Ö1

In Concert

christian scottChristian Scott aTunde Adjuah live at Turner Sims 2017. Gestaltung: Michael Neuhauser Wenn man derzeit einen brandaktuellen Jazzmusiker auswählen müsste, der in seiner Biografie, seinem Auftreten, seiner Musik, seinen Gedanken und in seinem künstlerischen Streben die Essenz der Idee "Jazz" hinter dem längst sehr ausgefransten gleichnamigen Musikgenre auf idealtypische Weise verkörpert, dann wäre der 1983 geborene Christian Scott ein guter Kandidat. Der aus New Orleans stammende afroamerikanische Trompeter, der sich als Künstler Christian Scott aTunde Adjuah nennt, spannt musikalisch, biografisch und gedanklich weite Bögen: als Kind wurde er - ganz ähnlich wie der gut 80 Jahre ältere Louis Armstrong - zunächst in den Brassbands von New Orleans sozialisiert. Schon als Jugendlicher wurde er von seinem Onkel, dem Jazzsaxofonisten Donald Harrison Jr., in dessen Band aufgenommen und wirkte um die Jahrtausendwende als Musiker und Komponist bei einigen von dessen Alben mit, bevor er dann seine eigene Solokarriere startete. Er wurde von Prince ebenso als Gastmusiker eingeladen wie von Marcus Miller oder vom Hip-Hop-Star Mos Def. Auch er selbst gibt und kleidet sich wie ein Hip-Hopper: körperbetont, stylish, zutiefst "hip" und zutiefst "black". Er beschäftigt sich theoretisch wie musikalisch mit der afrikanischen Diaspora und den westafrikanischen Ursprüngen von dem, was in den USA zu Jazz wurde. Er ist durch und durch ein an Texturen interessierter Ensemblespieler, der Wert darauf legt, seinen Mitmusiker/innen genau zuzuhören und ihre musikalische Persönlichkeit in seine eigene Musik zu integrieren. Und er ist in hohem Maße innovativ, etwa wenn er 2015 zu seinem Album "Stretch Music" eine App mitlieferte, die es erlaubt, alle Tonspuren des Albums individuell ein- und auszublenden - eine Einladung an die Hörer/innen, selbst mitzuspielen und etwa statt seines Trompetenparts mit einem eigenen Instrument zu improvisieren, genau so, wie er es selbst gerne gemacht hätte mit den alten Aufnahmen seines Vorbilds Miles Davis, dessen Streben nach Reduktion auf das Essentielle er konsequent weiterverfolgt. "In Concert" präsentiert das Konzert, das Christian Scott aTunde Adjuah am 16. November 2017 auf Einladung des britischen Saxofonisten Soweto Kinch in der "Turner Sims Concert Hall" in Southampton gegeben hat, gemeinsam mit Lawrence Fields, Klavier und Fender Rhodes, Kris Funn, Bass, Joe Dyson, Schlagzeug, und Logan Richardson, Saxofon.
Freitag 14:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SRF 2 Kultur

Late Night Concert

Stefan AebyLive vom Jazz Festival Schaffhausen - Ins rechte Licht gerückt Seit vielen Jahren ist er präsent auf der Szene als kompetenter Begleiter, perfekter Solist, Ideen-Lieferant. Immer da, wenn seine Bandleaderin, sein Bandleader ihn braucht. Immer im Hintergrund, wenn das Spotlight auf die Bühne fällt: der Sideman. Am diesjährigen Treffen der Besten aus der Schweizer Jazz-Szene treten zwei sensationelle Sidemen mit ihren je eigenen Projekten ins Rampenlicht: der Pianist Stefan Aeby und der Gitarrist Dave Gisler. Ausserdem stellt Julie Campiche mit ihrem Quartett ein Instrument ins Zentrum, das sonst auch eher ein Dasein am Rand der Bühne fristet: die Harfe. Das Beste vom Schweizer Jazz. Am 29. Jazz Festival Schaffhausen - drei Stunden live direkt in Ihr Wohnzimmer. Auf SRF 2 Kultur.
Freitag 21:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren