Jetzt läuft auf SWR2:

SWR2 Wissen

Hören
 

05.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter



05.03 Uhr

 

 

ARD-Nachtkonzert

Anonymus: "Dansse real" Capella de Ministrers Johann Sebastian Bach: Orchestersuite Nr. 2 h-Moll BWV 1067 Christopher Krueger (Flöte) Boston Baroque Leitung: Martin Pearlman Clara Schumann: Scherzo op. 10 Christina Brandner (Klavier) Anonymus: Saltarello Ensemble Allégorie Carl Philipp Emanuel Bach: "Berliner"-Sinfonie Nr. 9 F-Dur Wq 181 Orchestre de Chambre de Lausanne Leitung: Christian Zacharias Robert Schumann: "Blumenstück" Des-Dur op. 19 Anna Gourari (Klavier)


06.00 Uhr

 

 

SWR2 am Morgen

darin bis 8.00 Uhr: u. a. Globales Tagebuch, Pressestimmen, Meinung, Heute in den Feuilletons und Kulturgespräch 6:00 - 6:07 SWR2 Aktuell 6:20 - 6:24 SWR2 Zeitwort 23.11.1937: Steinbecks "Von Menschen und Mäusen" wird uraufgeführt Von Winfried Roesner 6:30 - 6:34 Nachrichten 7:00 - 7:07 SWR2 Aktuell 7:07 - 7:12 SWR2 Tagesgespräch 7:30 - 7:34 Nachrichten 7:57 - 8:00 Wort zum Tag


08.00 Uhr

 

 

SWR2 Aktuell


08.10 Uhr

 

 

SWR2 Journal am Morgen

Das Magazin für Kultur und Gesellschaft


08.30 Uhr

 

 

SWR2 Wissen

Hilfe für Helfer Unterstützung für Sozialberufe Von Ingrid Strobl Unsere Gesellschaft funktioniert auch deswegen, weil es fachlich gut ausgebildete und dazu hochmotivierte Menschen gibt, die anderen Menschen professionell helfen. Doch die Arbeit, die Menschen in Sozialberufen leisten, kann man nicht einfach wegstecken: Eine Mitarbeiterin des Jugendamts holt ein halbtotes Kind aus der Familie, ein Sozialarbeiter erfährt, dass sich einer seiner Klienten umgebracht hat und eine Traumaberaterin kann selbst nicht mehr schlafen. Auch Helfer brauchen Hilfe. Wo aber finden sie die? Was können sie tun, um nicht auszubrennen oder aus Erschöpfung Fehler bei der Arbeit zu begehen?


08.58 Uhr

 

 

SWR2 Programmtipps


09.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


09.05 Uhr

 

 

SWR2 Musikstunde

Musikalische Schattenspiele (4) Mit Sabine Weber


10.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


10.05 Uhr

 

 

SWR2 Tandem

Zusammen fürs Leben Von einer Trennung und einer Liebe, die geblieben ist Von Ina Strelow Damals - das war vor elf Jahren - da habe sie nur noch ein großer Schmerz durchzogen, so Autorin Ina Strelow. Selbst die normalsten Dinge des Lebens schienen unmöglich. Ihr Mann war zu einer anderen Frau gegangen. 23 Jahre waren sie und Olaf bis dahin zusammen gewesen und hatten zwei erwachsene Kinder. Die neue Frau war jünger als die Tochter. Und - sie und Olaf erwarteten ihr gemeinsames Kind. Das schien das Ende ihrer Beziehung, was sonst. Heute fühlen sich beide stärker als je miteinander verbunden, ist ihre Familie um ein Kind reicher. Die Geschichte einer Trennung und einer Liebe, die den großen Verlust verhindert und viel geschenkt hat.


10.30 Uhr

 

 

SWR2 Treffpunkt Klassik

Am Mikrofon: Christiane Peterlein


11.57 Uhr

 

 

SWR2 Kulturservice


12.00 Uhr

 

 

SWR2 Aktuell mit Nachrichten

anschließend: SWR2 Programmtipps


12.30 Uhr

 

 

Kurznachrichten


12.33 Uhr

 

 

SWR2 Journal am Mittag

Das Magazin für Kultur und Gesellschaft


13.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


13.05 Uhr

 

 

SWR2 Mittagskonzert

Georg Philipp Telemann: Orchestersuite G-Dur "Don Quichotte-Suite" Ensemble Masques Leitung: Olivier Fortin Anonymus: Homo fugit velut umbra Johanette Zomer (Sopran) L'Arpeggiata Leitung: Christina Pluhar Ennio Morricone: Poverty - Deborahs Thema aus "Es war einmal in Amerika" Marie-Pierre Langlamet (Harfe) Janne Saksala (Kontrabass) Die 12 Cellisten der Berliner Philharmoniker Ottorino Respighi: Die Vögel Orchestra Sinfonica del Teatro Massimo di Palermo Leitung: Marzio Conti Nicola Matteis: Preludio & Ciaccona Ensemble 1700 Leitung: Dorothee Oberlinger Giovanni Battista Pergolesi: "Tre giorni son che nina", Bearbeitung Maria Pia de Vito (Gesang) Anja Lechner (Violoncello) François Couturier (Klavier) Alessandro Stradella: Sinfonie Nr. 1 d-Moll Ensemble Arte Musica Gerardo Hernan Matos Rodrigues: La Cumparsita Pepe Romero (Gitarre)


14.28 Uhr

 

 

SWR2 Programmtipps


14.30 Uhr

 

 

SWR2 Fortsetzung folgt

Von Mäusen und Menschen(4/9) Roman von John Steinbeck Übersetzt von Mirjam Pressler Gelesen von Ulrich Pleitgen


14.55 Uhr

 

 

SWR2 lesenswert Kritik

Hamed Abboud: Der Tod backt einen Geburtstagkuchen von Larissa Bender übersetzt Verlag Pudel und Pinscher 19 Euro Hamed Abboud ist 2012 aus Aleppo geflohen und nach langer Odyssee 2014 nach Österreich gekommen. Schon in seiner syrischen Heimat war er als Schriftsteller tätig, in seiner neuen Heimat setzt er das fort. Einen vorläufigen Höhepunkt erreichte seine Karriere in diesem Sommer: Zusammen mit seiner Übersetzerin Larissa Bender wurde er für den "Internationalen Literaturpreis" nominiert, der vom "Haus der Kulturen der Welt" in Berlin vergeben wird. Die Auszeichnung galt dem Buch "Der Tod backt einen Geburtstagskuchen", das im Frühjahr erschienen ist. Mahmoud Tawfik hat es gelesen.


15.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


15.05 Uhr

 

 

SWR2 Cluster

Das Musikmagazin ca. 15.45 Uhr: Die Klanginsel Musikthema des Tages - Berichte und Reportagen aus dem Musikleben Musikgespräch - SWR-Künstler hautnah Musikmarkt - Medien-Tipp


16.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


16.05 Uhr

 

 

SWR2 Impuls

Das Wissensmagazin


17.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


17.05 Uhr

 

 

SWR2 Forum

Weit weg vom Frieden - Wohin treibt die Ukraine? Es diskutieren: Dr. Kai-Olaf Lang, Politikwissenschaftler, Stiftung Wissenschaft und Politik, Berlin Dr. Hans Joachim Spanger, Politikwissenschaftler, Hessische Stiftung für Friedens- und Konfliktforschung, Frankfurt/Main Dr. Andreas Umland, Osteuropahistoriker und Politikwissenschaftler, Institut für Euro-Atlantische Kooperation, Kiew Gesprächsleitung: Jürgen Heilig Auch wenn es kaum jemand wahr haben will: Es herrscht immer noch Krieg in der Ukraine. Im Osten liefern sich Armee und Separatisten endlose Scharmützel. In Kiew haben korrupte Oligarchen das Sagen. Und in Europa reden immer mehr Politiker einer Wiederannäherung an Russland das Wort. Haben die Ukrainer überhaupt noch eine Aussicht auf baldigen Frieden? Oder droht der Krieg im Osten zum Dauerzustand zu werden?


17.50 Uhr

 

 

SWR2 Jazz vor Sechs


18.00 Uhr

 

 

SWR2 Aktuell mit Nachrichten


18.30 Uhr

 

 

SWR2 Aktuell - Wirtschaft


18.40 Uhr

 

 

SWR2 Kultur aktuell


19.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


19.05 Uhr

 

 

SWR2 Kontext

Die Hintergrundsendung


19.20 Uhr

 

 

SWR2 Tandem

Hörer live Diskutieren Sie mit!


20.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


20.03 Uhr

 

 

SWR2 Alte Musik

Neue CDs Vorgestellt von Dagmar Munck


21.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


21.03 Uhr

 

 

SWR2 Radiophon

Musikcollagen Von Wolfgang Hamm


22.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


22.03 Uhr

 

 

SWR2 Hörspiel-Studio

Der Ruf Hörspiel von Hermann Kasack Mit: Ernst Busch, Ernst Bringolf, Emilia Unda, Erika Dannhoff, Walter Fried u. a. Musik: Karl Knauer Regie: Edlef Köppen (Produktion: Berliner Funkstunde 1932) Als neues Medium bemühte sich der Rundfunk in der Weimarer Republik aktuelle Themen in fiktionaler Gestalt und mit formal neuen Mitteln aufzugreifen. Anfang der 30er-Jahre: Die junge Demokratie ist von den Folgen der Weltwirtschaftskrise erschüttert, Millionen von Menschen sind arbeitslos. Die Hauptfigur Martin Keller wird aus seinem Betrieb entlassen. Die Arbeitslosigkeit versperrt ihm jede Zukunftsperspektive. Immer mehr verliert er sich in Hoffnungslosigkeit und Depression, verfällt der Trunk- und Spielsucht. Martin sieht sich mit den Lösungsmodellen der damaligen Parteien von extrem rechts bis extrem links konfrontiert. Am Ende vernimmt er den "Ruf", dass die Arbeitslosigkeit nur durch gesellschaftliche Veränderung beendet werden könne. Er zettelt einen Aufstand an. Das Hörspiel wurde als eine der letzten Produktionen vor der Machtübernahme der Nationalsozialisten im Dezember 1932 ausgestrahlt und in veränderter Fassung im März 1933 wiederholt: Aus dem Rufer, der die Arbeit verspricht, wurde dann plötzlich und mit dem Autor nicht abgesprochen: Adolf Hitler.


23.03 Uhr

 

 

SWR2 NOWJazz

Disziplin, die vom Fußball kommt Der Schweizer Pianist Florian Favre Von Michael Rüsenberg Nein, mit dem berühmten Pierre Favre ist er nicht verwandt. Aber im Lande der guten Jazz-Schlagzeuger hat er einen der aktuell besten (Arthur Hnatek) hinter sich: Florian Favre, 31, aus Fribourg, ist der jüngste Neuzugang in die Spitzengruppe der Schweizer Jazzpianisten. Bis zum 24. Lebensjahr liefen bei ihm Fußball und Jazzpiano parallel; dann gab er dem größeren seiner Talente Vorrang, unter anderem in Form eines Masterstudiums an der Hochschule der Künste Bern bei Django Bates (Jazz) und Dieter Amman (Klassik). Von allen Django-Bates-Schülern freilich klingt Florian Favre am allerwenigsten nach seinem Lehrer. Wer Verwandtschaften sucht, findet sie am ehesten noch bei Jacky Terrasson. Jam Florian Favre ist ein Groove-Meister, sein Trio spielt mit großem rhythmischen Druck. "Mir hat Fußball eine Disziplin gebracht, eine Lust, seine Grenzen auszutesten.", sagt er. "Wenn ich manchmal Ideen habe, von denen ich weiß, die sind mega-schwierig zu spielen, übe ich trotzdem - und dann kommt's irgendwie. Das kommt vom Fußball."


00.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


00.05 Uhr

 

 

ARD-Nachtkonzert

Peter Tschaikowsky: Serenade C-Dur op. 48 Münchner Rundfunkorchester Leitung: Bobby McFerrin Wolfgang Amadeus Mozart: Missa solemnis C-Dur KV 337 Arleen Augér (Sopran) Ursula Gust (Alt) Manfred Schmidt (Tenor) Gerd Nienstedt (Bass) Chor des BR Symphonieorchester des BR Leitung: Carl Melles Anton Bruckner: Sinfonie Nr. 6 A-Dur Symphonieorchester des BR Leitung: Eugen Jochum


02.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


02.03 Uhr

 

 

ARD-Nachtkonzert

Ludwig van Beethoven: Streichquartett Es-Dur op. 127 Talich Quartett Alban Berg: "Lyrische Suite", 3 Stücke Wiener Philharmoniker Leitung: Claudio Abbado Joseph Haydn: Violinkonzert C-Dur Hob. VII a/1 Rachel Podger (Violine) Orchestra of the Age of Enlightenment Arnold Schönberg: "Pelleas und Melisande" op. 5 hr-Sinfonieorchester Leitung: Eliahu Inbal


04.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


04.03 Uhr

 

 

ARD-Nachtkonzert

Leonard Bernstein: Divertimento Israel Philharmonic Orchestra Leitung: Leonard Bernstein Ralph Vaughan Williams: Sinfonie Nr. 5 D-Dur London Philharmonic Orchestra Leitung: Roger Norrington