Jetzt läuft auf SWR2:

SWR2 Feature

Hören
 

05.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


05.03 Uhr

 

 

ARD-Nachtkonzert

Michail Glinka: Polka Nr. 1 B-Dur The USSR Symphony Orchestra Leitung: Jewgenij Swetlanow Domenico Cimarosa: Klarinettenkonzert c-Moll Andreas Ottensamer (Klarinette) Philharmonisches Orchester Rotterdam Leitung: Yannick Nézet-Séguin Pietro Locatelli: Concerto grosso B-Dur op. 1 Nr. 3 Concerto Köln Franz Schubert: Militärmarsch D-Dur D 733 Nr. 1 Daniel Barenboim, Radu Lupu (Klavier) Peter Warlock: "Capriol Suite" Guildhall String Ensemble Ferdinando Antonio Lazzari: Sonata à 6 Crispian Steele-Perkins, Alison Balsom (Trompete) The Parley of Instruments


06.00 Uhr

 

 

SWR2 am Morgen

darin bis 8.00 Uhr: u. a. Pressestimmen, Kulturmedienschau und Kulturgespräch Musikliste: Gioacchino Rossini: Fantasie über ein Thema aus dem "Barbier von Sevilla", bearbeitet von Anton Ginzburg Denis Matsuev (Klavier) Joseph Haydn: 3. Satz Presto aus dem Violinkonzert C-Dur Hob. VIIa:1 Katrin Scholz (Violine) Kammerorchester Berlin Niels Wilhelm Gade: Finale aus der Sinfonie Nr. 4 B-Dur Stockholm Sinfonietta Leitung: Neeme Järvi Michael Haydn: 2. Satz Finale aus der Sinfonie D-Dur P 23 Deutsche Kammerakademie Neuss Leitung: Johannes Goritzki Felix Mendelssohn Bartholdy: 3. Satz Scherzo aus dem Klaviertrio Nr. 2 c-Moll op. 66 Beaux Arts Trio Carlo Domeniconi: 4. Satz Presto aus der Koyunbaba-Suite Thibault Cauvin (Gitarre) Tim Garland: Rugged land Tim Garland (Saxophon) und Ensemble English Session Orchestra Georg Philipp Telemann: 5. Satz Réjouissance aus der Suite für Blockflöte, Streicher und Basso continuo a-Moll TWV 55:a2 Maurice Steger (Alt-Blockflöte) Akademie für Alte Musik Leitung: Stephan Mei Eugen d'Albert: Bagatelle op. 29 Nr. 2 Alexandra Oehler (Klavier) Johann Wilhelm Wilms: 3. Satz Scherzo aus der Sinfonie Nr. 7 c-Moll Concerto Köln Leitung: Werner Erhardt Wolfgang Amadeus Mozart: 1. Satz Allegro aus dem Divertimento für Streicher D-Dur KV 136, Bearbeitung Matthias Höfs (Trompete) Anke Dill (Violine) Stefan Fehlandt (Viola) Gustav Rivinius (Violoncello) George Gershwin: Promenade für Klavier Fazil Say (Klavier) Michael Marx: A classical playground Helmut Eisel & JEM 6:00 - 6:07 SWR2 Aktuell 6:20 - 6:24 SWR2 Zeitwort 15.10.1880: Die Vollendung des Kölner Doms wird gefeiert Von Jörg Biesler 6:30 - 6:34 Nachrichten 7:00 - 7:07 SWR2 Aktuell 7:07 - 7:12 SWR2 Tagesgespräch Günther Beckstein (CSU), Früherer bayerischer Ministerpräsident, 7:30 - 7:34 Nachrichten 7:57 - 8:00 Wort zum Tag


08.00 Uhr

 

 

SWR2 Aktuell


08.10 Uhr

 

 

SWR2 Journal am Morgen

Das Magazin für Kultur und Gesellschaft


08.29 Uhr

 

 

SWR2 Programmtipps


08.30 Uhr

 

 

SWR2 Wissen

Stottern - Vom Ringen mit dem Sprechen Von Dörte Fiedler Sowohl Darwin als auch der römischen Kaiser Claudius litten angeblich darunter, ganz sicher sogar der britische König Georg VI. und auch Marilyn Monroe: Stottern. Während es zu ihren Zeiten noch als Makel empfunden wurde, gehen heute immer mehr Menschen offen mit dem Stottern um. Denn man weiß: Mit mangelnder Intelligenz und Bildung oder einer psychischen Störung hat Stottern nichts zu tun. Trotzdem kämpfen Betroffene nach wie vor gegen Klischees und Vorurteile an. Als stotternder Mensch lebt man in einer Welt des ständig drohenden Kontrollverlustes, und das hinterlässt Spuren. Eine andauernd große Herausforderung auch für die Nicht-Stotternden - denn zur Kommunikation gehören eben immer mindestens zwei. (Produktion Dlf Kultur)


08.58 Uhr

 

 

SWR2 Programmtipps


09.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


09.05 Uhr

 

 

SWR2 Musikstunde

Sir Michael Tippett - Fortschritt und Tradition (1) Mit Antonie von Schönfeld Für den Komponisten, Librettisten und Dirigenten Sir Michael Tippett war zeitlebens die Frage relevant, in welcher Welt wir leben und wie wir uns in ihr verhalten können. Neben Benjamin Britten zählt Tippett zu den bedeutendsten englischen Komponisten des letzten Jahrhunderts. Er lernte Deutsch, weil er Goethe im Original lesen mochte, er begeisterte sich für die Psychologie von C. G. Jung, arbeitete mit T. S. Elliott zusammen und schrieb ein Oratorium, in dem er die deutsche Judenverfolgung thematisierte: Mit "A Child in our Time" erlebte Tippett 1944 seinen Durchbruch. Die SWR2 Musikstunden folgen Michael Tippett durch seine mehr als neun Jahrzehnte produktiven Lebens. Er starb vor 20 Jahren, ein politischer Mensch ist er bis zu seinem Tod geblieben.


10.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


10.05 Uhr

 

 

SWR2 Treffpunkt Klassik

Musik. Meinung. Perspektiven. Mit Christiane Peterlein Johann Heinrich Schmelzer: Die Fechtschule. Wiener Tanzsuite Meret Lüthi (Violine) Les Passions De L'Ame Leitung: Meret Lüthi George Antheil: Knife dance and Farruca, aus: Capital of the world. Three dances. Suite für Orchester Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz Leitung: Karl-Heinz Steffens Joseph Haydn: Streichquartett B-Dur op. 76 Nr. 4 "Sonnenaufgang" Schumann Quartett Johannes Brahms: Nr. 2: Walzer E-Dur, aus: 20 Walzer für Klavier zu 4 Händen aus: 16 Walzer, op. 39 Herbert Schuch (Klavier) Gülru Ensari (Klavier) Henry Purcell: Music for a while bearbeitet für Viola d'amore und Violoncello, Aus: Oedipus. Bühnenmusik Z 583 Garth Knox (Viola d'amore) Agnès Vesterman (Violoncello) Johann Stamitz: Konzert für Klarinette und Orchester B-Dur Andreas Ottensamer (Klarinette) Kammerakademie Potsdam Ludwig van Beethoven: 3. Satz: Presto 4. Satz: Allegro con brio, aus: Sinfonie Nr. 7 A-Dur, op. 92, SWR Symphonieorchester Leitung: Ingo Metzmacher Antonio Caldara: Ah se toccasse a me. Arie, aus: Il Giuoco del Quadriglio. Kantate Nuria Rial (Sopran) Artemandoline Baroque Ensemble Mary got no Lamb Olga Scheps (Klavier) Wir sprechen mit Künstlern, wir berichten über Konzerte und Festivals im Sendegebiet, kommentieren aktuelle Entwicklungen im Musikleben, stellen Neues vom Musikmarkt vor, spüren Trends in den digitalen Medien auf und hören vor allem viel Musik.


11.57 Uhr

 

 

SWR2 Kulturservice


12.00 Uhr

 

 

SWR2 Aktuell mit Nachrichten

anschließend: SWR2 Programmtipps



12.30 Uhr

 

 

Kurznachrichten


12.33 Uhr

 

 

SWR2 Journal am Mittag

Das Magazin für Kultur und Gesellschaft


13.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


13.05 Uhr

 

 

SWR2 Mittagskonzert

Henri-Joseph Rigel: Sinfonie Nr. 7 D-Dur Concerto Köln Domenico Scarlatti: Cembalosonate E-Dur K 264 Andreas Staier (Cembalo) José de Nebra: "Vendado es amor, no es ciego", Arie der Eumene Patricia Petibon (Sopran) La Cetra Barockorchester Basel Leitung: Andrea Marcon Franz Schubert: Streichquartett a-Moll D 804 "Rosamunde" Artemis Quartett Johann Christoph Schuncke: Concertino für Waldhorn und Orchester Robert Langbein (Horn) Philharmonie Baden-Baden Leitung: Pavel Baleff Johann Sebastian Bach: Violinsonate c-Moll BWV 1024 Johannes Pramsohler (Violine) Philippe Grisvard (Cembalo) Christoph Willibald Gluck: "Don Juan oder Das Fest der Steine", Pantomime Il Giardino Armonico Leitung: Giovanni Antonini


14.58 Uhr

 

 

SWR2 Programmtipps


15.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


15.05 Uhr

 

 

SWR2 Leben

Arbeit per App Unterwegs im Heer der digitalen Tagelöhner Von Leila Knüppel "Zehn Anzeichen dafür, dass ich überarbeitet bin" - so einen Artikel möchte ein Lifestylemagazin abdrucken. Den Auftrag hat es über eine Crowdsourcing-Plattform ausgeschrieben. Einen Klick, los geht es: drei Stunden Arbeit, etwa acht Euro Verdienst. Was mit dem Text passiert: keine Ahnung ... Reporterin Leila Knüppel reiht sich ein in das neue Heer der digitalen Tagelöhner, die ihre Aufträge per Computer oder Smartphone erhalten. Essenslieferdienste wie Deliveroo, der Taxidienst Uber oder der Dienst Amazon Mechanical Turk, sie alle setzen auf: Gig Economy und Crowdsourcing. Errungenschaften des Arbeitsrechts interessieren da kaum mehr. Willkommen in der Arbeitswelt der Tagelöhner!


15.30 Uhr

 

 

SWR2 Fortsetzung folgt

Sonnenfinsternis(6/22) Roman von Arthur Koestler Gelesen von Ilja Richter


15.55 Uhr

 

 

SWR2 Lesenswert Kritik

Angela Nagle: Die digitale Gegenrevolution Online-Kulturkämpfe der Neuen Rechten von 4chan und Tumblr bis zur Alt-Right und Trump Transcript Verlag 148 Seiten 19,99 Euro Angela Nagle ist eine irische Kommunikationswissenschaftlerin. Sie hat an der "Dublin City University" studiert und sich in ihrer Doktorarbeit mit "anti-feministischen Bewegungen im Internet" beschäftigt. Bis heute bestimmt das Thema "Internet" ihre Arbeit. Im letzten Jahr erschien eine vielbeachtete Studie, die das Erstarken der rechten Szene in Online-Medien beschreibt. Jetzt ist sie ins Deutsche übertragen worden: "Die digitale Gegenrevolution. Online-Kulturkämpfe der Neuen Rechten von 4chan und Tumblr bis zur Alt-Right und Trump" ist der lange Titel. Hören Sie dazu Julia Schröder.


16.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


16.05 Uhr

 

 

SWR2 Impuls

Das Wissensmagazin


16.58 Uhr

 

 

SWR2 Programmtipps


17.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


17.05 Uhr

 

 

SWR2 Forum

Das Beben in Bayern - Deutschland nach der Landtagswahl Es diskutieren: Prof. Dr. Thorsten Faas, Parteien- und Wahlforscher, Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaft, Berlin Prof. Dr. Paul Nolte, Historiker, Freie Universität Berlin Christoph Schwennicke, Chefredakteur des Monatsmagazins "Cicero", Berlin Gesprächsleitung: Matthias Heger


17.50 Uhr

 

 

SWR2 Jazz vor Sechs

Sebastian Gille: Blossom / CD: Anthem Sebastian Gille, Tenorsaxofon Pablo Held, Klavier Robert Landfermann, Bass Jonas Burgwinkel, Schlagzeug Sebastian Gille: Anthem / CD: Anthem Sebastian Gille, Tenorsaxofon Pablo Held, Klavier Robert Landfermann, Bass Jonas Burgwinkel, Schlagzeug


18.00 Uhr

 

 

SWR2 Aktuell mit Nachrichten


18.30 Uhr

 

 

SWR2 Aktuell - Wirtschaft


18.40 Uhr

 

 

SWR2 Kultur aktuell


19.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


19.05 Uhr

 

 

SWR2 Tandem

Manchmal muss ich gegen Verordnungen verstoßen Wie der Pflegerevoluzzer Marcus Jogerst-Ratzka für bessere Pflege kämpft Gast: Marcus Jogerst-Ratzka Moderation: Martin Gramlich Redaktion: Martina Kögl Schon mit 17 merkte Marcus Jogerst-Ratzka: Hier läuft einiges falsch! Da hatte er gerade seine Ausbildung zum Pfleger angefangen. Der Trotz, zu beweisen, dass es anders geht, ist seither sein Antrieb. Inzwischen betreibt er zwei Altenheime im badischen Renchen, Alten-lebe-heime nennt er sie. Es bleibt ein Kampf für Würde und Gesundheit von Bewohnern und Mitarbeitern, gegen Sparzwang, Zeitvorgaben und zu kurz denkende Politiker. Jogerst-Ratzka macht Lobbyarbeit im Verein "Pflege in Bewegung" und manchmal bringt er seine Erfahrungen in Reimen auf die Bühne bei CareSlam


19.55 Uhr

 

 

SWR2 Lesenswert Kritik

Wiederholung von 15.55 Uhr


20.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


20.03 Uhr

 

 

SWR2 Kulturnacht

Japanfieber. Von Monet bis Manga. Musik: Kai Schumacher (Piano) Rezitation: Ulrich Noethen Moderation: Thomas Friedrich Koch (Veranstaltung vom 10. Oktober 2018 im Arp Museum Bahnhof Rolandseck) Hermetisch, isoliert und verschlossen - das war Japan bis zum Jahr 1868. Damals, vor 150 Jahren, öffnete der Tenno Meji das Inselreich und leitete innerhalb Japans eine radikale Modernisierung ein. Umgekehrt wandte sich Japan auch nach außen und ein gewaltiger Einfluss japanischer Kunst und Kultur auf Europa nahm seinen Anfang. Ein wahres Japanfieber erhitzte in der Folge das europäische Publikum. Fernöstliche Requisiten eroberten die Salons und zierten unter anderem den Arbeitstisch des Komponisten Claude Debussy. Ein weiterer berühmter Infizierter war der Maler Claude Monet. Er begeisterte sich unter anderem für japanische Farb-Holzschnitte und ließ seinen berühmten Garten in Giverny teils nach japanischem Vorbild gestalten. Anlässlich der Ausstellung "Im Japanfieber. Von Monet bis Manga" im Arp Museum Bahnhof Rolandseck vollzieht die SWR2 Kulturnacht in Lesung, Musik und Gesprächen den ost-westlichen Brückenschlag nach. Beginnend zu den Zeiten des sogenannten Japonismus im 19. Jahrhundert bis hin zur aktuellen Alltags- und Popkultur. Der Schauspieler Ulrich Noethen liest dazu aus Alessandro Baricco's Bestsellerroman "Seide", der die Geschichte eines französischen Seidenraupenhändlers und seinen Reisen ins Japan des 19. Jahrhunderts erzählt. Pianist Kai Schumacher spielt aus ausgewählten Werken von Debussy, Ravel bis hin zu zeitgenössischer Musik japanischer Komponisten.


22.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


22.03 Uhr

 

 

SWR2 Essay

Bin ich ein Verschwörungstheoretiker? Anleitung zur Selbstdiagnose Von Wolfgang Buschlinger Natürlich sind Sie kein Verschwörungstheoretiker. Natürlich waren die Amerikaner 1969 auf dem Mond und Paul McCartney lebt noch immer. Und die Stadt Bielefeld existiert wirklich. Das wissen Sie, Sie waren schließlich mal da. Verschwörungstheorien werden von Irren vertreten, genauer: von Irren in einer uneinnehmbaren Blockhütte. Und zu denen gehören Sie nicht. Auch wenn Sie sich manchmal und im Geheimen auf Abwegen erwischen ... Sie halten es nämlich wenigstens für möglich, dass die CIA beim Attentat auf JFK ihre Finger im Spiel gehabt haben könnte. Und staatliche Verschleierung scheint für Sie auch in einem Rechtstaat wie Deutschland nicht ausgeschlossen - siehe den NSU-Prozess ... Wenn Sie genauer wissen wollen, ob Sie denn nun zu den Verschwörungstheoretikern dieser Welt gehören, hören Sie diesen Essay. Er gibt eine Anleitung zur Selbstdiagnose. Viel Vergnügen.


23.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


23.03 Uhr

 

 

SWR2 JetztMusik

Worte um Musik: Der Musiktraktat im 20. Jahrhundert(2/4) Der gelenkte Zufall beginnt sich zu organisieren - Vom Traktat zum Zufall Der Musikdenker Pierre Boulez Von Martin Zenck Während der Traktat in der deutschen Sprache eine gelehrte und umfassende Abhandlung, wie diejenige Marpurgs über die Fuge bezeichnet, kommt das französische Pendant des Traité ein wenig leichtfüßiger daher. Es richtet sich auf verschiedene, auch zufällige Objekte, objets trouvés bei Pierre Schaeffer. Auch stellt es ein durchaus literarisch, linguistisch und hermeneutisch bestimmtes Format nicht nur philosophischer Provenienz dar, sondern kann - wie in der Musik von Pierre Boulez - eben auch ins Musikalische hinüberspielen wie in den Teilen von "Texte / Glose / Commentaire / Trope / Parenthèse" der "Dritten Klaviersonate". Durchaus kann aber das definitorisch Traktathafte auch sehr stringente Züge annehmen, wie in den berühmten "Structures Ia" für zwei Klaviere, womit sie der strikten Entwicklung auch theoretischer Reflexionen verwandt sind, wie sie Boulez im Musikdenken heute dargelegt hat. Die Sendung geht von einem bislang unveröffentlichten Vortrag mit der Live-Stimme von Boulez am Collège de France aus und durchschreitet dann den Parcours vielfältiger klingend musikalischer wie denkerischer Reflexionsformen, die zwischen Traktat, Essay, labyrinthisch offener Form und Zufall stehen, den es nach Boulez zu "organisieren gilt". (Teil 3, Montag, 22. Oktober, 23.03 Uhr)


00.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


00.05 Uhr

 

 

ARD-Nachtkonzert

Franz Schubert: Messe Es-Dur D 950 Dorothea Röschmann (Sopran) Bernarda Fink (Alt) Jonas Kaufmann, Christian Elsner (Tenor) Christian Gerhaher (Bariton) Rundfunkchor Berlin Berliner Philharmoniker Leitung: Nikolaus Harnoncourt Johannes Brahms: Quintett h-Moll op. 115 Karl-Hein Steffens (Klarinette) Scharoun Ensemble Berlin Hans Werner Henze: "Telemanniana" Radio-Symphonie-Orchester Berlin Leitung: Gerd Albrecht Giuseppe Verdi: "La forza del destino", Ouvertüre Deutsches Symphonie-Orchester Berlin Leitung: Ingo Metzmacher


02.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


02.03 Uhr

 

 

ARD-Nachtkonzert

Antonín Dvorák: Sinfonie Nr. 7 d-Moll op. 70 London Philharmonic Orchestra Leitung: Yannick Nézet-Séguin Jean Sibelius: Rondino op. 68 Nr. 2 Leif Ove Andsnes (Klavier) Dmitrij Schostakowitsch: Sinfonie Nr. 10 e-Moll op. 93 Concertgebouw-Orchester Amsterdam Leitung: Mariss Jansons Nikolaj Medtner: "Schlaflosigkeit" op. 37 Nr. 1 Yana Ivanilova (Sopran) Boris Berezovsky (Klavier) Wolfgang Amadeux Mozart: Divertimento F-Dur KV 253 Bläsersolisten des Chamber Orchestra of Europe


04.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


04.03 Uhr

 

 

ARD-Nachtkonzert

Peter Tschaikowsky: "Dornröschen Suite" op. 66a San Francisco Symphony Orchestra Leitung: Seiji Ozawa Ignaz Moscheles: Sonate E-Dur op. 121 Radmon Jaffé (Violoncello) Elisaveta Blumina (Klavier) Valentin Rathgeber: Konzert C-Dur op. 6 Nr. 13 Thibaud Robinne, Patrick Dreier (Trompete) Das Neu-Eröffnete Orchestre Leitung: Jürgen Sonnentheil