Jetzt läuft auf SRF 2 Kultur:

Jazz und World aktuell

Hören
 

06.00 Uhr

 

 

Nachrichten


06.05 Uhr

 

 

Kultur-Nachrichten


06.10 Uhr

 

 

Früh-Stück

«Meine grünen Augen» von Marco Tschirpke


06.20 Uhr

 

 

100 Sekunden Wissen

«100 Sekunden Wissen» ist eine kleine, hochdosierte Ration Wissen für den Tag und die Tage danach. Am Anfang steht ein Stichwort, eine Redewendung, ein Begriff; am Ende steht ein Erkenntnisgewinn ? pointiert und witzig formuliert, in einer Minute und 40 Sekunden.


06.30 Uhr

 

 

HeuteMorgen

«Heute Morgen» ist die Morgeninformation von Radio SRF. Damit die Hörer wissen, was in der Nacht passiert ist und was am Tag passieren wird. «Heute Morgen» liefert fundierte Informationen über die wichtigsten politischen, wirtschaftlichen, kulturellen und gesellschaftlichen Ereignisse und Entwicklungen, die relevant sind für die Schweiz. «Heute Morgen» macht aus Hörenden Verstehende: Wer «Heute Morgen» hört, weiss nicht nur was passiert ist, sondern auch warum. «Heute Morgen» liefert nicht nur Fakten, sondern zeigt auch die Bedeutung der Ereignisse auf und erleichtert es, aktuelle Entwicklungen einzuordnen. Durch das Ausland-Korrespondentennetz von SRF erfährt die Schweizer Bevölkerung in «Heute Morgen» aus erster Hand, was auf der Welt passiert ? und welche Auswirkung das auf die Schweiz hat. «Heute Morgen» ist unabhängig und nimmt keine Rücksicht auf Interessengruppen. «Heute Morgen» ist nur dem Publikum verpflichtet.


07.00 Uhr

 

 

Nachrichten


07.03 Uhr

 

 

Kultur-Nachrichten


07.30 Uhr

 

 

HeuteMorgen

«Heute Morgen» ist die Morgeninformation von Radio SRF. Damit die Hörer wissen, was in der Nacht passiert ist und was am Tag passieren wird. «Heute Morgen» liefert fundierte Informationen über die wichtigsten politischen, wirtschaftlichen, kulturellen und gesellschaftlichen Ereignisse und Entwicklungen, die relevant sind für die Schweiz. «Heute Morgen» macht aus Hörenden Verstehende: Wer «Heute Morgen» hört, weiss nicht nur was passiert ist, sondern auch warum. «Heute Morgen» liefert nicht nur Fakten, sondern zeigt auch die Bedeutung der Ereignisse auf und erleichtert es, aktuelle Entwicklungen einzuordnen. Durch das Ausland-Korrespondentennetz von SRF erfährt die Schweizer Bevölkerung in «Heute Morgen» aus erster Hand, was auf der Welt passiert ? und welche Auswirkung das auf die Schweiz hat. «Heute Morgen» ist unabhängig und nimmt keine Rücksicht auf Interessengruppen. «Heute Morgen» ist nur dem Publikum verpflichtet.


07.50 Uhr

 

 

Blick ins Feuilleton

Was macht Schlagzeilen in den Feuilletons? Einmal täglich werfen wir einen Blick in den Kulturteil der Zeitungen.


08.00 Uhr

 

 

Nachrichten


08.03 Uhr

 

 

Kultur-Nachrichten


08.30 Uhr

 

 

HeuteMorgen

«Heute Morgen» ist die Morgeninformation von Radio SRF. Damit die Hörer wissen, was in der Nacht passiert ist und was am Tag passieren wird. «Heute Morgen» liefert fundierte Informationen über die wichtigsten politischen, wirtschaftlichen, kulturellen und gesellschaftlichen Ereignisse und Entwicklungen, die relevant sind für die Schweiz. «Heute Morgen» macht aus Hörenden Verstehende: Wer «Heute Morgen» hört, weiss nicht nur was passiert ist, sondern auch warum. «Heute Morgen» liefert nicht nur Fakten, sondern zeigt auch die Bedeutung der Ereignisse auf und erleichtert es, aktuelle Entwicklungen einzuordnen. Durch das Ausland-Korrespondentennetz von SRF erfährt die Schweizer Bevölkerung in «Heute Morgen» aus erster Hand, was auf der Welt passiert ? und welche Auswirkung das auf die Schweiz hat. «Heute Morgen» ist unabhängig und nimmt keine Rücksicht auf Interessengruppen. «Heute Morgen» ist nur dem Publikum verpflichtet.


09.00 Uhr

 

 

Nachrichten


09.02 Uhr

 

 

Kontext

Die Ukraine: Zwischen NATO und Grossem Bruder Am 25. Januar 1918 erklärte sich die Ukraine für unabhängig. Die neue, sowjetische Regierung unter Lenin und Trotzki hatte den ethnischen Minderheiten das Recht auf staatliche Selbständigkeit zugesichert. Tatsächlich hatte die ukrainische Republik nur drei Jahre Bestand. Die Ukraine und Russland haben gemeinsame Ursprünge: die Kiewer Rus', einen Herrschaftsverband am Handelsweg von der Ostsee zum Schwarzen Meer, der sich im 9. Jahrhundert bildete. Über die Jahrhunderte rückten Russland und das, was heute die Ukraine ist, mal näher zusammen, mal weiter auseinander. Der bewaffnete Konflikt zwischen den beiden Staaten, der seit 2014 besteht, sei im historischen Kräftespiel nicht angelegt gewesen, sagt der Osteuropahistoriker Andreas Kappeler. «Kontext» zeichnet das ukrainisch-russische Verhältnis über die Jahrhunderte nach.


10.00 Uhr

 

 

Nachrichten


10.20 Uhr

 

 

100 Sekunden Wissen

«100 Sekunden Wissen» ist eine kleine, hochdosierte Ration Wissen für den Tag und die Tage danach. Am Anfang steht ein Stichwort, eine Redewendung, ein Begriff; am Ende steht ein Erkenntnisgewinn ? pointiert und witzig formuliert, in einer Minute und 40 Sekunden.


11.00 Uhr

 

 

Nachrichten


11.40 Uhr

 

 

SRF 4 News Tageschronik

Was geschah heute vor 4 Jahren? Heute vor 148 Jahren? Jeder Tag ist ein Jahrestag. Die Tageschronik greift Ereignisse auf, die sich am jeweils aktuellen Datum jähren: seien es Geburtstage, Skandale, Erfindungen oder Rekorde. Fast täglich jährt sich eine skurile, tragische oder überraschende Geschichte.


12.00 Uhr

 

 

Nachrichten


12.10 Uhr

 

 

Kultur kompakt

Die wichtigsten Themen und Ereignisse aus Kultur, Gesellschaft und Wissenschaft in Kürze.


12.30 Uhr

 

 

Rendez-vous

Die Informationssendung «Rendez-vous» berichtet über das aktuelle Geschehen in Politik und Wirtschaft und liefert zu ausgewählten Ereignissen Hintergründe und fundierte Analysen. Tagesgespräch Das Tagesgespräch befragt Akteure oder Betroffene zu tagesaktuellen Themen, wichtigen Entwicklungen oder zu exemplarischen Vorgängen - vorwiegend in den Bereichen Politik und Wirtschaft.


13.00 Uhr

 

 

Klassiktelefon

Wollen Sie ein Musikstück wiederhören, jemandem eine Freude machen oder dem Radiopublikum etwas vorstellen? Unter der Telefonnummer 061 365 365 3 oder per E-Mail unter klassiktelefon@srf.ch nehmen wir Ihren Wunsch entgegen. Wir werden uns bemühen, ihn in den kommenden Tagen zu erfüllen. Wenn Sie einen speziellen Wunsch für einen bestimmten Tag haben, geben Sie bitte unbedingt das Datum an, das bis um 9 Uhr am entsprechenden Sendetag.


13.45 Uhr

 

 

Concerto

Quartett für Streichorchester und Pauke Dmitri Schostakowitsch Streichquartett Nr. 8 c-Moll op. 110 Bearbeitung für Streichorchester und Pauke Madis Metsamart, Pauke Estonian Festival Orchestra Ltg: Paavo Järvi Sergeij Rachmaninow Klavierkonzert Nr. 3 d-Moll op. 30 Khatia Buniatishvili, Klavier Tschechische Philharmonie Ltg: Paavo Järvi Musik 15-16 Uhr: Leopold Kozeluch Sinfonie C-Dur 4. Presto con fuoco Concerto Köln Antonio Vivaldi Juditha triumphans. Oratorium Veni, me sequere fida. Arie Magdalena Kozena, Mezzosopran Academia Montis Regalis Ltg: Alessandro de Marchi Carl Philipp Emanuel Bach Cellokonzert B-Dur Wq 171 1. Allegretto Truls Mørk, Cello Les Violons du Roy Ltg: Bernard Labadie Ludwig van Beethoven Die Geschöpfe des Prometheus. Ballett op. 43 Ouvertüre Tonhalle-Orchester Zürich Ltg: David Zinman Anton Stepanovich Arensky Suite für 2 Klaviere Nr. 2 op. 23 «Silhouetten» 2 Sätze 2. La Coquette 3. Polichinelle Stephen Coombs, Klavier Ian Munro, Klavier Johannes Brahms Ungarische Tänze für Klavier zu vier Händen 3 Tänze 1. g-Moll (Allegro molto) 3. F-Dur (Allegretto) 10. E-Dur (Presto) Fassung für Orchester London Symphony Orchestra Ltg: Michael Tilson Thomas Camille Saint-Saëns Romanze für Cello und Orchester op. 67 Steven Isserlis, Cello NDR-Sinfonieorchester, Hamburg Ltg: Christoph Eschenbach Franz Schubert Quintett A-Dur D 667 «Forellenquintett» 5. Allegro giusto Trio Wanderer Christophe Gaugué, Bratsche Stéphane Logerot, Kontrabass


16.00 Uhr

 

 

Nachrichten


16.30 Uhr

 

 

Kultur-Nachrichten


17.00 Uhr

 

 

Nachrichten


17.08 Uhr

 

 

Kultur-Aktualität


17.30 Uhr

 

 

Kultur-Nachrichten


18.00 Uhr

 

 

Nachrichten


18.03 Uhr

 

 

Kontext

Die Ukraine: Zwischen NATO und Grossem Bruder Am 25. Januar 1918 erklärte sich die Ukraine für unabhängig. Die neue, sowjetische Regierung unter Lenin und Trotzki hatte den ethnischen Minderheiten das Recht auf staatliche Selbständigkeit zugesichert. Tatsächlich hatte die ukrainische Republik nur drei Jahre Bestand. Die Ukraine und Russland haben gemeinsame Ursprünge: die Kiewer Rus', einen Herrschaftsverband am Handelsweg von der Ostsee zum Schwarzen Meer, der sich im 9. Jahrhundert bildete. Über die Jahrhunderte rückten Russland und das, was heute die Ukraine ist, mal näher zusammen, mal weiter auseinander. Der bewaffnete Konflikt zwischen den beiden Staaten, der seit 2014 besteht, sei im historischen Kräftespiel nicht angelegt gewesen, sagt der Osteuropahistoriker Andreas Kappeler. «Kontext» zeichnet das ukrainisch-russische Verhältnis über die Jahrhunderte nach.


19.00 Uhr

 

 

Echo der Zeit

«Echo der Zeit» ist die älteste politische Hintergrundsendung von Radio SRF: Seit 1945 vermittelt die Sendung täglich die wichtigsten Nachrichten, Berichte, Reportagen, Interviews und Analysen über das aktuelle Zeitgeschehen.


20.00 Uhr

 

 

Musik unserer Zeit

Xavier Dayer, fasziniert von Spiegelungen und Schatten Der Genfer Komponist liebt die aufwühlende Poesie des Dichters Fernando Pessoa. Von ihr liess und lässt er sich zu so manchem seiner Werke inspirieren. Auch Dayers jüngste Kammeroper mit dem Titel «Der Traum von Dir» (2017) ist geprägt von Ideen von Pessoa. Die Rolle der Hauptperson spaltet der Komponist etwa in drei separate Partien auf. Diese Vervielfältigung oder Spiegelung von Personen, das ist eine Technik, die auch Fernando Pessoas Werke durchzieht. Xavier Dayer spricht im Portrait ausserdem über seine Erfahrungen mit der elektronischen Musik am IRCAM in Paris; darüber, wie er seine Erkenntnisse dann ohne Elektronik in seiner Musik anwendet und so seine feingliedrige Musik entstehen lässt.



21.00 Uhr

 

 

Neue Musik im Konzert

Reise nach Comala «Pedro Páramo» ist der einzige Roman des mexikanischen Schriftstellers Juan Rulfo aus dem Jahre 1955, ein Klassiker der modernen lateinamerikanischen Literatur: er zeichnet das Bild einer erstarrten Gemeinschaft, in der Selbsttäuschungen und Illusionen alle Veränderung verhindern. Doch eine Stimme widersteht der Gewalt.Den Roman hat Germán Toro Pérez in ein musikalisches Theater der Stimmen gegossen, einen vielstimmig klingender Raum, der die Trennung zwischen Zuschauer und Bühne aufhebt. Reise nach Comala ist ein Gespräch mit Toten. Comala ist der Ort, an dem die Stimmen der Toten gespeichert bleiben. Isabel Mundry: Le Corps des Cordes (2013) für Violoncello solo Germán Toro Pérez: Fragmente aus: Reise nach Comala (2015-17) und Rulfo/voces/ecos (2004-06), nach dem Roman Pedro Páramo von Juan Rulfo Petra Ackermann, Viola Martina Schucan, Violoncello Muriel Schwarz, Sopran Vokalensemble Zürich Peter Siegwart, Leitung Peter Färber, Tontechnik Germán Toro Pérez, Klangregie Konzert vom 12.11.17, Toni-Areal, Zürich Das Konzert steht bis 30 Tage nach Sendetermin zum Nachhören zur Verfügung.


22.00 Uhr

 

 

Nachrichten


22.06 Uhr

 

 

Nachtflug

Klassik, Jazz, Weltmusik ? die Musikfarben von Radio SRF 2 Kultur haben in aller Regel ihre eigenen Sendeplätze, fein säuberlich voneinander getrennt. Im «Nachtflug» ist das anders. Hier kreuzen sich die Wege verschiedener Musikstile zu neuen Hörerlebnissen. Wir laden Sie ein zu Exkursionen in die unterschiedlichsten Klangwelten und begleiten Sie Richtung Mitternacht.


00.00 Uhr

 

 

Nachrichten


00.06 Uhr

 

 

Notturno

Werke Die gespielten Titel werden erst nach der Ausstrahlung angezeigt.