Deutschlandfunk

Mitternachtskrimi

kai henselDie Nacht des Luchses Von Kai Hensel Regie: Martin Zylka Mit Arnd Klawitter, Daniel Wiemer, Pingting Zang, Leonie Renée Klein, Johanna Gastdorf u.v.a. Produktion: WDR 2016 Länge: 53"16 Ein Politiker ist immer im Wahlkampf. Der Bundestagsabgeordnete Johannes Warberg will den Einsatz deutscher Bundeswehrsoldaten stoppen - ein taktischer Schachzug, der sich in nur einer Nacht zur Tragödie entwickelt. "Wir sagen nein!" - Zwei Tage vor der Abstimmung im Bundestag hat MdB Warberg bei einer Veranstaltung, die auch vom Fernsehen übertragen wurde, seinen Standpunkt zu Auslandseinsätzen der Bundeswehr noch einmal medienwirksam untermauert: Es gebe keine Pflicht zur Selbstzerstörung. Warberg lässt sich und seine heimliche Geliebte Tashi von seinem Referenten Steffen zurück zum Hotel fahren. Als er unterwegs gerade die Anzahl seiner Likes checkt, gibt es plötzlich einen Knall, und der Dienstwagen gerät ins Schlingern. Steffen hat einen Luchs überfahren. Das artengeschützte Tier stammt, wie sich später herausstellt, aus einem nahen Wildgehege. Als Warberg, Steffen und Tashi den Schaden begutachten wollen, blitzt ein Licht auf, und nachdem sie das schwer verletzte Tier in den Kofferraum gepackt haben, folgt ihnen ein Wagen. Kurze Zeit später hat Warberg ein kompromittierendes Foto auf seinem Handy. Ein Erpressungsversuch? Noch in der Nacht spannt sich ein Netz aus Intrigen, Halbherzigkeiten, Verrat und Lüge um den Politiker, seine Familie und seine vermeintlichen Helfer. .
Samstag 00:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

88vier

Ohrfunk-Hörzeit

Hörspiele, Features und Literatur für Große und Kleine Ohren - Redaktion: Bianca und Jens Bertrams
Samstag 09:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Ö1

Ö1 Hörspiel

Nadine Kegele"Ich sage es hier auf Tonband, damit alle mich hören können", Erzählungen von Frauen. Hörspiel nach Protokollen von Nadine Kegele. Inszeniert von Franziska Dorau und Stefan Weber. Mit Anja Herden, Claudia Kottal, Silvia Meisterle, Caroline Peters, Ursula Strauss und Ana Stefanovic Bilic; Ton: Martin Leitner, Sound und Mischung: Stefan Weber, Bearbeitung und Regie: Franziska Dorau (ORF 2018). 1977 veröffentlichte die österreichische, in der DDR lebende Schriftstellerin Maxie Wander das Buch "Guten Morgen, du Schöne. Protokolle nach Tonband", in welchem sie Frauen zu ihrem Alltag, ihren Ansichten und ihrem Intimleben befragte. Inspiriert von Wanders Interviewsammlung hat die 1980 in Bludenz geborene Autorin Nadine Kegele 40 Jahre später eine Befragung von Frauen durchgeführt und als Buch mit dem Titel "Lieben muss man unfrisiert. Protokolle nach Tonband" veröffentlicht. Welches Selbstverständnis haben Frauen heute, mit welchem Rollenbild werden sie erwachsen und was wollen sie verändern? Frauen zwischen 16 und 92 Jahren erzählten ungeschönt aus ihrem Leben, von ihren Ängsten und Sorgen, von falschen, richtigen und notwendigen Entscheidungen und davon, was es braucht, um glücklich zu sein. Nadine Kegele hat in ihrem Buch höchst heterogene und spannende Lebenswelten vereint. Die Berichte der interviewten Frauen machen deutlich, dass sexuelle Übergriffe und Diskriminierung, Krieg und Flucht, Rassismus und soziale Ungleichheit auch heute noch große Lebensthemen sind. Die Featureautorin Franziska Dorau hat einige der literarisierten Porträts ausgewählt und zu einer facettenreichen Hörspielcollage über Frauenleben und -lieben zusammengefügt.
Samstag 14:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Bayern 2

Hörspiel

bix beiderbeckeLeben und Tod des Kornettisten Bix Beiderbecke aus Nord-Amerika Von Ror Wolf Mit Walter Gontermann, Wolfgang Hess, Olaf Queiser, Michael Thomas, Helmut Wöstmann, Douglas Welbat und anderen Regie: Heinz Hostnig SWF/HR/NDR/WDR 1987 Eine Radioballade: Bix Beiderbecke, 1903 am Mississippi als Sohn einer wohlhabenden deutsch-stämmigen Familie geboren, starb 1931 nur 28-jährig in elenden Verhältnissen auf Long Island. Heute gilt er als der "erste große Cool-Solist des Jazz". Im Hörspiel fahren drei fiktive Zeitgenossen den Mississippi-Strom aufwärts zu seinem Geburtsort und erzählen sich die Geschichte seines Lebens - auf einem der Flussdampfer, deren Bands ihm einst die ersten Jazzrhythmen ans Ohr getragen haben. "Ror Wolf beschreibt am Beispiel des legendären Musikers Bix Beiderbecke ein Stück Jazz-Geschichte der Zwanziger Jahre. Das persönliche Schicksal des Kornettisten zeigt das Scheitern des Künstlers, wenngleich nicht seiner Kunst, an den harten Bedingungen des Musikmarktes. Der weitschwingende Erzählbogen verbindet sich mit den originalen Tondokumenten zu einer mitreißenden polyphonen Ballade. Ror Wolfs eigenständige und eigenwillige fast 20 Jahre dauernde Beschäftigung mit der Radiokunst hat damit einen neuen Höhepunkt erreicht." (Aus der Jurybegründung Hörspielpreis der Kriegsblinden 1987) Ror Wolf, geb. 1932 in Saalfeld/Thüringen, Autor. Weitere Hörspiele u.a. "Das langsame Erschlaffen der Kräfte - Ein Fußball-Hörstück in 6 Kapiteln" (mit Jürgen Roth, BR 2006), "Raoul Tranchirers Bemerkungen über die Stille" (SWR 2007, Hörspiel des Jahres). Auszeichnungen u.a. Günther-Eich-Preis 2015.
Samstag 15:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR5

Krimi am Samstag

holger siemannPuntland Von Holger Siemann Alexander: Nic Romm Heike: Karin Schröder Kevelung: Peter Kaghanovitch Kolbe: Walter Gontermann Hajek: Arved Birnbaum Sonja: Tanja Haller Lydia: Janina Sachau Su Kuang: Chengjun Xue Polizist: Götz Argus Regie: Thomas Werner Ein Mordfall wegen unlauterer Landnahme
Samstag 17:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR3

WDR 3 Hörspiel

cristin königDie Wand Von Cristin König Regie: die Autorin Eine Frau gewinnt den Geschlechterkampf - doch nicht.
Samstag 19:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR5

WDR 5 KiRaKa. Radio für Kinder

Rosa Manna mit Musik Von Silja Uibu Horne Regie: Thomas Leutzbach Wiederholung: So 14.05 Uhr In den Sommerferien fährt Anu mit ihrer Großmutter nach Estland, in deren alte Heimat. Anu trifft dort ihre Verwandten und Nachbarn, lernt deren Gebräuche, Musik und Tänze kennen. Außerdem hört sie Geschichten, die sie manchmal bis ins kalte Sibirien führen. Während des Mittsommernachtfests verirrt sich das Mädchen in dem geheimnisvollen Tondla Wald, wo die sagenumwobene Zauberblume wachsen soll, - mit der man sich etwas wünschen kann.
Samstag 19:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SRF 2 Kultur

Hörspiel

Guy Krneta«Dr Madam ihre Mössiö» von Guy Krneta Nach zehn Ehejahren trennen sie sich. Sie rechtfertigen sich, schreien, werden rührselig, aggressiv. Und all das in der indirekten Rede; nicht zueinander, sondern übereinander. Das tönt befremdend, kommt aber genau so emotional daher, als würden sie sich Auge in Auge gegenüberstehen. Das Hörspiel basiert auf dem gleichnamigen Theaterstück, das im Theater Neumarkt im Frühjahr 2013 uraufgeführt wurde. Dieses wiederum nimmt Bezug auf eine Sozialreportage von Fredi Lerch, auf eine reale Geschichte also: Die Geschichte zweier Menschen, die zehn Jahre aneinander vorbei gelebt haben, in ihre Träume und Sehnsüchte verstrickt. Und die dann aus allen Wolken fallen, als er ins Gefängnis und sie in die Klinik eingeliefert wird. Und nun wühlen sie verwundet in den Scherben ihrer zerbrochenen Welt, unter der sich immer neue Abgründe öffnen. Mit: Rahel Hubacher (Frau, Gesang) und Martin Hug (Mann, Gesang) Musik-Arrangements: Martin Bezzola - nach Schlagern von Alexandra, Christian Anders, Drafi Deutscher, Benny Schnier, Hildegard Knef - Regie: Geri Dillier - Produktion: SRF 2014 - Dauer: 47"
Samstag 20:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk

Hörspiel

Der BauFranz Kafka - Der Bau Hörspiel von Rebekka David Regie: Rebekka David Komposition: Matthias Erhard Mit Bernardo Arias Porras, Jenny König Produktion: Dlf in Kooperation mit der Schauspielschule Ernst Busch 2018 Mentorin: Elisabeth Panknin Länge: 45"09 Nach Venus Liebe Terror Hörstück von Dennis Metaxas Regie: Dennis Metaxas Mit Dennis Metaxas Produktion: Dlf in Kooperation mit der Schauspielschule Ernst Busch 2018 Mentorin: Elisabeth Panknin Länge: ca.25" Franz Kafka - Der Bau Die Tür hinter sich zuziehen, sich vor der Welt verschließen, sich einmal nur um sich selbst sorgen, taub und blind sein für eine immer bedrohlicher werdende Welt. einer undurchschaubaren Welt. Die Motive des Protagonisten aus Kafkas Erzählung ,Der Bau" sind nachvollziehbar. Und doch steigt Angst und die Panik, je mehr Sicherungsmaßnahmen getroffen werden... Nach Venus Liebe Terror Dennis Metaxas spricht und inszeniert seine eigenen Texte. Wortkaskaden, Sprechgesänge: "Sie haben keine Ahnung wovon Sie sprechen. Ich sterbe. Ich bin ein kranker Mensch. In meinem Leben habe ich versucht Universitäten zu gründen. Ich habe versucht fremde Planeten zu entdecken. Und ja Sie haben Recht, ich habe versucht eine Lokomotive zu werden. Ich habe versucht den Krieg der Völker in den Krieg der Klassen zu verwandeln. Ich war in Griechenland und habe Antigone kennengelernt. Ich habe an ihrer Seite gekämpft. Nachts. Unter dem schwefelnden Mondlicht, sind wir über Thebens Barrikaden geflogen und auf Venus gelandet um Polyneikes zu beerdigen ...." "Franz Kafka - Der Bau" und "Nach Venus Liebe Terror"
Samstag 20:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren