Deutschlandfunk

Mitternachtskrimi

simona ryserBonnie und Clyde Von Simona Ryser Regie: die Autorin Mit Liliane Amuat, Jirka Zett, Lara Körte, Anna-Katharina Müller, Klaus Brömmelmeier, Lotti Happle, Nils Kahnwald, Gottfried Breitfuss u.a. Musik: Philipp Schaufelberger Produktion: SRF 2018 Länge: 49"44 Sie waren berühmt und berüchtigt, galten sogar als Staatsfeinde: Bonnie und Clyde. Das schicke Gangsterpaar, dessen Geschichte nicht zuletzt durch Songs und Filme posthum idealisiert und stilisiert wurde, durchlitt in Wirklichkeit ein kurzes, dramatisches Leben voller Leid und Gewalt. USA, Anfang der 1930er-Jahre, die Zeit der wirtschaftlichen Depression. Clyde Barrow beginnt als einfacher Hühnerdieb, knackt dann Autos und Tresore. Nach einer Gefängnisstrafe schwört er der Polizei und der Justiz Rache. Bonnie Parker, arbeitslose Kellnerin, stammt aus einfachen, biederen Verhältnissen. Das erlebnishungrige Mädchen ist gleich bei der ersten Begegnung fasziniert vom charmanten, witzigen Clyde, der sich um keine Regeln schert. Sie beide wollen nur raus aus der Armut in den Slums von Texas und träumen von einem romantischen Leben zu zweit. Innerhalb weniger Jahre begehen Bonnie und Clyde zahlreiche Überfälle auf Lebensmittelläden und Tankstellen, steigern sich zu Banküberfällen und Geiselnahmen und verüben 14 Morde, meist an Polizisten. Gemeinsam mit Clydes Bruder Buck, dessen Frau Blanche sowie William Daniel Jones fliehen sie als Barrow-Bande in schnellen Autos vor der Justiz durch die Staaten Amerikas. Die ewige Liebe, die sich das Paar geschworen hatte, bedeutet ein Leben auf ständiger Flucht und führt unausweichlich in den Tod: Bonnie und Clyde enden von über 100 Kugeln durchsiebt. Inspiriert von Tagebucheinträgen, Briefen, Interviews der Protagonisten und Songs hat die Autorin und Regisseurin Simona Ryser die Geschichte des legendären Ganovenpaars neu erzählt und mit Blick auf die sozialgeschichtlichen Eckpunkte Amerikas in der Weltwirtschaftskrise inszeniert.
Samstag 00:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Ö1

Ö1 Hörspiel

Italienische Nacht"Italienische Nacht" von Ödön von Horváth. Mit Richard Tomaselli, Heinrich Schweiger, Kurt Sowinetz, Franz Wettig, Viktor Braun, Eduard Cossovel, Anna Smolik, Elfriede Ramhapp u.a., Ton: Josef Adelberger, Bearbeitung und Regie: Curt Goetz-Pflug (SFB/ORF-S/SR 1965). Ödön von Horváth war ein gesellschaftspolitisch engagierter Schriftsteller. Seine Grundhaltung war eine humanistische, weil er seine Figuren stets mit Mitgefühl zeichnete. Politisch ist Horváth, weil er das Verhalten der Personen auch gesellschaftlich und historisch begründet, ihre Radikalisierung, ihre von Phrasen strotzenden Reden, ihre Frauenfeindlichkeit. Als Inspirationsquelle diente Horváth dabei vor allem ein Ort: Das Wirtshaus. Stundenlang saß Horváth oft in verschiedensten Gaststätten, beobachtete die Gäste, hörte zu und machte sich Notizen. Das Wirtshaus ist auch zentraler Schauplatz seines 1930 verfassten Volksstücks "Italienische Nacht", das Ö1 in einer Hörspielfassung aus dem Jahr 1965 bringt. Das Stück handelt von einer Auseinandersetzung zwischen dem republikanischen Schutzverband und den örtlichen Faschisten einer südbayerischen Kleinstadt. Zeitgleich mit der am kommenden Abend angekündigten republikanischen "Italienischen Nacht" will die Ortsgruppe der Faschisten einen "deutschen Tag" im Lokal veranstalten, was nicht nur schnell zu gegenseitigen Provokationen, sondern auch zu heftigen Auseinandersetzung innerhalb der Linken führt ...
Samstag 14:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

HR2

Lauschinsel - Radio für Kinder

rafik schamiEine Hand voller Sterne | Hörspiel nach Rafik Schami Bomben fallen auf Damaskus. Die zehnjährige Salima sitzt mit ihren Großeltern im Schutzkeller. Um sich vom Schrecken abzulenken, der über ihnen tobt, bittet sie ihren Opa aus seinem alten Tagebuch vorzulesen, das voller lustiger und poetischer Geschichten aus dem so schillernden wie lebensfrohen Damaskus seiner Kindheit steckt.
Samstag 14:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Bayern 2

Hörspiel

douglas adamsPer Anhalter ins All 5/6: Ein Tango am Ende der Welt 6/6: Die Erde hat uns wieder Von Douglas Adams Aus dem Englischen von Benjamin Schwarz Ansager - Siemen Rühaak Erzähler - Rolf Boysen Prosser - Wolfgang Hess Arthur Dent - Felix von Manteuffel Ford Prefect - Markus Boysen Zaphod Beeblebrox - Klaus Löwitsch und andere Komposition: Frank Duval Regie: Ernst Wendt BR 1981 Nachdem der Computer auf Magrathea explodiert ist, gelangen unsere Freunde zufällig zu Miliways, dem Restaurant am Ende des Universums. Dort stehlen sie ein Raumschiff, mit dem sie dann in die Sonne rasen! Allerdings entkommen sie natürlich auch "zufällig" von hier und erleben weitere absurde Abenteuer. Zwei Millionen Jahre in die Vergangenheit geschleudert, werden die Reisenden auf ein Arche-Raumschiff mit lauter nutzlosen und idiotischen Lebewesen versetzt, das letztendlich auf der prähistorischen Erde landet. Dort erfahren sie dann die Frage auf die alles erklärende Antwort "42". Das Fazit zieht das kleine pelzige Wesen aus dem Krebsnebel: "Mir hat"s wirklich gefallen. Wo"s metaphysisch war, war"s besonders eindrucksvoll." Douglas Adams (1952-2001), britischer Autor. Zu seinen Ehren begehen Fans weltweit jährlich am 25. Mai den inoffiziellen Gedenktag "Towel Day".
Samstag 15:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR5

Krimi am Samstag

radio tatortARD Radio Tatort Rudi muss raus Von Leo Hofmann Komposition: zeitblom Senta Pollinger: Brigitte Hobmeier Rudi Egger: Florian Karlheim Ferdl Raab: Michael A. Grimm Kempf: Martin Umbach Hirschbichler: Wowo Habdank Gottfried Czermak: Wolfgang Maria Bauer Sigi Feindt: Sebastian Edtbauer Biwi Mirlach: Sebastian Fischer Franz: Felix Auer Hans Ludlbauer: Stefan Hunstein Brieglmeier: Burchard Dabinnus Fegg: Franz Josef Strohmeier Gusti: Johanna Bittenbinder Alfonso: Michele Cuciuffo Regie: Ulrich Lampen Aufnahme des BR
Samstag 17:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR3

WDR 3 Hörspiel

Volker KutscherMoabit Nach der Erzählung von Volker Kutscher Bearbeitung: Thomas Böhm Musik: Verena Guido Charlotte: Marleen Lohse Johann Marlow: Thomas Anzenhofer Adolf Winkler: Arved Birnbaum Christian Ritter: Robert Gallinowski Greta: Lisa Hrdina Kommissar Böhm: Herbert Schäfer Hugo Lenz: Johannes Benecke Kleinschmidt, Korte, Bruck: Martin Bross Regie: Thomas Leutzbach Aufnahme RB/WDR/SWR
Samstag 19:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR5

WDR 5 KiRaKa. Radio für Kinder

räuber hotzenplotzWiederholung: So 14.04 Uhr Der Räuber Hotzenplotz und die Mondrakete Hörspiel von Ulla Illerhaus Nach der Geschichte von Otfried Preußler Komposition: HammerTwintett Regie: Petra Feldhoff Schon wieder ist dem "gefährlichsten Räuber im ganzen Landkreis", dem Räuber Hotzenplotz die Flucht aus dem Spritzenhaus gelungen. Wachtmeister Dimpfelmoser hatte zwar gut auf ihn aufgepasst aber leider auch die Tür offen stehen lassen und so konnte der Übeltäter in einem unbeobachteten Augenblick entwischen. Nun machen sich Kasperl und Seppel Gedanken, wie sie ihn wieder einfangen können und nach einem wunderlichen Traum hat Kasperl eine Idee: sie bauen eine Mondrakete.
Samstag 19:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SRF 2 Kultur

Hörspiel

nora gomringer«Lockbuch» von Nora Gomringer und Ulrike Haage Anfang und Ende einer Liebe - in diesem Hörspiel kommen sie zusammen. In dem Bewusstsein, dass wir weder der Liebe noch dem Schmerz entfliehen können, treffen hier Sprachbilder der Dichterin und Performance-Künstlerin Nora Gomringer auf Gedichte von Annemarie Bostroem aus dem Jahre 1947. Eine Radionovelle von der Liebe und vom Verlassenwerden: «In der Liebe hat sich seit 1947 nicht vieles verändert. Vielleicht sind ein paar ihrer Anbahnungswege elektronischer geworden. Das gute alte Miteinander jedoch ist immer noch an dieselben Verrücktheiten, Köstlichkeiten, Wildheiten und Zerreissproben gekoppelt; ist denselben Alltagdämonen seit der ersten sprechenden Schlange in einem blühenden Baum ausgesetzt.» Annemarie Bostroems «Terzinen des Herzens» sind formal streng komponierte Gedichte, in denen die damalige Mittzwanzigerin ihre Liebe zu dem 30 Jahre älteren Expressionisten Friedrich Eisenlohr zum Ausdruck brachte. In der DDR war der Band ideologisch verpönt und wurde - nicht allein deswegen - ein Bestseller. Nora Gomringers Foto- und Lyrikband «Lockbuch» erschien 2015 und ist bezeichnet als «Novelle vom Verlassen und Werden in Bildern und Zeilen, Zeichen und Wunden». Durch die Handschrift der Pianistin und Hörspielmacherin Ulrike Haage treten die Texte der beiden Autorinnen in einen Dialog. Die Produktion lockt uns in eine Welt aus Sprachperformance und Gesang - auf der musikalisch-akustischen Jagd durch Tag und Nacht, Club und Park, Anfang und Ende. Das Hörspiel ist Annemarie Bostroem gewidmet, die im September 2015 starb. Vor ihrem Tod hatte Ulrike Haage Gelegenheit, die Lyrikerin zu treffen. Ausschnitte jenes Gesprächs hat sie in den Anfang ihres Hörspiels eingebaut. Mit: Nora Gomringer und David Bennent sowie Annemarie Bostroem im Originalton; Gesang: Christa Diwiak, Christfried Biebrach und der NDR Chor; Flügel: Ulrike Haage, Schlagzeug: Philipp Scholz Komposition und Regie: Ulrike Haage Produktion: NDR/DLF 2016 Dauer: 43"
Samstag 20:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk

Hörspiel

erich kästnerFabian oder: Der Gang vor die Hunde Von Erich Kästner Bearbeitung: Matthias Thalheim Regie: Joachim Staritz Mit Götz Schulte, Steffen Mensching, Bärbel Röhl, Ruth Gloss, Heide Kipp, Hans-Joachim Hanisch, Margit Bendokat, Horst Lebinsky u.a. Produktion: Rundfunk der DDR 1986 Länge: 70"15 Hörspielmagazin Extra: La France danse Von Karl Lippegaus Dr. Phil. Jakob Fabian, Werbetexter und Moralist, lebt in Berlin. Hier gibt es alles: große Zeitungen und Verlage, ein glamouröses Nachtleben mit freizügigen Damen, politische Kämpfe zwischen Kommunisten und Nazis, Arbeit und Arbeitslosigkeit, Reichtum und Armut. Fabian taucht ein in diese Welt und schlägt sich tapfer, doch Stück um Stück verliert er alles: seine Arbeit, seine Geliebte, seinen Freund und schließlich sein Leben. Fabian springt ins Wasser, um ein Kind zu retten. Er ertrinkt. Er kann nicht schwimmen. Erich Kästner hat diese Geschichte 1930 geschrieben. Sein Aufruf zur Vernunft wurde drei Jahre später verbrannt. Fabian oder: Der Gang vor die Hunde
Samstag 20:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR Info Spezial

Das Kriminalhörspiel

heilige mörderinHeilige Mörderin (1/2) Nach dem gleichnamigen Roman von Keigo Higashino Übersetzung aus dem Japanischen: Ursula Gräfe Komposition: Andreas Bick Bearbeitung und Regie: Janine Lüttmann Mit Peter Kurth, Sascha Icks, Sonja Beißwenger, Samuel Weiss, Anne Müller, Wolf-Dietrich Sprenger, Gerd Wameling, Tilo Werner, Karoline Eichhorn u.a. NDR 2018 / Ursendung Ein fast perfekter Mord. Yoshitaka Mashiba, ein gutaussehender, wohlsituierter Mann scheint mit seiner attraktiven Frau Ayane eine Bilderbuchehe zu führen. Doch diese fußt auf einer gnadenlosen Abmachung. Sollte Ayane ihm innerhalb einer bestimmten Frist keinen Nachwuchs schenken, wird er sich von ihr trennen. Ayane weiß, dass sie diese Bedingung kaum erfüllen kann. Sie verabschiedet sich von ihrem Mann und bricht zu einem Besuch ihrer kranken Eltern auf. 12 Monate Download in der NDR Hörspiel Box und auf ndr.de/radiokunst
Samstag 21:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR Info

Das Kriminalhörspiel

Heilige MörderinHeilige Mörderin (1/2) Nach dem gleichnamigen Roman von Keigo Higashino Übersetzung aus dem Japanischen: Ursula Gräfe Komposition: Andreas Bick Bearbeitung und Regie: Janine Lüttmann Mit Peter Kurth, Sascha Icks, Sonja Beißwenger, Samuel Weiss, Anne Müller, Wolf-Dietrich Sprenger, Gerd Wameling, Tilo Werner, Karoline Eichhorn u.a. NDR 2018 / Ursendung Ein fast perfekter Mord. Yoshitaka Mashiba, ein gutaussehender, wohlsituierter Mann scheint mit seiner attraktiven Frau Ayane eine Bilderbuchehe zu führen. Doch diese fußt auf einer gnadenlosen Abmachung. Sollte Ayane ihm innerhalb einer bestimmten Frist keinen Nachwuchs schenken, wird er sich von ihr trennen. Ayane weiß, dass sie diese Bedingung kaum erfüllen kann. Sie verabschiedet sich von ihrem Mann und bricht zu einem Besuch ihrer kranken Eltern auf. 12 Monate Download in der NDR Hörspiel Box und auf ndr.de/radiokunst
Samstag 21:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren