BR-Klassik

On stage

gerold huberJunge Interpreten Joseph Haydn: Streichquartett g-Moll, op. 74, Nr. 3 (Quatuor Yako); Jean Sibelius: Sieben Lieder (Raoul Steffani, Bariton; Gerold Huber, Klavier); Johannes Brahms: Sonate fis-Moll, op. 2; Thomas Tomkins: Pavane (Karim Said, Klavier); Robert Schumann: "Liederkreis", op. 24 (Raoul Steffani, Bariton; Gerold Huber, Klavier); Robert Fuchs: Streicherserenade e-Moll, op. 21 (Deutsches Musikschulorchester: Hanns-Martin Schneidt)
Samstag 15:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR kultur

Live aus der Metropolitan Opera New York

isabel leonardClaude Debussy: "Pelléas et Mélisande" Oper in 5 Akten Libretto von Maurice Maeterlinck Mélisande: Isabel Leonard Geneviève: Marie-Nicole Lemieux Pelléas: Paul Appleby Golaud: Kyle Ketelsen Arkel: Ferruccio Furlanetto Chor und Orchester der Metropolitan Opera New York Ltg.: Yannick Nézet-Séguin
Samstag 19:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

HR2

LIVE - Debussys "Pelléas et Mélisande" aus der MET in New York

Pelléas et MélisandeIn einem finsteren Wald begegnet Prinz Golaud der geheimnisvollen Mélisande und verliebt sich in sie. Er führt sie auf die väterliche Burg und nimmt sie zur Frau. In Golauds Halbbruder Pelléas findet Mélisande einen Seelenverwandten, mit dem sie bald mehr als nur Freundschaft verbindet. Doch das unglückliche Paar kann seine verbotene Liebe nicht ausleben und wird von Golauds obsessiver Eifersucht verfolgt... Livesendung
Samstag 19:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

MDR KULTUR

MDR KULTUR in der Oper

marie-nicole lemieuxLIVE aus der MET: Claude Debussy: "Pelleas et Mélisande" Isabel Leonard (Mezzosopran) - Mellisande Paul Appleby (Tenor) - Pelleas Marie-Nicole Lemieux (Alt) - Genevieve Kyle Ketelsen (Bassbariton) - Golaud Ferluccio Furlanetto (Bass) - Arkel Chor und Orchester der Metropolitan Opera New York Leitung: Yannick Nézet-Séguin
Samstag 19:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SR2 Kulturradio

Oper

isabel leonardClaude Debussy: Pelléas et Mélisande BIENVENUE - SR 2 LIVE Chor und Orchester der Metropolitan Opera Yannick Nézet-Séguin, Dirigent Isabel Leonard, Sopran - Mélisande Marie-Nicole Lemieux, Alt - Geneviève Paul Appleby, Bariton - Pelléas Kyle Ketelsen, Bariton - Golaud Ferruccio Furlanetto, Bass - Arkel Paul Corona, Bass - Arzt Jeremy Galyon, Bariton - Hirt Direktübertragung aus der Metropolitan Opera New York
Samstag 19:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Ö1

Resonanzen 2019 live

Harry ChristophersThe Sixteen, Dirigent: Harry Christophers; Katherine Watson, Sopran; Robert Murray, Tenor. Georg Friedrich Händel: a) Ouvertüre zu "Jephta" HWV 70; b) Foundling-Hospital-Anthem "Blessed are they, that considereth the poor" HWV 268; c) Ode for St. Cecilia"s Day HWV 76 (Übertragung aus dem Großen Konzerthaussaal Wien in Dolby Digital 5.1 Surround Sound). Präsentation: Gerhard Hafner
Samstag 19:30 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SWR2

SWR2 Abendkonzert

rafal blechaczSWR2 Internationale Pianisten in Mainz Rafal Blechacz (Klavier) Wolfgang Amadeus Mozart: Rondo a-Moll KV 511 Sonate a-Moll KV 310 Ludwig van Beethoven: Sonate Nr. 28 A-Dur op. 101 Robert Schumann: Sonate Nr. 2 g-Moll op. 22 Frédéric Chopin: 4 Mazurken op. 24 Polonaise As-Dur op. 53 (1842) Nr. 6 (Konzert vom 16. November 2018, Frankfurter Hof Mainz) Als erster Pole seit drei Jahrzehnten gewann Rafal Blechacz den Internationalen Chopin-Wettbewerb in Warschau. Doch damit nicht genug: Um die Souveränität dieses Erfolgs deutlich zu machen, verlieh ihm die hochkarätig besetzte Jury neben dem ersten Preis noch vier weitere Spezialpreise und vergab keinen zweiten Preis. Seitdem hat Rafal Blechacz seine Spitzenstellung unter den internationalen Pianisten mit herausragenden Konzertauftritten und feinsinnigen CD-Einspielungen weiter ausgebaut.
Samstag 20:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR3

WDR 3 Konzert

BBC SingersMit Ulrike Froleyks BBC Singers Jean-Baptiste Lully Jubilate Deo / Grand motet pour la paix Jean-Philippe Rameau In convertendo, Motette / Quare fremuerunt gentes / Ausschnitte aus "Les Indes galantes" / Ausschnitte aus "Les fêtes d´Hébé / Ausschnitte aus "Castor et Pollux" BBC Singers; Academy of Ancient Music, Leitung: Sofi Jeannin Aufnahme aus dem Milton Court, London
Samstag 20:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

RBB kulturRadio

KONZERT

Fabien GabelAM SAMSTAGABEND Fabien Gabel dirigiert das Deutsche Symphonie-Orchester Berlin Hector Berlioz: Harold en italie - Sinfonie mit Solo-Viola Antoine Tamestit Claude Debussy: Trois Nocturnes für Orchester mit Frauenchor Damen des RIAS Kammerchores Einstudierung: Justin Doyle Florent Schmitt: Rêves op. 65 Paul Dukas: ,La Péri", Poème dansé: 1. Fanfare pour précéder la Péri und 2. Poème dansé Konzertaufnahme vom 07.12.2016 in der Berliner Philharmonie anschließend: Franz Schubert: Die schöne Müllerin, D 795 Andreas Schmidt, Bariton Rudolf Jansen, Klavier
Samstag 20:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

BR-Klassik

Konzert der Münchner Philharmoniker

harriet krijghLeitung: Santtu-Matias Rouvali Harriet Krijgh, Violoncello Jean Sibelius: "En Saga", op. 9; Edward Elgar: Violoncellokonzert e-Moll, op. 85; Sergej Prokofjew: Symphonie Nr. 5 B-Dur Aufnahme vom 9. Januar 2019 in der Philharmonie im Münchner Gasteig Die Münchner Philharmoniker läuten das neue Jahr mit zwei spektakulären Debüts ein: Die niederländische Cellistin Harriet Krijgh und der finnische Dirigent Santtu-Matias Rouvali zählen zu den vielversprechenden Jungstars der Klassikszene. Die 27-jährige Krijgh studierte zuletzt bei Frans Helmerson an der Kronberg Academy im Taunus, 2017 hat sie von Janine Jansen die künstlerische Leitung des Kammermusikfestivals Utrecht übernommen. Und der 33-jährige Rouvali absolvierte die berühmte finnische Dirigentenschule. Er ist Chefdirigent im heimatlichen Tampere und bei den Göteborger Sinfonikern, außerdem hat er 2017 schon bei den Bamberger Symphonikern gastiert. Gemeinsam musizieren Krijgh und Rouvali das melancholische Cellokonzert von Edward Elgar, seine letzte bedeutende Komposition. Hauptwerk des Abends ist Sergej Prokofjews populärste Symphonie, seine monumentale Fünfte, die neben der Eleganz der Melodik auch die pathetische Geste nicht scheut. Und zum Auftakt bringt Rouvali ein Jugendwerk des finnischen Symphonikers Jean Sibelius mit: "En Saga" ist eine dramatisch aufgeladene Tondichtung, zu der sich laut Sibelius jeder seine eigene Geschichte dazu denken kann.
Samstag 20:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren