Jetzt läuft auf SWR2:

SWR2 Zeitgenossen

Hören
 

05.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter



05.03 Uhr

 

 

ARD-Nachtkonzert

Johann Melchior Molter: Konzert F-Dur Main-Barockorchester Frankfurt Leitung: Martin Jopp Johann Strauß: "Soirée de Vienne" Jean-Yves Thibaudet (Klavier) Michail Glinka: "Kamarinskaja" Gewandhausorchester Leipzig Leitung: Václav Neumann Tomaso Albinoni: Trompetenkonzert d-Moll Alison Balsom (Trompete) Scottish Ensemble Maurice Ravel: "Tzigane" Patricia Kopatchinskaja (Violine) Viktor Kopatchinskaja (Cimbalom) Wolfgang Amadeus Mozart: Divertimento B-Dur KV 137 Camerata Nordica


06.00 Uhr

 

 

SWR2 am Morgen

darin bis 8.00 Uhr: u. a. Globales Tagebuch, Pressestimmen, Meinung, Heute in den Feuilletons und Kulturgespräch 6:00 - 6:07 SWR2 Aktuell 6:20 - 6:24 SWR2 Zeitwort 19.04.1920: Die Nahost-Konferenz von San Remo beginnt Von Reinhard Baumgarten 6:30 - 6:34 Nachrichten 7:00 - 7:07 SWR2 Aktuell 7:07 - 7:12 SWR2 Tagesgespräch 7:30 - 7:34 Nachrichten 7:57 - 8:00 Wort zum Tag


08.00 Uhr

 

 

SWR2 Aktuell


08.10 Uhr

 

 

SWR2 Journal am Morgen

Das Magazin für Kultur und Gesellschaft


08.29 Uhr

 

 

SWR2 Programmtipps


08.30 Uhr

 

 

SWR2 Wissen

Der Reformator Philipp Melanchthon Klein von Gestalt, groß im Geist Von Marianne Thoms 1497 wird er in Bretten als Philipp Schwarzerdt geboren. Den Namen Melanchthon gibt ihm sein Großonkel, der württembergische Sprachgelehrte Johannes Reuchlin, der seinen hochintelligenten Zögling fördert. An der kursächsischen Universität in Wittenberg beginnt der 21-jährige Universal-Gelehrte, den bald keiner mehr wegen seiner unscheinbaren Gestalt belächelt, mit umwälzenden humanistischen Bildungsreformen. Er begründet ein neues Schulwesen und lehrt selbst leidenschaftlich. An der Seite Martin Luthers verhilft er der Reformation zum Durchbruch. Er schreibt das erste Lehrbuch und die bedeutendste Bekenntnisschrift des Luthertums. Vergeblich versucht die Papstkirche ihn zurück in den Katholizismus zu locken. Evangelische Theologen vermuten, dass die Reformation ohne Melanchthon womöglich steckengeblieben wäre.


08.58 Uhr

 

 

SWR2 Programmtipps


09.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


09.05 Uhr

 

 

SWR2 Musikstunde

Der Komponist, der aus den Tropen kam - Heitor Villa-Lobos (4) Mit Wolfgang Scherer


10.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


10.05 Uhr

 

 

SWR2 Leben

Der Kompromiss Von Würde und Schmach eines uralten Phänomens Von Ina Strelow Ein Paar oder ein Beispiel: Er will seiner Mutter möglichst nie absagen. Sie will seine Mutter möglichst nie sehen. Das schreit nach einem Kompromiss. Für die einen ist er ein gegenseitiges Zugeständnis. Für andere Zeichen von Schwäche. Doch ohne Kompromisse gelingt keine Partnerschaft, kein Alltag, kein politisches Bündnis, auch keine Demokratie. Zu viele Kompromisse aber können Selbstaufgabe bedeuten. Und faule politische Kompromisse zerstören das gesellschaftliche Klima. Der Kompromiss: eine lebensnotwendige Gratwanderung. (Produktion 2012)


10.30 Uhr

 

 

SWR2 Treffpunkt Klassik

Am Mikrofon: Martin Roth


11.57 Uhr

 

 

SWR2 Kulturservice


12.00 Uhr

 

 

SWR2 Aktuell mit Nachrichten

anschließend: SWR2 Programmtipps


12.30 Uhr

 

 

Kurznachrichten


12.33 Uhr

 

 

SWR2 Journal am Mittag

Das Magazin für Kultur und Gesellschaft


13.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


13.05 Uhr

 

 

SWR2 Mittagskonzert

Josef Suk: Klavierquartett a-Moll op. 1 Martin von der Nahmer (Viola) Atos Trio Ludwig van Beethoven: "König Stephan oder Ungarns erster Wohltäter" op. 117, Schauspielmusik Swedish Chamber Orchestra Leitung: Thomas Dausgaard Georges Bizet: 3 Intermezzi aus "Carmen" ensemble diX Max von Schillings: "Ach, herzig's Herz" Wolfgang Schwaiger (Bariton) Adrian Baianu (Klavier) Johannes Brahms: Doppelkonzert a-Moll op. 102 Frank Peter Zimmermann (Violine) Heinrich Schiff (Violoncello) London Philharmonic Orchestra Leitung: Wolfgang Sawallisch


14.28 Uhr

 

 

SWR2 Programmtipps


14.30 Uhr

 

 

SWR2 Fortsetzung folgt

Der Gourmet(5/12) Roman von Lu Wenfu Leben und Leidenschaft eines chinesischen Feinschmeckers Aus dem Chinesischen von Ulrich Kautz Gelesen von Klaus Barner


14.55 Uhr

 

 

SWR2 Lesenswert Kritik

Xiaolu Guo: Es war einmal im Fernen Osten Ein Leben zwischen zwei Welten von Anne Rademacher aus dem Englischen übersetzt Knaus Verlag 366 Seiten 24 Euro Xiaolu Guo wurde 1973 in China geboren. Sie erhielt eine Ausbildung an der Filmakademie in Peking und lebt seit 15 Jahren in ihrer Wahlheimat London. Das Leben zwischen den Kulturen bestimmt seitdem ihr filmisches und literarisches Werk und steht auch im Mittelpunkt ihrer gerade erschienenen Autobiographie. "Es war einmal im Fernen Osten" ist ein berührendes Leseerlebnis, meint Isabella Arcucci.


15.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


15.05 Uhr

 

 

SWR2 Cluster

Das Musikmagazin ca. 15.45 Uhr: Die Klanginsel Musikthema des Tages - Berichte und Reportagen aus dem Musikleben Musikgespräch - SWR-Künstler hautnah Musikmarkt - Medien-Tipp


15.58 Uhr

 

 

SWR2 Programmtipps


16.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


16.05 Uhr

 

 

SWR2 Impuls

Das Wissensmagazin


17.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


17.05 Uhr

 

 

SWR2 Forum

Beten für den Präsidenten - Warum Amerikas Evangelikale Donald Trump unterstützen Es diskutieren: Esther Berg-Chan, Religionswissenschaftlerin, Philosophisch-Theologische Hochschule Sankt Georgen, Frankfurt Dr. Hansjörg Hemminger, ehemaliger Weltanschauungsbeauftragter für die Evangelische Landeskirche in Württemberg Dr. Michael Hochgeschwender, Professor für Nordamerikanische Kulturgeschichte, Ludwig-Maximilians-Universität München Gesprächsleitung: Holger Gohla US-Präsident Donald Trump steht nicht gerade im Ruf, einen besonders christlichen Lebenswandel zu führen. Dennoch ist Trump zu einer Art Schutzpatron für Amerikas Evangelikale geworden. Der US-Präsident fördert ganz gezielt die frommen Fundamentalisten in den Vereinigten Staaten, er sucht ihre Nähe, schanzt ihnen wichtige Ämter zu. Ob Vizepräsident Mike Pence oder Neil Gorsuch, neuer Richter am obersten Bundesgericht ... mit den Ernennungen religiöser Hardliner hält Trump die Evangelikalen bei Laune. Im Gegenzug fordert er ihnen allerdings ab, seinen egomanen Lebenswandel zu akzeptieren, oft auch zu legitimieren. Wie kommt es zu dieser seltsamen Allianz aus Macht und Religion? Ist den amerikanischen Glaubenseiferern politischer Einfluss letztlich wichtiger als christliche Werte? Und was bedeutet das für die evangelikalen Kirchen weltweit?


17.50 Uhr

 

 

SWR2 Jazz vor Sechs

Williard Robinson, DeDette Hill Lee: Old folks Keith Jarrett, Gary Peacock & Jack DeJohnette Keith Jarrett, Piano Gary Peacock, Bass Jack DeJohnette, Schlagzeug


18.00 Uhr

 

 

SWR2 Aktuell mit Nachrichten


18.30 Uhr

 

 

SWR2 Aktuell - Wirtschaft


18.40 Uhr

 

 

SWR2 Kultur aktuell


19.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


19.05 Uhr

 

 

SWR2 Tandem

Was Menschen bewegt Der Kompromiss - Ein Zeichen von Tugend oder von Schwäche? Gast: Dr. Dr. Rainer Erlinger, Jurist, Publizist und Verfasser der Kolumne "Die Gewissensfrage" im SZ-Magazin Für die einen ist er ein gegenseitiges Zugeständnis, für andere ein Zeichen von Schwäche. Doch ohne Kompromisse gelingt keine Partnerschaft, kein Alltag, kein politisches Bündnis, auch keine Demokratie. Zu viele Kompromisse aber können Selbstaufgabe bedeuten. Der Kompromiss - Von Schmach und Würde eines uralten Phänomens heißt die Sendung von Ina Strelow in SWR2 Leben um 10.05 Uhr. Der Kompromiss: ein Zeichen von Tugend oder von Schwäche? So heißt unser Thema in SWR2 Tandem am Abend. Gast im Studio ab 19.05 Uhr ist der Jurist und Publizist Dr. Dr. Rainer Erlinger. Für ihn ist der Kompromiss die praktische Umsetzung von Toleranz. Wie erarbeitet man einen Kompromiss? Welche Chancen birgt er, aber auch welche Unsicherheiten? Und wo liegen die Grenzen, die man beim Eingehen eines Kompromisses auf keinen Fall überschreiten sollte. Rufen Sie an und diskutieren Sie mit, ab 19.00 Uhr unter 07221-2000 oder schreiben Sie uns jetzt schon eine Mail an tandem@swr.de


20.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


20.03 Uhr

 

 

SWR2 Alte Musik

"Lass die Dorne, pflück die Rose!" Händels frühe italienische Werke Von Doris Blaich Im Jahr 1706 reist Georg Friedrich Händel (damals 21 Jahre alt) nach Italien: von Hamburg aus, über 1000 Kilometer mit der Postkutsche. Vier Jahre wird er bleiben: in Florenz, Rom, Venedig und Neapel. Er saugt begierig alles auf, was das Mutterland der Musik zu bieten hat und wird schnell zum Liebling der Reichen und Mächtigen: er geht ein und aus bei den Adelsfamilien und den römischen Kardinälen, improvisiert für sie am Cembalo und schreibt eine Fülle von Musik: Kantaten, Oratorien, eine Oper und jede Menge geistliche Werke. "Lass die Dorne, pflücke die Rose" - dieser Arientext aus seinem Oratorium "Il trionfo del tempo e della verità" - ist eine Art Lebensmotto für Händel und gilt besonders für seine Jugendjahre in Italien.


21.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


21.03 Uhr

 

 

SWR2 Radiophon

Musikcollagen Von Bettina Winkler und Martin Hagen


22.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


22.03 Uhr

 

 

SWR2 Hörspiel-Studio

Die Scheintoten Nach dem gleichnamigen Theaterstück von Hermann Burger Musik: Emil Moser Hörspielbearbeitung und Regie: Fritz Zaugg (Produktion: SRF 1995) Das Hotel "Zur kalten Herberge" liegt unter dem Zentralfriedhof und ist eine Mischung aus Metro-Station, Stundenhotel und Klinik. Die Gräber sind durch ein Achterbahnschienensystem mit einem Mundloch verbunden, durch welches die Scheintoten in diese Unterwelt gelangen. Sie werden von Primarius Schrempf und seiner Assistenzärztin Melitta, der heimlichen Herrscherin, reanimiert und final einquartiert. Alle Gäste haben das Leben hinter sich und das Scheintoten-Schicksal in sich und vor sich. Wen wundert es, dass sie in dieser tiefschwarzen Groteske ihr altes Leben versuchen weiterzuleben: der Pfarrer, der Ferrari-Pilot, der Klaviervirtuose, der Zauberer. Auch der neu eingetroffene Schriftsteller Stocker, der gerade einen dilettantischen Selbstmord begangen hat. Er wird in seiner Depressionskarriere nicht unbedingt hier vom Wege abweichen.


23.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


23.03 Uhr

 

 

SWR2 NOWJazz

Das kleine Format Ein Porträt des Saxfonisten Colin Stetson Von Harry Lachner Man kennt die technischen Hilfsmittel, die nicht nur jedes Studio zur Verfügung hat, sondern mittlerweile auch als Effektgeräte in handlich-wohlfeiler Form den Technikpark zahlloser Musiker zieren: Looper, Hallgeräte usw. Es ist verblüffend, wie all die Überlagerungen und Wiederholungen in der Musik des Saxofonisten Colin Stetson präsent sind und er doch gerade auf genau diese technischen Effekte verzichtet. Stetson gestaltet Klangräume allein durch seine brillante Spieltechnik, die Zirkularatmung sowie eine ausgeklügelte Mikrofonierung. Nur selten arbeitet er mit anderen Musikern aus der Improvisationsszene zusammen: Stetson bevorzugt das kleine Format - solistisch oder im Duo; etwa mit dem Saxofonisten Mats Gustafsson oder der Geigerin Sarah Neufeld. Oder er lädt für ausgewählte Stücke Gastmusiker ein wie die Performance-Künstlerin Laurie Anderson oder den Pop-Musiker Bon Iver. So grenzenlos Stetsons Technik ist, so spielerisch setzt er sich über alle Genres hinweg.


00.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


00.05 Uhr

 

 

ARD-Nachtkonzert

Jan Václav Vorisek: Sinfonie D-Dur op. 24 Bamberger Symphoniker Leitung: Jakub Hrusa Ottorino Respighi: "Concerto gregoriano" Henry Raudales (Violine) Münchner Rundfunkorchester Leitung: Ivan Repusic Jean Sibelius: "Rakastava", Suite op. 14 Münchener Kammerorchester Leitung: Alexander Liebreich Sergej Rachmaninow: "Die Glocken" op. 35 Tatiana Pavlovskaya (Sopran) Oleg Dolgov (Tenor) Alexey Markov (Bariton) Chor des BR Symphonieorchester des BR Leitung: Mariss Jansons


02.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


02.03 Uhr

 

 

ARD-Nachtkonzert

Franz Schubert: Streichquartett G-Dur D 887 Gidon Kremer, Daniel Phillips (Violine) Kim Kashkashian (Viola) Yo-Yo Ma (Violoncello) Gustav Mahler: "Das Lied von der Erde" Jonas Kaufmann (Tenor) Wiener Philharmoniker Leitung: Jonathan Nott


04.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


04.03 Uhr

 

 

ARD-Nachtkonzert

Johann Sebastian Bach: Orchestersuite Nr. 3 D-Dur BWV 1068 Bach Collegium Japan Leitung: Masaaki Suzuki Wolfgang Amadeus Mozart: Sinfonie A-Dur KV 201 Scottish Chamber Orchestra Leitung: Charles Mackerras