Jetzt läuft auf WDR3:

WDR 3 Tonart

Hören
 

06.00 Uhr

 

 

WDR aktuell


1 Wertung:      Bewerten

06.04 Uhr

 

 

WDR 3 am Sonntagmorgen

Joseph Martin Kraus: Schwedischer Tanz für Klavier; Ronald Brautigam Caspar Klosemann: Tabulatura amoenitatum musicalium hortulus; Trombastic; Il Giardino d'Amore, Leitung: Stefan Plewniak Johann Sebastian Bach: Suite e-Moll, BWV 996 für Laute; Konrad Junghänel Franz Schubert: Rondo h-Moll, op. 70, D 895 für Violine und Klavier; Anton Steck, Violine; Robert Hill, Klavier Johann Heinrich Schmelzer: Balletto à 4 G-Dur für Streicher und Basso continuo; Les Passions de l'Ame, Leitung: Meret Lüthi


38 Wertungen:      Bewerten

07.00 Uhr

 

 

WDR aktuell


1 Wertung:      Bewerten

07.04 Uhr

 

 

WDR 3 Geistliche Musik

Carlo Gesualdo di Venosa: Sana me Domine für 6 Stimmen; Vocalconsort Berlin, Leitung: James Wood Giovanni Gabrieli: Dulcis Jesu patris imago, Sonata con voce zu 20 Stimmen; Volker Arndt und Minsub Hong, Tenor; RIAS Kammerchor; Capella de la Torre, Leitung: Florian Helgath Antonio Vivaldi: Nulla in mundi pax sincera, Motette für Sopran, Streicher und Basso continuo; Grace Davidson, Sopran; Academy of Ancient Music, Leitung: Joseph Crouch Heinrich Schütz: Meine Seele verlangt nach deinem Heil für 2 Chöre und Basso continuo; Dorothee Mields und Gerlinde Sämann, Sopran; David Erler und Stefan Kunath, Countertenor; Georg Poplutz und Tobias Mäthger, Tenor; Martin Schicketanz, Bariton; Felix Schwandtke, Bass; Dresdner Kammerchor; ein Ensemble, Leitung: Hans-Christoph Rademann Georg Friedrich Händel: Ach Herr, mich armen Sünder, Kantate für Soli, Chor, Flöten, Streicher und Basso continuo; Cantus Thuringia; Capella Thuringia, Leitung: Bernhard Klapprott Johann Sebastian Bach: Es ist nichts Gesundes an meinem Leibe, BWV 25, Kantate zum 14. Sonntag nach Trinitatis für Soli, Chor, Bläser, Streicher und Basso continuo; Joanne Lunn, Sopran; Sören Richter, Tenor; Peter Harvey, Bass; Chor und Orchester der J. S. Bach-Stiftung St. Gallen, Leitung: Rudolf Lutz Johann Ludwig Krebs: Fantasia sopra "Freu dich sehr, o meine Seele", Choralbearbeitung; Manuel Tomadin an der Arp-Schnitger-Orgel der Dorpskerk in Noordbroek, Niederlande Andreas Hammerschmidt: Nun lob mein Seel den Herren, Geistliches Konzert für Singstimme, Bläser und Basso continuo; Weser-Renaissance Bremen, Leitung: Manfred Cordes Darin: 08:00 WDR 3 Bach-Kantate


0 Wertungen:      Bewerten

08.30 Uhr

 

 

WDR 3 Lebenszeichen

Simultan heißt nicht gemeinsam Protestanten, Katholiken und Touristen im Altenberger Dom Von Elin Hinrichsen Wiederholung: WDR 5 13.30 Uhr


6 Wertungen:      Bewerten

09.00 Uhr

 

 

WDR aktuell


1 Wertung:      Bewerten

09.04 Uhr

 

 

WDR 3 Lieblingsstücke

Verraten Sie uns Ihr Lieblingsstück! WDR 3 Hörer-Telefon: 0221 56789 333 (08:00 - 20:00 Uhr, kostenpflichtig) Darin: 12:00 WDR aktuell 12:04 WDR 3 Meisterstücke


3 Wertungen:      Bewerten

13.00 Uhr

 

 

WDR aktuell


1 Wertung:      Bewerten

13.04 Uhr

 

 

WDR 3 Persönlich mit Daniel Hope

Musik zum Herbstanfang


1 Wertung:      Bewerten

15.00 Uhr

 

 

WDR aktuell


1 Wertung:      Bewerten

15.04 Uhr

 

 

WDR 3 Kulturfeature

Der Mann mit dem Schlüssel Das Bauhaus in der DDR Von Marietta Schwarz Die DDR-Führung tat sich im "Kampf gegen den Formalismus" mit dem Bauhauserbe schwer. Bauhaus-Ideen wurden als dekadente kosmopolitische" Konzepte boykottiert. Das änderte sich, als Bernd Grönwald 1971 den Schlüssel zum Haus am Horn bekam. Mit seiner Familie zog Grönwald nach eigenhändiger Renovierung ins "Musterhaus am Horn" - jenen Prototypen, den Walter Gropius 1923 nach einem Entwurf von Georg Muche als erste Architektur im Sinne des Bauhauses überhaupt errichten ließ. Grönwald war nicht nur Architekturwissenschaftler, sondern gut vernetzter Parteifunktionär. Allem Anschein nach brachte er zusammen, was nicht zusammengehören sollte. Er öffnete die Türen, machte das Haus interessierten Besuchern aus dem In- und Ausland zugänglich und belebte die Bauhausforschung in der DDR neu. Durch Grönwald wurde der Name Bauhaus in Weimar erst wieder lebendig. Kurz nach dem Mauerfall fand sein Leben ein jähes Ende. Warum? Aufnahme des DLF 2019


18 Wertungen:      Bewerten

16.00 Uhr

 

 

WDR aktuell


1 Wertung:      Bewerten

16.04 Uhr

 

 

WDR 3 Klassik Klub

Von Jueri Gagarino


4 Wertungen:      Bewerten

17.45 Uhr

 

 

WDR 3 ZeitZeichen

22. September 1924 - Der Geburtstag der Schriftstellerin Rosamunde Pilcher Von Monika Buschey Sie hat das Schreiben bereits in jungen Jahren als eine angenehme Nebenbeschäftigung entdeckt. Als dann der erste große Erfolg kam, war Rosamunde Pilcher schon über 60. Ihr Roman "Die Muschelsucher", eine Familiensaga, 800 Seiten stark, erschien 1987. Von da an ging es Schlag auf Schlag und Buch auf Buch. Auf eine Würdigung im Feuilleton hatte diese Autorin es nicht abgesehen. Dass die Kritik ihre Geschichten als kitschig empfand, konnte sie nicht kränken. War doch jeder neue Roman ein Beweis dafür, dass der Stoff, den sie produzierte, überall auf der Welt gelesen wurde. Millionenfach. Geschichten zum Wohlfühlen. Die grandiose Natur in Cornwall, wo Pilcher aufgewachsen ist, bildet den Hintergrund für zarte Liebesgeschichten. Konflikte kommen vor, werden aber gelöst. Schlichte Weisheiten, die jeder unterschreiben könnte, gehören auch dazu. Rosamunde Pilcher hatte ihre Zielgruppe fest im Blick: "Ich liefere leichte Lektüre für kluge Damen".


7 Wertungen:      Bewerten

18.00 Uhr

 

 

WDR aktuell


1 Wertung:      Bewerten

18.04 Uhr

 

 

WDR 3 Forum


2 Wertungen:      Bewerten

19.00 Uhr

 

 

WDR aktuell


1 Wertung:      Bewerten

19.04 Uhr

 

 

WDR 3 Hörspiel

Nationalstraße Von Jaroslav Rudis Vom tiefen Fall eines ehemaligen Helden Komposition: Dusan Neuwerth Bearbeitung und Regie: Martin Becker Mit Robert Gallinowski, Sandra Borgmann, André Hennicke, Christoph Müller, Richy Müller, Leonie Renée Klein, Nikolaus Benda, Robert Dölle, Arved Birnbaum, Karl Heinz Herber und anderen


35 Wertungen:      Bewerten

20.00 Uhr

 

 

WDR aktuell


1 Wertung:      Bewerten

20.04 Uhr

 

 

WDR 3 Oper

Flavio Crispo Oper in 3 Akten von Johann David Heinichen Flavio Crispo: Leandro Marziotte, Countertenor Elena: Dana Marbach, Sopran Fausta: Alessandra Visentin, Alt Imilce: Silke Gäng, Alt Gilimero: Nina Bernsteiner, Sopran Massenzio: Tobias Hunger, Tenor Costantino: Ismael Arróniz, Bass Il Gusto Barocco, Leitung: Jörg Halubek


6 Wertungen:      Bewerten

23.00 Uhr

 

 

WDR aktuell


1 Wertung:      Bewerten

23.04 Uhr

 

 

WDR 3 Studio Neue Musik

Mit Johannes Zink Synthetic Skin "Synthetic Skin" von Uli Fussenegger vereint nicht nur Komposition mit Improvisation, sondern spielt auch mit dem Spannungsfeld zwischen eigenem und fremdem Material, zwischen Instrumentalmusik und elektronischen Klängen. Fussenegger nennt sein Projekt, das der österreichische Kontrabassist, Komponist und Labelgründer 2018 in Witten vorstellte, im Untertitel "eine elastische Kollision von akustischem Spiel und Tonbandmusik". Ausgangsmaterial bilden Tonbandstücke von Yves de Mey und Jérôme Noetinger. Sie werden zugespielt. Dazu ist live ein Quartett hören, bestehend aus E-Gitarre, Saxophon, Cello und Kontrabass. Was die Livemusiker spielen, ist manchmal auskomponiert, manchmal relativ frei. Das zugrundeliegende Prinzip ist das der Häutung. Es ist offen, d.h. nach und nach können - und sollen - auch ganz andere, neue Tonbandstücke integriert werden, wozu auch der komponierte Teil sich ändern und das Stück entsprechend weiter wachsen würde. Uli Fussenegger: Synthetic Skin, Eine elastische Kollision von akustischem Spiel und Tonbandmusik von Yves de May und Jérôme Noetinger; Yaron Deutsch, E-Gitarre; Gerald Preinfalk, Saxofon; Andreas Lindenbaum, Violoncello; Uli Fussenegger, Kontrabass


0 Wertungen:      Bewerten

00.00 Uhr

 

 

WDR aktuell


1 Wertung:      Bewerten

00.05 Uhr

 

 

Das ARD Nachtkonzert

Übernahme vom: Bayerischer Rundfunk Eugen d'Albert: Esther, Ouvertüre; MDR Sinfonieorchester, Leitung: Jun Märkl Carl Philipp Emanuel Bach: Konzert F-Dur; Michael Rische und Rainer Maria Klaas, Klavier; Kammersymphonie Leipzig Jacques-François Gallay: Hornquartett, op. 26; Leipziger Hornquartett Johann Baptist Vanhal: Kontrabasskonzert; Yun Sun; Thüringisches Kammerorchester Weimar, Leitung: Martin Hoff Dmitrij Schostakowitsch: Der Bolzen, op. 27a, Ballettsuite; MDR Sinfonieorchester, Leitung: Dmitrij Kitajenko ab 02:03: Thomas Tallis: Spem in alium; Rundfunkchor Berlin, Leitung: Simon Halsey Enrique Granados: 8 Valses Poéticos, op. 10; Benjamin Grosvenor, Klavier Ottorino Respighi: Impressioni brasiliane; Orchestre Philharmonique Royal de Liège, Leitung: John Neschling Gabriel Fauré: Sonate Nr. 1 A-Dur, op. 13; Renaud Capuçon, Violine; Michel Dalberto, Klavier Hector Berlioz: Harold en Italie, op. 16; Jean-Eric Soucy, Viola; SWR Symphonieorchester, Leitung: Sylvain Cambreling ab 04:03: Antonín Dvo?ák: Othello, op. 93, Ouvertüre; Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Leitung: Bohuslav Kulinsky Wolfgang Amadeus Mozart: Sonate A-Dur, KV 331; Ivo Pogorelich, Klavier Georg Philipp Telemann: Suite F-Dur "La Chasse"; Akademie für Alte Musik Berlin ab 05:03: Domenico Scarlatti: Sonate A-Dur; Nikolai Demidenko, Klavier Gabriel Fauré: Fantasie, op. 79; Juliette Hurel, Flöte; Orchestre de Bretagne, Leitung: Moshe Atzmon Henry Purcell: Sonate F-Dur; Retrospect Trio Felix Mendelssohn Bartholdy: Allegro vivacissimo - Allegro maestoso assai aus der Sinfonie Nr. 3 a-Moll, op. 56; Freiburger Barockorchester, Leitung: Pablo Heras-Casado Carl Maria von Weber: Andante e Rondo ungarese c-Moll, op. 35; Fibonacci Sequence Josef Myslive?ek: Sinfonie F-Dur; Concerto Köln, Leitung: Werner Ehrhardt Igor Strawinsky: Fête populaire de la semaine grasse, aus "Petruschka"; Peter Donohoe, Klavier; City of Birmingham Symphony Orchestra, Leitung: Simon Rattle Darin: 02:00, 04:00, 05:00 WDR aktuell


5 Wertungen:      Bewerten