NDR kultur

Das Sonntagskonzert

matthias schornFestspielfrühling Rügen 2018: Mozart Mendelssohn - Mit Eva Schramm Felix Mendelssohn Bartholdy: Ouvertüre zu "Die Hebriden" op. 26 Wolfgang Amadeus Mozart: Klarinettenkonzert A-Dur KV 622 Felix Mendelssohn Bartholdy: Konzertstück Nr. 1 f-Moll op. 113, Bearbeitung Konzertstück Nr. 2 d-Moll op. 114 Wolfgang Amadeus Mozart: Sinfonie Nr. 36 C-Dur KV 425 - Linzer Sinfonie - Matthias Schorn und Alexander Neubauer, Klarinette Neubrandenburger Philharmonie Ltg.: Sebastian Tewinkel Aufzeichnung vom 10. März 2018 im Marstall in Putbus 11:00 - 11:03 Uhr Nachrichten, Wetter Das Sonntagskonzert
Sonntag 11:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Ö1

Matinee

leif ove andsnesWiener Symphoniker, Dirigent: Jakub Hrusa; Leif Ove Andsnes, Klavier. Felix Mendelssohn Barhtoldy: "Meeresstille und glückliche Fahrt", Konzertouvertüre nach Gedichten von Goethe op. 27 * Benjamin Britten: Konzert für Klavier und Orchester Nr. 1 D-Dur op. 13 * Johannes Brahms: Symphonie Nr. 4 e-Moll op. 98 (aufgenommen am 22. März im Großen Musikvereinssaal in Wien in Dolby Digital 5.1 Surround Sound) Er wolle "nicht ins Leere schreiben", bekannte Benjamin Britten einmal und fügte erklärend hinzu: "Fast jedes Stück, das ich geschrieben habe, entstand für eine bestimmte Gelegenheit und meistens auch für bestimmte Musiker". Auch sein einziges Klavierkonzert schrieb der englische Komponist 1938 für einen Pianisten ? sich selbst. Mit unüberhörbarer Freude an seiner Doppelbegabung als Klaviervirtuose und Komponist schuf Britten ein brillantes, bezwingend unangepasstes Stück Musik. Vorgetragen wird es hier von Leif Ove Andsnes, den die New York Times als einen "Pianisten von meisterhafter Eleganz, Kraft und Einsicht" beschrieb. Eigenschaften, die am Pult auch Jakub Hrusa als einen der meistversprechenden Dirigenten der Gegenwart auszeichnen. (Wiener Symphoniker)
Sonntag 11:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SR2 Kulturradio

SR-Konzert

frank peter zimmerman6. Matinée Saarbrücken Traum und Revolte Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern Josep Pons, Dirigent Frank Peter Zimmermann, Violine Paul Hindemith Kammermusik Nr. 4 für Violine und größeres Kammerorchester op. 36 Nr. 3 Robert Schumann Fantasie für Violine und Orchester C-Dur op. 131 Benet Casablancas "Sogni ed Epifanie" (2015) Deutsche Erstaufführung Franz Schubert Sinfonie Nr. 5 B-Dur D 485 Direktübertragung aus der Congresshalle in Saarbrücken
Sonntag 11:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Ö1

Apropos Oper

ildar abdrazakovZu Gast im Tschaikowsky Konzertsaal in Moskau: Ausschnitte aus Charles Gounods Oper "Faust", mit Ildar Abdrazakov (Méphistophélès), Irina Lungu (Marguerite), Sergei Romanovsky (Faust), Vasily Ladyuk (Valentin) u.a. sowie dem Tschaikowsky Symphonie Orchester, unter der musikalischen Leitung von Andrei Lebedev (aufgenommen am 25. Dezember 2016). Gestaltung: Michael Blees
Sonntag 15:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

HR2

hr-Bigband

axel schlosserKonzerte und Produktionen u.a. mit: "Satchmo goes Big Apple" - hr-Bigband feat. Axel Schlosser, cond. & arr. by Jim McNeely
Sonntag 19:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

MDR KULTUR

MDR KULTUR im Konzert

dobrinka tabakovaMDR FESTIVAL "Nordic Pulse" Dobrinka Tabakova: "Of the Sun Born" für Sopran und achstimmigen Chor Vejo Tormis: Estnische Balladen Solisten des Estnischen Kammerchors, MDR Rundfunkchor, MDR Sinfonieorchester Leitung: Kristjan Järvi (Aufnahme vom 21.04.2018, Leipzig, Gewandhaus) Ausstrahlung in stereo und surround
Sonntag 19:30 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk Kultur

Konzert

thomas adèsPhilharmonie Berlin Aufzeichnung vom Nachmittag Benjamin Britten Sinfonia da Requiem op. 20 Franz Liszt "Totentanz" für Klavier und Orchester Thomas Adès "Totentanz" für Mezzosopran, Bariton und Orchester Christianne Stotijn, Mezzosopran Simon Keenlyside, Bariton Kyrill Gerstein, Klavier Rundfunk-Sinfonierochester Berlin Leitung: Thomas Adès Totentänze in Musik - die Kommentare auf Krieg und Zerstörung sind. Adès nimmt die Worte eines großen Fries der Lübecker Marienkirche zur Grundlage, Britten bezieht sich in seinem Requiem auf die Zerstörungen der englischen Stadt Coventry im Zweiten Weltkrieg.
Sonntag 20:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SWR2

SWR2 Oper

Georg Friedrich Haas: "Koma" Oper mit einem Text von Händl Klaus Libretto: Händl Klaus Michaela im Wachkoma: Ruth Weber Michael, ihr Mann: Ekkehard Abele Jasmin, ihre Schwester: Lini Gong Alexander, Jasmins Mann/ihre Mutter: Daniel Gloger 2 Ärztinnen: Frau Dr. Auer: Maika Troscheit Frau Dr. Schönbühl: Maria Ammann 3 Pfleger: Jonas: Alexander Baab Nikos: David Földszin Zdravko: Sinan Aslan Ensemblemitglieder des Staatstheaters Darmstadt Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR Leitung: Jonathan Stockhammer (Aufnahme vom 27. Mai bei den Schwetzinger SWR Festspielen 2016) "Koma" war die dritte Arbeit, die der Komponist Georg Friedrich Haas mit dem Librettisten Händl Klaus in Schwetzingen realisierte. Das 2016 uraufgeführte Stück setzt fort, bzw. verdichtet, was die beiden vorangegangenen Opern ("Bluthaus" und "Thomas") schon (auf andere Art) erzählten: Zu erleben waren eng geführte Familiendramen, abwegige Gesellschaftsbilder auf der schiefen Ebene. Der Komponist führt sie mit der Macht seiner mikrotonalen Klangwelten an die Ränder neuer Abgründe; den Zuhörern stockt gelegentlich der Atem. Kann Oper heute mehr bewirken?
Sonntag 20:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

RBB kulturRadio

BERLINER PHILHARMONIKER

yefim bronfmanMariss Jansons dirigiert die Berliner Philharmoniker Carl Maria von Weber: Ouvertüre zur Oper ""Euryanthe"" Karol Szymanowski: Violinkonzert Nr. 1, op. 35 Daniel Stabrawa Antonín Dvorák: Sinfonie Nr. 9 e-Moll, op. 95 "Aus der Neuen Welt" Aufnahme vom 14.06.1994 in der Berliner Philharmonie Dmitrij Schostakowitsch: Sinfonie Nr. 5 d-Moll, op. 47 Aufnahme vom 19.12.2002 in der Berliner Philharmonie Dmitrij Schostakowitsch: Klavierkonzert Nr. 1 c-Moll, op. 35 Yefim Bronfman, Klavier Tamás Velenczei, Solo-Trompete Aufnahme vom 19.05.2005 in der Berliner Philharmonie Maurice Ravel: La valse Aufnahme vom 26.02.1997 in der Berliner Philharmonie
Sonntag 20:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SR2 Kulturradio

JazzNow

michael wollnyJazzfest Berlin 2017 Michael Wollny, solo mit Johannes Kloth Aufnahme vom 3. November 2017 im Haus der Berliner Festspiele
Sonntag 20:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

N-Joy Radio

N-JOY Soundfiles live

Die größten Konzerte Live on tape im Radio.
Sonntag 21:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR5

Liederlounge live mit Murat Kayi

Eric PfeilZu Gast: Eric Pfeil Aufnahme vom 17. März aus der Alten Molkerei, Bocholt Wiederholung: 23.04. 05.03 Uhr
Sonntag 21:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk

Konzertdokument der Woche

Die Deutschlandradio-Orchester und -Chöre Maurice Ravel Introduktion und Allegro für Harfe, Flöte, Klarinette und Streichquartett Leos Janácek ,Mládí". Suite für Bläsersextett Maurice Ravel Sonate für Violine und Violoncello Bohuslav Martinu Nonett für Flöte, Oboe, Klarinette, Fagott, Horn, Violine, Viola, Violoncello und Kontrabass Mitglieder des Rundfunk-Sinfonieorchesters Berlin: Markus Schreiter, Flöte Florian Grube, Oboe Florentine Simpfendörfer, Klarinette Christoph Korn, Bassklarinette Francisco Esteban, Fagott Felix Hetzel de Fonseka, Violine Rodrigo Bauzá, Violine Lydia Rinecker, Viola Andreas Kipp, Violoncello Axel Buschmann, Kontrabass Maud Edenwald, Harfe Aufnahme vom 12.4.2018 aus dem Silent Green Kulturquartier Berlin Am Mikrofon: Uwe Friedrich In Paris fand der tschechische Komponist Bohuslav Martinu jene Freiheit, die er in seiner Heimat vergeblich suchte. Zu eng schien ihm die kleine Welt auf dem Dorf und auch die etwas größere als Orchestermitglied in Prag, selbst wenn in seinen späteren Werken der musikalische Bezug zur Volksmusiktradition seiner Heimat immer hörbar blieb. Zu neuen gestalterischen Wegen führten aber erst der Ausbruch nach Paris und die Inspiration durch französische Musiker wie Maurice Ravel. Dessen impressionistische Klangfarben und außergewöhnliche Besetzungen führte Martinu ebenso gerne weiter wie seine harmonischen Experimente. Traditionen miteinander zu verschränken, sie dabei aber nicht zu verwässern, das könnte ein gemeinsames Motto der beiden sein, war der Franzose Ravel doch ebenfalls stolz darauf, zu gleichen Teilen Baske und Schweizer zu sein. Leos Janácek nutzte hingegen die mährische Volksmusik ebenso bewusst wie konsequent patriotisch in seiner Musik. Es dauerte lange, bis seine eigenwillige und einzigartige Kompositionsweise breite Anerkennung fand. Mitglieder des Rundfunk-Sinfonieorchesters Berlin spielen die ungewöhnlich besetzten Werke von Ravel, Janácek und Martinu im Silent Green Kulturquartier, dem ehemaligen Krematorium Wedding, das in seiner achteckigen Feierhalle erhabene Stimmung mit exzellenter Akustik vereint.
Sonntag 21:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Bremen Zwei

Klassikwelt in Concert

manfred cordesEin neues Lied wir heben an Martin Luther und die Anfänge der protestantischen Kirchenmusik Konzert 2: Purificatio Mariae Festmusik zur Lichtmess-Feier (Wittenberg 1545) mit Werken von Heinrich Isaac, Ludwig Senfl, Johannes Reusch, Johann Walter u. a. Ensemble Weser-Renaissance Bremen Leitung: Manfred Cordes Mitschnitt des NDR vom 09.02.2017 aus der Kirche Unser Lieben Frauen in Bremen
Sonntag 22:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR kultur

Soirée

Musikfest Bremen 2017: Eröffnungskonzert - Vollendetes Verlangen James Wood: Canto Terzo sul O beata Mater di Carlo Gesualdo Carlo Gesualdo: O beata Mater / O sacrum convivium James Wood: Canto Quarto sul o sacrum convivium di Carlo Gesualdo Carlo Gesualdo: Ne derelinquas me Adoramus te Christe James Wood: Canto Quinto sul Ardens est cor meum di Carlo Gesualdo Carlo Gesualdo: Ardens est cor meum Assumpta est cor meum James Wood: Canto Sesto sul Assumpta est Mari di Carlo Gesualdo Carl Gesualdo: Benedictus Vocalconsort Berlin / Bl!ndman Saxophon Ltg.: James Wood Aufzeichnung vom 19. August 2017 im St. Petri-Dom Bremen 22:00 - 22:05 Uhr Nachrichten, Wetter
Sonntag 22:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SRF 2 Kultur

Musikabend

Teo Gheorghiu«SRF Purple Nights» mit Teo Gheorghiu und David Nebel An den «SRF Purple Nights» kommt die klassische Musik an den Ort, wo die Jungen sind: in den Club. In Basel haben Teo Gheorghiu und David Nebel den Schritt gewagt. Modest Mussorgskys berühmte «Bilder einer Ausstellung» in direkter Nachbarschaft eines DJ-Pultes und vor dem Konzertflügel ein Publikum, das mit einem Getränk an der Theke lehnt. Die «SRF Purple Nights» verschmelzen die Konzertorte und auch die Musikstile. Die dritte Ausgabe der neuen SRF-Konzertreihe findet im trendigen SUD in Basel statt. DJ Bang Goes legt den Boden für den Tanzabend, davor gehen die jungen Clubbesucherinnen und -besucher auf Tuchfühlung mit Beethoven und Mussorgsky. Die auftretenden Musiker sind so jung wie das Publium: Der Zürcher Geiger David Nebel, der dieses Jahr auch am Festival «Kissinger Sommer» auftreten wird, und Teo Gheorghiu, der seinen Einstand als «Vitus» längst hinter sich gelassen hat und diesen Sommer gleich an verschiedenen Festivals zu hören ist. Ludwig van Beethoven: Violinsonate D-Dur op. 12 Nr. 1 Jules Massenet: «Méditation» aus der Oper «Thaïs» Antonio Bazzini: La Ronde des Lutins (David Nebel, Violine Giorgi Iuldashevi, Klavier) Modest Mussorgsky: Bilder einer Ausstellung (Teo Gheorghiu, Klavier) Auftritt vom 6. April 2018 im Sud, Basel
Sonntag 22:06 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren