Jetzt läuft auf SRF 2 Kultur:

Hörspiel

Hören
 

06.00 Uhr

 

 

Nachrichten


06.05 Uhr

 

 

Kultur-Nachrichten


06.10 Uhr

 

 

Früh-Stück

«Bahnhof 2» von Michel Gsell


06.20 Uhr

 

 

100 Sekunden Wissen

«100 Sekunden Wissen» ist eine kleine, hochdosierte Ration Wissen für den Tag und die Tage danach. Am Anfang steht ein Stichwort, eine Redewendung, ein Begriff; am Ende steht ein Erkenntnisgewinn ? pointiert und witzig formuliert, in einer Minute und 40 Sekunden.


06.30 Uhr

 

 

HeuteMorgen

«Heute Morgen» ist die Morgeninformation von Radio SRF. Damit die Hörer wissen, was in der Nacht passiert ist und was am Tag passieren wird. «Heute Morgen» liefert fundierte Informationen über die wichtigsten politischen, wirtschaftlichen, kulturellen und gesellschaftlichen Ereignisse und Entwicklungen, die relevant sind für die Schweiz. «Heute Morgen» macht aus Hörenden Verstehende: Wer «Heute Morgen» hört, weiss nicht nur was passiert ist, sondern auch warum. «Heute Morgen» liefert nicht nur Fakten, sondern zeigt auch die Bedeutung der Ereignisse auf und erleichtert es, aktuelle Entwicklungen einzuordnen. Durch das Ausland-Korrespondentennetz von SRF erfährt die Schweizer Bevölkerung in «Heute Morgen» aus erster Hand, was auf der Welt passiert ? und welche Auswirkung das auf die Schweiz hat. «Heute Morgen» ist unabhängig und nimmt keine Rücksicht auf Interessengruppen. «Heute Morgen» ist nur dem Publikum verpflichtet.


07.00 Uhr

 

 

Nachrichten


07.03 Uhr

 

 

Kultur-Nachrichten


07.30 Uhr

 

 

HeuteMorgen

«Heute Morgen» ist die Morgeninformation von Radio SRF. Damit die Hörer wissen, was in der Nacht passiert ist und was am Tag passieren wird. «Heute Morgen» liefert fundierte Informationen über die wichtigsten politischen, wirtschaftlichen, kulturellen und gesellschaftlichen Ereignisse und Entwicklungen, die relevant sind für die Schweiz. «Heute Morgen» macht aus Hörenden Verstehende: Wer «Heute Morgen» hört, weiss nicht nur was passiert ist, sondern auch warum. «Heute Morgen» liefert nicht nur Fakten, sondern zeigt auch die Bedeutung der Ereignisse auf und erleichtert es, aktuelle Entwicklungen einzuordnen. Durch das Ausland-Korrespondentennetz von SRF erfährt die Schweizer Bevölkerung in «Heute Morgen» aus erster Hand, was auf der Welt passiert ? und welche Auswirkung das auf die Schweiz hat. «Heute Morgen» ist unabhängig und nimmt keine Rücksicht auf Interessengruppen. «Heute Morgen» ist nur dem Publikum verpflichtet.


07.50 Uhr

 

 

Blick ins Feuilleton

Was macht Schlagzeilen in den Feuilletons? Einmal täglich werfen wir einen Blick in den Kulturteil der Zeitungen.


08.00 Uhr

 

 

Nachrichten


08.03 Uhr

 

 

Kultur-Nachrichten


08.30 Uhr

 

 

HeuteMorgen

«Heute Morgen» ist die Morgeninformation von Radio SRF. Damit die Hörer wissen, was in der Nacht passiert ist und was am Tag passieren wird. «Heute Morgen» liefert fundierte Informationen über die wichtigsten politischen, wirtschaftlichen, kulturellen und gesellschaftlichen Ereignisse und Entwicklungen, die relevant sind für die Schweiz. «Heute Morgen» macht aus Hörenden Verstehende: Wer «Heute Morgen» hört, weiss nicht nur was passiert ist, sondern auch warum. «Heute Morgen» liefert nicht nur Fakten, sondern zeigt auch die Bedeutung der Ereignisse auf und erleichtert es, aktuelle Entwicklungen einzuordnen. Durch das Ausland-Korrespondentennetz von SRF erfährt die Schweizer Bevölkerung in «Heute Morgen» aus erster Hand, was auf der Welt passiert ? und welche Auswirkung das auf die Schweiz hat. «Heute Morgen» ist unabhängig und nimmt keine Rücksicht auf Interessengruppen. «Heute Morgen» ist nur dem Publikum verpflichtet.


09.00 Uhr

 

 

Nachrichten


09.02 Uhr

 

 

Kontext

Schweizer Bio-Papst und Ethikerin im Tandemgespräch Urs Niggli, der Direktor des Forschungsinstituts für biologischen Landbau geniesst weltweites Renomée. Seine Aussage, man solle die Gentechnik nicht verteufeln, ist umstritten. Im Tandem diskutiert er mit Monika Betzler, Philosophie-Professorin in München. Auch sie kritisiert gerne die eigene Zunft. Seit bald 20 Jahren leitet Urs Niggli das Forschungsinstitut für biologischen Landbau in Frick. Er ist Wegbereiter und Anwalt des Bio-Landbaus und hat bereits vor 25 Jahren an vorderster Front gegen Gentechnik gekämpft. Ausgerechnet er hat nun aber öffentlich gesagt, die neue Gentechnik mit der Genschere Crispr habe in der Pflanzenzucht enormes Potential. Man dürfe sie nicht verteufeln. Diese Aussage schlug ein wie eine Bombe. Monika Betzler wiederum sagt, auch Philosophen dürften sich die Finger dreckig machen. Es stünde ihnen gut an, ihre Studier-Kammern öfter zu verlassen und sich mehr mit den alltäglichen Fragen der Menschen auseinanderzusetzen. Und da tauchen bei der Philosophie-Professorin von der Ludwig-Maximilian-Universität in München dann ganz praktische Themen auf: Beziehungsfragen, Technikfragen oder Fragen zum Umgang mit genetisch veränderten Pflanzen. Beide, Betzler wie Niggli sind also eine Herausforderung für die eigene Zunft. Wie reagieren ihre Kollegen darauf? Wie gehen sie damit um? Wie weit geht die intellektuelle Autonomie? Wann müssen sich Urs Niggli und Monika Betzler zügeln, um ihren vorgeschriebenen Rollen gerecht zu werden? Darüber diskutieren sie zusammen im Tandem-Gespräch.


10.00 Uhr

 

 

Nachrichten


10.20 Uhr

 

 

100 Sekunden Wissen

«100 Sekunden Wissen» ist eine kleine, hochdosierte Ration Wissen für den Tag und die Tage danach. Am Anfang steht ein Stichwort, eine Redewendung, ein Begriff; am Ende steht ein Erkenntnisgewinn ? pointiert und witzig formuliert, in einer Minute und 40 Sekunden.


11.00 Uhr

 

 

Nachrichten


11.40 Uhr

 

 

SRF 4 News Tageschronik

Was geschah heute vor 4 Jahren? Heute vor 148 Jahren? Jeder Tag ist ein Jahrestag. Die Tageschronik greift Ereignisse auf, die sich am jeweils aktuellen Datum jähren: seien es Geburtstage, Skandale, Erfindungen oder Rekorde. Fast täglich jährt sich eine skurile, tragische oder überraschende Geschichte.


12.00 Uhr

 

 

Nachrichten


12.10 Uhr

 

 

Kultur kompakt

Die wichtigsten Themen und Ereignisse aus Kultur, Gesellschaft und Wissenschaft in Kürze.


12.30 Uhr

 

 

Rendez-vous

Die Informationssendung «Rendez-vous» berichtet über das aktuelle Geschehen in Politik und Wirtschaft und liefert zu ausgewählten Ereignissen Hintergründe und fundierte Analysen. Tagesgespräch Das Tagesgespräch befragt Akteure oder Betroffene zu tagesaktuellen Themen, wichtigen Entwicklungen oder zu exemplarischen Vorgängen - vorwiegend in den Bereichen Politik und Wirtschaft.


13.00 Uhr

 

 

Klassiktelefon

Wollen Sie ein Musikstück wiederhören, jemandem eine Freude machen oder dem Radiopublikum etwas vorstellen? Unter der Telefonnummer 061 365 365 3 oder per E-Mail unter klassiktelefon@srf.ch nehmen wir Ihren Wunsch entgegen. Wir werden uns bemühen, ihn in den kommenden Tagen zu erfüllen. Wenn Sie einen speziellen Wunsch für einen bestimmten Tag haben, geben Sie bitte unbedingt das Datum an, das bis um 9 Uhr am entsprechenden Sendetag.


13.45 Uhr

 

 

Concerto

Königlich. Flämisch. Philippe Herreweghe dirigiert Schubert Franz Schubert: Sinfonie Nr. 2 B-Dur Antwerp Symphony Orchestra Leitung: Philippe Herreweghe Friedrich Theodor Fröhlich: Streichquartett c-Moll Rasumovsky Quartett Musik 15.03-16.00 Charles Gounod: 2. Satz (Chasse) aus der Suite concertante A-Dur Roberto Prosseda, Pedalflügel Orchestra della Svizzera Italiana Leitung: Howard Shelley Alexander Borodin: 3. Satz (Notturno) aus dem Streichquartett Nr. 2 D-Dur Leipziger Streichquartett Antonin Dvorak: 1. Satz (Adagio - Allegro molto) aus der Sinfonie Nr. 9 e-Moll op. 95 «Aus der Neuen Welt» Budapester Festival Orchester Leitung: Ivan Fischer Johann Baptist Cramer: Fy let us a 'to bridal Ronald Brautigam, Klavier Wolfgang Amadeus Mozart: Vorrei spiegarvi, oh Dio! Arie KV 418 Regula Mühlemann, Sopran Kammerorchester Basel Leitung: Umberto Benedetti Michelangeli Antonio Caldara: Chiacona B-Dur op. 2/12 Amandine Beyer, Violine Leila Schayegh, Violine Jonathan Pesek, Cello Jörg-Andreas Bötticher, Cembalo Matthias Spaeter, Laute Johann Sebastian Bach: Ouverture aus der Orchestersuite Nr. 1 C-Dur BWV 1066 Freiburger Barockorchester Leitung: Petra Müllejans und Gottfried von der Goltz


16.00 Uhr

 

 

Nachrichten


16.30 Uhr

 

 

Kultur-Nachrichten


17.00 Uhr

 

 

Nachrichten


17.08 Uhr

 

 

Kultur-Aktualität


17.30 Uhr

 

 

Kultur-Nachrichten


18.00 Uhr

 

 

Nachrichten


18.03 Uhr

 

 

Kontext

Schweizer Bio-Papst und Ethikerin im Tandemgespräch Urs Niggli, der Direktor des Forschungsinstituts für biologischen Landbau geniesst weltweites Renomée. Seine Aussage, man solle die Gentechnik nicht verteufeln, ist umstritten. Im Tandem diskutiert er mit Monika Betzler, Philosophie-Professorin in München. Auch sie kritisiert gerne die eigene Zunft. Seit bald 20 Jahren leitet Urs Niggli das Forschungsinstitut für biologischen Landbau in Frick. Er ist Wegbereiter und Anwalt des Bio-Landbaus und hat bereits vor 25 Jahren an vorderster Front gegen Gentechnik gekämpft. Ausgerechnet er hat nun aber öffentlich gesagt, die neue Gentechnik mit der Genschere Crispr habe in der Pflanzenzucht enormes Potential. Man dürfe sie nicht verteufeln. Diese Aussage schlug ein wie eine Bombe. Monika Betzler wiederum sagt, auch Philosophen dürften sich die Finger dreckig machen. Es stünde ihnen gut an, ihre Studier-Kammern öfter zu verlassen und sich mehr mit den alltäglichen Fragen der Menschen auseinanderzusetzen. Und da tauchen bei der Philosophie-Professorin von der Ludwig-Maximilian-Universität in München dann ganz praktische Themen auf: Beziehungsfragen, Technikfragen oder Fragen zum Umgang mit genetisch veränderten Pflanzen. Beide, Betzler wie Niggli sind also eine Herausforderung für die eigene Zunft. Wie reagieren ihre Kollegen darauf? Wie gehen sie damit um? Wie weit geht die intellektuelle Autonomie? Wann müssen sich Urs Niggli und Monika Betzler zügeln, um ihren vorgeschriebenen Rollen gerecht zu werden? Darüber diskutieren sie zusammen im Tandem-Gespräch.


19.00 Uhr

 

 

Echo der Zeit

«Echo der Zeit» ist die älteste politische Hintergrundsendung von Radio SRF: Seit 1945 vermittelt die Sendung täglich die wichtigsten Nachrichten, Berichte, Reportagen, Interviews und Analysen über das aktuelle Zeitgeschehen.


20.00 Uhr

 

 

Jazz und World aktuell

Mit Roman Hosek



21.00 Uhr

 

 

Jazz Collection

Allen Toussaint, mit Markus Wicker Das musikalische Multitalent Allen Toussaint machte «Made in New Orleans» zum musikalischen Luxus-Label und beschenkte die Welt mit unzähligen Songperlen. Auch wer Allen Toussaint nicht kennt, hat seine Musik schon gehört. LaBelle mit «Lady Marmalade»? Lee Dorsey's «Working in a Coalmine» oder «Everything I Do Gonna Be Funky»? Alles Stücke von Toussaint. Seit den 60er Jahren hat sich die Musik von Allen Toussaint zu einem wichtigen Teil der musikalischen DNA von Rock über R B bis Jazz entwickelt. Unzählige Biggies haben seine Musik gecovert, von den Rolling Stones über den Country-Star Glen Campbell bis zu den souligen Pointer Sisters. Es ist also wenig überraschend, dass auch Markus Wicker in seinen mehr als 30 Jahren als leidenschaftlicher SRF-Musikjournalist der Musik von Toussaint immer und immer wieder begegnet ist. Nicht zuletzt als Macher des «Black Music Special». Wie aber konnte Toussaint mit seiner Musik einen derart nachhaltigen Erfolg haben und dabei auch noch immer freundlich und bescheiden bleiben? Das diskutiert Markus Wicker als Gast von Jodok Hess in der Jazz Collection.


22.00 Uhr

 

 

Nachrichten


22.06 Uhr

 

 

Im Konzertsaal

«Orgue Fatal»: Katta in Biel Hinter dem Künstlernamen «Katta» verbirgt sich die Organistin Katerina Chrobokova. Mit Hilfe ihrer elektronischen Konzertorgel verwandelt sie nüchterne Konzertsäle in Sakralbauten. Geht man im Kongresshaus Biel die Treppe hoch zum Konzertsaal, blickt man durch die Glasscheibe ins Hallenbad - ein ungewöhnlicher Aufgang für einen Konzertort! Dieser weltliche Zweckbau verwandelte sich letzten Herbst in eine sakrale Klanglandschaft. Dank der Organistin Katta, die ihre elektronische Konzertorgel in Biel aufbaute und ein Füllhorn an Klängen ausschüttete. Und auch ihre eigene Stimme einsetzt. Camille Saint-Saëns' grosse «Orgelsinfonie» steht in diesem Konzert neben sphärischer Musik von Arvo Pärt wie von Katta selbst. Und auch Bach, dem grossen Monument der Orgelliteratur, wird Referenz erwiesen. Johann Sebastian Bach: Fantasie und Fuge c-Moll BWV 537 (arr. Edward Elgar) Arvo Pärt: Fratres Katta: Veni sancte spiritus Camille Saint-Saëns: Sinfonie Nr. 3 C-Dur op. 78 «Orgelsinfonie» Sinfonieorchester Biel Solothurn Stefan Blunier, Leitung Katta, Orgel Stimme Konzert vom 6. September 2017, Kongresshaus Biel Das Konzert steht bis 7 Tage nach Sendedatum zum Nachhören zur Verfügung.


00.30 Uhr

 

 

Notturno

Werke Die gespielten Titel werden erst nach der Ausstrahlung angezeigt.