Deutschlandfunk Kultur

Freispiel

julia tiekeAchtung, Aufnahme! Hörstück von Julia Tieke Übersetzung: Somar Almir Mahmoud, Hamid Ehrari, Gloria Fochs, Faith Ann Gibson, Freweyni Habtemariam, Sharmila Hashimi, Anila Shuka, Dorota Stroinska Mit: Meriam Abbas, Ayham Majid Agha, Astrit Geci, Elen Moos, Fatina Laila, Ayad Milko, Mira Partecke, Soliman Saien, Elda Sorra, Julia Swiech, Max Urlacher, Neal Wach, Inaam Wali-Al Battat, Kiflom Zerihun Ton: Julia Tieke, Frieder Butzmann Produktion: Autor*innen 2017 / Haus der Kulturen der Welt, Berlin 2016 Länge: 53"22 (Ursendung) Berichte über Erfahrungen mit Flucht, Aufnahme und Übersetzungsfallen. Ein Hörstück mit vielen Stimmen und wenig Übersetzung: Monologe in acht Sprachen bilden das Gerüst des Hörspiels, in dessen Zentrum die Mehrdeutigkeit der Begriffe "Aufnahme" und "" steht. Wer nimmt wen auf und zu welchem Zweck? Das Hörstück entstand aus einer Audioinstallation, die die Autorin 2016 für das Projekt "Tonspuren" vom Haus der Kulturen der Welt in Berlin realisierte. Julia Tieke, geboren 1974, Kulturwissenschaftlerin, Autorin und Regisseurin. Projektleiterin der Wurfsendung von Deutschlandfunk Kultur. Für DKultur: "Ulrich Gerhardt. Ein Porträt" (2013), "Syria FM" (2015). Für SWR: "Auf, auf! Zum Vagabundenkongress!" (2014). "Facebook sagt, Du bist in der Türkei" (2014), "Tagebuch aus Aleppo" (2015). Julia Tieke lebt in Berlin. Zum Hörspiel gibt es umfangreiches Begleitmaterial unter hkw.de/aufnahme. Achtung, Aufnahme!
Montag 00:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

MDR KULTUR

Der Krieg der Holzsoldaten

schlaue UrfinHörspiel nach der Erzählung "Der schlaue Urfin und seine Holzsoldaten" Von Alexander Wolkow (ab 7 Jahren) Nachdem Alexander Wolkow mit großem Erfolg eine phantasievolle Nacherzählung von Frank L. Baums Kinderbuch "Der Zauberer von Oz" veröffentlich hatte, erweiterte er die Abenteuer aus dem Zauberland um viele weiterer Bände. In seinem Nachwort zum zweiten Band von 1967 schrieb er an seine Leser: Liebe junge Freunde! [...] Nach dem Erscheinen des Buches "Der Zauberer der Smaragdenstadt" erhielt ich viele Briefe von Kindern, die wissen wollten, was aus Elli und ihren drolligen Freunden geworden war. Da griff ich wieder zur Feder und schrieb ein zweites Buch: "Der schlaue Urfin und seine Holzsoldaten". Aus dem ersten habe ich nur etliche Helden von Frank Baum übernommen: Elli, den Scheuch, den Holzfäller, den Löwen, die gute Zauberin Willina, die Krähe Kaggi-Kar und den Soldaten Langbart ... Es kamen aber auch neue Gestalten hinzu: der fröhliche Charlie Black, der tückische Urfin und seine dummen Holzsoldaten, der Verräter Ruf Bilan, der täppische Meister Petz und andere. Ihr werdet vielleicht fragen: Warum zog Elli nach ihrer Heimkehr wieder ins Wunderland und setzte sich erneut Gefahren aus? Aber sagt mir, meine jungen Freunde, hättet ihr vielleicht anders gehandelt, wenn Eure Freunde sich in Not befunden und euch um Hilfe gebeten hätten? Konnte Elli zu Hause bleiben, wenn der Scheuch und der Eiserne Holzfäller in der Gefangenschaft Urfins schmachteten? Sie musste ihnen doch zur Hilfe eilen. [...] Alexander Wolkow
Montag 07:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

HR2

Lauschinsel - Radio für Kinder

christian oelemannIsabellas Welt | Hörspiel von Christian Oelemann Isabella hört in Noten: Wenn die Tür quietscht, jemand lacht oder rülpst, für sie sind das Töne in A, Dis oder Gis, mal im Fünfviertel-, mal im Dreivierteltakt. Doch keiner ahnt etwas von Isabellas Begabung.
Montag 08:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk Kultur

Kakadu

mario göpfertHörspieltag Sonnenglut und Wüstenpferd Von Mario Göpfert Nach dem Kinderbuch von Xavier-Laurent Petit Aus dem Französischen von Anja Malich Ab 7 Jahren Regie: Christine Nagel Komposition: Peter Ehwald Mit: Tina Engel, Antonia Brunner, Fea Faika, Jörg Gudzuhn, Bernhard Schütz, Meriam Abbas, Tonio Arango Produktion: Deutschlandradio Kultur 2014 Länge: 50"54 Moderation: Fabian Schmitz Galshan und ihre Freundin Toja geraten in einen Sandsturm, der Tiere und Menschen heftig durcheinander wirbelt. Galshan verbringt ihre Ferien in der mongolischen Steppe, bei ihrem Großvater Baytar. Es ist ein unerträglich heißer und trockener Sommer. Baytars Ziehsohn Uugan will auf der Suche nach Wasser und besseren Weiden mit seiner Herde in Richtung Norden ziehen und Baytars Tiere mitnehmen. Nach einigem Zögern willigt der Alte ein. Galshan und ihre Freundin Toja, die aus der Stadt zu Besuch gekommen ist, begleiten Uugan und die Herde. Unterwegs geraten sie in einen heftigen Sandsturm, der Tiere und Menschen wild durcheinanderwirbelt. Als der Sturm sich gelegt hat, sind die Mädchen ganz allein in der endlosen Steppe. Nur Kudja, Galshans Adler, kann sie nun noch retten. Mario Göpfert, geboren 1957, lebt als freier Autor in Dresden, schreibt Hörspieltexte und Erzählungen für Kinder.
Montag 08:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

HR2

Hörspiel

homo faberHomo Faber 5/6 | Von Heinz Sommer nach Max Frisch zur Bildergalerie Max Frischs Protagonist in "Homo faber" glaubt, Kraft seiner überragenden rationalen Fähigkeiten sein Schicksal und sogar den Tod überwinden zu können - ein fataler Irrtum, der eine Tragödie klassischen Ausmaßes in Gang setzt.
Montag 14:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SWR2

SWR2 Spielraum - Hörspiel

drachenreiterDrachenreiter(3/3) Nach dem gleichnamigen Roman von Cornelia Funke Mit: Gerd Wameling, David Weyl, Sascha Icks, Jens Wawrczeck, Michael Tregor, Ernst Konarek u. v. a. Musik: b.deutung Hörspielbearbeitung und Regie: Robert Schoen (Produktion: SWR/NDR 2013) Audio unter SWR.de/swr2/hoerspiel Eine abenteuerliche Reise liegt vor dem jungen Silberdrachen Lung und seinen Begleitern, dem schlagfertigen Koboldmädchen Schwefelfell und dem hilfsbereiten Waisenjungen Ben. Sie sind auf der Suche nach einem sicheren Ort für Lungs Artgenossen, für die es in der Menschenwelt keinen Platz mehr gibt. Die Freunde setzen ihre ganze Hoffnung auf den sagenumwobenen "Saum des Himmels". Dort, versteckt zwischen den Gipfeln des Himalaya, soll die ursprüngliche Heimat der Drachen liegen. Auf ihrer langen Reise begegnen sie seltsamen Fabelwesen wie dem Homunkulus Fliegenbein oder dem Dschinn Asif und müssen viele kleine und große Gefahren meistern.
Montag 14:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Bayern 2

radioMikro

renus berbigLinse & Flott: Endlich Prinzessin (2/2) Ab 8 Jahren Hörspiel in zwei Teilen Von Renus Berbig Musik: Lars Kurz Regie: Bernhard Jugel BR 2013 Bei Linse & Flott handelt es sich um ein Detektivbüro der wirklich besonderen Art. Linse ist blind, Flott sitzt im Rollstuhl und beide sind - Kinder. Trotzdem sind die beiden dank besonderer Fähigkeiten erfolgreich. Denn welcher andere Detektiv kann schon alle möglichen Sachen reparieren oder gar Dinge aus Tönen erschaffen? Ihr neuester Fall beginnt ganz harmlos. Flott soll ein Telefon in Ordnung bringen, das früher bei jedem Anruf eine Münze ausgespuckt hat. Gleichzeitig startet in der Stadt ein Casting, bei der das schönste Mädchen zu einer richtigen Prinzessin gekürt werden soll. Mit den Jury-Mitgliedern scheint aber nicht alles zu stimmen. Alle Einnahmen der Veranstaltung sollen angeblich wohltätigen Zwecken zu Gute kommen, aber den beiden Ermittlern kommen schon bald erste Zweifel. Und die hängen mit dem merkwürdigen Telefon zusammen.
Montag 14:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SRF 1

Hörspiel

arno camenisch«Fred und Franz» von Arno Camenisch Sie hängen herum, an der Bar, in der Stadt, am Küchentisch. Sie philosophieren über Gott, die Welt und die Frauen, lösen Kreuzworträtsel, schauen Skirennen, fischen im Rhein: die liebenswerten Antihelden Fred und Franz; zwei schräge Vögel wie aus einem Film von Aki Kaurismäki oder Jim Jarmusch. Nach seiner Dorftrilogie mit «Sez Ner», «Hinter dem Bahnhof» und «Ustrinkata» ist dem Bündner Autor Arno Camenisch 2013 mit «Fred und Franz» ein wunderbares Kabinettstück gelungen. Verschroben, schelmisch, poetisch, melancholisch sind die beiden Protagonisten Fred und Franz. Das skurrile Narrengespann ist hier nicht mehr lokal verankert wie die Figuren in den früheren Erzählungen von Camenisch. Sie können uns ebenso in der Stadt begegnen wie in der Provinz, im bündnerischen Bergdorf oder im Zürcher Kreis 4. Was sie auszeichnet ist die Sprache. Arno Camenisch erweist sich einmal mehr als ein hellhöriger Seismograph, der die musikalischen, klanglichen, rhythmischen Bewegungen der Sprache gekonnt und kunstvoll einsetzt. Mit: Kurt Grünenfelder (Fred), Beat Marti (Franz), Ueli Jäggi (Sprecher) Musik: Malte Preuss - Mundharmonika: Jan Hartmann; Gitarren, Computer Programming und Mix: Malte Preuss - Hörspielfassung: Arno Camenisch - Regie: Geri Dillier - Produktion: SRF 2014 - Dauer: 51" Das Hörspiel steht während 30 Tagen nach der Ausstrahlung zum Nachhören zur Verfügung.
Montag 14:06 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Ö1

Ö1 Hörspiel

ein dickes fell"Ein dickes Fell" von Heinrich Steinfest. Teil 3: Die Gude-Story. Mit Anne Bennent, Gerti Drassl, Dörte Lyssewski, Ulrich Reinthaller, Erwin Steinhauer, Andrea Clausen, Maria Happel, Dorothee Hartinger, Wolfram Berger, Elfriede Irrall, Michael Dangl, Michael König u.v.a., Ton: Martin Leitner. Schnitt: Stefan Wirtitsch, Manuel Radinger. Musik: Otto Lechner, Bearbeitung und Regie: Götz Fritsch (ORF/SWR 2015). Teil 3: Der Wiener Detektiv Cheng war angetreten, den Mord am norwegischen Botschafter Einar Gude aufzuklären. Doch was er herausfindet, wird vom norwegischen Geheimdienst unter den Teppich gekehrt. Dafür treten weitere Mörder und Gegenspieler auf den Plan. Der Fall wird immer undurchsichtiger: Was führte Magda Gude im Schilde? Welches Geheimnis hütet der Starschriftsteller Sam Soluschka? Und was hat das alles mit dem Duftwasser 4711 zu tun? Detektiv Cheng muss alle seine Kombinationsgabe aufbringen, um die komplexen Verwicklungen zu entwirren. Es kommt zum großen Showdown ...
Montag 16:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Bremen Zwei

Hörspiel

ferdinand benekeDie Geschichte meines Lebens. Die Tagebücher Ferdinand Benekes von 1792 - 1848 3. Teil: Das Jahr 1801 1774 war das Geburtsjahr des Bremer Kaufmannssohns Ferdinand Beneke. In Hamburg ließ er sich als Jurist nieder, angezogenen von dem gesellschaftlichen Klima der freien hanseatischen Stadtrepublik. Hier wurde er "ein nützlicher Bürger unter Hamburgs Volk", gründete eine Familie, bekleidete zahlreiche Ehrenämter und wichtige Funktionen in Politik und Gesellschaft. Er war ein Mann von Bildung, Manieren und Grundsätzen. In diesem 3. Teil hören wir von den Ereignissen und Benekes wichtigsten Erlebnissen im Jahr 1801: Die Okkupation Hamburgs durch die Dänen und Benekes großer Reise durch halb Deutschland, die er mit seinem Freund Schuhmacher über mehrere Monate unternommen hatte. Stationen waren Wilhelmshöhe bei Cassel, Bokenheim, Mannheim, Mainz, eine Rheinfahrt bis Coblenz. Die ersten 11 der auf 20 Bände angelegten Lebensgeschichte Ferdinand Benekes wurden im Wallstein-Verlag bisher herausgegeben. Bearbeitung und Regie: Charlotte Drews-Bernstein Produktion: RB 2017 Länge: 71`50
Montag 18:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

HR2

Hörspiel

homo faberHomo Faber 6/6 | Von Heinz Sommer nach Max Frisch zur Bildergalerie Max Frischs Protagonist in "Homo faber" glaubt, Kraft seiner überragenden rationalen Fähigkeiten sein Schicksal und sogar den Tod überwinden zu können - ein fataler Irrtum, der eine Tragödie klassischen Ausmaßes in Gang setzt.
Montag 18:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SWR2

SWR2 Hörspiel am Feiertag

November 1918November 1918(5/5) Eine deutsche Revolution Mehrteiliges Hörspiel nach dem Erzählwerk von Alfred Döblin Karl und Rosa (2) Mit: Judith Hofmann, Wolf-Dietrich Sprenger, Jens Harzer, Werner Wölbern, Wolfgang Pregler, Christian Redl, Sebastian Rudolph u. v. a. Musik: Martina Eisenreich Hörspielbearbeitung: Norbert Schaeffer Regie: Iris Drögekamp (Produktion: SWR/NDR 2015) Mit multiperspektivischem Erzählen, filmischen Schnitten und opulenten inneren Monologen, stilsicher zwischen Tragödie, Farce und schwarzem Humor changierend und basierend auf einem akribischen Studium der zeitgenössischen Quellen, setzte Döblins Erzählwerk Maßstäbe für die Prosa eines ganzen Jahrhunderts. Er beginnt im November 1918 und endet mit der Ermordung Rosa Luxemburgs und Karl Liebknechts im Januar 1919. Döblin zeigt geradezu unbarmherzig den Siegeszug der von Friedrich Ebert und Gustav Noske betriebenen Konterrevolution, und empathisch die Kraftlosigkeit Rosa Luxemburgs und Karl Liebknechts. Eindringlich geschilderte Halluzinationen und religiöse Erweckungserlebnisse machen die Zerrissenheit der Figuren erfahrbar.
Montag 18:20 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk Kultur

Hörspiel

gert hofmannBericht über die Pest in London, erstattet von Bürgern der Stadt, die im Jahre 1665, zwischen Mai und November, daran zugrunde gingen Ein Stück für Sprechchöre und Einzelstimmen Von Gert Hofmann Regie: Heinz von Cramer Mit: Hans Ulrich, Michael Harck, Gerda Schöneich, Karl-Heinz König, Rudi Schmitt, Elisabeth Kuhlmann, Hans Mahnke, Willy Witte, Benno Bobrik, Franz Kutschera, Erich Uhland, Peter Wienecke, Walter Grüters, Ingrid Piltz, Martin Rosen, Franz Josef Steffens, Rolf Nagel, Franz Rudnik, Krafft Georg Schulze, Gerhard Friedrich, Heinz Klevenow, Hans Paetsch, Josef Dahmen, Heinz Schubert, Fritz Wagner, Karl Heinz Gerdesmann, Wika Kautz, Reiner Brönneke, Richard Münch, Hans Tügel, Egle Müller, Konrad Mayerhoff, Alexander Reuter, Jochen Schenk, Benno Gellenbeck, Heiner Schmidt, Karl-Heinz Kreienbaum, Albert Johannes, Inge Schmidt, Hannelore Moll Ton: Wilhelm Hagelberg, Anne Domernicht Produktion: NDR / SWF / SFB / SR 1968 Länge: 87"22 Als eine der letzten Epidemien ihrer Art forderte die "Große Pest von London" 1665/66 über 100.000 Todesopfer. Die Pest hat in der Dichtung immer die Rolle eines Schicksals gespielt, das verhängt wird, weil das Ungeheuerliche unter den Menschen selbst umhergeht. Hier spricht die Gesellschaft einer ganzen Stadt - Londons König und seine Bettler, die Besitzenden und die Elenden, mal einzeln, mal in Chören. Doch Gleichheit und Brüderlichkeit im Angesicht des Todes sind nur ein Schein. Wer reich ist, kann sich der Geißel Gottes entziehen. Gert Hofmann, geboren 1931 in Limbach/Sachsen, schrieb seit 1960 Theaterstücke und Hörspiele, später vermehrt Erzählungen und Romane. RIAS Berlin produzierte seine Hörspiele "Vorschläge zur Selbsterhaltung" (1972), "John Jacob Astors letzte Fahrt" (1973), "Die Überflutung" (1980) und "Auf dem Turm" (1983). 1979 gewann Hofmann den Ingeborg-Bachmann-Preis für den Roman "Die Fistelstimme", 1981 den Alfred-Döblin-Preis. Zwei Jahre später erhielt er den Hörspielpreis der Kriegsblinden mit "Die Brautschau des Dichters Robert Walser im Hof der Anstaltswäscherei von Bellelay, Kanton Bern" (NDR/HR 1982). Gert Hofmann starb 1993 in Erding. Bericht über die Pest in London, erstattet von Bürgern der Stadt, die im Jahre 1665, zwischen Mai und November, daran zugrunde gingen
Montag 18:30 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR3

WDR 3 Hörspiel

tyllTyll (1 und 2) Hörspiel in 8 Teilen von Daniel Kehlmann Tyll (jung): Francesco Schramm Nele (jung): Thyra Bonnichsen Agneta, Mutter: Johanna Gastdorf Claus, Vater: Martin Reinke Sepp, Knecht: Moritz Führmann Heiner, Knecht: Jean Paul Baeck Oswald Tesimond: Gerd Wameling Hanna Krell: Fiona Metscher Gottfried, Bänkelsänger: Jonas Baeck Pirmin, Gaukler: Thomas Balou Martin Graf von Trautmannsdorff: Jeff Zach Graf von Wolkenstein (jung, mittel und alt): Gustav Peter Wöhler Karl von Doder: Thomas Pohn Dragoner Franz Kärnbauer: Valentin Schreyer Dragoner Stefan Purner: Stefko Hanushevsky Dragoner Konrad Purner: Bernhard Bauer Pater Friesenegger: Georg Marin Abt von Andechs: Ernst-August Schepmann Elisabeth Stuart: Bettina Engelhardt Tyll und Origines der Esel: Lars Rudolph Nele (mittel und alt): Lisa Jopt König Friedrich (jung und mittel): Jakob Diehl König Jakob: Andreas Grothgar Lord Harrington: Stefan Viering Stallmeister: Kilian Land Koch: Steffen Reuber Graf Hudenitz: Rainer Homann Schwedenkönig: Sylvester Groth Adam Olearius: Wilfried Hochholdinger Magister Fleming: Heiko Raulin Die Alte: Ilse Strambowski Matthias: Torben Kessler Korff: Hüseyin Michael Cirpici Zofe Quadt: Marie-Theresa Lohr Johann von Lamberg: Gerhard Roiß Alvise Contarini: Luca Zamperoni Graf Oxenstierna: Jonas Müller-Liljeström Doktor Adler Salvius: Heinrich Giskes Gesandter Wesenbeck: Sebastian Schlemmer Athanasius Kirchner: Jens Wawrczeck Regie: Alexander Schuhmacher Anschließend: WDR 3 Foyer Nach dem neuen Bestseller von Daniel Kehlmann.
Montag 19:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR5

WDR 5 KiRaKa. Radio für Kinder

ute krauseOsman - der Dschinn in der Klemme (3/3) Von Ute Krause Bearbeitung: Ulla Illerhaus Regie: Thomas Werner Als Anton die staubige Flasche entkorkt, die er in einem kleinen Laden entdeckt hat, ahnt er nicht, welche Abenteuer auf ihn warten. Der Dschinn Osman, der aus der Flasche steigt, steht Anton zwar zu Diensten und erfüllt ihm auch gern einen Wunsch. Aber leider ist das mit dem Wünschen gar nicht so einfach. Plötzlich finden sich Anton und seine Schwester in der Vergangenheit wieder und müssen eine Botschaft aus dem Heerlager der Türken schmuggeln, bevor sie wieder zurück können, in ihre Zeit. Allerdings hat Osman ihnen eine wichtige Kleinigkeit verschwiegen...
Montag 19:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Bayern 2

Hörspiel

Das bunte Leben und der schwarze Tod von Walddorf (2/2) Von Harald Mueller Mit Otto Sander, Hans Karl Friedrich, Hannelore Hoger, Grete Wurm, Anneliese Betschart und anderen Gesang: Collegium Vocale Köln Regie: Walter Adler HR/BR/SFB 1980 Eine Chronik aus der Zeit des Dreißigjährigen Krieges hat Harald Mueller zu seinem zweiteiligen Hörspiel angeregt. Das großangelegte Historiengemälde versucht, Leben und Sprache der Epoche szenisch zu rekonstruieren. Der Prager Fenstersturz, der als Auslöser des Dreißigjährigen Krieges gilt, jährt sich heuer zum 400. Mal. "Die Macht schwimmt in hundert kanonenbeladenen Schiffen über das Meer; sie stampft mit den eisernen Sohlen der Musketiere und Feuerröhrer von Böhmen gen Norden, sie galoppiert auf starken, weißen Pferden in festem Leder und in Eisen von Amsterdam aus in das Herz des deutschen Landes. Erst ist sie nur in den Köpfen der Großen, dann breitet sie sich rot in der Wirklichkeit aus. Sie heißt Gustav Adolf, Tilly, Wallenstein. Und Kaiser und Gott und Sohn und Tod. Sie ist nicht einfach, sie erscheint kompliziert, taugt nicht zum Begreifen, macht nur noch Angst, so groß und so schrecklich erscheint sie der Ohnmacht. Kluge Köpfe wachsen ihr auch und mit ihnen Rechtfertigungen des Schlimmen. Und eine von ihnen heißt Gottessohn. Und weil er am Holz hängt und furchtbar blutet, und weil solche Bilder ähnliche zeugen, versucht die Macht, alles ihm gleich zu machen: Was geschieht, geschieht im Namen des Herrn, der Raub, der Mord, der rote und auch der schwarze Tod. Und Gott heißt auch der Hebel der Angst, mit dem immer mehr Goldstücke, Taler und Dukaten in die Taschen der Macht hineingehievt werden." (Harald Mueller) Harald Mueller, geb. 1934 im heutigen Litauen. Theater- und Hörspielautor, Übersetzer. 1945 Flucht nach Schleswig-Holstein. 1969 Debüt-Drama "Großer Wolf". Förderung durch Martin Walser. Übersetzer von Bernhard Shaw. Bis 1974 Dramaturg am Schillertheater Berlin. Größter internationaler Erfolg "Totenfloß" (1984). Weitere Hörspiele unter anderem "Ein seltsamer Kampf um die Stadt Samarkand" (WDR 1970), "Stille Nacht" (WDR / BR 1973), "Der Zögling" (Rundfunk der DDR 1979), "Totenfloß" (hr / BR / SWF 1986).
Montag 21:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR Info

Das Hörspiel

julie otsukaWovon wir träumten Nach dem gleichnamigen Roman von Julie Otsuka Übersetzung aus dem Amerikanischen: Katja Scholz Bearbeitung und Regie: Beate Andres Mit Henrike Johanna Jörissen, Bettina Hoppe, Constanze Becker, Anja Lais, Lena Stolze, Heidi Ecks, Thomas Huber HR 2013 Mit Heimweh und großen Hoffnungen im Gepäck überqueren sie den Ozean: junge Japanerinnen, die Anfang des 20. Jahrhunderts ihre Heimat verlassen, um in Kalifornien japanische Einwanderer zu heiraten, die sie bisher nur von den Fotos der Heiratsvermittler her kennen. In so präzisen wie poetischen Worten schildert Julie Otsuka die unterschiedlichen Schicksale der Frauen, wie sie in San Francisco ankommen, wie sie ihre ersten Nächte als Ehefrauen erleben, Knochenarbeit leisten auf den Feldern oder in den Haushalten weißer Amerikaner - und wie sie nach Pearl Harbor erneut zu Außenseitern werden. Das Hörspiel
Montag 21:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

MDR KULTUR

Auf die Fresse

thilo reffertVon Thilo Reffert ARD Radio Tatort (Ursendung) Florian, Fan des TSC Porta 1897, liegt im Koma. Er wurde bei einer Schlägerei zwischen Ultras rivalisierender Fußballvereine verletzt. Während die Ärzte um sein Leben kämpfen, beginnen Caroline Griem und Annika de Beer vom LKA Magdeburg die Ermittlungen. Doch sie stoßen auf eine Mauer des Schweigens, die mindestens so stabil ist wie der Stahlbeton des Magdeburger Stadions. Kommissarin Griem setzt ihre Hoffnung auf Marcel Lüderitz. Marcel hat über ein Dutzend Einträge in der Gewalttäter-Sport- Datei, aber er hat der Polizei auch schon einmal diskret geholfen, einen Täter zu überführen. Unterdessen verlieren die Ärzte den Kampf um Florians Leben. Oberkommissarin de Beer findet heraus, dass Florians Vater als Szenekundiger Beamter in Zivil genau gegen die Ultras im Einsatz ist, denen sich sein Sohn angeschlossen hatte. Hilft er jetzt bei den Ermittlungen, weil er davon ausgeht, dass sich einer der Ultras mit den tödlichen Schlägen, die Florian während der Prügelei trafen, gezielt an ihm, dem Polizisten, rächen wollte? Thilo Reffert, geboren 1970 in Magdeburg, lebt bei Berlin. Nach mehreren Theaterstücken mit "Hellas Sonntag" (MDR 2002) fürs Hörspiel entdeckt. Weitere Hörspiele u.a.: "Zett" (WDR 2004), "Queen Mary III" (MDR 2007), "Nach dem Spiel ist vor dem Spiel" (WDR 2008), "Nina und Paul" (DLR Kultur 2011) und "Die Entdeckung Spielofaniens" (SWR/ WDR 2015). Außerdem schreibt er für den MDR seit "Schlusslicht" (MDR 2009) die "ARD Radio Tatorte", zuletzt "Nein heißt nein" (2017). Für "Die Sicherheit einer geschlossenen Fahrgastzelle" (MDR 2009) wurde er mit dem "Hörspielpreis der Kriegsblinden", dem "Deutschen Hörspielpreis der ARD 2010" und dem "ARD Online Award" ausgezeichnet. Regie: Stefan Kanis Produktion: MDR 2018 Sprecher: Nele Rosetz - Annika de Beer Anne Müller - Caroline Griem Matti Krause - Marcel Lüderitz Dustin Semmelrogge - Stunz Robert Gallinowski - Hoffi Lena Stolze - Franka Burow Andreas Keller - Polizei- Notruf Ronald Kukulies - Dirk Görner Lukas Mundas - Bischek Antonia Schirmeister - Hannah Ingold (53 Min.)
Montag 22:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

RBB kulturRadio

ARD RADIO TATORT

radio tatortAuf die Fresse Von Thilo Reffert Mit Nele Rosetz und Anne Müller Regie: Götz Fritsch Produktion: MDR 2018 - Ursendung -
Montag 22:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Alex Offener Kanal Berlin

Tinnitus

Magazin rund um Hörspiele und artverwandte Themen. Mit Hörspielen, Interviews, Infos zu Festivals und spezieller Musik. Von und mit Hörspielexpertin Natalie Gorris.
Montag 23:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Eins Live

1LIVE Soundstories

Hörspiele und Features. Wirklichkeiten neu montiert LoveArtLab Rules Von Mithu Sanyal Musik und Regie: Ulrich Bassenge Darth Vader/Blofeld: Michael Habeck Professor Moriarty: Donald Arthur Joseph Goebbels: Wolfgang Pregler Babelfisch: Caroline Ebner Annie Sprinkle: Kathrin Ackermann Beth Stephens: Sabine Kastius Harry Potter: Tim Schwarzmaier Mutter/Kassiererin/Der Teufel: Stephanie Kellner Tessa Wills/Lautsprecher: Jule Ronstedt Sekretär/Uri/Dixon: Tobias Schormann Rezeptionistin: Katharina Halus Agent/J. Bond: Jonas Martin Schmid bis 24:00 Uhr Liebes-Labor im Kampf gegen Super-Bösewichte
Montag 23:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SRF 1

Schreckmümpfeli

schreckmümpfeli«Jagdfieber» von Simone Boller Jäger jagen Jäger jagen Jäger. Mit: Lena Streiff (Erzählerin), Christian Heller (Antoine), Jodoc Seidel (Nándor), Geri Dillier (Jäger)Tontechnik: Franz BaumannRegie: Isabel SchaererProduktion: SRF 2007Dauer: 13"
Dienstag 00:06 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren