Jetzt läuft auf SR2 Kulturradio:

SR 2 - Der Morgen

Hören
 

06.00 Uhr

 

 

Nachrichten


06.04 Uhr

 

 

SonntagsMusik

mit Maria Gutierrez darin u.a. die BachKantate (07.04 Uhr) "Was willst du dich betrüben", Kantate am 7. Sonntag nach Trinitatis, BWV 107 Agnès Mellon, Sopran Howard Crook, Tenor Peter Kooy, Bass Collegium Vocale Gent Leitung: Philippe Herreweghe 7:00 - 7:04 Nachrichten 8:00 - 8:04 Nachrichten


09.00 Uhr

 

 

Nachrichten


09.04 Uhr

 

 

Fragen an den Autor

Dr. Christian Marettek: Wege zu gelingender Führung Studio-Telefon: 0681 - 65100 Dr. Christian Marettek erklärt anhand von 20 Fallstudien wo Fehlerquellen liegen und welche Elemente zu einem guten Führungsstil gehören.


10.00 Uhr

 

 

KirchPlatz

Katholischer Gottesdienst aus St. Peter und Paul in Ratingen Predigt: Pfarrer Daniel Schilling


11.00 Uhr

 

 

Nachrichten


11.04 Uhr

 

 

SR-Konzert

5. Matinée 2014/2015 Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern Leitung: Karel Mark Chichon Rudolf Buchbinder, Klavier Antonín Dvorák 3. Sinfonie Es-Dur op. 10 Johannes Brahms 1. Klavierkonzert d-Moll op. 15 Aufnahme vom 15. März 2015 in der Congresshalle Saarbrücken


13.30 Uhr

 

 

Canapé

Das sonntägliche Magazin inkl. Hörerwünschen, Kulturtipps u.v.m. mit Bianca Schwarz 14:00 - 14:04 Nachrichten 15:00 - 15:04 Nachrichten 16:00 - 16:04 Nachrichten



17.00 Uhr

 

 

Nachrichten


17.04 Uhr

 

 

HörspielZeit: Dancefloor Memories

von Lucie Depauw (SR 2014) Marguerite geht zum Tanztee, um Abwechslung zu finden vom Stress der Pflege ihres geliebten demenzkranken Mannes. Dort lernt Marguerite den 80-jährigen Gary kennen, einen verwitweten Amerikaner. Beim Tanzen verliebt sich Gary unsterblich in Marguerite, auch sie ist überwältigt von Garys Gefühlen und ihren eigenen. Bald leben sie in einer menage à trois.


18.22 Uhr

 

 

Voyages - Musik der Welten

mit Steffen Kolodziej 19:00 - 19:04 Nachrichten


20.00 Uhr

 

 

Nachrichten


20.04 Uhr

 

 

ARD Radiofestival 2017. Konzert

BBC Proms und West Cork Chamber Music Festival Frieden und Hoffnung Im Rahmen des ARD Radiofestivals zu hören auf: DAB+ Bayern 2 Süd hr2-kultur kulturradio MDR Kultur NDR Kultur Nordwestradio SR 2 KulturRadio SWR 2 WDR 3 Live aus der Royal Albert Hall: Beethovens Neunte Sinfonie und ihre Botschaft von Frieden und Brüderlichkeit in einem Konzert der BBC Proms, außerdem ein zeitgenössisches Chorwerk des schottischen Komponisten James MacMillan. Anschließend geht es in den Südwesten Irlands zum West Cork Chamber Music Festival. BBC Proms Das größte Klassikfestival der Welt gibt es seit 1895. Es vergeht kein Tag zwischen Mitte Juli und Anfang September ohne ein hochkarätiges Proms-Konzert mit bedeutenden Interpreten - insgesamt sind es über siebzig. Beiden Werken der heutigen BBC Proms-Liveübertragung gemeinsam ist der Gedanke von Frieden, Hoffnung und Brüderlichkeit - hymnisch ausgebreitet im Finale von Beethovens Neunter Sinfonie mit der berühmten "Ode an die Freude" nach Friedrich Schiller. James MacMillans "A European Requiem" für Countertenor, Bariton, Chor und Orchester, uraufgeführt letztes Jahr beim Bach Festival Oregon, erlebt seine europäische Premiere. Die darin verwendete lateinische Sprache war, so der Komponist, über anderthalb Jahrtausende lang die Quelle für eine gemeinsame "europäische" Identität, in internationalen Beziehungen, im kulturellen Gedankenaustausch und in der Bildung. James MacMillan A European Requiem (Europäische Erstaufführung) Ludwig van Beethoven Sinfonie Nr. 9 d-Moll op. 125 Erin Wall, Sopran Sonia Prina, Mezzosopran Iestyn Davies, Countertenor (MacMillan) Simon O'Neill, Tenor Jacques Imbrailo, Bariton (MacMillan) Alexander Vinogradov, Bass City of Birmingham Symphony Orchestra Chorus BBC National Chorus and Orchestra of Wales Leitung: Xian Zhang Direktübertragung aus der Royal Albert Hall, London West Cork Chamber Music Festival Ein kleines, aber feines und vor allem international renommiertes Festival ist es mittlerweile: das West Cork Chamber Music Festival. 1995 in Bantry, einer kleinen Stadt im Südwesten Irlands, gegründet, finden jedes Jahr im Juli zahlreiche Konzerte mit erlesener Kammermusik statt, die meisten im Bantry House, einem klassizistischen Gebäude, das früher den Earls of Bantry gehörte und seit 1946 der Öffentlichkeit zugänglich ist. Daneben gibt es Meisterkurse und seit 2008 auch einen Kompositionswettbewerb. Johannes Brahms Cellosonate D-Dur op. 78 (Bearbeitung der Violinsonate G-Dur op. 78) Julia Wolfe Streichquintett ("Splendid Hopes") Edward Elgar Klavierquintett a-Moll op. 84 (Auswahl) Pieter Wispelwey, Violoncello Alasdair Beatson, Klavier Pacifica Quartet: Simin Ganatra, Violine Sigurbjörn Bernhardsson, Violine Masumi Per Rostad, Viola Brandon Vamos, Violoncello Johannes Moser, Violoncello Doric Quartet: Alex Redington, Violine Jonathan Stone, Violine Hélène Clément, Viola John Myerscough, Violoncello Julius Drake, Klavier Aufnahme vom 3. Juli 2017 aus dem Bantry House, County Cork


23.00 Uhr

 

 

Nachrichten


23.04 Uhr

 

 

ARD Radiofestival 2017. Radio Lab

"Du sollst nicht begehren deines Nächsten Haus" inszeniert von Jette Steckel Ein Dialog über den Dekalog: Jette Steckel inszeniert Im Rahmen des ARD Radiofestivals zu hören auf: DAB+ Bayern 2 Süd hr2-kultur kulturradio MDR Kultur NDR Kultur Nordwestradio SR 2 KulturRadio SWR 2 WDR 3 Eigentum, Souveränität, Migration, Gerechtigkeit, Bürgertum, Diskriminierung, Begehren, Neid und Angst. Jette Steckel inszeniert einen Dialog über die Komplexität moralischer Fragen, deren Antworten stets neue Fragen aufwerfen. Die Regisseurin Jette Steckel arbeitet an Theaterhäusern in Hamburg, Berlin und Wien. Am Deutschen Theater in Berlin inszenierte sie in diesem Jahr das Stück "10 Gebote", eine Auseinandersetzung mit dem Dekalog, welches u.a. Texte von Dea Loher, Clemens Meyer, Navid Kermani, Nino Haratischwili, Maxim Drüner von K.I.Z. und Juri Sternburg vereinte. Nun begibt sich Jette Steckel ins Radiostudio und bringt einen Text von Mark Terkessidis in den Hörfunk. "Du sollst nicht begehren deines Nächsten Haus" wird gesprochen von Wiebke Mollenhauer und Ole Lagerpusch. Das Stück handelt von Eigentum, der Gemeinschaft, von sozialer Gerechtigkeit in Zeiten der Migration, von Diskriminierung, von Neid und Angst. Es geht nicht darum, zu moralisieren, sondern Moral einer kritischen Befragung zu unterziehen, und zu zeigen, dass selbst komplexeste Antworten immer noch Verkürzungen nach sich ziehen.


23.30 Uhr

 

 

ARD Radiofestival 2017

Open Music Im Rahmen des ARD Radiofestivals zu hören auf: DAB+ Bayern 2 Süd hr2-kultur kulturradio MDR Kultur NDR Kultur Nordwestradio SR 2 KulturRadio SWR 2 WDR 3 "Open Music" bietet an den acht Sonntagen des ARD-Radiofestivals einen entspannt-harmonischen Musikmix zum Wochenendausklang. Hier werden Werke aus 600 Jahren Musikgeschichte und Komponisten wie Johann Sebastian Bach, Philip Glass, Amy Beach, Leonard Bernstein oder George Gershwin einander gegenübergestellt und über die Zeiten hinweg mit einander verbunden. Klassiker treffen auf neue Klänge, Soundtracks auf die Musik der Vergangenheit.


00.00 Uhr

 

 

Nachrichten


00.05 Uhr

 

 

ARD-Nachtkonzert (BR)

2:00 - 2:03 Nachrichten 4:00 - 4:03 Nachrichten 5:00 - 5:03 Nachrichten