WDR3

WDR 3 Hörspiel

dirk schmidtAmbassador Von Dirk Schmidt Sanders, Kriminalbeamter: Maximilian Hilbrand Kathrin Beermann, BKA: Eva Spott Konneffke, Kriminalbeamter: Martin Bross Francois Dardenne: Hendrik Stickan Bungert, Diplomat: Hannes Hellmann Verhülsdonk, Diplomat: Jean Faure Concierge: Michael-Che Koch Fahrer: Markus Scheumann Techniker: Vittorio Alfieri Christine/Frau im Hotel: Michaela Breit Regie: Jörg Schlüter
Freitag 19:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Ö1

matrix - computer neue medien

OrientierungssinnMit GPS am Ziel vorbei. Verkümmert durch Navis unser Orientierungssinn? Gestaltung: Anna Masoner Der schnellste Weg zur Haltestelle, die kürzeste Fahrradroute ins Fitnessstudio oder die gemächlichste Strecke auf den Gipfel: Navigationsgeräte sind praktische digitale Helfer, wenn es darum geht, sich in einer fremden Stadt zu orientieren, gern auch in vertrauter Umgebung. Doch sind wir nur bequem oder können wir schon gar nicht mehr anders? Auch die Wissenschaft fragt sich, ob wir unseren Orientierungssinn verlieren, wenn wir uns permanent vom Navi lotsen lassen - und ist sich dazu alles andere als einig. Anna Masoner, selbst oft orientierungslos, hat recherchiert. Moderation und Redaktion: Franz Zeller
Freitag 19:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SRF 3

Black Music Special

Pusha TOpen Air Frauenfeld: Die Highlights Livesongs von Nas, 187 Strassenbande, MHD, Pusha T. und vielen mehr. Im Black Music-Special gibts die Highlights des grössten Hip-Hop-Festivals nochmals - und natürlich die Geschichten dazu.
Freitag 20:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

MDR KULTUR

ARD RADIOFESTIVAL 2017

Leipziger CantoreyMDR MUSIKSOMMER Konzert zum 267. Todestag von Johann Sebastian Bach Live aus der Thomaskirche Leipzig Johann Sebastian Bach: - "Vor deinen Thron tret" ich hiermit", Choralvorspiel BWV 668 - Messe A-Dur BWV 234 Georg Philipp Telemann: "Schwanengesang" (Trauermusik für Garlieb Sillem) TWV 4:6 Johann Sebastian Bach: "Vor deinen Thron tret" ich hiermit" BWV 668 N.N., Solisten Leipziger Cantorey Sächsisches Barockorchester Leitung: Thomaskantor Gotthold Schwarz
Freitag 20:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

BR-Klassik

Bachwoche Ansbach

bachwoche ansbachFreiburger Barockorchester Violine und Leitung: Petra Müllejans Solisten: Anna Lucia Richter, Sopran; Daniela Lieb, Flöte; Katharina Arfken, Oboe; Anne Katharina Schreiber, Gottfried von der Goltz, Violine; Stefan Mühleisen, Violoncello Johann Sebastian Bach: Orchestersuite Nr. 3 D-Dur, BWV 1068; "Weichet nur, betrübte Schatten", BWV 202; Antonio Vivaldi: Concerto d-Moll, R 565; Johann Sebastian Bach: "Non sa che sia dolore", BWV 209; Tripelkonzert D-Dur, BWV 1064 R PausenZeichen * 70 Jahre Bachwoche Ansbach Von Detlef Krenge * Die Bachwoche Ansbach feiert in diesem Jahr ihr 70-jähriges Bestehen. Von Beginn an waren es die großen Dirigenten und Musiker ihrer Zeit, die das Festival prägten - von den Altvorderen wie Karl Richter in der Frühzeit bis hin zu den heutigen Pionieren der Historischen Aufführungspraxis. Zu diesen Pionieren gehört auch das Freiburger Barockorchester, das in diesem Jahr zusammen mit der Sopranistin Anna Lucia Richter zu Gast ist. Im Zentrum des Programms: Bachs "Ansbacher" Kantate BWV 209, ein Abschiedswerk für einen Leipziger Studenten, der einen Posten in der markgräflichen Verwaltung bekommen hat. "Ansbaca pieni di tanti Augusti", heißt es im Libretto: "Ansbach, reich an vortrefflichen Männern!". Auch die zweite Kantate des Abends "Weichet nun, betrübte Schatten", BWV 202 hat für das Festival eine besondere Bedeutung: Sie erklang vor 70 Jahren im allerersten Konzert der Bachwoche, damals noch im Schloss Pommersfelden bei Bamberg.
Freitag 20:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk

Das Feature

johannesburgJozi-Stories Das Johannesburg der Künstler Von Gaby Mayr und Günter Beyer Regie: Fabian von Freier Produktion: DLF/SWR 2016 "Die Stadt ist meine Muse", sagt Billie Zangewa, die aus Malawi nach Johannesburg kam und mit ihrer Textilkunst international Erfolg hat. Jo"burg, Kosename Jozi, ist allerdings eine herbe Göttin der Kunst. Die einst radikale Trennung der Gesellschaft und des öffentlichen Raums ist immer noch Hintergrund und Gegenstand künstlerischer Reflexion. Der Schriftsteller Ivan Vladislavic, aus einer irisch-kroatischen Familie stammend, siedelt seine Geschichten unter den kleinen weißen Leuten im Johannesburger Stadtteil Troyeville an. Niq Mhlongo schreibt über den Ort, an dem er aufgewachsen ist: Soweto. Beim Market Photo Workshop im Johannesburger Zentrum hat Lebohang Kganye Fotokunst gelernt. Heute erzählen ihre Collagen von der Apartheid beschädigte Familiengeschichten. Und William Kentridge? Der vielleicht bekannteste Künstler aus Jo"burg ist überzeugter Bürger der Stadt, aber selten zu Hause. Die Autoren besichtigten seine Studios und trafen ihn schließlich in Amsterdam. Das Johannesburg der Künstler
Freitag 20:10 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk

On Stage

Living ColourCrossover-Pioniere zwischen Funk, Rock und Metal: Living Colour Aufnahme vom 3.11.2008 bei den Leverkusener Jazztagen Am Mikrofon: Tim Schauen Das New Yorker Quartett Living Colour spielte seit seiner Gründung 1983 einen Mix aus derart vielen Stilen, dass schnell Bezeichnungen für diese neuartige Musik gefunden werden mussten: Funkrock, Funkmetal oder kurz und knapp: Crossover. Die Band hatte einen oftmals harten, gitarrenlastigen Sound, übertraf an Spiel- und Experimentierfreude die meisten anderen (Heavy-Metal-)Bands und bestach zudem durch kritische Texte. Anfangs von Mick Jagger protegiert, der sie als Vorband der Rolling Stones engagierte, lösten sich Living Colour nach drei Alben 1995 auf, doch seit 2001 sind sie wieder gemeinsam aktiv. Bei den Leverkusener Jazztagen im Jahr 2008 holten sie alte Hits aus ihrem Katalog, spielten aber auch (damals) neue Stücke.
Freitag 21:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR Info

Jazz Special

Tord GustavsenMein Ding! - In der Kirche mit Tord Gustavsen Der etwas andere Jazz-Talk auf NDR Info Mit Jessica Schlage Für sein Album "Hymns and Visions" hatte sich Tord Gustavsen ein besonderes Projekt vorgenommen: Alte norwegische Kirchen-Hymnen übersetzt ins Paschtu und interpretiert von der afghanisch-deutschen Sängerin Simin Tander. Die Verbindung von Musik und Spiritualität begleitet Gustavsen aber seit jeher. Zwar verfolgt er darin inzwischen einen eher universellen Ansatz als sich einer speziellen Religion zuzuwenden, dennoch ist ihm die christliche Liturgie nah und wichtiger Impulsgeber. Deshalb traf Moderatorin Jessica Schlage den Musiker zum Gespräch in der Norwegischen Seemannskirche, einem besonderen Ort am Hamburger Hafen. Jazz Special
Freitag 22:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Cosmo

COSMO Live

LusAfro - Seit 1999 rollt das unverwechselbare Roadfestival durchs Revier! Odyssee schafft eine Plattform für das globale Lebensgefühl an der Ruhr. Ambitioniert, engagiert, erdig - urbane Musik für alle Sinne. Klänge aus dem lusaphonen, dem portugiesisch-sprachigen Afrika gewinnen an Popularität. Doch viele tolle Künstler aus Mozambique, Angola, Guinea-Bissau, São Tomé, Príncipe und den Kapverden sind nie in Europa zu sehen. LusAfro schafft diese Begegnung. Im April hatten afrikanische, portugiesische und deutsche Musiker auf den Kapverden die Chance, gemeinsam zu arbeiten und zu performen. LusAfro macht jetzt dieses bahnbrechende musikalische Experiment erlebbar. Hier spielt die Musik der Zukunft. Die innovative Kraft der afrikanischen Künstler, die respektlos und experimentierfreudig neuen Sounds auf der Spur sind, wird auch die europäische Musikszene bereichern. Das muss man hören! Ein Projekt von Piranha, gefördert im Fonds TURN der Kulturstiftung des Bundes in Kooperation mit WDR COSMO und Harmonia. Aufgenommen am 21.07.2017 im Ringlokschuppen in Mülheim an der Ruhr.
Freitag 23:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Nordwest Radio

ARD Radiofestival 2017. Gespräch

Thorwald ProllEhemaliger APO-Aktivist Thorwald Proll im Gespräch mit Thomas Östreicher Thorwald Proll ist Gedichtautor, langjähriger Buchhändler - und eine Person der Zeitgeschichte. Gemeinsam mit Andreas Baader und Gudrun Ensslin legte er als Aktivist der Außerparlamentarischen Opposition 1968 in zwei Frankfurter Kaufhäusern Feuer aus Protest gegen die Kriegspolitik der US-Regierung in Vietnam. 1970 stellte sich Proll der Staatsanwaltschaft und saß fast ein Jahr wegen "menschengefährdender Brandstiftung" im Gefängnis. Die gewaltsame Befreiung Andreas Baaders aus der Haft im selben Jahr gilt als Geburtsstunde der terroristischen Roten Armee Fraktion. Der inzwischen 76-jährige Thorwald Proll erzählt von seiner Politisierung in der Studentenbewegung und dem gemeinschaftlichen Entschluss, der Theorie Taten folgen zu lassen. Den mörderischen Weg der RAF ging er jedoch nicht mit ? im Gegensatz zu seiner Schwester.
Freitag 23:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SR2 Kulturradio

ARD Radiofestival 2017. Jazz

tingvall trioPreview "Jazz Meets Pop" - Neue Jazz-Alben mit Pop-Bezügen: Tingvall Trio, Joel Harrison, Magnus Lindgren Auszüge aus Alben, die im Markt-Segment "Jazz" laufen - und musikalisch mit Einflüssen aus Pop, Rock und Soul arbeiten: die Rock-Energie des Hamburger Tingvall Trios, ein Songwriter-Album des US-Gitarristen Joel Harrison, Soul Jazz aus Schweden von Magnus Lindgren Die populäre Seite des Jazz hatte von jeher unterschiedlichste Ausprägungen - von Duke Ellington im Cotton Club bis zu Miles Davis auf den Spuren von Michael Jackson. Die populäre Gegenwart des Jazz spiegelt die Hörgewohnheiten auch jüngerer Segmente des Publikums wider: Man hört nicht orthodox, man hält sich offen. Die Durchlässigkeit der Jazz-Gegenwart findet sich nicht nur in den Programmen vieler internationaler Festivals - auch auf dem Tonträgermarkt. Eine der erfolgreichsten Bands der deutschen Szene ist das Trio des schwedischen Pianisten Martin Tingvall. Seine Band lebt auch auf dem neuen Album "Cirklar" von der Eingängigkeit der Komposition und einem dynamischen Zusammenspiel. Der Amerikaner Joel Harrison präsentiert sich auf seinem neuen Album "The Other River" als Sänger und in Song-Form. Der Schwede Magnus Lindgren verbeugt sich auf "Stockholm Underground" als Querflötist vor einem Idol: dem Amerikaner Herbie Mann. Am Mikrofon: Harald Mönkedieck (Radio Bremen) Ausschnitte aus drei Neuheiten auf dem Tonträgermarkt: Tingvall Trio - Cirklar Joel Harrison - The Other River Magnus Lindgren - Stockholm Underground
Freitag 23:30 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren