aus London, und "Anti-Hero", die demnächst erscheinende CD des electric jazz collective "Kneebody". Hier ist man dabei, ein paar neue musikalische Klanggebirge zu erobern. Am Mikrofon: Guenter Hottmann (hr) Musik: MALIJA: Instinct, Edition Records EDN1096 LC 28731 www.editionrecords.com (Mark Lockheart / Jasper Høiby / Liam Noble) VÖ: 08.09.17 DEJOHNETTE / GRENADIER / MEDESKI / SCOFIELD: Hudson, Motéma Music MTM0228 LC 14832 (Jack DeJohnette / Larry Grenadier / John Medeski / John Scofield) www.motema.com VÖ: 18.08.17 KNEEBODY: Anti-Hero, Motéma Music MTM0222 LC 14832 www.motema.com (Ben Wendel / Shane Endsley / Adam Benjamin / Kaveh Rastegar / Nate Wood) VÖ: 08.09.17


00.00 Uhr

 

 

Nachrichten


00.05 Uhr

 

 

ARD-Nachtkonzert (BR)

2:00 - 2:03 Nachrichten 4:00 - 4:03 Nachrichten 5:00 - 5:03 Nachrichten