Jetzt läuft auf WDR3:

WDR 3 Konzert

Hören
 

06.00 Uhr

 

 

WDR aktuell



06.04 Uhr

 

 

WDR 3 Mosaik

Klassische Musik und Aktuelles aus der Kultur Darin: 07.00, 08.00 WDR aktuell 07.50 Kirche in WDR 3


09.00 Uhr

 

 

WDR aktuell


09.04 Uhr

 

 

WDR 3 Klassik Forum

Aram Chatschaturjan Säbeltanz, aus dem Ballett "Gayaneh"; Philharmonisches Staatsorchester Hamburg, Leitung: Ingo Metzmacher Johann Heinrich Schmelzer Balletto à 4 G-dur; Les Passions de l´Ame, Leitung: Meret Lüthi Wolfgang Amadeus Mozart Ouvertüre zum Singspiel "Die Entführung aus dem Serail", KV 384; Akademie für Alte Musik Berlin, Leitung: René Jacobs Milij Alexejewitsch Balakirew Islamey; Orchester des Marinskij-Theaters St. Petersburg, Leitung: Valery Gergiev Charles Gounod Arie der Balkis, aus der Oper "La reine de Saba"; Elina Garanca, Mezzosopran; Filarmonica del Teatro comunale di Bologna, Leitung: Yves Abel Fanny Hensel 4 Lieder, op. 8; Matthias Kirschnereit, Klavier Johann Sebastian Bach/George Malcolm Konzert Nr. 3 G-dur, BWV 1048; Freiburger Barockorchester Igor Strawinsky Konzert D-dur; Frank Peter Zimmermann, Violine; WDR Sinfonieorchester, Leitung: Jukka-Pekka Saraste Anton Urspruch Cavatine und Arabeske, op. 20; Ana-Marija Markovina, Klavier Richard Strauss Verwandlungs-Szene der Daphne, aus "Daphne", bukolische Tragödie; Renée Fleming, Sopran; London Symphony Orchestra, Leitung: Georg Solti Felix Mendelssohn Bartholdy Sinfonie Nr. 1 c-moll, op. 11; Gewandhausorchester, Leitung: Kurt Masur Nikolaj Rimskij-Korsakow Finale des 4. Aktes aus der Märchenoper "Schneeflöckchen"; Anna Netrebko, Sopran; Dmitry Voropaev, Tenor; Alexandr Morozov, Bassbariton; Chor und Orchester des Marinskij-Theaters St. Petersburg, Leitung: Valery Gergiev Peter Tschaikowsky Andante Cantabile, aus dem Quartett D-dur, op. 11; Johannes Moser, Violoncello; Orchestre de la Suisse Romande, Leitung: Andrew Manze Georges Bizet Trompette et tambour / La poupée / La Toupie / Petit mari, petite femme / Le bal, aus "Jeux d´enfants", op. 22; Orchestre de Paris, Leitung: Paavo Järvi


12.00 Uhr

 

 

WDR aktuell


12.04 Uhr

 

 

WDR 3 Kulturfeature

Jenes Himmelsflackern in unseren Knochen Der schottische Schriftsteller John Burnside Von Tobias Wenzel Aufnahme des WDR 2018 Wiederholung: So 15.04 Uhr Mit einem autobiographischen Buch über seinen Vater, der ein gewalttätiger Alkoholiker war, wurde der Schriftsteller John Burnside bekannt. Auch im Interview zeigt Burnside die frühen Verwundungen und flieht, begleitet vom Radioautor, aus der Stadt seiner Kindheit. Eigentlich war John Burnside neugierig darauf, nach Jahrzehnten zum ersten Mal wieder nach Cowdenbeath zu fahren, um die vom Bergbau geprägte Stadt seiner Kindheit gemeinsam mit dem Radioautor zu erkunden. Aber als die beiden dort ankommen, nimmt das Interview eine unvorhergesehene Wendung: Der schottische Schriftsteller will nicht aus dem Auto aussteigen, weil ihm der Ausflug nicht mehr geheuer ist. Obwohl auch noch die Bremsen versagen, fährt er mit hoher Geschwindigkeit wieder davon. Möglichst schnell weg von dem Ort, mit dem vor allem die Erinnerung an seinen gewalttätigen Vater verbunden ist. Den hat John Burnside sehr eindrücklich in seinem Buch "Lügen über meinen Vater" porträtiert. Im Garten seines Hauses auf dem schottischen Land erscheint Burnside dem Radioautor wie ausgewechselt. Der Schriftsteller ruht in sich. Er erweist sich im Umgang wie in seinen Texten als hellwacher Zeitgenosse, als Sinnenmensch, der feinste Antennen für seine Umwelt ausgebildet hat. Nachts, erzählt Burnside, wandert er im Haus umher, lauscht den Stimmen der Toten. Tagsüber steht er manchmal am äußersten Rand seines Gartens, an der Grenze zwischen zivilisierter Welt und ungebändigter Natur, und hält Ausschau nach wilden Tieren. Eine Szenerie, die man aus seinen Gedichten kennt. Über allen seinen Texten, auch über jenen Romanen, in denen es grausam zugeht, schwebt eine sanfte Sehnsucht nach Glück, ein Warten "auf jenes Himmelsflackern in unseren Knochen, / das beinahe Fliegen ist."


13.00 Uhr

 

 

WDR aktuell


13.04 Uhr

 

 

WDR 3 Persönlich mit Götz Alsmann

Mit Musik von Os Cariocas, Teddy Randazzo und John Coltrane Im Vokalgruppen-Lexikon: The Clovers


15.00 Uhr

 

 

WDR aktuell


15.04 Uhr

 

 

WDR 3 Lesung

William Saroyan: Wo ich herkomme, sind die Leute freundlich


16.00 Uhr

 

 

WDR aktuell


16.04 Uhr

 

 

WDR 3 Tonart


17.45 Uhr

 

 

WDR 3 ZeitZeichen

Stichtag heute 20. Januar 1993 Der Todestag der Schauspielerin Audrey Hepburn Von Christiane Kopka "Das Mädchen wird den Busen noch völlig aus der Mode bringen", orakelte Regisseur Billy Wilder nach den Dreharbeiten zu "Sabrina". Im Hollywood der Sexbomben wirkte die schmale, zerbrechliche Audrey Hepburn wie ein Wesen von einem anderen Stern. Die Kindfrau mit den Sehnsuchtsaugen und dem zauberhaften Lächeln stammte aus altem europäischem Adel, hatte nach einer traumatischen Kriegsjugend in Holland eine Ballett-Ausbildung absolviert und war schließlich über den Broadway beim Film gelandet. Mit der bittersüßen Romanze "Ein Herz und eine Krone" wurde Audrey Hepburn 1953 zum Superstar: Als entlaufene Prinzessin bekam sie gleich für ihre erste Hauptrolle den Oscar. Weitere große Erfolge schlossen sich an, etwa die melancholische Komödie "Frühstück bei Tiffany", mit der sie als Partygirl Holly Golightly zur Stil-Ikone aufstieg. In den 70er Jahren zog sie sich immer mehr vom Film zurück: Sie kümmerte sich um ihre beiden Söhne und war später als engagierte UNICEF-Botschafterin in vielen Krisengebieten unterwegs.


18.00 Uhr

 

 

WDR aktuell


18.04 Uhr

 

 

WDR 3 Vesper

Orgelromantik Louis Vierne Carillon de Westminster, aus der Suite Nr. 3, op. 54; Marie-Claire Alain an der Cavaillé-Coll-Orgel in Saint-Sulpice in Paris Franz Liszt Gebet; István Ella an der Jehmlich-Orgel der St. Wolfgangkirche in Schneeberg Joseph Rheinberger Messe g-moll, op. 187 für Frauenchor und Orgel; Georg Hagel an der Rieger-Orgel des Bamberger Doms; Mädchenkantorei am Bamberger Dom, Leitung: Werner Pees Felix Mendelssohn Bartholdy Sonate D-dur, op. 65,5; Ursula Hauser an der Ladegast-Orgel des Schweriner Doms César Franck Credo, aus der Messe, op. 12 für Soli, Chor, Orgel, Violoncello, Harfe und Bass; Lise Viricel, Sopran; Diego Innocenzi an der Cavaillé-Coll-Orgel der Église Saint-François-de-Sale in Lyon; Jeune Choeur du Centre de la Voix Rhône-Alpes; Solistes de Lyon-Bernard Tétu, Leitung: Bernard Tétu Louis James Alfred Lefébure-Wély Sortie B-dur; Jane Parker-Smith an der Orgel der St. Nikolaus Kirche in Frankfurt, Bergen-Enkheim


19.00 Uhr

 

 

WDR 3 Oper live aus der MET

Thaïs Oper von Jules Massenet Thaïs: Ailyn Pérez, Sopran Nicias: Jean-François Borras, Tenor Athanaël: Gerald Finley, Bariton Palémon: David Pittsinger, Bass Zauberin: Deanna Breiwick, Sopran Metropolitan Opera Chorus and Orchestra, Leitung: Emmanuel Vilaume Übertragung aus der Metropolitan Opera, New York


23.00 Uhr

 

 

WDR 3 Open Sounds: Studio Elektronische Musik

praxis [44]: Franz Martin Olbrisch - FM 099.5 Von Martina Seeber bis 24:00 Uhr


00.00 Uhr

 

 

WDR aktuell


00.05 Uhr

 

 

Das ARD Nachtkonzert

Vom Bayerischen Rundfunk Darin: 02.00, 04.00, 05.00 WDR aktuell Felix Mendelssohn Bartholdy Die erste Walpurgisnacht, op. 60; Nadja Michael, Mezzosopran; Alexander Spemann, Tenor; Andreas Schmidt, Bariton; Christoph Stephinger, Bass; Ernst Senff Chor Berlin; hr-Sinfonieorchester, Leitung: Hugh Wolff Sergej Rachmaninow Klavierkonzert Nr. 2 c-moll, op. 18; Werner Haas; hr-Sinfonieorchester, Leitung: Eliahu Inbal Joseph Haydn Streichquartett B-dur, op. 76,4; Delian Quartett Christoph Graupner Fahre auf in die Höhe, und werffet eure Netze aus; Klaus Mertens, Bass; Accademia Daniel, Leitung: Shalev Ad-El Johann Sebastian Bach Suite c-moll, BWV 1011; Mstislaw Rostropowitsch, Violoncello Ralph Vaughan Williams Five Mystical Songs; Thomas Allen, Bariton; Corydon Singers; English Chamber Orchestra, Leitung: Matthew Best Franz Schubert Klavierquintett A-dur, D 667 "Forellenquintett"; Thomas Adès, Klavier; Corina Belcea, Violine; Krzysztof Chorzelski, Viola; Alasdair Tait, Violoncello; Corin Long, Kontrabass Igor Strawinsky Pulcinella, Suite; New York Philharmonic, Leitung: Pierre Boulez Richard Wagner Ouvertüre zu "Rienzi"; hr-Sinfonieorchester, Leitung: Juri Ahronowitsch Ludwig van Beethoven Sonate A-dur, op. 2,2; Martin Rasch, Klavier Georg Philipp Telemann Tafelmusik, Konzert; Emmanuel Pahud, Flöte; Berliner Barocksolisten, Violine und Leitung: Rainer Kussmaul Georg Friedrich Händel Ouvertüre zu "Rinaldo"; Academy of Ancient Music, Leitung: Christopher Hogwood Felix Mendelssohn Bartholdy Scherzo, aus "Ein Sommernachtstraum"; Monika Egri und Attila Pertis, Klavier Antonio Vivaldi Konzert C-dur; Hannes und Wolfgang Läubin, Trompete; English Chamber Orchestra, Leitung: Simon Preston Fernando Sor Variationen über ein Thema von Mozart, op. 9; Pepe Romero, Gitarre Edvard Grieg Peer Gynt, Suite Nr. 1, op. 46; City of Birmingham Symphony Orchestra, Leitung: Sakari Oramo Christian Cannabich Sinfonie Es-dur; Concerto Köln, Leitung: Werner Ehrhardt