Jetzt läuft auf SRF 2 Kultur:

52 beste Bücher

Hören
 

06.00 Uhr

 

 

Nachrichten


07.00 Uhr

 

 

Nachrichten


07.05 Uhr

 

 

Ein Wort aus der Bibel

Johannes, 21, 15-25 Zürcher Bibel 1996


08.00 Uhr

 

 

Nachrichten


08.08 Uhr

 

 

Blickpunkt Religion

DasMagazinam Sonntag Morgen mitaktuellen Themen ausReligion, Ethik, Theologie, Kirche. Berichte, Nachrichtenund Reaktionen zum Geschehen der Wochemittheologischen und ethischen Fragen mitAntworten aus derSchweiz und dem Ausland.


08.30 Uhr

 

 

Perspektiven

Die neue Lust am Missionieren In Tansania, am Fuss des Kilimandscharo, findet im Frühjahr 2018 die Weltmissionskonferenz des Ökumenischen Rates der Kirchen statt. Daran nehmen auch Schweizer Kirchenleute teil, die sich zum Thema «Mission» austauschen. Auch erhoffen sie sich Impulse für ihre Arbeit hierzulande. Die Schweizer Kirchen haben wieder Lust aufs Missionieren bekommen. Missionieren das war lange Zeit ein Tabu-Wort, ein Relikt aus vergangenen Zeiten. Doch leere Kirchenbänke und steigende Mitgliederzahlen bei den Freikirchen zwingen die reformierten Kirchen dazu, ihr Missionsverständnis zu überdenken. Schliesslich dient das nicht nur der Rekrutierung neuer Mitglieder sondern ist auch ein biblischer Auftrag. Doch viele hadern mit dem neuen Sendungsbewusstsein der Kirche.


09.00 Uhr

 

 

Nachrichten


09.08 Uhr

 

 

Sakral/Vokal

Vokalpolyphonie im 20. Jahrhundert: Frank Martin Frank Martin Messe für Doppelchor a cappella RIAS-Kammerchor Ltg: Daniel Reuss Thomas Tallis Spem in alium. Motette zu 40 Stimmen I Fagiolini Ltg: Robert Hollingworth William Byrd Ut re mi fa sol la Einspielung mit Orgel Pascale van Coppenolle, Orgel


10.00 Uhr

 

 

Radiopredigt

röm.-kath. Predigt: Theologe Mathias Burkart, Glattbrugg


10.15 Uhr

 

 

Radiopredigt

ev.-ref. Predigt: Pfarrerin Alke de Groot, Egg


11.00 Uhr

 

 

Nachrichten


11.03 Uhr

 

 

52 beste Bücher

«Hain. Geländeroman» von Esther Kinsky Ein Reisebericht wird zum Trauerbuch: Mit «Hain» führt Esther Kinsky ins Italien abseits der Touristenströme. Die Ich-Erzählerin hat kürzlich ihren Mann verloren. Nun macht sie die geplante Reise allein. Akribisch notiert sie ihre Gänge durch desolate Gegenden und sucht Versöhnung mit dem Tod. Esther Kinsky, für «Hain» eben mit dem Preis der Leipziger Buchmesse ausgezeichnet, verfolgt in ihren Romanen auf eigenwillige Weise die Tradition des «Nature Writing». Ihre auf Streifzügen gesammelten Beobachtungen sind distanziert und intim zugleich, gefasst in eine schwebende Sprache, die immer auch zupackend ist. Das Wort vom «Freund Hain» prägt den Roman. Tod und Verlust sind allgegenwärtig. Selten ist Italien als so trostlos beschrieben worden. Wobei Esther Kinsky zivilisatorische Zerstörungsprozesse ins Globale spiegelt und persönliche Trauer nie Nabelschau werden lässt. «Hain» ist vielmehr eine Einladung, lesend eigenes Gelände zu erkunden. Buchhinweis: Esther Kinsky. Hain. Geländeroman. Suhrkamp, 2018.


12.00 Uhr

 

 

Concertino

So schön kann Klarinette sein: Mozarts Klarinettenkonzert A-Dur Wolfgang Amadeus Mozart Klarinettenkonzert A-Dur KV 622 Fabio Di Càsola, Klarinette Musikkollegium Winterthur Ltg: Douglas Boyd Fernando Sor 12 Etüden op. 29 6. Andante e-Moll Frank Bungarten, Gitarre


12.30 Uhr

 

 

Nachrichten


12.38 Uhr

 

 

Musik für einen Gast

Thomas Bodmer: Journalist, Uebersetzer, Verleger


13.45 Uhr

 

 

Concerto

Jung aber nicht mehr grün hinter den Ohren! Dmitri Schostakowitsch Cellokonzert Nr. 1 Es-Dur op. 107 Sheku Kanneh-Mason, Violoncello City of Birmingham Symphony Orchestra Ltg: Mirga Grazinyte-Tyla Modest Mussorgsky Bilder einer Ausstellung Bearbeitung für Orchester (1922) Wiener Philharmoniker Ltg: Gustavo Dudamel Frédéric Chopin Etüden op. 10 3. E-Dur (Lento ma non troppo). Tristesse 4. cis-Moll (Presto) Jan Lisiecki, Klavier


15.03 Uhr

 

 

Passage

Viehhändler, Hausierer Uhrenbarone Die Uhrenindustrie gehört zu den wichtigsten Wirtschaftszweigen der Schweiz. Wenig bekannt ist der grosse Beitrag, den jüdische Immigranten geleistet haben. Sie sind im 19. Jhd. aus dem Elsass als Hausierer und Viehhändler durch den Jura gezogen und erfolgreich ins Uhrengeschäft eingestiegen. Viele der späteren Uhrenbarone von La Chaux-de-Fonds stammten aus dem Elsass. Ihre Vorfahren zogen von Hof zu Hof, und boten als Hausierer Waren des täglichen Gebrauchs feil. Diese Händler kamen auch mit den Uhrmachern von La Chaux-de-Fonds ins Geschäft, wurden wichtige Rohstoffhändler und stiegen später ins eigentliche Uhrengeschäft ein. Martin Heule zeichnet diese wenig bekannte Geschichte nach an und wirft einen Blick auf die Gründung einer der grössten Uhrenfabriken Europas. Wiederholung vom 30.10.2015


16.00 Uhr

 

 

Nachrichten


16.03 Uhr

 

 

Klassik light

Klassik light Isaac Albéniz Mallorca. Barcarola op. 202 Jordi Masó, Klavier Cécile Chaminade Concertino für Flöte und Orchester op. 107 Magali Mosnier, Flöte Münchner Rundfunkorchester Ltg: Marco Armiliato Francis Poulenc Les chemins de l'amour. Valse chantée Véronique Gens, Sopran Roger Vignoles, Klavier Alexander Glasunow 5 Noveletten op. 15 1. Alla spagnuola Utrecht String Quartet Pierre Favre Saxophones Pierre Favre, Perkussion Arte Quartett (4 Saxophone) Antonio Vivaldi Lautenkonzert D-Dur RV 93 Bearbeitung für Gitarre und Kammerorchester Sharon Isbin, Gitarre Zürcher Kammerorchester Ltg: Howard Griffiths Domenico Scarlatti Sonate c-Moll K 11 Bearbeitung für Akkordeon Janne Rättyä, Akkordeon Gioacchino Rossini Il turco in Italia. Oper Ouvertüre Münchener Kammerorchester Ltg: Alexander Liebreich


17.00 Uhr

 

 

Nachrichten


17.06 Uhr

 

 

Hörspiel

«Spazieren muss ich unbedingt» Texte von sechs Literaturstudenten Robert Walser ist einer der bedeutendsten Schweizer Schriftsteller; seine Erzählung «Der Spaziergang» zählt zu seinen bekanntesten Werken. Ob dieser Text - inzwischen 100 Jahre alt - auch jungen Autoren etwas zu erzählen hat? Und wenn ja, was? Genau dieser Frage stellte sich der Dramatiker und Hörspielregisseur Wolfram Höll mit Studierenden des Literaturinstituts Biel. Entstanden sind auf diesem Weg sechs neue Spaziergänge, in denen die (Schweizer) Welt durchschritten und betrachtet wird. Oder Kopf steht. Wo Figuren auftreten, denen auch schon Walsers Protagonist begegnet ist. Sechs Spaziergänger, die mal mit Walser Hand in Hand gehen, mal ihm nur von weitem zuwinken, und ein anderes Mal wieder schnurstracks vor ihm davonlaufen. Für die Solothurner Literaturtage 2017 hat die SRF Hörspielredaktion - zusammen mit der Grafikerin Franziska Nyffeler und dem Musiker Christian Müller - ein Liveprogramm mit diesen Texten geschaffen. Für die Radioversion hat Christian Müller auf seinen Solothurner Kompositionen aufgebaut und sie für die Ausstrahlung abgewandelt. «Spazieren muss ich unbedingt» ist eine Collage aus den Texten: «Strasse des Elends» (Matteo Emilio Baldi), «Jahreszeiten» (Nadja Geisser), «Von Tauben und Spatzen» (Milena Ana Keller), «Walser am Kreuzgang» (Alexandra Zysset), «Nachtspaziergang» (Luisa Tschannen) und «Schichtwechsel» (Lara Schaefer). Mit: Inga Eickemeier, Elias Eilinghoff, Lotti Happle, Aaron Hitz, Rahel Hubacher und Thiemo Strutzenberger Musik: Christian Müller - Dramaturgie: Wolfram Höll - Regie: Susanne Janson - Produktion: SRF 2017 - Dauer: 60' Im Anschluss senden wir einen Ausschnitt aus der neu produzierten Lesung von Robert Walsers «Der Spaziergang», die 2017 beim Diogenes Verlag als Hörbuch erschienen ist. Sprecher: Stefan Kurt - Regie: Susanne Janson - Tontechnik: Mirjam Emmenegger - Produktion: SRF 2017


18.30 Uhr

 

 

Wissenschaftsmagazin

Bildung, Wissenschaft und Innovation sind die Säulen einer modernen Gesellschaft. Das Wissenschaftsmagazin macht Forschen und Forschungsergebnisse zum Thema, informiert über die gesellschaftlichen Auswirkungen und stellt kritische Fragen nach dem Nutzen. Das Wissenschaftsmagazin öffnet ein Fenster in die Welt von Forschung und Entwicklung und deren Auswirkungen, berichtet aktuell und fundiert über Neues in Naturwissenschaft, Medizin und Technik, schlägt Brücken zu angrenzenden Wissenschaften wie Wirtschaft, Psychologie und Soziologie, verfolgt die Forschungs- und Bildungsdebatten der Politik und richtet dabei ein besonderes Augenmerk auf den Forschungsplatz Schweiz.


19.00 Uhr

 

 

Echo der Zeit

«Echo der Zeit» ist die älteste politische Hintergrundsendung von Radio SRF: Seit 1945 vermittelt die Sendung täglich die wichtigsten Nachrichten, Berichte, Reportagen, Interviews und Analysen über das aktuelle Zeitgeschehen.


19.30 Uhr

 

 

Klangfenster

Kennen Sie den magischen Groove von Nik Bärtsch, die Stimmen von Cristina Branco, Kamilya Jubran und Blick Bassy oder die neuen Schweizer Sounds vom hornroh modern alphorn quartet? Haben Sie Lust auf weitere Kostproben aus den Bereichen Ethno-, Jazzethno-, World- und Crossovermusik? «Klangfenster» präsentiert neue CDs, entführt Sie in fremde Klangwelten oder verzaubert Sie mit überraschenden Klangkombinationen.


20.00 Uhr

 

 

52 beste Bücher

«52 beste Bücher» widmet sich Woche für Woche einer herausragenden literarischen Neuerscheinung. Die Sendung richtet sich an alle Liebhaberinnen von Literatur und literarischer Debatte und an jene, die neugierig sind auf Begegnungen mit Autoren und Literaturkritikerinnen.



21.00 Uhr

 

 

Musikmagazin

Mit Florian Hauser


22.00 Uhr

 

 

Nachrichten


22.06 Uhr

 

 

Musikabend

«SRF Purple Nights» mit Teo Gheorghiu und David Nebel An den «SRF Purple Nights» kommt die klassische Musik an den Ort, wo die Jungen sind: in den Club. In Basel haben Teo Gheorghiu und David Nebel den Schritt gewagt. Modest Mussorgskys berühmte «Bilder einer Ausstellung» in direkter Nachbarschaft eines DJ-Pultes und vor dem Konzertflügel ein Publikum, das mit einem Getränk an der Theke lehnt. Die «SRF Purple Nights» verschmelzen die Konzertorte und auch die Musikstile. Die dritte Ausgabe der neuen SRF-Konzertreihe findet im trendigen SUD in Basel statt. DJ Bang Goes legt den Boden für den Tanzabend, davor gehen die jungen Clubbesucherinnen und -besucher auf Tuchfühlung mit Beethoven und Mussorgsky. Die auftretenden Musiker sind so jung wie das Publium: Der Zürcher Geiger David Nebel, der dieses Jahr auch am Festival «Kissinger Sommer» auftreten wird, und Teo Gheorghiu, der seinen Einstand als «Vitus» längst hinter sich gelassen hat und diesen Sommer gleich an verschiedenen Festivals zu hören ist. Ludwig van Beethoven: Violinsonate D-Dur op. 12 Nr. 1 Jules Massenet: «Méditation» aus der Oper «Thaïs» Antonio Bazzini: La Ronde des Lutins (David Nebel, Violine Giorgi Iuldashevi, Klavier) Modest Mussorgsky: Bilder einer Ausstellung (Teo Gheorghiu, Klavier) Auftritt vom 6. April 2018 im Sud, Basel


00.00 Uhr

 

 

Nachrichten


00.06 Uhr

 

 

Notturno

Werke Die gespielten Titel werden erst nach der Ausstrahlung angezeigt.