RBB kulturRadio

FEATURE

Max LiebermannZum 170. Geburtstag Mein "Klein-Versailles" Max Liebermanns Heimkehr an den Wannsee Von Renate Beckmann Regie: die Autorin Produktion: rbb 2003/2007
Samstag 09:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Ö1

Hörbilder

Angélica CastellóSonic Blue. Angélica Castelló und die Entstehung einer Komposition. Von Susanna Niedermayr In der Reihe "Abgetaucht. Geschichten vom Wasser". Im Ö1 Online-Auftritt begleitet von Arbeiten der Fotokünstlerin Silvia Maria Grossmann. Es wird ein zentrales Werk im musikalischen Schaffen von Angélica Castelló sein, das stand zu Beginn des Kompositionsprozesses von "sonic blue" bereits fest. Die 40-jährige Komponistin, Blockflötistin und Soundelektronikerin aus Mexiko, die schon viele Jahre in Wien lebt, hat sich dafür gemeinsam mit der Autorin des Features, Susanna Niedermayr, auf eine ungewöhnliche Reise begeben: Auf der nordnorwegischen Inselgruppe Lofoten treffen die beiden die Biologin und Bioakustikerin Heike Vester, die in dem Fischerdorf Henningsvær 2005 die Organisation "Ocean Sounds" gegründet hat. "Ocean Sounds" widmet sich der Erforschung von Meeressäugern und dem Schutz der marinen Umwelt. Vester nimmt Castelló mit hinaus zu den in den Gewässern rund um die Lofoten heimischen Walen. Die gemeinsam eingefangenen Tonaufnahmen bilden die klangliche Basis von "sonic blue". Und noch in einer weiteren Hinsicht ist der Kompositionsprozess dieses Stückes eine Auseinandersetzung mit dem Tiefgründigen, symbolisiert das Meer für Angelica Castelló doch auch das Unterbewusste. Ton: Martin Leitner Redaktion: Eva Roither
Samstag 09:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR3

WDR 3 Kulturfeature

Walt WhitmanWiederholung: 23.07. God Save America Prophecies Walt Whitman und die Kreuzfahrer der Poesie Von Annette Brüggemann Aufnahme des WDR 2010
Samstag 12:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Bayern 2

radioFeature

Ralph PeerStars auf 78 Als Ralph Peer 1927 erstmals in Diensten des größten amerikanischen Medienkonzerns RCA Victor in den Süden der USA reist, war er schon ein altgedienter Talentscout und Produzent von Schellacks mit Folkmusik und Blues. Diesmal reist Peer jedoch erstmals mit einem Koffer voller Geld, mit den besten Technikern, den neusten Mikrofonen und einem brandneuen Vermarktungsmodell für Popmusik an - und wird belohnt durch die eher zufällige Entdeckung der ersten Superstars der Countrymusik, die Carter Family und Jimmie Rodgers, deren Songs die Popmusik bis heute mitprägen. Seine heute legendären Bristol-Sessions gelten als Urknall der Country-Musik und als die Geburtsstunde kommerzieller Popmusik-Produktionen.
Samstag 13:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk Kultur

Feature

hoyerswerda:Das Pogrom von Hoyerswerda: Eine Reise in die Gegenwart Von Sebastian Dörfler und Julia Fritzsche Regie: Martin Heindel Mit: Bibiana Beglau, Philipp Moog Ton: Fabian Zweck Produktion: BR 2016 Länge: 53"03 Über Kontinuitäten rassistischer Gewalt und darüber, was ihr Einhalt gebietet. Im September 1991 greifen Neonazis ein Wohnheim für ausländische Vertragsarbeiter und ein Flüchtlingswohnheim in der sächsischen Stadt Hoyerswerda an. Die Anwohner applaudieren. Die Polizei schreitet nicht ein, sondern eskortiert die Geflüchteten in Bussen aus der Stadt. Neonazis erklären Hoyerswerda zur ersten ausländerfreien Stadt. Das Feature erinnert an diese Urszene rassistischer Gewalt im gerade wiedervereinigten Deutschland. Heute ist die rassistische Mobilisierung so stark wie damals. Julia Fritzsche, geboren 1983 in München, ist Juristin und Autorin. Sie schreibt Radiofeatures, Texte und Fernsehbeiträge zu gesellschaftspolitischen Themen. Sebastian Dörfler, 1982 in Nürnberg geboren, Journalist für Funk und Print. Hat Politik studiert und war danach Volontär an der Evangelischen Journalistenschule in Berlin. Lebt in Berlin. Gemeinsam u.a.: "Rebel Cities" (BR 2013) und "Austerität tötet" (BR 2014). Das Pogrom von Hoyerswerda: Eine Reise in die Gegenwart
Samstag 18:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren