Radioprogramm

Bayern 2

Jetzt läuft

Das ARD-Nachtkonzert (II)

05.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

05.03 Uhr
BR-Heimatspiegel

Mit Volksmusik gut in den Tag

06.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

06.05 Uhr
radioWelt

mit Gedanken zum Tag 6.30 / 7.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr 7.00 / 8.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr 7.28 Werbung

08.30 Uhr
kulturWelt

09.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

09.05 Uhr
radioWissen

Midlife Crisis Mehr als ein Mythos? Wandel in der Lebensmitte Die Wechseljahre Das Kalenderblatt 29.1.1929 Papierwerke Nürnberg melden Tempo zum Patent an Von Regian Fanderl Midlife Crisis - mehr als ein Mythos? Autorin: Hanna Dragon / Regie: Die Haut verliert ihre Spannkraft. Das Haar ergraut. Und die Gelenke machen sich bemerkbar. Mitten im Leben wird man sich seiner Vergänglichkeit bewusst und hinterfragt die eigene Biographie. Habe ich bisher richtig gelebt? Kommt da noch was? Midlife-Crisis lautet die Bezeichnung für jene Lebensphase, die von Verunsicherung und Selbstzweifeln geprägt ist. Anfangs wurde sie vor allem auf Männer bezogen. Da ist das Klischee des Mitvierzigers, der sich ein Motorrad und eine junge Freundin zulegt. Bei Frauen schob man die Unzufriedenheit in der Lebensmitte auf die Menopause. Die Frauenbewegung in den 70ern gab dem Begriff eine neue, politische Dimension. Er stand für die Sinneskrise der Frauen, die - um ihre beruflichen Entwicklungschancen gebracht - die klassische Rollenverteilung nicht mehr hinnehmen wollten. Gibt es die Midlife Crisis wirklich? Oder ist sie ein gesellschaftliches Erklärungskonstrukt? Eine Sendung über den Wandel in der Lebensmitte mit Reflexionen über die Frage: Wie wird aus einer Umbruchphase eine Chance? Wandel in der Lebensmitte - die Wechseljahre Autorin: Christina Teuthorn-Mohr / Regie: Christiane Klenz Hitzewallungen, Schlafstörungen, unregelmäßige Menstruation - das sind meist die ersten körperlichen Anzeichen für den Beginn der Wechseljahre bei Frauen. Wenn die fruchtbare Phase endet, stellt sich der komplette Hormonhaushalt um. Frauen werden durch ihren Körper unmittelbar mit dem Älterwerden konfrontiert - stärker als Männer. Die spüren vor allem, dass ihre Leistungsfähigkeit abnimmt und sie mehr Ruhe brauchen. Für beide Geschlechter sind die Wechseljahre eine Zeit des Wandels und der Veränderung - nicht nur auf körperlicher, sondern vor allem auch auf seelischer und geistiger Ebene. "Was will ich wirklich vom Leben?" ist eine Frage. Ebenso gilt es, der Angst vor dem Älterwerden ins Auge zu sehen. Das ist besonders schwierig in einer Gesellschaft, in der Jugendlichkeit, Schönheit, Fitness und Top-Leistung vorherrschende Ideale sind und in der nur wenige "weise Alte" als Vorbilder dienen. In anderen Kulturen fällt Menschen der Übertritt in die nächste Lebensphase leichter - etwa in Japan, wo der älteren Generation viel Respekt entgegen gebracht wird. Hier lässt sich beobachten: Wechseljahre müssen keine Leidensjahre sein. Moderation: Florian Kummert Redaktion: Susanne Poelchau

10.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

10.05 Uhr
Notizbuch - Gesundheitsgespräch

Rätselhafte Nervenschmerzen Mit Dr. Marianne Koch Moderation: Ulrike Ostner Telefon: 0800 - 246 246 9 gebührenfrei E-Mail: gesundheitsgespraech@bayern2.de Internet: www.bayern2.de/gesundheitsgespraech Schmerzen, Kälte- oder Taubheitsgefühle in Armen und Beinen - Menschen mit Polyneuropathie leiden massiv darunter. Der Begriff bedeutet Viel-Nerven-Krankheit und das trifft es ganz gut. Dr. Marianne Koch über Ursachen und Hilfen. Im Gesundheitsgespräch, Hörertelefon 0800/246 246 9, geschaltet immer mittwochs ab 9 Uhr und während der Sendung auf Bayern 2, ab 10.05 Uhr.

11.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

11.05 Uhr
Notizbuch

radioReportage: Schulbegleiter - neue Konzepte möglich? Von Gabriele Knetsch und anderes 11.56 Werbung

12.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

12.05 Uhr
Tagesgespräch

Telefon: 0800 - 94 95 95 5 gebührenfrei E-Mail: tagesgespraech@bayern2.de Internet: www.bayern2.de/tagesgespraech Zeitgleich mit ARD-alpha

13.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

13.05 Uhr
radioWelt

13.30 Uhr
Bayern 2-regionalZeit

Getrennte Ausstrahlung in zwei Regionen Aktuelles aus Südbayern Aktuelles aus Franken * *

14.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

14.05 Uhr
Breitengrad

Georgiens Küstenstadt Batumi Von Christoph Kersting Wiederholung von Samstag, 14.05 Uhr Um die Jahrtausendwende gab es in Batumi gerade mal zwei größere Hotels und eine Handvoll Pensionen. Dabei war die Stadt über Jahrzehnte beliebtes Urlaubsziel für Sowjetbürger gewesen. Seit der "Rosenrevolution" 2003 des früheren Präsidenten Mikhael Saakaschwili hat die Stadt eine rasante Entwicklung genommen. Der einstige Hoffnungsträger ist Geschichte, aber Batumi boomt: Inzwischen gibt es über 30.000 Hotelbetten und eine futuristische Skyline, die an Dubai oder Doha erinnert. Motor des Booms ist das Glücksspiel: Die türkische Grenze ist nur 15 Kilometer entfernt, und nicht nur in der Türkei, auch in anderen muslimischen Ländern der Region ist Glücksspiel weitestgehend verboten, ebenso in Russland. Abseits der Schönheit, des Baubooms und des subtropischen Klimas an der Schwarzmeerküste hat Batumi allerdings auch seine Schattenseiten.

15.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

15.05 Uhr
radioWissen am Nachmittag

Geheimnis der Mythen Metaphern von Ursprung und Wandel Der Yeti Bär, Primat oder Mythos? Das Kalenderblatt 29.1.1929 Papierwerke Nürnberg melden Tempo zum Patent an Von Regina Fanderl Geheimnis der Mythen - Metaphern von Ursprung und Wandel Autor: Geseko von Lüpke / Regie: Eva Demmelhuber Wir kennen sie als Schöpfungserzählungen vom Anfang der Zeit, antike Götter-Legenden, eigenartige Erzählungen mit rätselhaften Bildern voll suggestiver Kraft, die uns emotional tief erfassen: die Mythen der Welt. Zu allen Zeiten entstanden in allen Kulturen der Welt Geschichten über die Geheimnisse des Lebens, die dem Individuum Orientierung und Sinn gaben und seine persönliche Biographie anbinden sollte an die Geschichten von Göttern und Helden, Drachen und Ungeheuern, Weltbildern und Religionen. Mythen sind keine normalen Geschichten, sondern ineinander verschlungene Metaphernströme, die voller Widersprüche sein können, aber immer zeigen, dass Wandel möglich ist. Sie liefern den Menschen Symbole und Modelle für eigene Konflikte, Übergänge und "Drachenkämpfe" . Dabei sind Mythen faszinierend und gefährlich zugleich. Sie sprechen das Unterbewusstsein an, können leicht missbraucht werden und zu politischem und religiösem Extremismus und Fundamentalismus führen. Zugleich kann der Verlust von Mythen in der modernen Welt zu Sinnverlust und Oberflächlichkeit führen. Heute kennen wir Mythen fast nur noch aus dem Kino und der Literatur. Doch wir müssen ihr Geheimnis, ihre Kraft, Schönheit und Gefahr kennen, um nicht zu ihrem Opfer zu werden. Der Yeti - Bär, Primat oder Mythos? Autor und Regie: Frank Halbach Gibt es ihn wirklich? Den Yeti? Den sagenumwobenen Schneemenschen? Fast drei Meter groß und an die 200 Kilogramm schwer soll er sein, berichten Augenzeugen, die ihn gesehen haben wollen. Seine angeblichen Fußabdrücke sind fotografiert worden, und unterschiedliche Expeditionen folgten der Fährte im Himalaja bis in eine Höhe von 7.000 Metern. Man vermutete einen prähistorischen Menschenaffen in ihm, einen Urmenschen, flüchtige Einheimische oder einen Bären. Eine überraschende Entdeckung europäischer Bergsteiger oder Zoologen ist der Yeti übrigens keineswegs. Die Bewohner des Himalaja kennen ihn schon lange: Als "yeh-teh", "Migö", "Lmung", "Chumung" oder "Gang Mi" ist er seit jeher Gegenstand von Geschichten, Sagen und Legenden der Menschen rund um das "Dach der Welt". Doch auch ihre Vorstellungen vom Yeti sind so vielfältig wie es ethnische Gruppen rund um den Himalaja gibt: Schnee- oder Berggeist, ein Jagdgott oder ein Dämon soll er sein. Und im buddhistischen Kloster von Khumjung im nepalesischen Khumbu kann gar ein Yeti-Skalp besichtigt werden. Moderation: Florian Kummert Redaktion: Bernhard Kastner

16.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

16.05 Uhr
Eins zu Eins. Der Talk

Wiederholung um 22.05 Uhr

17.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

17.05 Uhr
radioWelt

17.23 Werbung 17.25 Börsengespräch 17.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr

18.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

18.05 Uhr
IQ - Wissenschaft und Forschung

18.30 Uhr
radioMikro

Finky Joe - ein Hai will nach oben: Der Badesee Von und mit Patricius Mayer und Anna Hunger Rolltreppe rauf, Rolltreppe runter - wie funktioniert das? Von Kathrin Reikowski

18.53 Uhr
Bayern 2-Betthupferl

Geschenkeprofis Geschenke mit Herz Von Silke Wolfrum Erzählt von Pauline Fusban Im Kaufhaus gibt es wunderschöne Geschenke. Nur blöd, dass Biene und Floh eines für ihre Freundin Elif kaufen sollen und nicht für sich selbst. Irgendwie unfair oder?

19.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

19.05 Uhr
Zündfunk

Diese Sendung zum Nachhören unter: www.bayern2.de/zuendfunk

20.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

20.05 Uhr
radioKrimi

Zwei Fremde im Zug (1/2) Aus dem Amerikanischen von Anne Uhde Von Patricia Highsmith Mit Peter Fricke, Matthias Haase, Jens Wawrczeck, Esther Hausmann, Yvonne Devrient, Karin Schröder und anderen Bearbeitung: Bernd Lau/Walter Adler Regie: Walter Adler SDR/NDR 1994 Zum 25. Todestag von Patricia Highsmith "Ich bringe Ihre Frau um und Sie meinen Vater!" Der Fremde, den der junge, aufstrebende Architekt Guy Haines im Zug kennenlernt und der sich als Charles Anthony Bruno vorstellt, macht den schier unglaublichen Vorschlag, jeweils einen Mord für den anderen zu begehen. Was sich wie das Hirngespinst eines offensichtlich psychopathischen Alkoholikers ausnimmt, wird wenige Tage später erschreckende Realität. Bruno erwürgt Miriam, Guys Frau, und erwartet im Gegenzug die Ermordung seines Vaters. Guy ist entsetzt. Aber warum geht er nicht zur Polizei? Warum vertraut er sich nicht einmal der Frau an, die er liebt und demnächst heiraten will? Obwohl Guy den weinerlichen, aufdringlichen Bruno verabscheut, kommt er nicht von ihm los.

21.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

21.05 Uhr
Dossier Politik

22.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

22.05 Uhr
Eins zu Eins. Der Talk

Wiederholung von 16.05 Uhr

23.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

23.05 Uhr
Nachtmix

00.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

00.05 Uhr
Reflexionen

Mit Gedanken zum Tag und Kalenderblatt 30.1.1790 - Erstes Rettungsboot wird getestet

00.12 Uhr
Concerto bavarese

02.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

02.03 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (II)

Manuel de Falla: "El sombrero de Tres Picos", Suite Nr. 1 und Nr. 2 (Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern: Karel Mark Chichon); Bernhard Molique: Streichquartett Es-Dur, op. 18, Nr. 3 (Mannheimer Streichquartett); Alexey Shor: "Seascapes" (David Aaron Carpenter, Viola; London Philharmonic Orchestra: David Parry); Carl Reinecke: Trio a-Moll, op. 188 (Hansjörg Schellenberger, Oboe; Radovan Vlatkovic, Horn; Vadim Gladkov, Klavier); Carl Maria von Weber: Klavierkonzert Nr. 2 Es-Dur (Gerhard Oppitz, Klavier; Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks: Colin Davis)

04.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

04.03 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (III)

Wolfgang Amadeus Mozart: Symphonie Es-Dur, KV 16 (Il Fondamento: Paul Dombrecht); Georgij Catoire: Quatre morceaux, op. 12 (Marc-André Hamelin, Klavier); Hector Berlioz: "Les nuits d'été", op. 7 (Bernarda Fink, Mezzosopran; Deutsches Symphonie-Orchester Berlin: Kent Nagano)

04.58 Uhr
Impressum