Jetzt läuft auf SWR2:

SWR2 Abendkonzert - LIVE

Hören
 

05.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter



05.03 Uhr

 

 

ARD-Nachtkonzert

Federico Moreno Torróba: Sonatine, 1. Satz Ernesto Bitetti (Gitarre) Münchner Rundfunkorchester Leitung: Enrique Garcia Asensio Antonio Vivaldi: "Follia" op. 1 Sonatori de la Gioiosa Marca John Field: Divertissement Nr. 2 A-Dur Míceál O'Rourke (Klavier) London Mozart Players Leitung: Matthias Bamert Jean-Joseph Cassanéa de Mondonville: Sonate Nr. 2 Les Musiciens du Louvre Leitung: Marc Minkowski Ralph Vaughan Williams: "Sea Songs" Brandenburgisches Staatsorchester Frankfurt Leitung: Walter Hilgers Johann Sebastian Bach: Konzert c-Moll BWV 1060 Gidon Kremer (Violine) Academy of St. Martin in the Fields Oboe und Leitung: Heinz Holliger Antonín Dvorák: Allegretto aus der Suite A-Dur op. 98 Xavier de Maistre (Harfe)


06.00 Uhr

 

 

SWR2 am Morgen

darin bis 8.00 Uhr: u. a. Globales Tagebuch, Pressestimmen, Meinung, Heute in den Feuilletons und Kulturgespräch 6:00 - 6:10 SWR2 Aktuell 6:30 - 6:32 Nachrichten 6:37 - 6:41 SWR2 Zeitwort 19.09.1984: Die Bundesregierung beschließt den Fahrzeugkatalysator Von Markus Bohn 7:00 - 7:07 SWR2 Aktuell 7:07 - 7:12 SWR2 Tagesgespräch 7:30 - 7:32 Nachrichten 7:57 - 8:00 Wort zum Tag


08.00 Uhr

 

 

SWR2 Aktuell


08.10 Uhr

 

 

SWR2 Journal am Morgen

Das Magazin für Kultur und Gesellschaft


08.30 Uhr

 

 

SWR2 Wissen

Kugel, Niere, Keule, Acht - Das Mikrofon Vom Profigerät zum Alltagsgegenstand Von Jan Holthaus Ohne Mikrofone gäbe es kein Radio, keine Musikaufzeichnungen, kein Telefon. Heutzutage gibt es für jeden Einsatzzweck die passenden Mikrofone: Sie kommen miniaturisiert in jedem Smartphone zum Einsatz, die größeren Brüder stehen auf dem Stativ für die Verstärkung der Rede oder die Aufzeichnung des Orchesters. Obwohl ein Großteil der weltweit verwendeten Mikrofone inzwischen in Fernost gefertigt wird, gibt es auch in Baden-Württemberg noch einige Hersteller, die ihre Schallwandler noch in Handarbeit zusammenbauen. Wie funktionieren Mikrofone und was macht eigentlich einen guten Klang aus?


08.58 Uhr

 

 

SWR2 Programmtipps


09.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


09.05 Uhr

 

 

SWR2 Musikstunde

Die Hamburger Gänsemarkt-Oper 1678 - 1738 (2) Ein Opernhaus für eine Stadt Mit Sylvia Roth


10.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


10.05 Uhr

 

 

SWR2 Tandem

Über Buchstaben und Ohren Alphabetisierungskurse für Migrantinnen Von Grace Yoon Monika Ritter und Lena Knilli wenden sich in ihren Alphabetisierungskursen in Wien gezielt an Migrantinnen, die keinerlei Schriftsprache beherrschen. Da ihre Schülerinnen auch ihre Muttersprache nicht schreiben oder lesen können und keine Erfahrung mit der grammatikalischen Struktur einer Sprache haben, stehen sie beim Erlernen des lateinischen Alphabets vor einer ganz besonderen Herausforderung. "Wenn man jemanden, der noch nie lesen und schreiben gelernt hat, fragt, wo der Buchstabe E in Lampe oder Nase ist, dann kann die Antwort sein 'vorne' oder 'in der Mitte' oder 'hinten'", sagt Monika Ritter. "Der entscheidende Schritt beim Lesenlernen ist etwas, das man gar nicht mit Buchstaben erlernen kann, nämlich die Fähigkeit, aus einem Klanggebilde die einzelnen Laute rauszuhören und feststellen zu können, in welcher Reihenfolge sie vorkommen." Bevor der erste Buchstabe geschrieben werden kann, geht es ums Hören.


10.30 Uhr

 

 

SWR2 Treffpunkt Klassik

Am Mikrofon: Ulla Zierau Gaëtano Donizetti: Ouvertüre zur Oper "Maria di Rohan" Orchestra of the Age of Enlightenment Leitung: Mark Elder Frédéric Chopin: Klaviersonate Nr. 2 b-Moll Ivo Pogorelich (Klavier) Wolfgang Amadeus Mozart: Sinfonie D-Dur KV 385 "Haffner-Sinfonie" English Baroque Soloists Leitung: John Eliot Gardiner Joseph Canteloube: Bailèro aus den Chants d'Auvergne Renée Fleming (Sopran) English Chamber Orchestra Leitung: Jeffrey Tate Cécile Chaminade: Klaviertrio Nr. 2 a-Moll, op. 34 Atos Trio


11.57 Uhr

 

 

SWR2 Kulturservice


12.00 Uhr

 

 

SWR2 Aktuell mit Nachrichten

anschließend: SWR2 Programmtipps


12.30 Uhr

 

 

Kurznachrichten


12.33 Uhr

 

 

SWR2 Journal am Mittag

Das Magazin für Kultur und Gesellschaft


13.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


13.05 Uhr

 

 

SWR2 Mittagskonzert

1. Preisträgerkonzert vom 66. ARD Musikwettbewerb Ausgetragen in den Fächern Klavier, Gitarre, Oboe und Violine (Konzert vom 13. September im Prinzregententheater in München) wolfgang Amadeus Mozart: Violinkonzert D-Dur KV.218 Kristine Balanas (Violine) Antonio Pasculli: Konzert über Motive aus "La Favorita" Thomas Hutchinson (Gitarre) Ludwig van Beethoven: Klavierkonzert Nr.3 c-Moll op.37 Fabian Müller (Klavier)


14.28 Uhr

 

 

SWR2 Programmtipps


14.30 Uhr

 

 

SWR2 Fortsetzung folgt

Ein Festtag(6/11) Roman von Graham Swift Übersetzt von Susanne Höbel Gelesen von Iris Berben


14.55 Uhr

 

 

SWR2 Die Buchkritik

Hisham Matar: Die Rückkehr Auf der Suche nach meinem verlorenen Vater Aus dem Englischen von Werner Löcher-Lawrence Luchterhand Verlag 288 Seiten 20 Euro Hisham Matar wurde in New York geboren, lebt seit langem in New York und ist in der westlichen Welt als Schriftsteller vollends integriert. Und doch kreist ein Großteil seines Werkes um seine lybische Heimat, um den Verlust des Vaters, der Opfer Verhältnisse unter Muammar al-Gaddafi wurde, um Hoffnung und beginnendes Scheitern der arabischen Rebellion 2011. "Die Rückkehr. Auf der Suche nach meinem verlorenen Vater" ist Matars dritter Roman, hochgelobt und preisgekrönt wie seine beiden Vorgänger. Claudia Kramatschek stellt ihn vor.


15.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


15.05 Uhr

 

 

SWR2 Cluster

Das Musikmagazin ca. 15.45 Uhr: Die Klanginsel Musikthema des Tages - Berichte und Reportagen aus dem Musikleben Musikgespräch - SWR-Künstler hautnah Musikmarkt - CD-Tipp


16.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


16.05 Uhr

 

 

SWR2 Impuls

Das Wissensmagazin


17.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


17.05 Uhr

 

 

SWR2 Forum

Kino mit Biss - Kulinarische Schwelgereien auf der Leinwand Es diskutieren: Dieter Kosslick, Direktor der Internationalen Filmfestpiele Berlin Jakob Lass, Drehbuchautor und Filmregisseur (u.a. "Love Steaks") Katja Nicodemus, Filmkritikerin der Wochenzeitung "Die Zeit" Gesprächsleitung: Reinhard Hübsch Auch in diesem Herbst wird auf den Kino-Leinwänden wieder gekocht und gegessen. In Sabus neuem Film "Mr. Long" wandelt sich ein Auftragskiller zum Koch und findet schließlich Erlösung in der Nudelsuppe. Schon seit Jahren werden Film-Fans mit Löffel, Messer und Gabel geradezu traktiert. In der "Soul Kitchen" wird ebenso angerichtet wie bei "Bella Martha"; die "Brasserie Romantiek", die "Die Köchin und der Präsident" lassen das Wasser im Munde zusammenlaufen, dazu gibt' s stets das "Rezept zum Verlieben", und zum Dessert wird sozialkritisch "Chocolat - Ein kleiner Biss genügt" gereicht. In fast allen diesen Filmen werden nicht nur Essen und Trinken, sondern auch die Erotik gefeiert, die Kochkunst tischt aktuelle Probleme von der Fremdenfeindlichkeit bis zur Ehescheidung auf. Warum erweist sich die aktuelle Kinematografie als Gourmet-Kunst?


17.50 Uhr

 

 

SWR2 Jazz vor Sechs

Arsen Dedic: Daleko, daleko Vesna Pisarovic, Gesang Tony Buck, Schlagzeug Greg Cohen, Kontrabass Francesco Bigoni, Klarinette, Tenorsaxofon Gerhard Gschlößl, Posaune, Sousaphon Dieter Kovacic, Turntablism (aka Dieb 13) Chris Abrahams, Piano Aleksandar Sanja Ilic, Z. Hadzimanov: Ti si obala ta Vesna Pisarovic, Gesang Tony Buck, Schlagzeug Greg Cohen, Kontrabass Francesco Bigoni, Klarinette, Tenorsaxofon Gerhard Gschlößl, Posaune, Sousaphon Dieter Kovacic, Turntablism (aka Dieb 13) Chris Abrahams, Piano


18.00 Uhr

 

 

SWR2 Aktuell mit Nachrichten


18.30 Uhr

 

 

SWR2 Aktuell - Wirtschaft


18.40 Uhr

 

 

Israelitische Feier zum Neujahrsfest

Rabbiner Joel Berger, Stuttgart


19.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


19.05 Uhr

 

 

SWR2 Kontext

Die Hintergrundsendung


19.20 Uhr

 

 

SWR2 Tandem

Die Anmaßung Hörspiel von Carsten Brandau Regie: Iris Drögekamp (Produktion: SWR 2017) Der Schauspieler Manuel Harder sitzt vor dem Mikrofon und soll sprechen, über das Spiel, das Echte, die Kunst, das Leben. Eine Anmaßung. Nicht nur, aber auch, weil seine Worte nicht seine eigenen sind. Carsten Brandau hat "Die Anmaßung" explizit für den Schauspieler Manuel Harder geschrieben. Das Spiel mit den biografischen Details aus dem realen Leben des Schauspielers ist anmaßend, aber auch die Voraussetzung dafür, dass dieser Ritt an der Grenze zwischen Spiel und Echtem, zwischen Scheitern und Gelingen so stattfinden kann. Ist das anmaßend? Ist er wirklich er? Wer ergreift Besitz von demjenigen, der da spricht und angeblich sein Leben ändert?


20.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


20.03 Uhr

 

 

SWR2 Musik aus unseren Archiven

Familiensachen: Archivaufnahmen der Geschwister Gilels Ludwig van Beethoven: Sonatine G-Dur op. 79 Emil Gilels (Klavier) Johann Sebastian Bach: Doppelkonzert für 2 Violinen und Orchester d-Moll BWV 1043 Leonid Kogan, Elisabeth Gilels-Kogan (Violine) Rheinisches Kammerorchester Leitung: Thomas Baldner Ludwig van Beethoven: 15 Variationen mit einer Fuge Es-Dur op. 35 "Eroica-Variationen" Emil Gilels (Klavier) Bei aller individuellen Klasse: Kaum ein Pianist der Klaviergeschichte dürfte sich auch familiär mit so viel erstklassigen Musikern verschwistert und verschwägert gesehen haben, wie Emil Gilels. Nach seiner eigenen Hochzeit mit der Wunderpianistin Rosa Tamarkina heiratete seine Schwester Elizaveta Gilels einen Geiger, den viele noch heute unter die größten Violinvirtuosen aller Zeiten zählen: Leonid Kogan. Damit gehörte Emil Gilels nicht nur zu den virtuosesten Pianisten der Klavierszene, sondern womöglich auch zu einer der musikalischsten Familien des Planeten. Mit 64 Jahren, 5 Jahre vor seinem Tod, kam Emil Gilels 1980 zu den Ludwigsburger Schlossfestspielen, und tat, wofür er am meisten gefeiert wurde: Beethoven spielen. 11 Jahre vorher, 1969, hatte Elizaveta Gilels im Beethovensaal der Stuttgarter Liederhalle mit ihrem Ehemann Leonid Kogan gemeinsam Bachs Doppelkonzert gegeben.


21.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


21.03 Uhr

 

 

SWR2 Jazz Session

The Art Of Conversation Höhepunkte vom Jazzfest Berlin 2016 (5) Mit dem Julia Hülsmann Quartett feat. Anna-Lena Schnabel und dem Duo Ingird Laubrock/Mary Halvorson Am Mikrofon: Thomas Loewner Den Kern des Julia Hülsmann Quartetts bildet das Trio der Berliner Pianistin mit ihren beiden Partnern Marc Muellbauer am Kontrabass und dem Schlagzeuger Heinrich Köbberling. Die drei spielen schon seit Studienzeiten zusammen. Längst hat es sich zur Tradition entwickelt, dass das Julia Hülsmann Trio Gäste einlädt, um Projekte zu realisieren. Zunächst waren es Sängerinnen und Sänger. Den Durchbruch brachte 2003 etwa die CD "Scattering Poems" mit Rebekka Bakken. Mit dem Trompeter Tom Arthurs erweiterte erstmals ein Instrumentalist das Trio. Die Besetzung hat sich inzwischen zu einer festen Band entwickelt. Beim Jazzfest Berlin 2016 wurde aus dem Quartett ein Quintett: mit dabei war die Altsaxofonistin und aktuelle ECHO-Jazzpreisträgerin Anna-Lena Schnabel. Eine weitere, ebenfalls sehr ausdrucksstarke Saxofonistin aus Deutschland ist Ingrid Laubrock: geboren im Münsterland, ging sie zunächst nach London und lebt mittlerweile in Brooklyn, wo sie sich längst fest etabliert hat. In Berlin spielte sie gemeinsam mit ihrer langjährigen Kollegin, der Gitarristin Mary Halvorson. Julia Hülsmann: Der Mond Julia Hülsmann Quartett & Anna Lena Schnabel Anna Lena Schnabel: Burnout Julia Hülsmann Quartett & Anna Lena Schnabel Heinrich Köbberling: Later Julia Hülsmann Quartett & Anna Lena Schnabel Tom Arthurs: Komorebi Julia Hülsmann Quartett & Anna Lena Schnabel Marc Muellbauer: Offen Julia Hülsmann Quartett & Anna Lena Schnabel Laubrock/Halvorson: Roulette Wedding Ingrid Laubrock & Mary Halvorson Laubrock/Halvorson: Scotch Bonnet Ingrid Laubrock & Mary Halvorson


22.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


22.03 Uhr

 

 

SWR2 Literatur

Christoph Hein: "Trutz" Carsten Otte im Gespräch mit Christoph Hein über seinen Roman "Trutz" (Aufzeichnung vom 20. Juni im Literaturhaus Stuttgart) Der 1944 im niederschlesischen Heinzendorf geborene Christoph Hein ist einer der wichtigsten literarischen Stimmen im deutschsprachigen Raum. Mit seiner Novelle "Der fremde Freund", der 1983 in der Bundesrepublik unter dem Titel "Drachenblut" erschien, gelang ihm ein Welterfolg, der sogleich den Argwohn der DDR-Behörden hervorrief. In seinen zahlreichen Romanen und Theaterstücken geht es um die Vereinzelung und die Unterdrückung des Menschen in repressiven Massengesellschaften. Hein ist ein genauer Erzähler, der Weltgeschichte mit persönlichen Erfahrungen zu verbinden weiß, und der sich auch deshalb nie durch eine Ideologie vereinnahmen ließ. In seinem neuen monumentalen Werk "Trutz" (Suhrkamp) nimmt es Hein erneut mit den schlimmsten diktatorischen Systemen im 20. Jahrhundert auf.


23.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


23.03 Uhr

 

 

SWR2 MusikGlobal

Vallenato Die Kolumbianer lieben das deutsche Akkordeon! Von Camilla Hildebrandt Der Vallenato ist eine traditionelle Musik, ein Ausdruck der Seele, sagen die Kolumbianer. Ein Ausdruck des Friedens in einer Zeit, in der es nichts so sehr braucht als das. Schon Gabriel García Marquez hat über den Vallenato geschrieben, das erste Mal 1948. Ein Artikel von ihm in der Zeitung Cartagenas "El Universal" begann mit: "Ich weiss nicht, was das Akkordeon hat, es ist sehr kommunikativ, so daß mir beim Zuhören die Gefühle verrückt spielen". Der Vallenato ist DIE Musik der karibischen Küste Kolumbiens. Alle singen mit, lautstark, voller Inbrunst. Und in Valledupar - einer Kleinstadt in der Nähe von Riohacha, findet jedes Jahr das "Festival de la Leyenda Vallenata" statt.


00.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


00.05 Uhr

 

 

ARD-Nachtkonzert

Edvard Grieg: "Lyrische Suite" op. 54 WDR Sinfonieorchester Köln Leitung: Eivind Aadland Gaëtano Brunetti: Streichquartett B-Dur Schuppanzigh-Quartett Siegmund von Hausegger: "Natursymphonie" WDR Rundfunkchor WDR Orchester Köln Leitung: Ari Rasilainen Georg Philipp Telemann: Konzert E-Dur Masahiro Arita (Flöte) Hans-Peter Westermann (Oboe d'amore) La Stravaganza Köln Viola d'amore und Leitung: Andrew Manze Franz Schubert: Menuett E-Dur D 335 Michael Endres (Klavier)


02.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


02.03 Uhr

 

 

ARD-Nachtkonzert

Erich Wolfgang Korngold: "Baby-Serenade" op. 24 Nordwestdeutsche Philharmonie Leitung: Werner Andreas Albert Wolfgang Amadeus Mozart: Streichquintett D-Dur KV 593 Karine Lethiec (Viola) Quartetto Stradivari Edward Elgar: Variations on an original theme op. 36 Cincinnati Symphony Orchestra Leitung: Paavo Järvi Antonio Rosetti: Hornkonzert Es-Dur Peter Francomb (Horn) Northern Sinfonia Leitung: Howard Griffiths Robert Schumann: "Nachtlied" op. 108 Münchner Motettenchor Berliner Symphoniker Leitung: Hayko Siemens


04.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


04.03 Uhr

 

 

ARD-Nachtkonzert

Camille Saint-Saëns: Prière G-Dur op. 158 Steven Isserlis (Violoncello) Francis Grier (Orgel) Jean Sibelius: Sinfonie Nr. 3 C-Dur op. 52 Berliner Philharmoniker Leitung: Simon Rattle Georg Friedrich Händel: Concerto grosso A-Dur op. 6 Nr. 11 Orpheus Chamber Orchestra Nikolaj Titow: Walzer C-Dur Olga Scheps (Klavier)