88vier

Ohrfunk-Hörzeit

Hörspiele, Features und Literatur für Große und Kleine Ohren - Redaktion: Bianca und Jens Bertrams
Sonntag 09:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR5

Dok 5 - Das Feature

maliWiederholung: 29.01. 20.04 Uhr das ARD radiofeature Die Drogenbarone von Mali Ein Feature über Kriegstreiber und eine Friedensmission Von Bettina Rühl Aufnahme des WDR 2018 Eine gefährliche UN-Mission soll Mali stabilisieren. Aber bewaffnete Milizen terrorisieren das Land weiter, halten sich nicht an Friedensverträge, auch weil sie nur im Krieg ungestört ihren Drogen- und Waffengeschäften nachgehen können. Bettina Rühl ist es gelungen einige Schmuggler zu treffen. Die UN-Mission in Mali ist die gefährlichste der Welt. Deutschland beteiligt sich daran mit bis zu 1000 deutschen Soldaten. Trotz der internationalen Militärpräsenz und trotz eines Friedensabkommens hat sich die Sicherheitslage in den vergangenen fünf Jahren in Mali verschlechtert. Inzwischen leidet nicht mehr nur der Norden, sondern auch das Zentrum Malis unter islamistischer Gewalt. Das liegt unter anderem an Drogenschmugglerringen, die ihre illegale Ware auch nach Europa schaffen. Das Geld fließt in Waffen und finanziert zum Teil islamistische Gruppen, die wiederum gegen die internationale Militärpräsenz kämpfen. Bettina Rühl ist es gelungen Schmuggler zu treffen und hat erfahren, dass Frieden ihre Geschäfte behindern würde. In Chaos und Krieg florieren sie besser. Solche Gruppen zu verfolgen, dafür hat die UN der Mission jedoch kein Mandat erteilt. Kann eine UN-Mission erfolgreich sein, wenn sie nicht gegen Kriminelle und Terroristen vorgehen darf, die den Friedensprozess torpedieren?
Sonntag 11:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR Info

Das Feature

malidas ARD radiofeature "Die Drogenbarone von Mali" Über Kriegstreiber und eine Friedensmission Von Bettina Rühl WDR 2018 Die UN-Mission in Mali ist die gefährlichste der Welt. Deutschland beteiligt sich daran mit bis zu 1.000 deutschen Soldaten. Die Bundesregierung erklärt das Engagement mit der Notwendigkeit, gegen den internationalen Terrorismus und gegen Menschenschmuggel zu kämpfen. Trotz der internationalen Militärpräsenz und trotz eines Friedensabkommens hat sich die Sicherheitslage in den vergangenen zwei Jahren verschlechtert und die Umsetzung des Friedensabkommens stockt. Inzwischen leidet nicht mehr nur der Norden, sondern nun auch das Zentrum Malis unter islamistischer Gewalt. Das liegt auch an Schmugglerringen von Drogen, die ihre illegale Ware auch nach Europa bringen. Das Geld fließt in Waffen und finanziert zum Teil islamistische Gruppen, die wiederum gegen die internationale Militärpräsenz kämpfen. Die UN-Soldaten dürfen diese Gruppen aber nicht verfolgen, um den Schmuggel zu unterbinden, denn dafür haben die UN der Mission kein Mandat erteilt. Download unter www.ndr.de/radiokunst Das Feature
Sonntag 11:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SWR2

SWR2 Feature am Sonntag

hörsturzDiesseits der Stille Als mein Vater taub wurde Von Sascha Wundes (Produktion: NDR 2017) Zuerst denkt er nach dem Aufwachen, es sei einfach nur sehr still an diesem Morgen. Er hört weder das Vogelgezwitscher noch den Straßenverkehr vor seiner Wohnung. Er ist taub. Von heute auf morgen. Infolge eines Hörsturzes. Und über Nacht verändert sich auch das Leben des Featureautors Sascha Wundes. Plötzlich hat er einen tauben Vater. Was bedeutet das für die Familie? In vielen Gesprächen erzählt der Vater von seinen Gefühlen und Wahrnehmungen. 2014 hat er den Hörsturz erlitten. Seitdem ist viel passiert. Mit Hörgerät und Cochlea-Implantat lernt er, wieder zu hören.
Sonntag 14:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SRF 2 Kultur

Passage

Wann reden, wann schweigen - Ein Besuch bei Ruth und Kurt Elias in Beth Jitzchak Bevor der KZ-Arzt Dr. Mengele das Neugeborene von Ruth Huppert für Experimente nutzen kann, gibt ihr eine Ärztin Morphium. Ruth tötet ihr Kind. Sie überlebt Auschwitz und kommt 1944 in ein Arbeitslager. Dort lernt sie ihren späteren Ehemann Kurt Elias kennen. 1949 wandern sie nach Israel aus. In dem Dorf Beth Jitzchak, eine Gründung deutscher Zionisten, finden Ruth und Kurt Elias eine neue Heimat. Ihr Haus wird zum Treffpunkt von Freunden, es wird gesungen und getanzt. Den zwei Söhnen verschweigen sie ihre Vergangenheit - eine Abmachung, die Kurt verlangte, ein Streitpunkt zwischen den beiden. Als Ruth Elias das Schweigen nicht mehr aushält, beginnt sie ihre Erinnerungen heimlich aufzuschreiben. Sie werden 1988 veröffentlicht. Die Kinder haben kein Interesse daran, einige Freunde argwöhnten, «die Ruth wolle berühmt werden». Feature von Heike Tauch
Sonntag 15:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR3

WDR 3 Kulturfeature

nuit et brouillardNuit et Brouillard - Nacht und Nebel Eine deutsch-deutsche Parallelaktion Von Jörg Frieß Aufnahme des WDR 2006 Der französische Film "Nuit et Brouillard" von Alain Resnais ist einer der ersten großen Dokumentarfilme über die Schrecken der nationalsozialistischen Vernichtungslager. Und selbst ein beeindruckendes Dokument mit einer bemerkenswerten Geschichte. 1956, bei den Filmfestspielen von Cannes, konnte Regisseur Alain Resnais seinen Film nur im Rahmen einer Sondermatinee vorführen. Gegen die Uraufführung hatte die deutsche Bundesregierung erfolgreich Protest eingelegt - um dann noch im selben Jahr eine deutsche Synchronfassung des Films in Auftrag zu geben. Der Dichter Paul Celan übersetzte den französischen Filmkommentar von Jean Cayrol, selbst ein Überlebender des Lagers. Unter dem Titel "Nacht und Nebel" kam der Film in Westdeutschland in die Kinos und ins Fernsehen und wurde in breitem Umfang zur politischen Bildungsarbeit eingesetzt. Bis heute ist weitgehend unbekannt geblieben, dass die DEFA eine konkurrierende ostdeutsche Synchronfassung produzierte, die bis in die Wahl des Sprechers hinein die angeblichen Verfälschungen der westdeutschen Fassung korrigieren wollte und zum "Kampf gegen den Neofaschismus in Westdeutschland" aufrief.
Sonntag 15:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

HR2

Feature

maliDie Drogenbarone von Mali - Ein Feature über Kriegstreiber und eine Friedensmission | Bettina Rühl Die UN-Mission in Mali ist die gefährlichste der Welt. Deutschland beteiligt sich daran mit bis zu 1000 deutschen Soldaten.
Sonntag 18:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SWR2

SWR2 Mehrspur. Radio reflektiert

trumpMein Leben mit Trump Mit Wolfram Wessels In "Mehrspur. Radio reflektiert" geht es ums Radio, ums Radiomachen, um Feature und Hörspiel - wie in dem Internetprojekt Dokublog.de auch. Deshalb werden hier die Beiträge von der Seite einmal im Monat gesendet. Neben den Dokublog-Features und -O-Tönen enthält die Sendung Essays, Analysen, Meinungen und Neues aus der Welt des Radios.
Sonntag 19:30 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Bayern 2

das ARD radiofeature

Die Drogenbarone von Mali Ein Feature über Kriegstreiber und eine Friedensmission Von Bettina Rühl WDR 2018 Wiederholung vom Samstag, 13.05 Uhr Die UN-Mission in Mali ist die gefährlichste der Welt. Deutschland beteiligt sich daran mit bis zu 1000 deutschen Soldaten. Trotz der internationalen Militärpräsenz und trotz eines Friedensabkommens hat sich die Sicherheitslage in den vergangenen fünf Jahren in Mali verschlechtert. Inzwischen leidet nicht mehr nur der Norden, sondern auch das Zentrum Malis unter islamistischer Gewalt. Das liegt unter anderem an Drogenschmugglerringen, die ihre illegale Ware auch nach Europa schaffen. Das Geld fließt in Waffen und finanziert zum Teil islamistische Gruppen, die wiederum gegen die internationale Militärpräsenz kämpfen. Bettina Rühl ist es gelungen Schmuggler zu treffen und hat erfahren, dass Frieden ihre Geschäfte behindern würde. In Chaos und Krieg florieren sie besser. Solche Gruppen zu verfolgen, dafür hat die UN der Mission jedoch kein Mandat erteilt. Kann eine UN-Mission erfolgreich sein, wenn sie nicht gegen Kriminelle und Terroristen vorgehen darf, die den Friedensprozess torpedieren?
Sonntag 21:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren