Ö1

Moment - Kulinarium

WeinstraßenIm Rahmen des MOMENT-Schwerpunkts "Wege": Pfade des Genießens Weinstraßen, Genuss-Wanderwege und Kulinarik-Touren boomen. Viele Regionen bieten ihre kulinarischen Produkte entlang von touristisch vermarkteten Wegen. Da bietet zum Beispiel der "Wachauer Marillen Erlebnisweg" einen Spaziergang durch Wein- und Obstgärten und viel Wissenswertes über Fauna und Flora. Gestaltung: Alois Schörghuber
Freitag 15:30 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

BR-Klassik

Das Musik-Feature

Wieland WagnerWer war Wieland Wagner? Zwischen Lust und Last der Dynastie Von Christine Lemke-Matwey Wieland Wagner zum 100. Geburtstag Man könnte meinen, der Mann habe zwei Gesichter gehabt. Wieland Adolf Gottfried Wagner, der erste Enkel des Komponisten Richard Wagner, Jahrgang 1917, war Festspielleiter und Revoluzzer, Familienmensch und Ehebrecher, Günstling Hitlers und kritischer Geist. Wie passt das zusammen, wie haben solche existenziellen Gegensätze in einem Leben von gerade einmal 49 Jahren Platz gefunden? Ohne Wielands "Kochplatte", jene mehr oder weniger abstrakte Weltenscheibe, auf der er seine frühen Bayreuther Inszenierungen spielen ließ, hätte es 1951 kein Neu-Bayreuth gegeben und in der Folge kein Regietheater in der Oper. Der Wagner-Enkel hat Maßstäbe gesetzt, für die Entwicklung der jungen Bundesrepublik wie für die Wagner-Rezeption. Während die Forschung sich in den vergangenen Jahrzehnten vornehmlich am Werk Richard Wagners abgearbeitet hat und am sogenannten Politischen, wendet sich der Blick nun - rechtzeitig zu Wielands 100. Geburtstag - dem Ästhetischen zu. Wielands Rolle und Position(en) beleuchten unter anderem Nike Wagner, Hans Jürgen Syberberg und Peter Jonas.
Freitag 18:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk

Das Feature

Frank CastorfDemontage des Räuberrads Die letzten Monate der Ära Castorf Von Jürgen Balitzki Regie: Holger Kuhla Produktion: Dlf 2017 "Was sich hier andeutet, ist die Neuordnung der Theaterlandschaft", schreibt der Berliner Tagespiegel am 26. März 2015, als der Wechsel der Volksbühnen-Intendanz von Frank Castorf zum belgischen Kurator Chris Dercon ab Spielzeit 2017/18 bekannt wird. Heftiger Aufschrei! Das Ensemble wehrt sich. Offene Briefe machen die Runde, erst contra, dann pro Dercon. Einige sagen: Nach 25 Jahren Castorf-Intendanz muss doch mal Schluss sein. Viele sagen: Ja, aber nicht so! Andere: Warum Schluss? Die Volksbühne ist doch gerade in Topform. Und wieder andere gründen eine neue Volksbühnenbewegung. Der so genannte Berliner Theaterstreit bricht immer wieder aus, erst recht nach der Berlin-Wahl vom September 2016, als auch die kulturpolitischen Karten neu gemischt werden. Die Mitarbeiter des Hauses, Schauspieler, Regisseure, Gewerke, Verwaltung und Dramaturgie, erleben unruhige Zeiten. Die letzte gemeinsame Spielzeit ist auch eine Neuordnung ihrer eigenen Biografien. Ein bizarrer Abgesang über Beharren, Verweigern und Nachgeben. Die letzten Monate der Ära Castdorf
Freitag 20:10 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren