WDR3

WDR 3 Hörspiel

Friedrich AniWer tötet, handelt Von Friedrich Ani Jonas: Walter Renneisen Julius Fest, Täter: Mehmet Merih Yilmaz Max Vogel, Sohn: Roman Knizka Katrin Vogel, Tochter; Daniela Bette Esther Vogel, Ehefrau: Hille Darjés Ludger Endres, Chef Kommissar: Jan-Gregor Kremp Yvonne Papst, Kommissarin: Nicole Boguth Silvia Klages, Opfer: Lilia Lehner Nike Fest, Julius" Mutter: Therese Dürrenberger Kellner: Georg Marin Regie: Thomas Leutzbach Jonas Vogel ist ehemaliger Polizist und seit einem Unfall erblindet. Bei einem Nachtspaziergang liest er einen Verletzten am Straßenrand auf - der Beginn eines ungewöhnlichen Krimis.
Freitag 19:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SWR2

ARD-Kinderradionacht

"Funkeln im Dunkeln"(Bis 1.00 Uhr) Die ARD-Kinderradionacht auf Schatzsuche Mit Ralph Erdenberger und Lucie Pssst! Wenn uns einer hört ...! ... könnte der erfahren, wo all die Schätze verborgen liegen, die wir gefunden haben oder immer noch suchen. Schätze über und unter der Erde, uralte und geheimnisvolle Schätze und solche, von denen man kaum ahnt, dass es überhaupt welche sein könnten. Deshalb Ohren auf und ran ans Radio! Wir nehmen euch mit auf eine einzigartige Schatzsuche. Zum elften Mal bereiten die Kinderradiomacher der neun ARD-Sender ein Hörerlebnis der Extraklasse vor: fünf Stunden Geschichten, Interviews, Gespräche mit Kindern, Reportagen, Comedy und Hörspiele. Moderator Ralph Erdenberger lädt euch ein zu einer Entdeckungstour quer durch die Republik. Unterstützt wird er dabei von Reporterin Lucie. Also: Ran an die Spaten, packt Kompass, GPS-Gerät und Taschenlampe ein und kommt mit auf Schatzsuche! Nähere Infos zu "Funkeln im Dunkeln - die ARD-Kinderradionacht auf Schatzsuche" für die Party zuhause und der in der Schule gibt"s unter www.kinderradionacht.de. Und natürlich auch auf der Internetseite von SWR2 Spielraum: www.kindernetz.de/spielraum.
Freitag 20:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SRF 1

Hörspiel

Johannes Urzidil«Auf der Brooklyn-Brücke» von Johannes Urzidil Hoch oben auf einem Pfeiler der New Yorker Brooklyn-Brücke suchen zwei Männer nach Antworten. Der eine aus Verzweiflung. Der andere aus gläubiger Demut. Sie kommen ins Gespräch über den Wert und Un-Wert des Lebens. Über Schuld und Sühne. Und dann springt einer von beiden. Barry will seinem Leben ein Ende setzten. Ein Priester sieht ihn auf der Brooklyn-Brücke stehen und klettert zu ihm hoch. Er will ihn vom Springen abhalten und verwickelt den Verzweifelten in ein Gespräch. Barry erzählt dem Priester die Geschichte seines Lebens: Im Vietnam-Krieg wurde er als vermisst gemeldet. Als er nach Hause zurückkommt, lebt seine Frau mit seinem Vater und einem Kleinkind zusammen. Der Vater des Kindes ist sein eigener Vater. In dem kleinen Jungen sollte gleichsam der verlorene Sohn und der verlorene Ehemann wiederaufleben. Mit: Ingold Wildenauer (Barry), Jürgen Cziesla (Penner), Horst Mendroch (Priester), Walter Hess (Polizist) Hörspielfassung: Jon Laxdal - Tontechnik: Emil Leisi, Annelise Hasler - Regie: Mario Hindermann - Produktion: SRF 1979 - Dauer: 50" Aus urheberrechtlichen Gründen können wir nur einen Ausschnitt des Hörspiels zum Nachhören anbieten.
Freitag 20:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR3

WDR 3 Konzert live

sylvie courvoisier24. Dortmunder Jazztage 2017 Sylvie Courvoisier und Mark Feldman Alexandra Lehmler "sans mots" Übertragung aus dem domicil
Freitag 20:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk

Das Feature

mixen, mahlen,Das Haushaltsgerät Denn du bist, was du isst Von Jenny Hoch Regie: Friederike Wigger Produktion: DLF 2016 Früher mögen es dicke Autos oder Buchdeckel gewesen sein, heute funktioniert vor allem die Ernährung als soziales Distinktionsmittel: Du bist, was du isst. Bio allein ist längst zu normal geworden, um sich darüber noch abzugrenzen. Erst wer den Vornamen seines Kartoffelbauern kennt, sich entsprechend seinem Genotyp ernährt oder Rezepte aus der Frühsteinzeit nachkocht, signalisiert seiner Umwelt: Ich bin kritisch, sensibel und auf der Höhe der Zeit. Die anderen, die Ausgeschlossenen, erkennt man daran, dass sie sich noch trauen, sich hochkalorisch und fettig, also heldenhaft ungesund zu ernähren. Doch was passiert, wenn man eine Öko-Familie, einen Deluxe-Esser, eine Hochleistungsdiät-Halterin und einen Schwerstarbeiter zu Hause besucht, im Gepäck ein kurioses Küchengerät, das angeblich alles kann, mixen, mahlen, kochen, dünsten? Brutzelt es auch die Unterschiede weg? Wir wagen ein Experiment - und lassen alle bei null anfangen. Denn du bist, was du isst
Freitag 20:10 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk

On Stage

My BabyTrance-Blues mit Sogwirkung Die holländisch-neuseeländische Band My Baby Aufnahme vom 3.6.2017 beim Bluesfestival Schöppingen Am Mikrofon: Tim Schauen Ein niederländisches Geschwisterpaar und ein neuseeländischer Gitarrist überrollen seit knapp zwei Jahren die deutsche und internationale Festivallandschaft mit einer Mischung von Musikfarben, die zuerst gemeinsam undenkbar scheinen: Blues und Trance. Daniel Johnston spielt elektrische Slidegitarre samt Wah Wah, also ein typisches Bluesinstrument. Am Schlagzeug trommelt Joost van Dijck Beats, die eigentlich eher in Discos und auf Rave-Parties zu hören sind. Dazu singt Cato van Dijck Melodien, die nicht aus dieser Zeit zu stammen scheinen, durch ihre stete Wiederholung aber durchaus zum Blues passen. Und My Baby zeigten auch beim Bluesfestival Schöppingen, dass ihre Kombination von Blueselementen und EDM-Grooves magische Wirkung erzielt.
Freitag 21:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

RBB kulturRadio

HÖRSPIEL

Lothar TrolleEpitaph für Sally Epstein Von Lothar Trolle Mit Uwe Bohm, Peter Jordan, Udo Kroschwald, Katrin Knappe, Steffen Scheumann, Bernhard Schütz, Antonio Wannek, Axel Werner, Ursula Werner Regie: Wolfgang Rindfleisch Produktion: rbb in Kooperation mit DLR 2017 - Ursendung -
Freitag 22:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Ö1

Spielräume - Nachtausgabe

Al CookAls der Blues nach Österreich kam. Gestaltung: Klaus Wienerroither In der Nachkriegszeit ertönen vorher verbotene US- amerikanische Klänge im befreiten Österreich. Und zwar keineswegs nur massentaugliche Unterhaltungsmusik. Sondern neben traditionellem und modernem Jazz auch urwüchsiger Blues. Prägende Persönlichkeiten wie Johnny Parth liefern bei selbstorganisierten Plattenabenden aufregende Klangwelten. Als Gründer des Plattenlabels Document Records verantwortet Parth auch Wiederveröffentlichungen von alten Bluesaufnahmen. Ein Pionier ist der Gitarrist und Sänger Al Cook, der in den 70er-Jahren authentischen Deltablues in Lokalen und Blueskellern spielt. Die Mojo Blues Band popularisiert den elektrischen Chicago Blues. Es entsteht nach und nach eine österreichische Blues-Szene, die auch durchaus internationale Aufmerksamkeit auf sich zieht. Die Spielräume Nachtausgabe wirft Blicke in die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft des Austro-Blues.
Freitag 22:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Cosmo

COSMO Live

Les MangelepaOrchestre Les Mangelepa und Romare - Die KIT-Bar verwandelte sich mit Orchestre Les Mangelepa in ein afrikanisches Rumbaparadies. Romare glänzte bei der 51. Ausgabe des Montreux Jazz Festival mit einer exquisiten Electro Darbietung. Als Exilkongolesen in Kenia veröffentlichte das Orchestre Les Mangelepa in den letzten vier Dekaden zahlreiche Hits, darunter "Maindusa" und "Embakasi". Das Rezept der Band: spektakuläre Bläsersätze, poetische Texte und teuflich tanzbare Grooves. Seit letztem Jahr tourt die Combo in aufgefrischter Besetzung auch international. In Düssedorf spielte sie ihre besten Tracks und gab damit den Zauber der zentralafrikanischen zum besten. Mit seinem Debut, der EP "Meditations On Afrocentrism" im Jahr 2012 ging Romares Sound noch in Richtung Juke und Footwork. Mit seinem ersten Album "Projections" standen dann aber vor allem die ganz Großen der Soul-, Disco- und Funk-Ära auf der Tagesordnung: Ray Charles, James Brown und Nina Simone. Aber auch Field Recordings, Atmen, Klatschen oder Fußstampfen - mittlerweile spielt all das eine außerordentliche Rolle in Romares Musik. Aufgenommen am 30.10.2017 in der KIT-Bar, Düsseldorf, und am 02.07.2017 beim Montreux Jazz Festival in Montreux, Schweiz.
Freitag 23:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk Kultur

Lange Nacht

Jimi Hendrix"Castles Made Of Sand" Eine Lange Nacht zum 75. Geburtstag von Jimi Hendrix Von Michael Frank Regie: Jan Tengeler Schon auf der ersten LP der Jimi Hendrix Experience 1967 gab es deutliche Jazz-Anklänge, eine traditionelle 12-taktige Blues-Nummer, Klangexperimente, wie sie damals nur im Studio zu realisieren waren, Hard-Rock und eine zart dahinfließende, ätherische Ballade. Einem Reporter erzählte Hendrix damals, ihre Musik sei "wie ein Glas voller Süßigkeiten, alles wild durcheinander. Eine Musik, die sich noch in der Entwicklung befindet, die gerade anfängt - die Musik der Zukunft. Wenn sie schon einen Namen tragen muss, wie wäre es mit ,Free Feeling"?" 1969 hatte ihm seine Fantasie dann den Begriff ,Electric Church Music" zugeflüstert - Musik als eine Art Religion. Mit 24 Jahren schrieb er den Song ,Castles Made Of Sand" über die Vergänglichkeit menschlichen Strebens und Fühlens. In dessen Fatalismus offenbarte sich aber auch die Hoffnung auf ein Wunder. Als Jimi Hendrix am 18. September 1970 im Alter von 27 Jahren starb, hatte er hunderte Konzerte gegeben, drei Studioalben, ein paar Singles und eine Liveplatte veröffentlicht. In dieser ,Langen Nacht" werden die verschiedenen Seiten dieses Ausnahmemusikers hörbar: sein abenteuerlicher Umgang mit den Klangmöglichkeiten einer elektrisch verstärkten Gitarre, die Fantasie beim Erfinden von Klanggemälden im Studio, seine Individualität als Sänger und seine Sensibilität als Komponist und Textdichter. Jimi Hendrix wurde vor 75 Jahren, am 27. November 1942, in Seattle geboren.
Samstag 00:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

HR2

Der Fluch des Trajan

Peter MeisenbergHörspiel von Peter Meisenberg Regie: Robert Schoen (SWR) Die U-Bahn-Baustellen in Köln sind tückisch: Man könnte zum Beispiel hineinfallen oder sich in den unterirdischen Gängen verirren. Doch das wäre nahezu harmlos im Gegensatz dazu, was Max und Philipp erleben. Zufällig finden sie in der U-Bahn-Baustelle gegenüber ihrer Schule einen antiken Armreif. Und während sie versuchen herauszufinden, woher dieser stammt, passieren mysteriöse Dinge. Und am Ende zeigt sich, dass wahre Freundschaft ein Schatz ist, der mit Gold nicht aufzuwiegen ist.
Samstag 00:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren