NDR kultur

Radiofestival 2018 Oper

jonas kaufmannRichard Wagner: "Parsifal" / Münchner Opernfestspiele Die Oper beginnt nach den Nachrichten um 20:04 Uhr. Dass es heute keine großen Wagner-Sänger mehr gibt, liest man immer wieder - stimmt aber nicht: Der Bassist René Pape zum Beispiel ist in der Partie des Gurnemanz kaum weniger souverän als ein Hans Hotter in den 1950er Jahren. Die Bayerische Staatsoper bietet bei der "Parsifal"-Neuproduktion zur Eröffnung der Münchner Opernfestspiele neben René Pape noch Jonas Kaufmann (Parsifal), Christian Gerhaher (Amfortas) und Wolfgang Koch (Klingsor) auf, darüber hinaus für Richard Wagners rätselhafteste Frauenfigur die Schwedin Nina Stemme (Kundry). Da dürfte sich das Jammern der Fachleute über fehlende Stimmen für das Heldenfach in Grenzen halten. Neugierig ist man auch auf das erste "Parsifal"-Dirigat von Generalmusikdirektor Kirill Petrenko, dem designierten Chef der Berliner Philharmoniker. Beim Bühnenbild soll der inzwischen 80-jährige Georg Baselitz seine renommierte Handschrift als bildender Künstler zeigen, während Wagner-Kenner Pierre Audi für die Regiearbeit sorgt. Richard Wagner: Parsifal Bühnenweihfestspiel in drei Aufzügen Parsifal: Jonas Kaufmann Amfortas: Christian Gerhaher Titurel: Bálint Szabó Gurnemanz: René Pape Klingsor: Wolfgang Koch Kundry: Nina Stemme Erster Gralsritter: Kevin Conners Zweiter Gralsritter: Callum Thorpe Stimme aus der Höhe: Rachael Wilson Erster Knappe: Paula Iancic Zweiter Knappe: Tara Erraught Dritter Knappe: Manuel Günther Vierter Knappe: Matthew Grills Klingsors Zaubermädchen: Golda Schultz, Selene Zanetti, Tara Erraught, Noluvuyiso Mpofu, Paula Iancic, Rachael Wilson Inszenierung: Pierre Audi Chor und Kinderchor der Bayerischen Staatsoper Bayerisches Staatsorchester Leitung: Kirill Petrenko Aufzeichnung vom 28. Juni 2018 im Münchner Nationaltheater Radiofestival 2018 Oper
Sonntag 00:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk

Klassik live

agnès clément3. Raderbergkonzert 2017/18 Claude Debussy Danse sacrée et danse profane Henriette Renié Légende après "Les Elfes" de Leconte de Lisle Toshio Hosokawa Landscape II André Caplet Le Masque de la Mort Rouge. Conte Fantastique Agnès Clément, Harfe Doric String Quartet: Alex Redington, Violine Jonathan Stone, Violine Hélène Clément, Viola John Myerscough, Violoncello Aufnahme vom 5.12.2017 aus dem Deutschlandfunk Kammermusiksaal
Sonntag 02:07 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

RBB kulturRadio

KLASSIK FÜR KINDER

Leo McFallVerzaubert. Mendelssohns ""Sommernachtstraum"" für Kinder Aufnahme des kulturradio-Kinderkonzerts vom 25. Juni 2017 im Großen Sendesaal des rbb Felix Mendelssohn Bartholdy: Auszüge aus ""Ein Sommernachtstraum"". Ouvertüre und Bühnenmusik zu William Shakespeares gleichnamigem Drama, op. 21/61 Deutsches Symphonie-Orchester Berlin Leitung: Leo McFall Moderation: Christian Schruff
Sonntag 08:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR kultur

Das Sonntagskonzert

dorothee mieldsChor St. Michaelis in der Elbphilharmonie Dorothee Mields, Sopran / Elisabeth Graf, Alt Jörg Dürmüller und Georg Poplutz, Tenor Klaus Häger und Thomas Laske, Bass Chor St. Michaelis / Concerto con Anima Ltg.: Christoph Schoener Felix Mendelssohn Bartholdy: Die erste Walpurgisnacht op. 60 G. F. Händel / F. Mendelssohn Bartholdy: Acis und Galathea Aufzeichnung vom 13. Juni 2018 in der Elbphilharmonie Hamburg 11:00 - 11:03 Uhr Nachrichten, Wetter Das Sonntagskonzert
Sonntag 11:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Ö1

Styriarte 2018 - Matinee

andrés orozcoConcentus Musicus Wien, Dirigent: Andrés Orozco-Estrada; Arnold Schoenberg Chor; Anna Lucia Richter, Sopran; Johanna van der Deken, Mezzosopran; Johannes Chum, Tenor; Mathias Hausmann, Bass. Franz Schubert: a) Messe As-Dur D 678; b) Magnificat C-Dur D 486; c) Tantum Ergo D 962 (aufgenommen am 7. Juli in der Pfarrkirche Stainz in Dolby Digital 5.1 Surround Sound). Präsentation: Franz Josef Kerstinger. Andrés Orozco-Estrada lässt die Tradition der Stainzer Kirchenkonzerte bei der styriarte wiederaufleben. Im Beethoven-Zyklus der Festspiele 2016 verstand er sich mit dem Concentus Musicus so gut, dass die Idee zu einem Schubertprogramm geboren wurde. Im Zentrum: Schuberts größte Messe im Originalklang seiner Zeit. "Ich habe noch die alte Idee, sie dem Kaiser oder der Kaiserin zu widmen, da ich sie für gelungen halte". Schuberts Traum ging nicht in Erfüllung. Was hätte Kaiser Franz auch mit diesem Erdbeben des Glaubens anfangen sollen? Für einen Vulkan am Dirigentenpult wie Orozco-Estrada ist es aber genau die richtige Vorlage. (styriarte)
Sonntag 11:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SR2 Kulturradio

SR-Konzert

sergej krylov1. Matinée 2016/2017 Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern Karel Mark Chichon, Dirigent Sergej Krylov, Violine Andris Dzentis Langsam für Sinfonieorchester (Uraufführung) Johannes Brahms Violinkonzert D-Dur op. 77 Sergej Prokofjew Romeo und Julia. Suite aus dem Ballett op. 64 Aufnahme vom 11.06.2016 aus der Congresshalle Saarbrücken
Sonntag 11:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

BR-Klassik

Klassik Open Air Nürnberg

Marcus Bosch"Summertime" Chor des Staatstheaters Nürnberg Staatsphilharmonie Nürnberg Leitung: Marcus Bosch Solisten: Melba Ramos, Sopran; Derrick Lawrence, Bariton George Gershwin: "Cuban Overture"; "Girl Crazy", The man I love; "Let"s call the whole thing off"; Aus "Oh Kay!"; "Ein Amerikaner in Paris"; "Porgy and Bess", Suite; und anderes Als Video-Livestream auf www.br-klassik.de Dazwischen: PausenZeichen * Ursula Adamski-Störmer live im Gespräch mit dem scheidenden Generalmusikdirektor Marcus Bosch * "Gute Musik, gutes Essen, gutes Wetter" - für Marcus Bosch sind dies die drei wichtigsten Dinge, wenn er mit seiner Staatsphilharmonie am 22. Juli 2018 zum ersten der beiden diesjährigen Nürnberger Klassik Open Airs in den Luitpoldhain lädt. Es ist ein Abschiedskonzert, denn nach sieben erfolgreichen Spielzeiten steht Marcus Bosch an diesem Abend zum letzten Mal als GMD am Pult der Nürnberger Staatsphilharmonie. Ein reines Gershwin-Programm mit lauter Highlights hat er sich dazu ausgesucht: die Kubanische Ouvertüre, der "Amerikaner in Paris", Hits aus den Musicals "Girl Crazy" und "Oh, Kay!", aus dem Filmmusical "Shall We Dance" und eine Suite aus dem Opernwelterfolg "Porgy and Bess". Mit von der Partie: der Chor des Staatstheaters und zwei Klasse-Solisten aus den USA: die Sopranistin mit Wurzeln in Puerto Rico Melba Ramos von der Wiener Volksoper und der fulminant sonore Bassbariton Derrick Lawrence, zu dessen Paraderollen der Porgy gehört. BR-Klassik - Studio Franken überträgt das Konzert live im Hörfunk und als Video-Livestream auf www.br-klassik.de. Das Bayerische Fernsehen sendet die Aufzeichnung am 29. Juli ab 22.30 Uhr, 3sat am 5. August ab 10.50 Uhr. Auf www.br-klassik.de/concert ist der Videostream des Konzerts rund um die Uhr abrufbar. "Who can ask for anything more?" kann man da nur mit George Gershwin fragen.
Sonntag 20:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR kultur

ARD Radiofestival 2018 Konzert

Eröffnung der Musikfestspiele Potsdam Sanssouci Das Konzert beginnt nach den Nachrichten um 20:04 Uhr. Der italienische Geiger und Dirigent Fabio Biondi verbindet Barockmusik aus ganz Europa zu einem überraschenden Hörerlebnis. Indem Musiker und Komponisten im 18. Jahrhundert von Hof zu Hof und von Land zu Land zogen, entspann sich über den ganzen Kontinent ein Netz musikalischer Beziehungen. Händel besuchte Rom und lebte in London, Boccherini arbeitete in Madrid und Paisiello in Sankt Petersburg. Fabio Biondi und das von ihm gegründete Ensemble Europa Galante kombinieren Sätze aus Werken verschiedener Komponisten, deren Wege sich kreuzten. Das Konzert ist der vielstimmige Auftakt für die Musikfestspiele Potsdam Sanssouci, die in diesem Jahr Europa gewidmet sind. Auch volkstümliche Barockmusik aus verschiedenen europäischen Regionen wird auf diesem Festival vorgestellt. Neu kombinierte Sätze von Michele Mascitti, Jean-Marie Leclair, Johann David Heinichen, Georg Friedrich Händel u.a. Europa Galante Fabio Biondi, Violine und Leitung Aufzeichnung vom 8. Juni 2018, Friedenskirche, Sanssouci Baskisch heißt Euskal Ein herausragendes Beispiel ist die baskische Musik des Euskal Barrokensembles. Unter der Leitung des Gitarristen Enrike Sollinis werden Pilgerlieder und Tänze lebendig. Baskische Barockmusik und Volkslieder mit Improvisation Euskal Barrokensemble Enrike Solinis, Barockgitarre, Laute und Leitung Aufzeichnung vom 9. Juni 2018, Raffaelsaal, Orangerie, Schloss Sanssouci 20:00 - 20:05 Uhr Nachrichten, Wetter ARD Radiofestival 2018 Konzert
Sonntag 20:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Bremen Zwei

ARD Radiofestival 2018. Konzert

Musikfestspiele Potsdam Sanssouci 2018 Eröffnungskonzert Neu kombinierte Sätze von Michele Mascitti, Jean-Marie Leclair, Johann David Heinichen, Georg Friedrich Händel u.a. Europa Galante Violine und Leitung: Fabio Biondi Aufnahme vom 08.06.2018 aus der Friedenskirche, Sanssouci Musikfestspiele Potsdam Sanssouci 2018 Baskisch heißt Euskal Baskische Barockmusik und Volkslieder mit Improvisation Euskal Barrokensemble: Barockgitarre, Laute und Leitung: Enrike Solinis Aufnahme vom 09.06.2018 aus dem Raffaelsaal Orangerie, Schloss Sanssouci
Sonntag 20:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk Kultur

Konzert

Scotty BöttcherKrematorium Berlin-Baumschulenweg, Berlin Aufzeichnung vom 08.06.2018 Tomás Luís de Victoria "Missa pro defunctis" Henry Purcell "Hear my prayer" Alonso Lobo "Versa est in luctum" Improvisationen Andreas "Scotty" Böttcher, Klavier und Marimbaphon RIAS Kammerchor Leitung: Justin Doyle
Sonntag 20:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

HR2

Eröffnungskonzert der Musikfestspiele Potsdam Sanssouci

Konzert | ARD Radiofestival 2018 Weite Reisen und Migration gehörten für viele europäische Barock-Komponisten zum Leben. Fabio Biondi und sein Ensemble "Europa Galante" lassen aus Suiten- und Konzertsätzen vielgereister Komponisten eine neue Harmonie entstehen.
Sonntag 20:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

MDR KULTUR

Konzert

Musikfestspiele Potsdam Sanssouci 2018 Eröffnungskonzert Neu kombinierte Sätze von Michele Mascitti, Jean-Marie Leclair, Johann David Heinichen, Georg Friedrich Händel u.a. Europa Galante Fabio Biondi, Violine und Leitung Aufzeichnung vom 08.06.2018 Friedenskirche, Sanssouci Anschließend: Musikfestspiele Potsdam Sanssouci 2018 Baskisch heißt Euskal Baskische Barockmusik und Volkslieder mit Improvisation Euskal Barrokensemble: Enrike Solinis, Barockgitarre, Laute und Leitung Aufzeichnung vom 09.06.2018 Raffaelsaal Orangerie, Schloss Sanssouci
Sonntag 20:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SR2 Kulturradio

ARD Radiofestival 2018. Das Konzert

fabio biondiMusikfestspiele Potsdam Sanssouci 2018 Eröffnungskonzert Europa Galante Fabio Biondi, Violine und Leitung Neu kombinierte Sätze von Michele Mascitti, Jean-Marie Leclair, Johann David Heinichen, Georg Friedrich Händel u. a. Aufnahme vom 08.06.2018 aus der Friedenskirche in Sanssouci Baskisch heißt Euskal Euskal Barrokensemble: Enrike Solinis, Barockgitarre, Laute und Leitung Baskische Barockmusik und Volkslieder mit Improvisation Aufnahme vom 09.06.2018 aus dem Raffaelsaal Orangerie im Schloss Sanssouci
Sonntag 20:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR3

ARD Radiofestival. Konzert

fabio biondiMusikfestspiele Potsdam Sanssouci Eröffnungskonzert Europa Galante, Violine und Leitung: Fabio Biondi Neu kombinierte Sätze von Michele Mascitti, Jean-Marie Leclair, Johann David Heinichen, Georg Friedrich Händel u.a. Aufnahme vom 8. Juni aus der Friedenskirche Anschließend: Musikfestspiele Potsdam Sanssouci Euskal Barockensemble, Barockgitarre, Laute und Leitung: Enrike Solinis Baskisch heißt Euskal Baskische Barockmusik und Volkslieder mit Improvisation Aufnahme vom 9. Juni aus der Raffaelsaal Orangerie im Schloss Sanssouci
Sonntag 20:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

RBB kulturRadio

( ARD RADIOFESTIVAL 2018 | KONZERT

Musikfestspiele Potsdam Sanssouci Eröffnungskonzert Neu kombinierte Sätze von Michele Mascitti, Jean-Marie Leclair, Johann David Heinichen, Georg Friedrich Händel u. a. Europa Galante Violine und Leitung: Fabio Biondi Aufnahme vom 8. Juni 2018 aus der Friedenskirche, Sanssouci anschließend: Baskisch heißt Euskal Baskische Barockmusik und Volkslieder mit Improvisation Euskal Barrokensemble: Enrike Solinis, Barockgitarre, Laute und Leitung Aufnahme vom 9. Juni 2018 aus dem Raffaelsaal Orangerie, Schloss Sanssouci (NDR)
Sonntag 20:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SWR2

ARD Radiofestival. Konzert

fabio biondiMusikfestspiele Potsdam Sanssouci Europa Galante Violine und Leitung: Fabio Biondi Neu kombinierte Sätze von Michele Mascitti, Jean-Marie Leclair, Johann David Heinichen, Georg Friedrich Händel u.a. (Eröffnungskonzert vom 8. Juni in der Friedenskirche, Sanssouci) anschließend: Euskal Barrokensemble Barockgitarre, Laute und Leitung: Enrike Solinís Baskisch heißt Euskal Baskische Barockmusik und Volkslieder mit Improvisation (Konzert vom 9. Juni im Raffaelsaal der Orangerie, Schloss Sanssouci) Der italienische Geiger und Dirigent Fabio Biondi verbindet Barockmusik aus ganz Europa zu einem überraschenden Hörerlebnis. Indem Musiker und Komponisten im 18. Jahrhundert von Hof zu Hof und von Land zu Land zogen, entspann sich über den ganzen Kontinent ein Netz musikalischer Beziehungen. Händel besuchte Rom und lebte in London, Boccherini arbeitete in Madrid und Paisiello in Sankt Petersburg. Fabio Biondi und das von ihm gegründete Ensemble Europa Galante kombinieren Sätze aus Werken verschiedener Komponisten, deren Wege sich kreuzten. Das Konzert ist der vielstimmige Auftakt für die Musikfestspiele Potsdam Sanssouci, die in diesem Jahr Europa gewidmet sind. Auch volkstümliche Barockmusik aus verschiedenen europäischen Regionen wird auf diesem Festival vorgestellt. Ein herausragendes Beispiel ist die baskische Musik des Euskal Barrokensembles. Unter der Leitung des Gitarristen Enrike Solinís werden Pilgerlieder und Tänze lebendig.
Sonntag 20:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk

Konzertdokument der Woche

antje weithaasKammermusikfest "Spannungen" 2018 Wolfgang Amadeus Mozart Divertimento B-Dur, KV254 Sergei Rachmaninoff Sonate für Violoncello und Klavier g-Moll, op.19 Robert Schumann Zwei Balladen, op.122 Nr. 1 und Nr. 2 Felix Mendelssohn Bartholdy Streichquintett B-Dur, op. 87 Lars Vogt, Klavier Antje Weithaas, Violine Tanja Tetzlaff, Violoncello Alban Gerhardt, Violoncello Artur Pizarro, Klavier Isabelle Vogt, Sprecherin Florian Donderer, Violine Barbara Buntrock, Viola Timothy Ridout, Viola Julian Steckel, Violoncello Aufnahme vom 17.6.2018 aus dem Wasserkraftwerk, Heimbach Am Mikrofon: Sylvia Systermans Eine hochbegabte Schwester, ein Cello spielender Psychiater und ein virtuoser Konzertmeister: Sie inspirierten die Werke, mit denen das Heimbacher Kammermusikfest Spannungen in diesem Jahr eröffnet wurde. Mozart bewunderte das Klavierspiel seiner älteren Schwester Nannerl und schrieb ihr die führende Stimme im Divertimento KV254 in die Finger - ein heiteres Trio zum geselligen Zeitvertreib. Als Sergej Rachmaninow in einer tiefen Depression und Schaffenskrise steckte, rettete ihn ein russischer Psychiater mittels Hypnose. Aus Dankbarkeit schrieb er für den Arzt und passionierten Cellisten eine ebenso klangvolle wie virtuose Cellosonate. Im idyllischen Taunus komponierte Felix Mendelssohn Bartholdy sein ,Streichquintett op. 87". Auftraggeber war Ferdinand David, Konzertmeister in Leipzig. Entsprechend ließ Mendelssohn ihn im Quintett als ersten Geiger nach allen Regeln der Kunst brillieren. Gesellig, glanzvoll, virtuos
Sonntag 21:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SRF 2 Kultur

Musikabend

antje weithaasDie Geigerin Antje Weithaas in Schwetzingen Grossauftritt für die Geigerin Antje Weithaas als Artist-in-residence an den diesjährigen Schlosskonzerten in Schwetzingen: Gleich in drei Konzerten hat sie ihre Vielfältigkeit aufgezeigt. Konzert Nr. 1 gab Antje Weithaas als Leiterin der Camerata Bern, mit der sie seit vielen Jahren verbunden ist. Konzert Nr. 2 zeigte die Geigerin als versierte Musikkommunikatorin in einem Kammermusikprogramm und Konzert Nr. 3 liess sie als Solistin brillieren: Ganz alleine mit Solosonaten von Bach und Eugène Ysaÿe. Eine geigerische Tour de Force, die dieser «grösste Geheimtipp der Geigenszene» mit Bravour meisterte. Wir bringen Ausschnitte aus den drei Konzerten. György Kurtag: 3 Stücke für Violine solo aus «Jelek, jatekok es üzenetek» (Perpetuum mobile, Klagendes Lied, The Carenza Jig) Béla Bartok: Klavierquintett Sz 23 Eugène Ysaÿe: Sonate für Violine solo G-Dur op. 27 Nr. 5 Benjamin Britten: Variations on a theme of Frank Bridge. Thema mit zehn Variationen für Streichorchester op. 10 Zoltan Kodaly: Marosszéker Tänze. Fassung für Streichorchester Antje Weithaas, Violine Camerata Bern Tobias Feldmann, Violine Danusha Wa?kiewicz , Viola Bruno Philippe, Violoncello Dénes Varjon, Klavier Ausschnitte aus den Konzerten vom 3., 4. und 6. Mai 2018, Schlosskonzerte Schwetzingen
Sonntag 22:06 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren