Jetzt läuft auf SRF 2 Kultur:

Weltklasse auf SRF 2 Kultur

Hören
 

06.00 Uhr

 

 

Nachrichten


07.00 Uhr

 

 

Nachrichten


07.05 Uhr

 

 

Ein Wort aus der Bibel

Matthäus 15, 21-36 Einheitsübersetzung kath. Bibelanstalt Stuttgart


08.00 Uhr

 

 

Nachrichten


08.08 Uhr

 

 

Blickpunkt Religion

DasMagazinam Sonntag Morgen mitaktuellen Themen ausReligion, Ethik, Theologie, Kirche. Berichte, Nachrichtenund Reaktionen zum Geschehen der Wochemittheologischen und ethischen Fragen mitAntworten aus derSchweiz und dem Ausland.


08.30 Uhr

 

 

Perspektiven

Maya Graf und die Bewahrung der Schöpfung Die 55-jährige Baselbieter Nationalrätin Maya Graf ist Bio-Bäuerin und gehört zu den prominentesten Grünen der Schweiz. Ihre politische Haltung wurde durch ihr frühes christliches Engagement geprägt. Seit 16 Jahren sitzt Maya Graf im Bundes-Parlament. 2012 war sie als Nationalratspräsidentin höchste Frau der Schweiz. Mit 21, so sagt sie, habe sie bei der Mitarbeit in der Kirchenpflege Sissach gelernt, sich als junge Frau auch gegenüber älteren Kollegen durchzusetzen. Sie fühlte sich oft alleine und rannte bisweilen vergeblich an gegen die männliche Vorherrschaft in der Kirchenpflege. Doch sie blieb hartnäckig und lernte, wie man trotz Enttäuschungen an einer Sache dranbleiben muss. Aber auch inhaltlich prägte die Arbeit in der Kirchenpflege Maya Grafs politische Haltung. «Liebe deinen Nächsten wie Dich selbst» - das steht für sie über allem anderen. Und es verpflichte sie auf soziale Gerechtigkeit und die Bewahrung der Schöpfung.


09.00 Uhr

 

 

Nachrichten


09.08 Uhr

 

 

Sakral/Vokal

Dem Schutzpatron Neapels: Pergolesis Missa Sant' Emidio Giovanni Battista Pergolesi Messe F-Dur. Missa Sant' Emidio Veronica Cangemi, Sopran Sara Mingardo, Mezzosopran Coro della Radio Svizzera Orchestra Mozart Ltg: Claudio Abbado Alessandro Scarlatti Toccata d-Moll Annerös Hulliger, Orgel Antonio Vivaldi Clarae stellae scintillate. Motette RV 625 Philippe Jaroussky, Kontratenor Ensemble Artaserse Ltg: Philippe Jaroussky


10.00 Uhr

 

 

Radiopredigt

römisch-kath. Predigt: Pfarrer Michael Pfiffner, Uznach


10.15 Uhr

 

 

Radiopredigt

evangelisch-reformierte Predigt: Pfarrerin Henriette Meyer-Patzelt, Richterswil


11.00 Uhr

 

 

Nachrichten


11.03 Uhr

 

 

52 beste Bücher

«Die Eroberung von Ismail» von Michail Schischkin Michail Schischkins Roman «Die Eroberung von Ismail» ist ein Meisterwerk der zeitgenössischen russischen Literatur, ein grossartiger Versuch, die Geschichte Russlands im 20. Jahrhundert abzubilden. Für dieses wuchtige Werk erhielt Schischkin, der in der Schweiz lebt, die bedeutendste russische Literaturauszeichnung, den Booker-Smirnoff-Preis. Der Roman ist in Zürich entstanden und lässt sich nun erstmals in deutscher Sprache geniessen. Julian Schütt unterhält sich mit Michail Schischkin über seinen Roman, in dem der Stil der eigentliche Protagonist ist. Das Gespräch wirft auch Schlaglichter auf die aktuelle Situation in Putins Reich. Buchhinweis: Michail Schischkin. Die Eroberung von Ismail. Aus dem Russischen von Andreas Tretner. DVA, 2017.


12.00 Uhr

 

 

Concertino

Musik aus St. Petersburg: Anton Ferdinand Titz und Michail Glinka Anton Ferdinand Titz Streichquartett Nr. 4 c-Moll Hoffmeister Quartet Michael Glinka Ein Leben für den Zaren. Oper V pole, pole. Kavatine und Rondo. (Antonida), I Anna Netrebko, Sopran Orchester des Mariinski-Theaters Sankt Petersburg Ltg: Valery Gergiev


12.30 Uhr

 

 

Nachrichten


12.38 Uhr

 

 

Musik für einen Gast

Corine Mauch, Zürcher Stadtpräsidentin Corine Mauch ist seit 2009 Stadtpräsidentin von Zürich. Die studierte Agrarökonomin mit einem Master in Politik- und Verwaltungswissenschaften ist seit ihrer Jugend ein politisch denkender und handelnder Mensch. Das entsprechende Werkzeug bekam sie von ihren Eltern mit auf den Weg: von ihrer Mutter, der früheren SP-Nationalrätin Ursula Mauch, und von ihrem Vater, dem Ingenieur Samuel Mauch, der die linksfreisinnige Partei team Baden mitgründete. Als Zürcher Stadtpräsidentin hat Corine Mauch immer wieder betont, sie wolle ihre Arbeit gut machen und keine Show abziehen, was ihr von Kritikern anfänglich als mangelndes Charisma ausgelegt wurde. Aber schrille Töne sind nicht ihr Ding - ihr Lieblingsinstrument ist der Bass. Röbi Koller unterhält sich mit Corine Mauch über ihre Erfolge und Rückschläge, über Lust und Frust im Präsidialamt der grössten Schweizer Stadt, über Ideen, Projekte, Wünsche und Zukunftspläne sowie über die Musik, die sie für die Sendung ausgewählt hat.


13.45 Uhr

 

 

Concerto

Eine Spur Wagner: die 3. Sinfonie von Anton Bruckner Anton Bruckner Sinfonie Nr. 3 d-Moll Gewandhausorchester Ltg: Andris Nelsons Franz Schubert Rondo für Klavier zu 4 Händen A-Dur D 951 Paul Lewis, Klavier Steven Osborne, Klavier


15.03 Uhr

 

 

Passage

Jazz in den Alpen Polkas im Club Heute Bebop mit einer Jazz Big Band und morgen böhmische Polkas in den Krachledernen? Kein Problem für ein paar der besten Trompeter im Alpenraum. In der Jugend mit Blasmusik infiziert haben sie im Jazz eine schöne neue Welt entdeckt, ohne die alte zu vergessen. Der Österreicher Thomas Gansch, Matthias Schriefl aus dem Oberallgäu, der Berner Daniel Woodtli und Matthieu Michel aus dem Freiburgischen, sie gehören zu den besten Jazztrompetern Europas. Aber nicht nur: Alle vier kommen aus der alpenländischen Volksmusik, und sie pflegen die Musik ihrer Jugend nach wie vor. Ihre beiden Seelen profitieren dabei voneinander, Freiheit und Struktur, dörfliche Gemeinschaft und grosse Welt werden symbiotisch. Ein Psychogramm der alpenländischen Trompeterseele anhand von vier Charakterköpfen!


16.00 Uhr

 

 

Nachrichten


16.03 Uhr

 

 

Klassik light

Klassik light Jean-Philippe Rameau Les fêtes de Polymnie. Opéra-ballet in 1 Prolog und 3 Akten Ouvertüre Les Talens Lyriques Ltg: Christophe Rousset Christoph Willibald Gluck Il Parnaso confuso. Oper Di questa cetra in seno. Arie (Erato) Cecilia Bartoli, Mezzosopran Akademie für Alte Musik Berlin Ltg: Bernhard Forck Johann Gottlieb Graun Gambenkonzert G-Dur 3. Allegro Hille Perl, Gambe Freiburger Barockorchester Ltg: Petra Müllejans Joseph Haydn Klaviersonate As-Dur Hob XVI/46 1. Allegro moderato Fabrizio Chiovetta, Klavier Michael Glinka Souvenir d'une nuit d'été à Madrid. Spanische Ouvertüre Nr. 2 BBC Philharmonic Ltg: Vassiliy Sinaisky Astor Piazzolla Enrico IV. Filmmusik Oblivion Louise Pellerin, Oboe Daniel Binelli, Bandoneon Orchestre Symphonique de Montréal Ltg: Charles Dutoit Gabriel Fauré Masques et bergamasques. Suite für Orchester op. 112 3 Sätze 1. Ouverture 2. Menuet (Tempo di minuetto - Allegretto moderato) 3. Gavotte (Allegro vivo) Radio-Symphonieorchester Wien Ltg: Bertrand de Billy Antonin Dvorak Streichquintett G-Dur op. 77 3. Poco andante L'Archibudelli


17.00 Uhr

 

 

Nachrichten


17.06 Uhr

 

 

Hörspiel

«Stephen Daedalus» von James Joyce Eine Jugend zwischen Kirche und Schule, zwischen Bordell und Beichtstuhl im Irland am Ende des 19. Jahrhunderts. James Joyce erzählt die Geschichte vom Musterschüler, der zum freien Geist wird. «Stephen Daedalus» ist Fiktion, aber es ist auch die Lebensgeschichte von James Joyce selbst. «Stephen Daedalus» ist der erste Entwurf für den Text, der später als «Porträt des Künstlers als junger Mann» zu Weltruhm kam. Als Joyce den «Stephen Daedalus» verwarf und mehr als die Hälfte des Manuskriptes vernichtete, bestand er schon aus tausend Seiten und war noch immer unvollendet. Der Entschluss, das Manuskript zu verbrennen und seinen Inhalt auf weniger als dreihundert Seiten zusammenzufassen, bezeichnet die künstlerische Wende. Das Hörspiel fusst auf beiden Fassungen. Mit: Ulrich Kuhlmann (Stephen Daedalus), Sunnyi Melles (Stephen als Kind), Rosel Schäfer (Mrs Daedalus, Dirne), Wolfgang Reichmann (Mr Daedalus), Horst-Christian Beckmann (Mr Casey), Walter Kiesler (Johnny Cashman), Margret Homeyer (Dante), Eva Kerbler (Betty Byrne, Dirne), Matthias Von Spallart (Pater Moran) u.v.a. Aus dem Englischen von Georg Goyert - Hörspielfassung: Hugh Leonard - Tontechnik: Aldo Gardini, Vreni Palm - Regie: Matthias von Spallart - Produktion: SRF 1976 - Dauer: 84' James Joyce wurde 1882 in Dublin geboren. 1904 lernte er Nora Barnacle kennen, verliess mit ihr Irland und kam auf Umwegen nach Triest, wo er Englischlehrer wurde. Joyce nahm 1920 eine Einladung von Ezra Pound nach Paris an und blieb dort gleich zwei Jahrzehnte. 1940 floh er vor der einmarschierenden deutschen Wehrmacht nach Zu?rich und starb dort 1941. Im Juni 2017 hatte das Hörspiel «Blooms Schatten» auf SRF Premiere. Der Autor Reto Hänny begibt sich darin auf die Spuren von Leopold Bloom, und erzählt den Ulysses neu. Aus urheberrechtlichen Gründen können wir Ihnen auf unserer Internetseite nur einen Ausschnitt des Hörspiels anbieten.


18.30 Uhr

 

 

Wissenschaftsmagazin

Sommerserie 7/7: Fliegen die Wissenschaftsredaktion hebt ab zwei tollkühne Männer und ihre fliegende Kiste Zwei Freunde aus dem Solothurnischen bauen ein historisches Flugzeug nach. Das Gerüst aus Holz, knapp sechs Meter lang, die Doppeldecker-Flügel von gut acht Metern Spannweite mit Baumwolle bespannt: So sah eines der meistgeflogenen Jagdflugzeuge des Ersten Weltkriegs aus, die «Nieuport 23». Auch die Schweizer Luftwaffe besass fünf dieser tüchtigen Maschinen. Eine davon wurde von Oberstleutnant Oskar Bider geflogen, dem Flugpionier aus Langenbruck (BL), der 1913 mit dem ersten direkten Alpenüberflug Weltruhm erlangt hatte. Am 7. Juli 1919 verunglückte Oskar Bider bei einer privaten Flugshow mit seiner Nieuport tödlich. Vor 17 Jahren beschliessen zwei Freunde aus dem Solothurnischen, das legendäre Flugzeug nachzubauen. Kuno Schaub ist Geigen- und Gitarrenbauer mit Flugpatent, Isidor von Arx mehrfacher Schweizer Meister im Kunstfliegen. In einer aufwändigen Suche tragen die zwei die Originalpläne zusammen, um drei Exemplare der Nieuport in Originalgrösse und detailgetreu zu rekonstruieren. Bis zum ersten Flug fehlt nicht mehr viel.


19.00 Uhr

 

 

Echo der Zeit

«Echo der Zeit» ist die älteste politische Hintergrundsendung von Radio SRF: Seit 1945 vermittelt die Sendung täglich die wichtigsten Nachrichten, Berichte, Reportagen, Interviews und Analysen über das aktuelle Zeitgeschehen.


19.30 Uhr

 

 

Klangfenster

Kennen Sie den magischen Groove von Nik Bärtsch, die Stimmen von Cristina Branco, Kamilya Jubran und Blick Bassy oder die neuen Schweizer Sounds vom hornroh modern alphorn quartet? Haben Sie Lust auf weitere Kostproben aus den Bereichen Ethno-, Jazzethno-, World- und Crossovermusik? «Klangfenster» präsentiert neue CDs, entführt Sie in fremde Klangwelten oder verzaubert Sie mit überraschenden Klangkombinationen.


20.00 Uhr

 

 

52 beste Bücher

«Die Eroberung von Ismail» von Michail Schischkin Michail Schischkins Roman «Die Eroberung von Ismail» ist ein Meisterwerk der zeitgenössischen russischen Literatur, ein grossartiger Versuch, die Geschichte Russlands im 20. Jahrhundert abzubilden. Für dieses wuchtige Werk erhielt Schischkin, der in der Schweiz lebt, die bedeutendste russische Literaturauszeichnung, den Booker-Smirnoff-Preis. Der Roman ist in Zürich entstanden und lässt sich nun erstmals in deutscher Sprache geniessen. Julian Schütt unterhält sich mit Michail Schischkin über seinen Roman, in dem der Stil der eigentliche Protagonist ist. Das Gespräch wirft auch Schlaglichter auf die aktuelle Situation in Putins Reich. Buchhinweis: Michail Schischkin. Die Eroberung von Ismail. Aus dem Russischen von Andreas Tretner. DVA, 2017.



21.00 Uhr

 

 

Musikmagazin

Mit Florian Hauser


22.00 Uhr

 

 

Weltklasse auf SRF 2 Kultur

Salzburger Festspiele: Anna Netrebko als Aida Sie ist die prominenteste Sopranistin unserer Tage: Anna Netrebko. In Salzburg, wo die russische Sängerin vor 15 Jahren erstmals aufgetreten ist, wird sie nun wieder eine Neuheit wagen: Ihr Rollendebut als «Aida» in Verdis gleichnamiger Oper. Grosse Erwartungen werden an die Sängerin gerichtet, wenn sie unter der Leitung von Riccardo Muti und mit illustren Kolleginnen wie Ekaterina Semenchuk und Francesco Meli auf die Bühne tritt. Doch die Netrebko scheint den Erwartungen regelmässig mühelos gerecht zu werden. Oder wie es diesen Frühling ein Kritiker nach einem ihrer Auftritte in Paris formulierte: Für Netrebko geht es im Triumphmarsch zur «Aida». Giuseppe Verdi: Aida. Oper in vier Akten Wiener Philharmoniker Wiener Staatsopernchor Riccardo Muti, Leitung Anna Netrebko, Sopran (Aida) Francesco Meli, Tenor (Radamès) Ekaterina Semenchuk, Mezzosopran (Amneris) Roberto Tagliavini, Bass (Il Re d'Egitto) Dmitry Belosselskiy, Bass (Ramfis) Luca Salsi, Bariton (Amonasro) Aufführung vom 12. August 2017, Grosses Festspielhaus, Salzburg


00.00 Uhr

 

 

Nachrichten


00.06 Uhr

 

 

Notturno

Werke Die gespielten Titel werden erst nach der Ausstrahlung angezeigt.