Jetzt läuft auf SWR2 Rheinland-Pfalz:

SWR2 Matinee im Sommer

Hören
 

05.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


05.03 Uhr

 

 

ARD-Nachtkonzert

Wolfgang Amadeus Mozart: Klavierkonzert F-Dur KV 459 Xavier de Maistre (Harfe) Mozarteumorchester Salzburg Leitung: Ivor Bolton Louis Spohr: Potpourri B-Dur op. 22 Attila Falvay (Violine) New Haydn Quartet Johann Sebastian Bach: Brandenburgisches Konzert Nr. 3 G-Dur BWV 1048 Kammerorchester des Symphonieorchesters des BR Leitung: Radoslaw Szulc Moritz Moszkowski: "Fackeltanz" op. 51 Elzbieta Kalvelage, Michael Krücker (Klavier) Alessandro Scarlatti: Sinfonia Nr. 2 D-Dur Ensemble Vivi Felice Antonín Dvorák: Slawischer Tanz H-Dur op. 72 Nr. 1 Königlich-Philharmonisches Sinfonieorchester Leitung: Andrew Davis


06.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


06.03 Uhr

 

 

SWR2 Musik am Morgen

Johann Sebastian Bach: Brandenburgisches Konzert Nr. 4 G-Dur BWV 1049 Ensemble 1700 Johann Gottlieb Goldberg: Sonate für 2 Violinen und Basso continuo C-Dur Gli Incogniti Willi März: Divertimento Siegfried Jung (Tuba) Johanna Jung (Harfe) Orchester des Nationaltheaters Mannheim Leitung: Walter Hilgers Sergej Ljapunow: Scherzo aus dem Sextett b-Moll op. 63 Ulrike Payer (Klavier) fabergé-quintett Georg Philipp Telemann: Trompetenkonzert D-Dur TWV 44:1 Deutsche Kammerphilharmonie Bremen Trompete und Leitung: Matthias Höfs


06.58 Uhr

 

 

SWR2 Programmtipps


07.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


07.03 Uhr

 

 

SWR2 Musik am Morgen

Ludwig van Beethoven: Allegro vivace aus der Sinfonie Nr. 4 B-Dur op. 60 Gewandhausorchester Leipzig Leitung: Herbert Blomstedt Alexander Borodin: Scherzo d-moll, Bagatelle aus "Les Vendredis" Szymanowski Quartet George Antheil: "Knife dance and Farruca" aus der Suite "Capital of the world" Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz Leitung: Karl-Heinz Steffens Nikolai Rimskij-Korsakow, Evgenia Rubinova: "Scheherazade", sinfonische Suite nach Tausendundeiner Nacht op. 35, bearbeitet als "Scheherazade Fantasie" Evgenia Rubinova (Klavier) Jacques Offenbach: 2 Sätze aus der "Grande Scène espagnole" op. 22, Bearbeitung Camille Thomas (Violoncello) Orchestre National de Lille Leitung: Alexandre Bloch Claudio Monteverdi: "Il Ballo delle Ingrate" Lautten Compagney Leitung: Wolfgang Katschner


07.55 Uhr

 

 

Lied zum Sonntag


08.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


08.03 Uhr

 

 

SWR2 Kantate

Johann Sebastian Bach: "Lobe den Herren, den mächtigen König der Ehren" BWV 137 Johannette Zomer (Sopran) Christoph Pregardién (Tenor) Klaus Mertens (Bass) Amsterdamer Barockchor und Orchester Leitung: Ton Koopman Johann Sebastian Bach: Sinfonia aus der Kantate "Geist und Seele wird verwirret" BWV 35 Camerata Academica Salzburg Leitung: Roger Norrington Georg Philipp Telemann: "Da, Jesu, deinen Ruhm zu mehren" Heike Hallaschka (Sopran) Il Concertino Köln


08.30 Uhr

 

 

SWR2 Wissen: Aula

Suche nach dem wahren Ich Plädoyer für einen anderen Narzissmus Von Raimund Allebrand Wir verlieren uns in den digitalen Welten mit ihren Informationsfluten und Aufmerksamkeitshysterien, wir zerstreuen uns solange, bis wir nicht mehr wissen, wer wir eigentlich sind. Nicht umsonst haben Achtsamkeitspraktiken und Selbstfindungs-Seminare Hochkonjunktur: Wir sind wieder auf der Suche nach dem wahren Selbst. Der Psychotherapeut und Buchautor Raimund Allebrand plädiert deshalb für einen positiven Narzissmus.


09.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


09.03 Uhr

 

 

SWR2 Matinee im Sommer

Nichts wie raus: Wellen Sonntagsfeuilleton mit Stefanie Junker Wellen sind Bewegung. Sie sind ein Sinnbild für das Leben mit seinem Plätschern und Krachen. Die SWR2 Matinee schaukelt auf "La ola" und Monsterwellen, dreht Dauerwellen und am Radio und enthüllt die Kraft der Welle als Metapher 10:00 - 10:03 Nachrichten, Wetter 11:00 - 11:03 Nachrichten, Wetter Es gibt doch nichts schöneres als im Sommer in den Wellen zu planschen! Wellen sind nicht nur Sinnbild für das kühlende Nass in der heißen Jahreszeit, Wellen stehen auch für Bewegung. Sie sind ein Symbol für das Leben mit seinen Höhen und Tiefen, seinem Plätschern und Krachen und seinem beharrlichen Vorwärtsstreben. Nur in einem sind die Wellen "unmenschlich", sie hören nicht auf. Die SWR2 Matinee misst die unterschiedlichen Wellenlängen ab, lässt die "La Ola" durchs Stadion schwappen, wirft sich zum Badespaß ins Wellenbecken und porträtiert den einstigen Surf-Weltmeister Jürgen Hönscheid, der ohne tägliches Reiten auf den Wellen nervös wird. Dauerwelle und Radiowelle, Welle der Begeisterung und der Gewalt - wir lassen uns verführen von realen Wellen, besprechen die Kraft der Welle als Metapher und beweisen: Monsterwellen, die auf den Weltmeeren Riesenkähne verschlingen, sind kein Seemannsgarn! Musik: Bernd Künzig Redaktion: Sonja Striegl / Monika Kursawe


12.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


12.05 Uhr

 

 

SWR2 Glauben

Heiter humpelnd gegen die Zerstörung der Welt 85 Jahre Fulbert Steffensky, Autor und Theologe Von Mechthild Müser Im Alter erleide man viele Verluste, deshalb sei es gut, sich auf das zu besinnen, was man doch alles gehabt hat im Leben, sagt der Theologe Fulbert Steffensky. Das Alter bringe neue Aufgaben mit sich, die Welt gehe einen schließlich immer noch etwas an. Steffenskys erste Heimat war ein Dorf im Saarland, die zweite ein Benediktinerkloster, das er nach 13 Jahren verließ, um die politisch engagierte, protestantische Theologin Dorothee Sölle zu heiraten. Er konvertierte zum evangelischen Glauben, ohne das Katholische aus seinem Herzen zu verbannen. Gemeinsam mit seiner Frau rief er das Politische Nachtgebet ins Leben und stritt für eine lebendige Kirche. Er, der Sanfte, sie die Radikale. Ihr plötzlicher Tod im Jahr 2003 warf ihn in eine große Einsamkeit. Inzwischen ist er wiederverheiratet, diesmal mit der katholischen Theologin Li Hangartner. Dass die christlichen Kirchen derzeit an Macht verlieren, erscheint ihm als Chance, dass sie geistig wieder wachsen.


12.30 Uhr

 

 

SWR2 Sonntagskonzert

Joseph Haydn: Sinfonie Nr. 1 D-Dur Hob I:1 Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR Leitung: Roger Norrington Joseph Haydn: Trompetenkonzert Es-Dur, Hob VIIe:1 Thomas Hammes (Trompete) Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR Leitung: Roger Norrington Max Bruch: Streichoktett B-Dur op. posth. Daishin Kashimoto, Vivica Percy, Phillip Roy, Katrin Melcher (Violine) Jean-Eric Soucy, Eszter Haffner (Viola) Martin Ostertag (Violoncello) Detmar Kurig (Kontrabass) Max Reger: Eine Ballett-Suite für Orchester D-Dur op. 130 SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg Leitung: Hans Zender Frederick Delius, Eric Fenby: "Irmelin-Prelude", Miniatur für Orchester Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR Leitung: Grant Llewellyn Frederick Delius: Zwischenspiel aus "A village Romeo and Juliet" Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR Leitung: Alan Hacker


13.58 Uhr

 

 

SWR2 Programmtipps


14.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


14.05 Uhr

 

 

SWR2 Feature am Sonntag

Anarchistinnen Von Rilo Chmielorz (Produktion DLF/SWR) Julia war in den 90er-Jahren Punk. Sie hat sich linken Gruppierungen angeschlossen, dann studiert und die prekäre Akademikerarbeitswelt kennengelernt. Heute ist sie organisierte Anarcho-Syndikalistin in der FAU, der Freie Arbeiter*innen Union, im Berliner Wedding. Auch Nathalie war Punkerin. Sie ist in Valencia Mitglied in der anarcho-syndikalistischen Gewerkschaft CGT und aktiv bei den "Mujeres Libres", den "Freien Frauen", die es schon 1936 gab. Eine der führenden Anarcho-Syndikalistinnen jener Zeit war Federica Montseny. In der republikanischen Regierung wurde sie Ministerin. Damals zählte die anarchistische Gewerkschaftsbewegung in Spanien zwei Millionen Mitglieder. Anarchismus gleich Chaos und Randale? Julia versteht sich genauso wenig wie Nathalie als Verfechterin von Zerstörung und Regellosigkeit. Sie wollen nichts weniger als eine bessere Welt.


15.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


15.05 Uhr

 

 

SWR2 Zur Person

Der Geiger Iskandar Widjaja Von Ines Pasz "Geige spielen ist für mich ein Beruf, Popmusik ist für mich Spaß", sagt der junge Geiger Iskandar Widjaja über sich selbst und widmet seinem "Beruf" allerdings auch einen großen Teil seiner Begeisterung und Energie. Aber es ist eben nur die eine Seite des gebürtigen Berliners mit asiatischen, holländischen und arabischen Wurzeln. Denn auf der klassischen Konzertbühne ist er mindestens so zuhause, wie im indonesischen Showbusiness. Dort mixt er Geigenklänge mit Space Sounds. In Indonesien wird er deshalb verehrt wie ein Popstar, hierzulande ist er gerade auf dem Sprung zur internationalen Karriere. Widjaja Iskandar polarisiert - und das nicht nur musikalisch. Auch seine exzentrischen Bühnenoutfits und seine unkonventionellen Ideen zum Thema Musikkultur sind alles andere als Mainstream. Ines Pasz hat den Geiger in Berlin getroffen. Musikliste: Astor Piazzolla: Soledad Trio Cayao Johann Sebastian Bach/ Iskandar Widjaja: "Erbarme dich" Iskandar Widjaja (Violine) Francis Poulenc: 1.Satz aus der Violinsonate Iskandar Widjaja (Violine) Anastassiya Dranchuk (Klavier) Robert Schumann: Fantasie C-Dur op. 131 Iskandar Widjaja (Violine) Deutschen Symphonie-Orchester Berlin Leitung: Christoph Eschenbach Robert Schumann: 3.Satz aus Violinsonate d-Moll Iskandar Widjaja (Violine) Christoph Eschenbach (Klavier) Heinrich Ignaz Franz von Biber: Passacaglia g-Moll Iskandar Widjaja (Violine) Johann Sebastian Bach: 2.Satz aus Violinkonzert a-Moll BWV.1003 Iskandar Widjaaj (Violine) Camerata Berlin Johann Sebastian Bach: Fuge aus Solosonate C-Dur BWV.1005 Iskandar Widjaaj (Violine) Jarkko Riihimäki: Locura Trio Cayao


17.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


17.05 Uhr

 

 

SWR2 Lesenswert Magazin

Redaktion und Moderation: Carsten Otte Die wilde Nacht - Im Uhrwald neuer deutschsprachiger Prosa Mit neuen Büchern von: Michael Kumpfmüller, Maria Cecilia Barbetta, Michael Köhlmeier, Christoph Hein, Wolf Wondratschek Michael Kumpfmüller: Tage mit Ora Roman Verlag Kiepenheuer und Witsch 192 Seiten 19 Euro Rezension von Julia Schröder Maria Cecilia Barbetta: Nachtleuchten Roman S. Fischer Verlag 528 Seiten 24 Euro Rezension von Christoph Schröder Michael Köhlmeier: Bruder und Schwester Lenobel Roman Hanser Verlag 544 Seiten 26 Euro Gespräch mit Eberhard Falcke Christoph Hein: Verwirrnis Roman Suhrkamp Verlag 303 Seiten 22 Euro Rezension von Alexander Wasner Wolf Wondratschek: Selbstbildnis mit russischem Klavier Ullstein Verlag 272 Seiten 22 Euro Beitrag von Peter Henning Musikangaben: Die wilde Jagd: Uhrwald Orange Musikverlag: Bureau B


18.00 Uhr

 

 

SWR2 Aktuell mit Nachrichten


18.20 Uhr

 

 

SWR2 Hörspiel am Sonntag

Simeliberg Von Michael Fehr Mit: Michael Fehr, Martin Feifel, Heinz-Josef Braun, Johanna Bittenbinder u. a. Musik: Schneider TM Regie: Kai Grehn (Produktion: BR/RB 2018) Oben die Stadt, die Zivilisation, unten der Sumpf, das Tal, die Unterwelt, in der Ungeheuerliches geschieht - zwischen diesen beiden Polen bewegt sich Gemeindeverwalter Griese, der von der Sozialhilfebehörde losgeschickt wird, um den Bauern Schwarz aus dem Tal in die Stadt zu holen. Denn die Frau des Bauern ist verschwunden und Gerüchte machen die Runde. Gegen seinen Willen wird Griese in Ereignisse verstrickt, die immer undurchsichtiger werden.


20.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter (ARD)



20.04 Uhr

 

 

ARD Radiofestival. Konzert

BBC Proms Swedish Chamber Orchestra Pekka Kuusisto, Antje Weithaas (Violine) Maya Beiser (Violoncello) Fiona Kelly (Flöte) Uri Caine (Klavier) Mahan Esfahani (Cembalo) Leitung: Thomas Dausgaard The Brandenburg Project I Johann Sebastian Bach: Brandenburgische Konzerte 1, 3 und 5 Mark-Anthony Turnage: "Maya" Anders Hillborg: "Bach Materia" Uri Caine: "Hamsa" (Konzert vom 5. August in der Royal Albert Hall, London) anschließend: Jazz Open Stuttgart Omer Avital (Kontrabass, Oud) Asaf Yuria (Tenor- und Sopransaxofon) Alexander Levin (Tenorsaxofon) Eden Ladin (Klavier) Ofri Nehemya (Schlagzeug) (Konzert vom 18. Juli im BIX Jazzclub, Stuttgart) Der Titel verrät nicht, was sich hinter dieser Sammlung verbirgt: "Sechs Konzerte mit mehreren Instrumenten" nannte Bach seine Instrumentalwerke, die er 1721 dem Markgrafen Christian Ludwig von Brandenburg-Schwedt zusandte. Mit seinen "Brandenburgischen Konzerten" schuf Bach einen Zyklus, der bis heute Komponisten und Musiker inspiriert. Jedes einzelne Stück ist individuell instrumentiert und raffiniert komponiert, in der Gesamtheit loten die Werke den Kosmos der Gattung Konzert bis weit über die Grenzen hinaus aus. In seinem "Brandenburg Project" zeigt der dänische Dirigent Thomas Dausgaard gemeinsam mit dem Swedish Chamber Orchestra wie zeitlos Bachs Musik auch nach 300 Jahren ist, indem er jedem der Brandenburgischen Konzerte ein zeitgenössisches Auftragswerk gegenüberstellt. Teil 1 mit den Konzerten Nr. 1, 3 und 5 präsentiert Dausgaard bei den BBC Proms. Immer mehr Jazzmusikerinnen und -musiker aus Israel sind international erfolgreich. Einer, der diesen Trend als Pionier mit ausgelöst hat, ist der seit 1992 in New York lebende Kontrabassist, Oud-Spieler und Bandleader Omer Avital. Aufgewachsen ist er in einem kleinen Dorf nahe bei Tel Aviv. Seine Eltern kamen als jüdisch-arabische Immigranten nach Israel, die Mutter stammt aus dem Jemen, der Vater aus Marokko. In seinen modernen Mischungen von arabischen, nordafrikanischen und nahöstlichen Musikstilen feiert Avital tatsächlich eine besondere rhythmische Energie. Wegen seiner kraftvollen Spielweise hat man ihn den "Charles Mingus des Nahen Ostens" genannt.


23.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter (ARD)


23.04 Uhr

 

 

ARD Radiofestival. Hörbar - Musik grenzenlos

Am Tresen steht für Sie Karin Wirschem (Moderation) Ihr Barkeeper ist Martin Kersten (Musikredaktion) (Produktion: hr2-kultur) Musik ohne Grenzen servieren wir Ihnen zu später Stunde an unserer "Hörbar" im ARD Radiofestival. Ob World Music, Chanson, Folk, Jazz, Latin, Singer/Songwriter oder Klassik - hier ist alles möglich, was gefällt und sich gut kombinieren lässt. An der "Hörbar" trifft sich Billie Holiday zum Rendezvous mit Jacques Brel, Mariza und Mozart schlürfen gemeinsam einen Cuba Libre, während die minimalistischen Klanggebilde von Nils Frahm dezent aus den Lautsprechern dringen und 12 Cellisten leise mit einstimmen. Ein paar Hocker weiter sitzt ZAZ mit einem Suze, ins Gespräch vertieft mit dem Kongolesen Lokua Kanza. Daniel Kahn, der Klezmer-Revoluzzer, wurde auch schon gesichtet und zu ganz später Stunde will angeblich noch Didier Squiban auftauchen und dem Barpiano akustische Impressionen seiner bretonischen Heimat entlocken.


00.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter (ARD)


00.05 Uhr

 

 

ARD-Nachtkonzert

Joseph Haydn: Sinfonie Nr. 87 A-Dur MDR Sinfonieorchester Leitung: Bruno Weil Wilhelm Furtwängler: Sonate Nr. 2 d-Moll Sophie Moser (Violine) Katja Huhn (Klavier) Max Bruch: Sinfonie Nr. 1 Es-Dur op. 28 Gewandhausorchester Leipzig Leitung: Kurt Masur Sergej Prokofjew: "Romeo und Julia", Suite Sächsische Bläserphilharmonie Leitung: Thomas Clamor


02.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


02.03 Uhr

 

 

ARD-Nachtkonzert

Ludwig van Beethoven: Streichtrio Es-Dur op. 3 Trio Zimmermann Benjamin Britten: Variationen über ein Thema von Frank Bridge op. 10 Northern Sinfonia of England Leitung: Richard Hickox Peter Tschaikowsky: Sinfonie Nr. 6 h-Moll op. 74 "Pathétique" Budapest Festival Orchestra Leitung: Iván Fischer


04.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


04.03 Uhr

 

 

ARD-Nachtkonzert

Joseph Haydn: Hornkonzert D-Dur Hob. VIId/4 Peter Damm (Horn) Kammerorchester Berlin Leitung: Helmut Koch Ignaz Moscheles: "Recollections of Ireland" op. 69 Tasmanian Symphony Orchestra Klavier und Leitung: Howard Shelley Franz Anton Hoffmeister: Parthia Nr. 25 Es-Dur Consortium Classicum