Bayern 2

IQ - Wissenschaft und Forschung

gehirnKönnen wir uns gesund denken? Der Geist steht nie still. Das ist mittlerweile wissenschaftlich belegt. Unentwegt produziert das Gehirn Gedanken, die einen großen Einfluss auf uns haben. Allein durch die Kraft der Vorstellung kann der Stresshormonspiegel steigen oder sinken. Mediziner, Psychologen und Neurowissenschaftler untersuchen dieses Phänomen. Durch positive Gedanken können Schmerzen abflauen und Krankheiten gelindert werden. Muskeln reagieren sensibel auf das, was sich im Kopf abspielt. Spitzensportler lernen Techniken, wie sie ihren Körper entspannen und den Herzschlag drosseln können. Auch die Psyche wird entscheidend von unserem Geist geprägt. Wer die eigene Aufmerksamkeit bewusst lenkt, kann Stress und Depressionen vermeiden. Neuropsychologische Studien zeigen, dass das Gehirn durch einen positiveren Blickwinkel zur Ruhe kommt und das Auswirkung auf unser seelisches Befinden hat. Redaktion: Gerda Kuhn
Donnerstag 18:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Ö1

Journal-Panorama

ImpfpflichtSoll ich mein Kind impfen lassen? Und wenn ja, gegen welche Krankheiten? Anhand dieser Fragen scheiden sich die Geister. - Gestaltung: Daphne Hruby Während sich die einen strikt an den Impfplan halten und manch einer sogar nach einer Impfpflicht ruft, weil bestimmte Krankheiten nur so weiter dezimiert werden können, fürchten sich andere Eltern vor möglichen Nebenwirkungen. Letztere können, wie bei jedem Medikament, auftreten; in seltenen Fällen können Impfungen auch zu schwerwiegenden Gesundheitsschäden führen. Dazu kursieren im Internet aber auch die obskursten Theorien. Zu wenig Aufklärung und eine medizinische Abfertigung wie am Fließband erhöhen die Impfskepsis; Kinder sollten heute laut Plan alleine in den ersten beiden Lebensjahren gegen 17 verschieden Krankheiten geimpft werden. Wie hoch sind Nutzen und Risiko von Impfungen? Und wo liegen die gesetzlichen wie moralischen Grenzen der Selbstbestimmung?
Donnerstag 18:25 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Ö1

Dimensionen

ReichtumEine Klasse für sich Von Juliane Nagiller Reiche Menschen besitzen neben Geld auch Immobilien, Autos, Unternehmensanteile oder Edelmetall-Reserven. Sie haben ihr Vermögen verteilt und gut abgesichert. Und es geht auch um soziales Kapital. Reichtum ist die Eintrittskarte zu einer eigenen Gesellschaftsschicht, deren Angehörige in Privatschulen ausgebildet werden und politischen Einfluss haben. Jahrhundertelang hat die Schere zwischen Reich und Arm, die derzeit größer wird, politische Ideologien geprägt und Ressentiments geschürt. So war beim letzten G20-Gipfel in Hamburg auch das Porsche-Zentrum Ziel eines Brandanschlags. Gleichzeitig fasziniert das Leben der Reichen: Gerne sieht man sich im Fernsehen Krönungen und Berichte über den Opernball an. Während es für Armut eine eindeutige Definition gibt, tut man sich beim Reichtum schwer. Ab welcher Summe ist man eigentlich reich? Und welches Vermögen gilt in Österreich gesellschaftlich als inakzeptabel?
Donnerstag 19:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SR2 Kulturradio

HörspielZeit Festival PRIMEURS: Schwingungen

von Sébastien David (SR 2017) Live vom Festival PRIMEURS aus der Alten Feuerwache in Saarbrücken: Eine öde Kleinstadt, irgendwo in Québec oder anderswo. Von der Metropole dorthin katapultiert zu werden, empfindet der 16-jährige Protagonist des Hörspiels als Schock. Es ist Hochsommer, alle sind in Ferien, außer denen, die sich keine leisten können. Wie die 16-jährige Greta, die er zufällig kennenlernt. Sébastien David erzählt präzise und nachvollziehbar von jugendlicher Langeweile, Verlorenheit, auch Sprachlosigkeit und ihren manchmal zerstörerischen Auswirkungen.
Donnerstag 20:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR Blue

NDR Blue In Concert

kate tempestDas tägliche Radiokonzert - Heute mit Kate Tempest Geboren wurde sie in Süd-London als Kate Esther Calvert. Als Kate Tempest hat sie sich einen großen Namen als Musikerin, Rapperin, Lyrikerin und Autorin gemacht. 2014 war sie sogar für den renommierten Mercury Prize nominiert, zuletzt erschien 2016 ihr großartiges Album "Let Them Eat Chaos". Wie sich die Künstlerin live anhört, davon können Sie sich bei unserem Live-Mitschnitt überzeugen: Wir haben für Sie das Konzert von Kate Tempest beim Haldern Pop Festival 2017.
Donnerstag 20:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SWR2

SWR2 Hörspiel-Studio

Hermann KasackDer Ruf Hörspiel von Hermann Kasack Mit: Ernst Busch, Ernst Bringolf, Emilia Unda, Erika Dannhoff, Walter Fried u. a. Musik: Karl Knauer Regie: Edlef Köppen (Produktion: Berliner Funkstunde 1932) Als neues Medium bemühte sich der Rundfunk in der Weimarer Republik aktuelle Themen in fiktionaler Gestalt und mit formal neuen Mitteln aufzugreifen. Anfang der 30er-Jahre: Die junge Demokratie ist von den Folgen der Weltwirtschaftskrise erschüttert, Millionen von Menschen sind arbeitslos. Die Hauptfigur Martin Keller wird aus seinem Betrieb entlassen. Die Arbeitslosigkeit versperrt ihm jede Zukunftsperspektive. Immer mehr verliert er sich in Hoffnungslosigkeit und Depression, verfällt der Trunk- und Spielsucht. Martin sieht sich mit den Lösungsmodellen der damaligen Parteien von extrem rechts bis extrem links konfrontiert. Am Ende vernimmt er den "Ruf", dass die Arbeitslosigkeit nur durch gesellschaftliche Veränderung beendet werden könne. Er zettelt einen Aufstand an. Das Hörspiel wurde als eine der letzten Produktionen vor der Machtübernahme der Nationalsozialisten im Dezember 1932 ausgestrahlt und in veränderter Fassung im März 1933 wiederholt: Aus dem Rufer, der die Arbeit verspricht, wurde dann plötzlich und mit dem Autor nicht abgesprochen: Adolf Hitler.
Donnerstag 22:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk

Historische Aufnahmen

rené kolloSchmelz und Strahlkraft Der Tenor René Kollo (*1937) Von Klaus Gehrke Sein Nachname verweist eher auf die gehobene Unterhaltungsmusik: Und tatsächlich begann René Kollo, Enkel des Berliner Operettenkomponisten Walter Kollo, seine Karriere im Bereich des Schlagers, bevor er seine Stimme ausbilden ließ und 1965 am Staatstheater Braunschweig debütierte. Seine strahlende Tenorstimme fiel bald auch in Bayreuth auf: 1969 gab Kollo dort mit dem Steuermann in Wagners ,Holländer" seinen Einstand und übernahm danach rasch Partien wie den Lohengrin, Walther, Siegfried oder Parsifal. Gleichzeitig trat er auch als Liedinterpret auf und war, ganz in der Familientradition, ein beliebter Interpret im Operettenfach. Am 20. November konnte der Sänger seinen 80. Geburtstag feiern. Schmelz und Strahlkraft
Donnerstag 22:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Eins Live

1LIVE Krimi

Stieg LarssonDer Thrill vor Mitternacht Vergebung (2) Hörspiel in 3 Teilen von Stieg Larsson Komposition: Pierre Oser Bearbeitung und Regie: Walter Adler Lisbeth Salander: Anna Thalbach Mikael Blomkvist: Sylvester Groth Erzähler: Ulrich Matthes Anders Jonasson: Andreas Fröhlich Annika Giannini: Judith Engel Plague: Nic Romm Trinity: Marc Hosemann Richard Ekström: Wilfried Hochholdinger Krankenschwester: Claudia Hübschmann Richter Iversen: Rolf Kanies Evert Gullberg: Ulrich Voß Jonas Sandberg: Roman Knizka Birger Wadensjöö: Bernd Stegemann Fredrik Clinton: Jürgen Schornagel Georg Nyström: Max Volkert Martens Hans Åke Waltari: Fabian Gerhardt Sonny Nieminen: Alexander Hauff Gunnar Björck: Hans Peter Hallwachs Christer Malm: Peter Moltzen Dr. Teleborian: Udo Schenk bis 24:00 Uhr Die Hackerin Lisbeth Salander ist persönlich in den Fall um den skrupellosen Menschenhändler Alexander Zalatschenko involviert: Er ist ihr Vater. Und er wollte sie lebendig begraben. Mit einer Axt versucht sie, sich und die Menschheit von diesem Monster zu befreien.
Donnerstag 23:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SWR2 Rheinland-Pfalz

SWR2 NOWJazz

Florian FavreDisziplin, die vom Fußball kommt Der Schweizer Pianist Florian Favre Von Michael Rüsenberg Nein, mit dem berühmten Pierre Favre ist er nicht verwandt. Aber im Lande der guten Jazz-Schlagzeuger hat er einen der aktuell besten (Arthur Hnatek) hinter sich: Florian Favre, 31, aus Fribourg, ist der jüngste Neuzugang in die Spitzengruppe der Schweizer Jazzpianisten. Bis zum 24. Lebensjahr liefen bei ihm Fußball und Jazzpiano parallel; dann gab er dem größeren seiner Talente Vorrang, unter anderem in Form eines Masterstudiums an der Hochschule der Künste Bern bei Django Bates (Jazz) und Dieter Amman (Klassik). Von allen Django-Bates-Schülern freilich klingt Florian Favre am allerwenigsten nach seinem Lehrer. Wer Verwandtschaften sucht, findet sie am ehesten noch bei Jacky Terrasson. Jam Florian Favre ist ein Groove-Meister, sein Trio spielt mit großem rhythmischen Druck. "Mir hat Fußball eine Disziplin gebracht, eine Lust, seine Grenzen auszutesten.", sagt er. "Wenn ich manchmal Ideen habe, von denen ich weiß, die sind mega-schwierig zu spielen, übe ich trotzdem - und dann kommt"s irgendwie. Das kommt vom Fußball."
Donnerstag 23:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk Kultur

Klangkunst

marc riekAnemoi Von Lasse Marc Riek Produktion: WDR 2017 Länge: 53"42 Nichts ist schwerer aufzunehmen als der Klang des Windes. Lasse Marc Riek hat es geschafft. Während Tonaufnahmen macht er sich meist durch Störgeräusche bemerkbar: Der Wind. Ohne einen guten Windschutz für das Mikrofon braucht man das Haus gar nicht erst zu verlassen. Doch der Wind selbst klingt gar nicht. Erst wenn er auf Hindernisse trifft, hören wir das vertraute Rauschen, Pfeifen, Säuseln. Der Klangkünstler Lasse Marc Riek hat sich an das Naturphänomen gewagt. Er untersucht die akustische Vielfalt windbewegter Objekte und lässt Telefonleitungen, Zäune, Drähte, Windharfen, Gräser, Baumkronen und Felsspalten vom äolischen Geist erzählen. Lasse Marc Riek, geboren 1975 in Bad Segeberg, lebt und arbeitet in Hanau am Main. Seine Arbeiten sind interdisziplinär und gehören sowohl der Bildenden Kunst als auch der Klangkunst an. Als Klangkünstler arbeitet er in den Bereichen "Akustische Ökologie", "Bioakustik" und "Public Recording". Riek ist Mitbegründer des Audioverlags "Gruenrekorder", der sich auf Soundscapes, Field Recordings und Elektroakustische Kompositionen konzentriert. Für Deutschlandradio Kultur Geräusche des Monats 2010: "Kalenderstücke". Anemoi
Freitag 00:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren