Hörspiele

Freitag 09:05 Uhr MDR KULTUR

Asimovs Erben (5/5)

Fünf Geschichten zur künstlichen Intelligenz: Das Pferdebild-Dilemma Von Frank Naumann (Ursendung) Folge 5: "Das Pferdebild-Dilemma" Ein autonomes Fahrzeug hat einen Unfall verursacht. Warum hat der Fahrer hinterm Steuer nicht korrigierend eingegriffen? Weil dort ein Roboter saß? Ist dieser nun schuld an dem Unfall oder hat er Schlimmeres verhindert? Die Anhörung vor Gericht bringt ein überraschendes Detail an Licht: Hinter dem technischen Aufwand verbirgt sich letztlich wie früher die menschliche Natur. Regie: Nikolai von Koslowski Komponist: Ralf Haarmann Produktion: MDR 2020 (30 Min.)

Freitag 19:04 Uhr WDR3

WDR 3 Hörspiel

Geständnisse Von Melissa Murray Psychothriller über eine gefährliche Freundschaft Übersetzung aus dem Englischen: Hubert von Bechtolsheim Josie: Alexandra Henkel Clare: Bettina Engelhardt Christine: Judith Rosmair Mary: Sigrid Burkholder Neil: Ill-Young Kim Mark: Martin Bross Boss (Mr. Matthes): Jochen Kolenda Josies Mutter: Leslie Malton Regie: Annette Kurth Wiederholung: WDR 5 Sa 17.04 Uhr

Freitag 20:03 Uhr SRF 1

Hörspiel

«Personenschaden» von Gabriel Vetter Notgedrungen kommen sie miteinander ins Gespräch: der alte Bauzeichner und der junge Jurist. Notgedrungen, weil sich jemand vor den Zug geworfen hat, in dem sie sitzen. Und notgedrungen auch, weil sie offenbar die einzigen Passagiere sind.

Freitag 21:05 Uhr Bayern 2

hör!spiel!art.mix

Verfahren Von Kathrin Röggla Regie: Hannah Georgi WDR/BR 2020 Ursendung Es war das spektakulärste Strafverfahren der Nachwendezeit: über 5 Jahre dauerte der Prozess um die NSU-Morde. Aber angesichts der Erwartungen, was dieser Prozess alles aufklären sollte, ist er keineswegs zu Ende. Kathrin Röggla destilliert aus dem NSU-Prozess in "Verfahren" eine gespenstische Groteske. Die Gerichtsverhandlung ist vorbei und geht doch geisterhaft immer weiter. Wir hören ein Echo: Sind es die Stimmen von Richter, Staatsanwaltschaft, Verteidigung oder Zeugen, die in den Mikrofonen des Verhandlungssaals gefangen sind und verzweifelt versuchen, dieser Echokammer zu entkommen? Oder hören wir dem Gerichtspublikum auf der Empore zu, den Bescheidwissern und Engagierten aus der ersten Reihe, die von den Dämonen des Prozesses besetzt sind? Immer wieder eröffnet das Hohe Gericht einen neuen Verhandlungstag, wird ein weiterer Zeuge aufgerufen, beharken sich die alten und die neuen Verteidiger, wird über den Gegenstand dieses Prozesses gestritten. Es ist eine Instanz unter Wiederholungszwang, die ein Verfahren führt, das längst woanders stattfindet. Kathrin Röggla, geb. 1971, österreichische Autorin. Theaterstücke unter anderen die beteiligten (2009), worst case (2010, Nestroy-Theaterpreis Bestes Stück - Autorenpreis), Hörspiele unter anderen really ground zero - anweisungen zum 11. september (BR 2002, Radio-Preis der RIAS Berlin Kommission 2003), die alarmbereiten (BR 2009, Hörspiel des Monats August 2009), publikumsberatung (BR 2011, Hörspiel des Monats Januar 2011); Normalverdiener (2016).

Freitag 22:04 Uhr rbb Kultur

HÖRSPIEL

Nur Berlin ist auch zu viel Von Nick-Julian Lehmann, Marie-Charlotte Schube, Till Großmann Mit Till Großmann, Marie-Charlotte Schube, Nick-Julian Lehmann Regie: Nick-Julian Lehmann Autorenproduktion SWR 2018

Freitag 22:33 Uhr SWR2

SWR2 Krimi

Heilige Mörderin(1/2) Nach dem gleichnamigen Kriminalroman von Keigo Higashino Aus dem Japanischen von Ursula Gräfe Mit: Peter Kurth, Sascha Icks, Sonja Beißwenger, Samuel Weiss, Anne Müller, Wolf-Dietrich Sprenger, Gerd Wameling u. v. a. Musik: Andreas Bick Hörspielbearbeitung und Regie: Janine Lüttmann (Produktion: NDR 2018) Audio unter SWR2.de/hoerspiel Ein fast perfekter Mord. Yoshitaka Mashiba, ein gutaussehender, wohlsituierter Mann, scheint mit seiner attraktiven Frau Ayane eine Bilderbuchehe zu führen. Doch diese fußt auf einer gnadenlosen Abmachung: Sollte Ayane ihm innerhalb einer bestimmten Frist keinen Nachwuchs schenken, wird er sich von ihr trennen. Ayane weiß, dass sie diese Bedingung kaum erfüllen kann. Sie verabschiedet sich von ihrem Mann und bricht zu einem Besuch ihrer kranken Eltern auf. Dann liegt der erfolgreiche Geschäftsmann Yoshitaka tot im Wohnzimmer seiner Villa. (Teil 2, Freitag, 7. Februar, 22.03 Uhr)

Samstag 00:05 Uhr Deutschlandfunk

Mitternachtskrimi

Die Maske des Mörders Von Patrick Hampton Bearbeitung: Hellmuth Kirchammer Komposition: Hans-Peter Haller Regie: Heinz Schimmelpfennig Mit René Deltgen, Wolfgang Reinsch, Ernst Fritz Fürbringer, Hanns Bernhardt, Hannes Tannert, Charles Wirths u.a. Produktion: BR 1967 Länge. 47"55 Ein Schuss, ein Stöhnen, ein Mann fällt zu Boden. Daisy Colin und Bernhard Walsh haben die Szene perfekt hingelegt. Der Regisseur ist höchst zufrieden, der im Filmatelier anwesende Autor Hackett ebenfalls. Die Fernsehserie nach seinen Memoiren aus seiner Zeit als Strafverteidiger ist ein großer Erfolg. Als Blut aus Walshs Körper sickert, wird allen klar, warum er als Leiche so überzeugend ist: Er wurde wirklich erschossen. Wie Inspektor Campbell von Scotland Yard sofort feststellt, wurde die Platzpatrone in Mrs Johnsons Revolver mit einer scharfen Patrone vertauscht. Das könnte jeder getan haben, der sich vor dem Schuss am Filmset aufgehalten hat. Eine lange Liste. Der Inspektor findet bei Walsh einen Drohbrief: "Die Stunde der Abrechnung ist gekommen. Sie werden den morgigen Tag nicht mehr erleben." Ein Schreiben mit dem gleichen Text hat auch die Londoner Lehrerin Sheila Bird bekommen. Sie sitzt im Zug 16.10 Uhr ab Paddington, als ein Fremder sie anspricht ... Die Maske des Mörders

Donnerstag Samstag